Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Angsthasenforum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
marcell, Holger, Marie langreder, hardstyle, Chrigi, jelena, Lily, Tamara, Olaf

Emetophobie

Startbeitrag von Olaf am 30.01.2003 10:58


Zu meinem Problem: Ich bin 32 Jahre alt und leide seit ca.13 Jahren an Emo. Zumindest denke ich seit ca. einem halben Jahr das es Emo ist. Bevor ich nämlich durch Zufall auf eine Seite über Emotophobie gestoßen bin, dachte ich wie viele der Betroffenen das ich mit diesem Problem alleine da stehe und einfach nur ne Macke habe.
Bei mir macht sich das ganze besonders bemerkbar in Situationen in denen ich mich unsicher oder eingeengt fühle, oder wenn die Aufmerksamkeit aus irgendeinem Grund auf mich gelenkt ist wie z.B. beim Friseur oder beim Zahnarzt u.s.w.. Wenn ich mit meiner Freundin essen oder ins Kino gehe, ist das immer die absolute Qual für mich und ich bin heil froh wenn ich wieder zu Hause bin, weil ich das Gefühl habe ich müsste jeden Moment kotzen. Mein Herz rast, mein Magen fängt an zu grummeln und mir wird schlecht. Das komische ist wenn ich in solchen Situationen etwas mehr Alkohol trinke, dann verschwindet dieses Gefühl oder wird zumindest erträglicher. Darum bin ich mir auch ziemlich sicher das das ganze ein psychisches Problem ist.
Ich habe auf dieser Seite gelesen, das sich Betroffene ein Verhaltensmuster zulegen wenn sie die Emo überkommt. Mich würde interessieren was damit gemeint ist. Bei mir fängt in solchen Situationen immer der Bauch an zu zucken. Das ist wie ein innerliches ankämpfen gegen das Kotzen. Die Bauchdecke wippt auf und ab ohne das ich etwas dagegen tun kann. Ist das bei irgendjemand ähnlich?
Was mich auch noch Interessieren würde, wäre ob jemand schon eine erfolgreiche Therapie gemacht. Davon habe ich zumindest bislang noch nichts gelesen. Welchen Arzt sollte man mit diesem Problem eigentlich aufsuchen, einen Psychologen oder einen Psychotherapeuten?

Über Kommentare und Anregungen wäre ich sehr dankbar.
Olaf

Antworten:

Hallo olaf, du bist meine rettung, denn ich habe genau das geliche problem...ich bin noch schülerin, also oberstufe, und ich kann mich nicht mehr in den unterricht setzten, da mir sofort schlechht wird, und ich denke dann, ich muss gleich kotzten! ich habe noch nie in der schule gekotzt! doch habe trotzdem inder öffnetlichkeit oder in raümen, "wo ich eingespert bin" panik, dass ich gleich kotzte!
es ist so dumm, eigentlich! bei mir fing es erst ganz harmlos an, ich fand es ekelhaftm, wenn sich wer übergeben musste! dann später habe ich panik bekommen, dann wollte ich schon gar nicht mehr weg gehen...daraufhin ahbe ich meinen urlaub abgesagt, eine freundin ziemliich verletzt, da ich angst hatte, dass sich wer im bus übergeben könnte!
ich würd mich sehr über eine antwort freuen!!!
jelena

von jelena - am 29.04.2003 08:29
Hi jelena,
deine geschichte kommt mir (leider!?) auch sehr bekannt vor.
mir geht es ebenso. ich bin ebenfalls noch schülerin in ner oberschule bzw. weiß ich nicht ob ich mich noch so bezeichnen kann, da ich seit ca. 2monaten die schule nicht mehr besuchen kann. mein psychologe hat mich aufgrund "psychischer probleme" vom unterricht befreit....
ich habe totale angst. wegen dieser phobie werde ich es wahrscheinlich nicht schaffen mein abi zu bekommen. ich hatte letztes jahr wie verrückt gekämpft, weil ich das schuljahr ohnehin schon wiederholte und es nicht nochmal wiederholen kann. doch der druck und die angst waren zu groß und hatte nen zusammenbruch.
jetzt werde ich in ne psychosomatische klinik überwiesen. ich weiß nicht genau ob das mir helfen wird aber ich hoffe es.
ich kann dir nur raten dir schnell hilfe zu holen damit du dir deine schulische laufbahn nicht so zerstörst wie ich....
gruß lily

von Lily - am 07.05.2003 23:53
Hallo!

