Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
kite2fly.com forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Basti, Sonicsurfer, gerry, murdoc, wolfgang, Basti

ICH FAHRE!!!!!!!!

Startbeitrag von Basti am 06.08.2001 18:53

Naj ich wollts ja nur ma gesagt haben : )
Ich hatte jetzt die letzten Tage endlich Frei und schönen Wind (fast zu stark, aber eben nur fast 4,5 bis 5bft)
und ich fahre jetzt Höhelaufebn bereitet mir noch große Probleme (noch), aber fahren kann ich jetzt, Wasserstart und Halse..(in Switchstance drehen und loß gehts..)

Was mir Probleme bereitet ist die Kante meines Manta Boards, ich habe echt Probleme die tief genug ins Wasser zu drücken,soblad ich den Drachen sehr Tief fliege..(muß ich ja, um die Höhe zu halten) krieg ich die Kante kaum noch oder der gar nicht ins Wasser gedrückt..(na klar ists meine Technik)..aber ne schärfere Kante sollte man der Sau vepassen....sonst n super schönen Brett
Bei überpower machne mie Schenkel das kaum mit...

Ansonsten Gerry hat Recht..kommt ihr vom Snowboarden, holt euch nen TwinTip..
Gerry hassu mal die Bats von TWinTip (http://www.twintip.com) angecheckt?..solltest du mal, wenn du sie nicht kennst....ich denk die haben die scharfe Kante die ich suche..Volumen braucht man eigentlich nicht..

Wer noch nie was von mir gehört hat..(der mit dem Unfall, wegen Blöden Sard mit zuviel Wind)
ich hab ne Speedair 9er (bald noch ne 5er) und nen MAntaBoard.seit zirka 1,5Monaten..aber hatte viel schlechten Wind und wenig Zeit..aber jetzt läufts..(hatte jetzt drei Tage, die ich durchfahren konnte)

Es ist vielleicht ein Wenig schwerer ins Gleiten zu kommen mit nem TWinTip..aber das geht auch (ich habe mir am Strand 2 mal nen größeres Direcktional ausgliehen..als ich dann wußte, wie der Hase läuft hats auch gleich mit dem Twin gefunzt....
n paar Tips zum Höhe halten mit der Manta wären cool..die Mittelkante kann ma fast knicken, da glibbert man weg, richtig Duck bekomm ich nur mir der Schärferen Hinterkante aufgebaut..naja..tips sind willkommen..

und endlich kann ich mich Fly"surf" Anfänger nennen un nicht nur "Kite" Anfänger....

Juhu..mußte halt mal das richtig Wetter kommen :) :)

Ach ja..und der Speedair ist auch der HAmmer..auch wenn ihr lieber zur Master 9 oder 7 greifen solltet (Nur wegen der zusätztlichen Klettöffnugen an den Flügeltip..Sand rausschütteln nervt)

mittlerweile bau ich schneller auf und knote weniger, als die Tubler..nur Lage dürfen nicht in die Waagelien kommen..sonst habt ihr ne Lnagen Abenmd vor euch..
bis denne euer..flysurfende Basti
Alleine starten und landen geht auch super...

(der sich schön ein paar Kilometer weiter in Lee mit dem Auto abholen läßt :)..oder latschen muß)

Antworten:

höhelaufen will nicht so richtig klappen :(

Moin, da bin ich wieder..
Leider klappt das mit dem Höhelaufen nciht soo toll wie ich mir das vorstelle :(..

n paar tips wären willkommen (Manta TwinTip, Speedair 9)

höhehalten klappt, aber ich zieh keine Höhe..
Ich flieg den schirm tief, und verscuh maximal die Kante zu belasten, aber entweder es klappt nicht (halte nur Höhe), es wird zu schnell und ich kann den Druck nicht erwiedern oder ich sauf wieder ab
(naja, ab und zu klappts auch für einen halben Schlag, aber eben nicht zuverlässig)
Ein paar Ratschläge zur Kitestellun, zur Belastung und zum Stand aufm Board etc.. wären willkommen..

naja, ist wohl Übungssache

von Der Basti - am 17.08.2001 18:52

Re: höhelaufen will nicht so richtig klappen :(

Aloha Basti!

