Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Andrea U., Birgit 1, Annette B., lusian, Hustelinchen, Anne-gret, Katzenbaer, bluemchen, HanneM

Zeugnis-Schock!

Startbeitrag von Andrea U. am 07.02.2007 11:28

Ihr Lieben,
lange habe ich nur im Forum gelesen. Nun muss ich selbst wieder schreiben: Es ist das alte Lied - Zwischenzeugnis von 16-jährigem Sohn, 10 Klasse Gymnasium. 4 (!) Fünfen, darunter Deutsch´und Geschichte, eigentlich seine Lieblingsfächer. Gestern war gemeinsames Gespräch mit seinem Lehrer. Auf die Frage des Lehrers, worauf das schlechte Zeugnis zurückzuführen sei, antwortete Sohnemann ehrlich: Faulheit.
Ich kann nicht mehr. Seit er in der Schule ist, jedes Jahr ist es das gleiche. Letztes Jahr hatte er alle Fünfen weg, dann "ruht" er sich wieder aus, macht kaum Hausaufgaben bzw. führt keine Mappen bzw. wenn doch, sehr ungenügend und fehlerhaft. Meine Nerven liegen blank.

Wir haben Concerta 36 nun auf Concerta 54 erhöht in der vagen Hoffnung, dass es etwas bringt. Aber es ist seine unglaubliche Faulheit in der Hauptsache, denke ich. Der Arzt sagt: Eigenverantwortung muss einsetzen..
Klar muss sie das. Sohn ist nun (mal wieder) kleinlaut (wie immer), gelobt Besserung, will sein Abi schaffen - aber nach den ersten 4 Wochen ist das gute Vorhaben meist geschmolzen.

Er hat jetzt bis März "letzte Schonfrist", muss jeden Tag von selbst seine Aufgaben den Lehrern vorlegen (war sehr nett, dass der Lehrer das vorschlug, immerhin ist der Knabe 16!!) und muss alle Hefte vollständig und sauber vorlegen.

Kennt Ihr das? Man ist so machtlos. Wir waren in dem Alter ja auch nicht viel besser, aber wir hatten bessere Zukunftsaussichten. Ich fühle mich völlig ausgepumpt und merke, dass meine Gesundheit immer mehr darunter leidet.

Danke fürs Lesen. Eure Andrea

Antworten:

Liebe Andrea,

ich kann richtig mit dir fühlen.

Bei meinem Sohn läuft es ähnlich. Er geht in die 7. Klasse Hauptschule und ist nur faul. Die Noten sind zwar nicht so schlecht: hauptsächlich 3-er. Aber die Zukunftsaussichten mit solch einem Hauptschulabschluss sind auch nicht rosig.

Der Lehrer sagt auch, dass wesentich mehr Potential vorhanden wäre, doch die Schulunlust siegt.

Da ändern auch keine Medis etwas!

Ich frage mich auch täglich, wie man bei ihm endlich mal etwas Biss aktivieren kann. Die guten Vorsätze halten bei ihm auch höchstens eine Woche. Punktepläne sind ausgelutscht.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für uns?

Herzliche Grüße Blümchen

von bluemchen - am 07.02.2007 12:09
Hi,

jaja, das kenne ich zur Genüge.

Unser Sohn ist 16 J und 9. Klasse,
bis Weihnachten hatte er 72mg Concerta,
dann haben wir die Ärztin gewechselt und sie verschreibt ihm 50mg Medikinet retart und er kommt damit besser zurecht.

Concerta hat er über 2 1/2 Jahre genommen.

Auch mit den Hausaufgaben klappt es besser.

Seiner Meinung war bei Concerta dieses auf und ab was er gespürt hat und bei Medikinet ist es für ihn gleichbleibend.

Gruß
Hannelore



von HanneM - am 07.02.2007 13:49
Hallo,

ich habe eine 12-jährige Tochter, da ist es genauso,
faul bis zum-geht-nicht-mehr.