Bitte meldet Euch bei Emetophobie@yahoogroups.de. Dort findet Ihr Leute, denen es genauso geht wie Euch.

Gruß Tamara

von Tamara - am 12.05.2003 18:39
hallo olaf!
deine geschichte kommt mir leider auch seeehr bekannt vor. du beschreibst
es sehr gut.
in letzter zeit hab ich mühe, an konzerte zu gehen, zum coiffeur oder in ein
auto zu sitzten, wenn ich nicht selber fahre usw. doch wie du schon gesagt
hast, wenn ich genügend ALKOHOL trinke, entspann ich mich etwas und
die angst weicht. ich finde, man muss auch genau an diesem punkt ansetzten,
denn diese phobie ist heilbar. ich kann mich an keine traumatischen
erlebnisse in meiner jugend erinnern, aber diese angst will sicher
auf etwas hinweisen, etwas zeigen und vielleicht sogar helfen.
jedenfalls bin ich froh, auf diese seite gestossen zu sein und meine angst
endlich als solche begreifen zu können und auch mit anderen betroffenen
darüber reden zu können.
gruss
christian

von Chrigi - am 04.06.2003 05:54
ihr seits alle samt mimosen wer keine echten probleme hat der machts sich halt selber welche. so ein schwachsinn ihr tuts euch alle selber leid hupfts aus dem fenster. chiao

von hardstyle - am 19.07.2005 11:39
@hardstyle Du spinner hast du Emetophobie? nein also weißt du auch garnicht was für qualen das sein können. und weiß du warum man so etwas kaum heilen kann? wegen solchen leuten wie dir! da hängt man schon i-wo einem ist kotzübel denkt das er jeden moment kotzen muss und dann kommen so leute wie du und anstatt ihn zu unterstützen machen sie ihn noch fertig. super soziale einstellung. naja es muss auch dumme geben. ich leide auch an emetophobie und es nervt!! da sitze ich in einem raum mit 30 anderen und habe nur einen gedanken. "bitte nicht jetzt übergeben". man kriegt schweißausbrüche , herzrasen, schwindel die sekunden ziehen sich und man wartet nurnoch bis man wieder raus darf. es ist die hölle! wenn ich in einen raum komme checke ich schon jede möglichkeit zur flucht ab falls es soweit kommt. es ist krank aber ich kann es nicht abstellen.

gruß
marcell

von marcell - am 01.09.2009 18:56
Es ist sehr schön, hier Verbündete zu treffen, ich bin so am Ende und weiß nicht mehr weiter, ich leide extrem an Emo. Wer weiß weiter, wenn es so unerträglich ist? Danke schon jetzt!
Holger

von Holger - am 10.02.2011 20:34
Hallo!
Endlich habe ich euch gefunden den es genauso geht wie mir!
Nun zu meinem Problem: Ich leide seid ca. 6 Jahren an Emotophobie. :((
Es hat langsam begonnen, aber dann würde es immer schlimmer, ich könnte nicht mehr richtig essen, weil ich Angst hatte mich übergeben zu müssen. Ich könnte nicht mehr schlafen, nicht mehr zur Schule gehen und mich auch nicht mit Freunden treffen.
Manchmal bekam ich auch Panikataken, im diesen Momenten wollte ich einfach nicht mehr Leben. Als meine Angst so schlimm war, bin ich in eine Klinik gegangen, dort wurde es auch erstmals besser. Aber als ich dann wieder nach Hause gelassen wurde, ging es mir wieder so schlecht wie vorher. Ich gehe immer noch in die Schule aber derzeit ist meine Panik vor dem erbrechen so groß, das ich mich einfach nicht überwinden kann, in meine Klasse zu gehen.
Deswegen bleibe ich zu Hause. Meine Mutter versteht meine Angst aber nicht und wurde mich in meine Klasse schleifen. Deswegen verstecke ich mich für die Unterrichtszeit im keller, sie denkt aber ich war in der Schule. Ich weis das, dass nicht richtig ist was ich mache, außerdem habe ich meiner Mutter gegenüber ein richtig schlechtes gewissen.
Hoffentlich versteht ihr wie es mir geht. Ich würde mich auf eine Antwort freuen, wo ihr sagt wie es euch mit der Emo so geht...!
Schöne grüße,
Marie

von Marie langreder - am 08.11.2013 07:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.