Bei viel Wind bzw. Überpower im Schirm, ergibt sich sich das Höhelaufen eh fast zwangsläufig von selbst, da Du die Überpower a)mittels Depower bei tieffliegendem Schirm b)starken Kantendruck und c) durch Anluven des Brettes entschärfen kannst.Natürlich solltest Du dabei auch konzentriert fahren und den Kantendruck dabei nicht vernachlässigen, sonst reissts Dich auf Raumwind und dann wirst verdammt schnell :)) (Das kann man allerdings dann gleich für einen extrahohen onehanded Table Top mit anschliessenden Propellern nutzen....aber das ist eine andere Geschichte ;))

Bei wenig Wind ist es halt so, daß Du a) den Kite mehr oder weniger stark "sinussen" musst b)dabei das Brett abfallen und anluven um immer in einem ordentlichen Gleitzustand zu bleiben, wobei natürlich die Anluvphasen immer ein bisschen länger dauern sollten als die Abfallphasen ;))

Bei gaanz wenig Wind gibts nur Raumheizen und dann Höhe LAUFEN ;)

Viel Spass und viel Erfolg!!

Norbert

von Sonicsurfer - am 17.08.2001 20:41

danek..aber ich hab da noch son paar Fragen :)

yo, Danke..aber grade mit dem Kantendruck hab bei ordentlcih wums inner Tüte hab ich so meine Probleme.Ich hab dann echte Probleme die Kante ins Wasser zu pressen :(..(loß oberschenkelmusulatur wachs!!)..naja, ist ja nicht so,daß es nie und gar nicht klappt, aber einfach nicht so konsequent, wie ich mir das vorstelle..
bei 11 knoten habs ichs geschafft ein "wenig" höhe zu laufen, aber nicht wirklich dolle (auch nur mit dem Linken Bein vorne..ich glaub sogar gar nicht so schlecht, hab ich dann aber mit dem rechten Bein vorne alles wieder veloren..und bin 50 meter vor meinem "Orientierungsstein" wieder gelandet..
Ab 13,14+knoten hab ich bei Tempo Probleme die Kante im Wasser zu behalten undd höhe zu halten (muß noch rausfinden ab wann ich lieber die 5er nehmen sollte, bei 20+ hat sie richtig laune gemacht, als dann der WInd nachließ, hat sie much kaum noch gezogen..(keine Ahnung wie viel, da ich ewig weit von dem Windmesser, meinem Auto etc.. entfernt war ;))
naja, bei 21-25 knoten hab ich sogar ganz ordnentlich Höhe gelaufen, aber bei jedem Sturz (also alle paar minuten)wieder dopelt verloren (keine Panik, nicht mit der 9er sondern mit der 5er)

Kannst du mir noch'n paar Tips zur Haltung auf dem Board geben?
also wie steh ich am besten auf dem Board: ich versuch
zur Zeit möglichst die Beine und den Köper gesreckt zu halten, um möglichst viel Kraft aufs Board zu kriegen?

Auf Fotos und Videos ist das Vordere Bein meistens durchgestreckt, ist das richtig um Höhe knüppeln? (das hintere leicht angewinkelt, Körperschwerpunk mehr hinten..
Board anluven: meinst du damit Board auf die Kante stellen oder Aktiv in richtung Luv drehen? (wahrscheinlich beides..probier ich auf jeden Fall :))

so ein bischen klappts ja schon, aber irgentwie noch nicht ganz (/me hofft auf Wind..und übt und übt und übt)..
Ich wunder mich auch immer wie ich das Board so stark aufkanten soll, ich versuchs ja, aber ich krieg nicht den Winkel hin, den ich a: mit meinem Snowboard locker hinkriege und b: bei den Leuden auf dem Wasser und auf Fotos sehe..

meinst du, daß ein Board mit ner schärferen Kante und weniger Volumen(wie dasTwintip Bat, litewave oder das Loose Board und Sandalen Bindungen (mehr Druck) das vereinfachen können..(bei 11 knoten und flachem Wasser, gings ja einigermaßen, aber danach störte mich das Volumen (glaub ich ;) )
(oder schieb ich da den schwarzen Peter auf den falschen..böses Board du bist schuld!! ;))....

danke..
und viel Spaß (gut, daß ich geduldige Freunde habe, die mich immer von den endlegensten Orten abholen ;))

von Der Basti - am 17.08.2001 21:48

Re: danek..aber ich hab da noch son paar Fragen :)

¡Hola!