Wir haben sie im Oktober vom Gymi auf eine
Ganztagsrealschule, damit ich den Hausaufgaben-
Stress nicht mehr so stark habe.
Aber Vokabeln lernen, auf Arbeiten was tun-
FEHLANZEIGE.
Bin auch ratlos und unendlich dankbar dass wir
uns diese Schule finanziell leisten können.
Gehe auch stundenweise arbeiten, das mache ich
aber gerne!!
Weiss auch nicht wo das noch hinführen soll,
sie ist doch erst 12!!

LG Sabine

von Katzenbaer - am 07.02.2007 15:39
Mein Sohnemann ist erst in der 2. Klassen,aber hier zeichnet sich schon genau diesselbe Tragödie ab *heul*
Er macht wirklich nur das was er wirklich machen muss.
Fürs freiwillige Lesen (was er echt noch mehr machen müsste),muss ich ihn regelrecht bestechen,und *prämien* zahlen.
Er sieht auch nirgends den Sinn darin etwas zu tun,und hat null komma null Ehrgeiz.
Eigentlich ist er ein helles Köpfchen,und hätte durchaus das Potenzial fürs Gymnasium,aber wie es derzeit aussieht,kann ich froh sein wenn er einen relativ guten Hauptschulabschluss irgendwann bekommt.
Ich finde das so deprimierend,aber weiss im Moment auch nicht wie ich dem beikommen könnte,ausser Bestechung.

In Mathe ist er ein Ass,kapiert das alles recht schnell,verhagelt aber jede Mathearbeit.Und nimmt das alles ziemlich lax.
Vielleicht doch vor der nächsten Mathearbeit ein Machtwort sprechen....eigentlich wollte ich nicht so nen Druck machen.

Tut mir leid,das ich hier keinen guten Tipp abgeben kann,sondern selbst nur jammere.
Aber als ich das eben las,wurde mir mal wieder bewusst,was auf mich noch alles zukommt*heul*

LG
Birgit

von Birgit 1 - am 07.02.2007 18:04
Hallo Ihr Lieben,

ich kenn diese Problematik auch zur Genüge. Meiner ist 7. Klasse Realschule. Wir haben alles probiert. Der Erfolg war jedesmal gleich null. Über eine psych. Behandlung haben wir von einer sog. HPT erfahren. Da geht er jetzt jeden Tag nach der Schule hin und wird dann später nach Haus gefahren. Die machen HA, lernen, werden abgefragt und spielen auch miteinander. Außerdem bekommen sie auch Essen und haben Gespräche. Mein Sohn ist total begeistert.
LG
Anne-gret

von Anne-gret - am 08.02.2007 09:42
Hallo Andrea !

Das muss wirklich nicht unbedingt etwas mit ADHS zu tun haben.
Mein Sohn ( 8) hat ADHS, meine Tochter (15) nicht.
Aber ausgerechnet bei ihr sind die Note rapide runtergegangen. Durchschnitt von 2,0 auf 3,8. Eine glatte 5 in Franze, ihrem Lieblingsfach.
Ihre Aussage : Mama, das Leben kann auch ohne Schule mal schön sein.Ich hab im Moment anderes im Kopf.
HAHA !!
Klar, z.B. er erste Freund, Partys, chatten in ICQ, stundenlang Musik hören und chillen ( für alle die keinen Teenie haben, das bedeutet ausgiebig rumhängen und ausruhen).

SCH..Pubertät!!!!

Seit dem letzten Elternsprechtag hat sie ein Verhaltensheft.
Hier trägt jeder Lehrer nach der Stunde ein, wie das Verhalten, die Beteiligung am Unterricht waren, und ob die Hausis in Ordnung waren.
Und siehe da !
Nach den ersten Eintragungen wie: Super Mitarbeit, klasse Hausaufgaben ,( Sie hatte sich da ja mal angestrengt) geht es plötzlich wieder bergauf.

Sie ist jetzt regelrecht süchtig nach guten Einträgen.

Was sagt mir das ?
Alles meckern nützt nix, die Wunderwaffe ist nach wie vor :

Positive Verstärkung !!

Vielleicht klappt es bei euch ja auch , wenn die Lehrer positiv auf seine Hausis und ordentlichen Mappen reagieren.

Viel Glück !!

von Hustelinchen - am 08.02.2007 10:17

Re an alle: Zeugnis-Schock!

Ihr Lieben,
vielen Dank für eure mitfühlenden Mails. Ich weiß, ich bin nicht allein mit dem Problem.

Der Lehrer kontrolliert jetzt täglich die Aufgaben unseres Sohnes und die erledigten Hausaufgaben sowie die Heftführung. Die anderen Lehrer werden sich anchließen. Es geht nur mit dieser festen Kontrolle.

Was ich sehr motivierend finde: Der Lehrer schreibt auch Lob unter seine Aufgaben, wenn er es gut gemacht hat. Für Nicht-ADS-ler hört sich das vielleicht seltsam an, weil er "schon" 16 ist - aber unser Sohn ruft mich nun mittags an und erzählt mir, was unter seinen Aufgaben steht.

Ich denke, dadurch, dass er ein positives Feedback von den Lehrern für sauber erledigte Hausaufgaben bekommt, wird (hoffentlich auch weiterhin) sein Ehrgeiz angestachelt.

Für alle diejenigen unter euch, die das gleiche Problem haben: Vielleicht spielt der Lehrer ja auch bei euren "Kindern", es sind ja eigentlich Jugendliche, auch in der Art und Weise mit, wie es jetzt bei uns passiert. Dafür bin ich dem Lehrer sehr, sehr dankbar.
Liebe Grüße
Andrea

von Andrea U. - am 08.02.2007 11:04

Re: Re an alle: Zeugnis-Schock!

Hallo Andrea,

das freut mich sehr, dass euer Lehrer euch so gut unterstützt.

Ich bin fest davon überzeugt, dass es nur über positive Verstärkung richtig funktionieren kann. Das machen Lehrer allgemein meiner Meinung nach viel zu selten - nicht nur bei ADSlern. Mein jüngerer Sohn war gerade Klassenbester bei der Englischarbeit, sonst war er auch gut, aber nie mit einer 1 und nicht einmal da schafft es die Lehrerin ihn einmal für seine tolle Leistung zu loben. Ich finde das sehr sehr traurig für alle Kinder.

Bei meinem Sohn (bald 13) fällt mir aber auch auf, dass er vorwiegend im 1. Halbjahr schludert. Seine Hefteinträge fehlen entweder oder sind nur hingeschmiert. Ebenso bei den Hausaufgaben. Nur in den Fächern, bei denen er weiß, dass er täglich von mir kontrolliert wird, weil er in den letzten 2 Schuljahren dort immer zwischen 4-5 stand, bemüht er sich. Er lernt sogar relativ freiwillig seine franz. und engl. Vokabeln; da staune ich ja. Auch auf Klassenarbeiten lernt er ganz ordentlich, also da hat er sich durchaus gebessert im letzten halben Jahr. Aber dieses Geschnuddel in den Heften wirkt sich ja auch sehr negativ auf die Gesamtnoten aus und irgendwie ist ihm das wohl entgangen.

Mit den Medikamenten hat das definitiv nichts zu tun. Denn wie gesagt in manchen Fächern hat er eine superschöne Heftführung. Das ist einfach nur "null Bock" und Desinteresse am Fach oder Thema und Antipathie gegenüber dem Lehrer/der Lehrerin - in allen Fällen schaltet er in dieser Schulstunde einfach ab oder kritzelt ins Heft.

Wenn er dann nach Zeugnisvergabe im 2. Halbjahr merkt, dass es kritisch werden könnte oder aber seine Leistungen überhaupt nicht seinen Vorstellungen entspricht, mobilisiert er unglaubliche Energie und Kraft. Er schreibt dann plötzlich nur gute Noten und hat ordentlicheres Arbeitsmaterial.