Yep, das mit der Oberschenkelmuskulatur hat schon was für sich... Das ist auch der Grund warum ich im Fitnesscenter wieder öfter die Beinpresse okkupiere ;)

Punkto Haltung auf der Kreuz: Als am Entspanntesten und kraftschonendsden hat sich für mich folgende Haltung herausgestellt. Voll gegen Drachenzug (tieffliegender Drache) stemmen (keine Angst! Brett krallt sich bei konsequentem Kantendruck im Wasser fest!)
Körper durchgestreckt mit ein bisschen Hohlkreuz und nicht vergessen "Where your Head goes, your body will follow..." Will heissen: Dorthin schauen und anvisieren , wo Du hinfahren möchtest. Das mit dem durchgestreckten vorderen Fuß stimmt schon, da Du mit dem hinteren Fuß bzw. dem damit reingedrückten Heck die ärgste Überpower gut ausbremsen bzw. kontrollieren kannst.

Punkto Brett ist ein bissl Volumen gut, so bis etwa 3,5 - 4 Bft. Darüber find ich`s eher störend, da dies bei oben beschriebener Technik eher nur mehr Kraft kostet, die Kante reinzudrücken.

¡Hasta la proxima!
Norbert

von Sonicsurfer - am 18.08.2001 07:53

Re: danek..aber ich hab da noch son paar Fragen :)

So jetzt klink ich mich spät aber doch auch noch ein.
Bez. Board, Basti, ist zu sagen, dass du mit dem Manta schon einen Hybrid zwischen Wakeboard und normalem Twintip hast - also ein Brett mit absolut wenig Volumen und auf jeden Fall ausreichend scharfer Kante! Dieses geringe Volumen ist sicher bei Leichtwind keine gosse Hilfe zum Höhe halten, bei Mittel bis Starkwind allerdings schon!
Desahlb hier nochmals die beiden häufigsten Fehler bez. Höhelaufen:

1.) Schirm wird zu hoch (=nahe am Zenith) geflogen
2.) Geschwindigkeit wird bei Overpower nicht ausreichend abgebremst (mit dem Board), damit steigt der Fahrtwind und damit wiederum der Druck im Kite = noch mehr Overpower = Abflug (unabsichtlicher)

Mein Tipp: Versuche mal, Windböen rein über das Board und nicht über die Schirm-Depower aufzufangen! Erst, wenn´s gar nicht mehr geht, depowerst du den Schirm. Du müsstest so automatisch besser Höhe laufen! Und die Regel heisst: je mehr Druck im Schim ist, desto langsamer musst du werden (Körper nach hinten, dadurch Kante rein, Brett nach Luv steuern).

Und punkto Oberschenkelbelastung gibt´s auch ein Rezept, wenn auch kein besonders populäres: Directional Fahren! Bin selbst vom Twintip wieder zurückgegangen, weil meine kapputten Knie ziemlich rebelliert haben. Jetzt bin ich stundenlang schmerzfrei unterwegs, allerdings wäre ICH über einen Tipp dankbar, wie man ein 148er DOCH halsen kann! (im Sprung per Hand umstecken gilt nicht) :drink:

cu Gerry
__

von gerry - am 18.08.2001 13:02

Re: danek..aber ich hab da noch son paar Fragen :)

.......im Sprung per Hand umstecken gilt nicht)

Wär aber ein heisser Move!! ;)) Der nohanded nofooted Superman *g* Da wird neben Hosen bald auch ein Cape bei Kitern populär ;)))

Ich üb schon mal.....