Nun ist mein Gedanke dabei, dass er eventuell diesen "Druck" braucht. Druck von Eltern oder Lehrern allerdings bewirkt nur, dass er noch weniger macht. Aber das Zeugnis beeindruck ihn schwer und vorallem das Wissen darum, dass er ohne Diskussionen die Schule verlassen muss. Das will er keinesfalls, also strengt er sich an. Wichtig ist dabei, dass er das jedes Mal selbst entscheidet, also wie gesagt mit Druck von aussen geht gar nichts.

Keine Ahnung, ob dir das jetzt was nützt; es kam mir nur gerade so in den Sinn.

Auf jeden Fall scheint es bei eurem Sohn bergauf zu gehen. Die so wichtigen positiven Erfahrungen, die er nun endlich machen darf, werden sich sicher auch bald auf seine Leistungen auswirken.

Unsere Lehrer haben sich bereits in der 5. Kl. dagegen ausgesprochen die Hausaufgaben zu kontrollieren. Schade!
Um so mehr freut es mich zu hören, dass es auch andere Schulen gibt.

Liebe Grüße
Annette

von Annette B. - am 08.02.2007 11:33

Re Annette: Zeugnis-Schock!

Liebe Annette,
ich denke auch, dass diese Art von massiver Schludrigkeit und Unlust nicht nur von ADS kommen kann. Der Arzt sagte aber auch, man kann natürlich nicht sagen, ob es z.B. 40 % vom ADS kommt und 60 % von der Unlust oder umgekehrt.

Fakt ist, dass man die kids irgendwie durchschleifen muss und dies so konsequent wie möglich. Wobei ich bei dem Wort "Konsequenz" schon über mich selbst lachen muss...

Es ist unheimlich anstrengend für uns Eltern, dem Kind ständig im Nacken zu sitzen. Nur - mit 16 - da müssen sie langsam allein auf Tour kommen. Denn wir können bei einer Ausbildung auch nicht ständig hinter ihen stehen, sollen das ja auch nicht, denn sonst lernen sie nie, wie es ist, mal auf die N... zu fallen und auch allein wieder aufzustehen.

Aber man will sie ja auch vor allem beschützen, so gut es geht....

Kein Mensch, der nicht so ein Kind hat, kann nur annähernd nachvollziehen, wie das ist. Die dummen Sprüche, die ich teilweise auf meiner Arbeit anhören muss, sind haarsträubend. Dieses Belehrende, als ob man keine Ahnung hätte. Da kriege ich so oft die Wut.
Liebe Grüße Andrea

von Andrea U. - am 09.02.2007 12:14

Re: Re Annette: Zeugnis-Schock!

Hallo Andrea,

das ist mit ein Grund warum ich auf der Arbeit solche Themen aussen vor lasse.
Deren Kinder scheinen ja perfekt zu sein,und in deren Augen mach ich ja mal alles falsch.
Nein die Insider wissen Bescheid,und mehr tut nicht Not.
Dann muss ich mich nicht ärgern,über so dämliche Sprüche.

Aber manchmal wünschte ich denen schon für eine Woche mein Kind an den Hals*pfeif*


Gruss
Birgit

von Birgit 1 - am 09.02.2007 13:33

Re: Birgit 1

Hallo Birgit 1

Ich kenne das mit dem matheass was die arbeiten verhaut
laut der aussage seiner lehrerin sei er klug und kappiert schnell nur jetzt hatte er eine mathearbeit mitgebracht wo viele aufgaben falsch waren der grund die aufgaben in seinem heft standen nicht an der tafel.
laut dem zeugnis ist lukas (7) sehr schnell unkonzentriert und spielt mit seinen arbeitsmaterialien.
Leider haben wir noch keine diagnose wir gehen am 1. märz zum kinderpsychiater und hoffen das des was bringt
mit machtworten haben wir auch schon probehalber getestet wie seine leistungen dann sind aber null erfolg und weiter haben wir schnell ´sehen müssen das er schnell zu weinen anfängt also ob das die lösung ist weis ich nicht.

liebe grüße unbekannter weise

Annett

von lusian - am 11.02.2007 18:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.