Norbert

von Sonicsurfer - am 18.08.2001 18:34

das mit dem Cape ist gar nicht so weit hergeholt!

der Windtools Teamfahrer Dirk Hahnel fährt doch mit so einem superschrägen Mantel umadum! Aber den von dir beschriebenen Move kann er noch nicht und deswegen schaut der halt meistens so drein: :angry:

cheers gerry

von gerry - am 18.08.2001 19:27

heut gings schon recht gut

..ja ihr kennt das ja..irgentjemand/etwas muß ja schuld sein ;) (im Zweifelsfall das Brett ;) ;))

heut hab ich versucht das alles in die Tat umusetzten.
zuerst war ich mit der 9er unterwegs, dann mit der 5er..
ging auch recht gut, heiß ich bin öfter gegen den Wind angefahren..aber durch häufiges abmaulen in recht heftigen Wellen, mußt ich dich immer zurücklaufen (aber nach ner langen Session, nicht so weit..einmal nur hundert Meter..die hätt ich auch noch killen können..war aber zu fertig :))

Probleme die Auftauchen..burn über ne Welle und verliere Board..(scheiß schlaufen)..muß ich wohl meine Zehen anstrengen.
naja..höhelaufen hat mit der 5er besser geklappt weil die nicht so viel Druck gemacht hat (oder weil ich über den Tag viel gelernt habe..)

anderes Probelem, was macht ihr wenn der Drache nach dem Stallt:
a: voll depowern und hoffen, daß er sich fängt
b: aus dem Trapetzt und Safty ziehen, versuchen schirm zu landen...

hatte heute eimal das Problem an Land:
gleich nach dem Start, kam ne Böe ich war grade mit dem Board ans Trapez machen beschäftigt und die Sau stallt plötztlich...ich hab dann ausgehakt und versucht sicher zu landen, leider voll in die Algen :( nicht soo schlimm..viertel Stunde etwa)..

nun denn..ich erhol mich jetzt auf ner gepflegten Goa-PArty..und übe morgen weiter..hoffentlich 15-17(bis 20 meinetwegen, dann ists aber auch gutKnoten, da ists mit der 5er richtig entspannt

also Danke für die Tips

PS: der Beste war das mit dem Hohlkreuz

von Der Basti - am 18.08.2001 19:50

Re: heut gings schon recht gut

Aloha Basti!

Wenn Dir dein Kite stallt, dann kann das in 2 Umgebungen passieren.

a)An Land, viele Leute (Schwimmer, Zuschauer) rundherum

b)Draussen auf dem Wasser, Du und Dein Kite und sonst nix

Bei a gibt`s nur eins: Aushaken und Kite runterkommen lassen!!! Alles andere wäre viel zu gefährlich!!

Bei b kurz checken, ob nix in Lee, eingehängt bleiben, hoffen daß der Kite nicht in die Leinen stallt und dann Yahooooooooooooooooooo......;))

Mahalo & Viel Spaß heut noch...Bei uns is leider Mörderflaute :(((

Norbert

von Sonicsurfer - am 19.08.2001 08:33

Re: Halsen mit kleinem Directional - Höhe laufen mit Twintip

Hab da erst unlängst eine nicht so blöde Methode gesehen .... aus den Schlaufen steigen, das Board mit den Haxen 180 Grad rumpushen (skateboardmäßig) und wieder rein in die Schlaufen und ab die post. Schaut auch ziemlich lässig aus find ich.

Bin selber Twintip Fahrer und von solchen Stunts demnach befreit.

Zu Bastis Problemen ... hab auch eine schlechtere Seite beim Höhelaufen ... rechter Fuß vorne und linker Fuß hinten ... da hilft mir wenn ich bewußt die Hüfte etwas in Fahrtrichtung verdrehe ... da wandert der (gestreckte) rechte Fuß automatisch etwas in Richtung Luv ... außerdem verdrehe ich meine Füße in den Schlaufen immer ein bißchen ... steht der rechte fuß vorne ist mein linker 90 grad zur Boardkante und mein rechter eher 70 - 75 und umgekehrt. damit kann ich wie schon sonicsurfer gepostet hat hinten den druck dosieren und vorne die führung der kante kontrollieren. Keine Ahnung ob das richtig ist, funkt aber super und ist relativ entspannt.

Seas
w.

von wolfgang - am 20.08.2001 10:46

läuft!!!..son Resümee über meine Ausrüstung und Erfahrungen mit ner Black Tip

Moinsen

Danke für die Tips Jungs..bin immer fleißig am umsetzten ;)
heute hats richtig gut gefunzt (bei 10-12 Knoten mit der 9er)..dann hat der Wind nachgelassen und ich bin mit nur 200 meter Höhen-Verlust grade noch an Land gekommen :)..(sinussen wie ein bekloppter)..davor bin ich aber immer schön hoch und runter gekreuzt..

Ich glaub ich verstehs langsam..hab jetzt genug Sicherheit im Schim, um mich voll ums Board zu kümmern und hab son bisschen mit der Fußstellung und der hinteren scharfen Tailkante des Mantas gespielt, mit der konnt ich das Board super ausbremsen (vorderen Fuß entlastet und angehoben, ganzes Gewicht nach hinten dann konnte ich das Brett super bremsen..man muß halt aktiv über diese scharfe Hinterkante bremsen..
bin auch n bisschen gesprungen heute..und die Halse (beide Arten)funzt....
wird langsam...

Anfänger mit bisschen Mut und Bereitschaft zu leiden fangt ruhig mit nem Twin an (wenn ihr denn ein Twin fahren wollt)und Flysurfer Matten sind auch die richtige Wahl...(also vertraut Gerrys Product Guide)
Ein Freund von mir hat jetzt grade angefangen und sich gegen meinen Rat Tubes (Black Tip und gebrauchten alten Free Air) geholt..naja wie es halt so kommen mußte, verliert die Black tip Front Tube langsam Luft(zu erwähnen noch, daß die Ventile super nervig sind, deshalb die Tubes schwer zu befüllen sind)..und mit der Front tube vom Free Air ist der Arme in nen Angel Haken getrieben :( :(...
(mir is meine Matte schon zum Teil mit vollem Dampf auf Dünen mit Grass, auf Steine, in Strandzelte etc.. geknallt ohne mehr als ein wenig Leinen- Salat davon zu tragen.)
Zudem sind die Lenkkräfte der Balck Tip nervig hoch..da lobe ich mir meine Speedair..naja der Lift ist ziemlich der Hammer, mir eigentlich zuviel und restarten ist echt scheiße..
Die Bar sieht zwar toll aus, ist mir aber zu klein

Mein Tip holt euch die 7er Mastair oder 9er Speedair (wahrscheinlich ist die 7er Mastair klüger..weil ihr dann falls ihr euch mal ne 12/16 Mastair holen wollt nen größeren Windbereich abdeckt und weniger Überschneidung habt)..naja und vorlallendingen die Klettverschlüsse an den Tips sind ein echtes Plus..die 9er Mastair ist, glaube ich, zu mächtig für einen Einsteiger (es sei denn ihr wollt nur bis 4bft fahren..danach wird sie euch zu viel Druck machen)

Das Manta ist auch cool (wie konnt ich das nur anzweifeln ;)), wenn man mal das mit der Tailkante zum Bremsen gecheckt hat :)....auf jeden Fall ist ein Twin um 170 für einen Einsteiger zu bewältigen und macht mir mehr Spaß als son 2,10 "Surfbrett"..bin das von besagtem Freund gefahren (naja..ich muß zugeben, das es damit viel Früher los geht (mit der 9er schon ab 8 knoten..da geht bei mir mit der Manta noch nicht viel)..aber dat wars..(muß nicht ein Manta sein..ich denk so jedes gute Twin um die 170 wirds bringen)

bis denn euer sich langsam Flysurfer nennen dürfender Basti ;)

von Der Basti - am 20.08.2001 16:11

Re: danek..aber ich hab da noch son paar Fragen :)

ich habe in orth stutzi von windgeister gesehen, wie er sein 4.10er naish gehalst hat. da haben mir allerdings die worte gefehlt.

was ich dazu sagen kann:
kite hoch, halsen, in switch auf rauschot vorsichtig anfahren (kite immer noch weit oben), board flach auf dem wasser und zack - die füsse wechseln. kite runterfeuern und auf gewünschtem kurs weiterbretzeln.

so sah's aus. natürlich spielend leicht ;)

von murdoc - am 28.08.2001 19:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.