Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
kite2fly.com forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
murdoc, Paul - Mr. Stack, Paul, tom, loop, rene69

erfahrungen mit dem advance REHA?

Startbeitrag von tom am 24.08.2001 13:07

ist das eine Flysurfer Alternative? hab schon ein paar orange rehas fliegen sehen, wer weiss näheres? Vor interessiert mich, ob die ein gutes depower system haben? Danke für den Support Jungs! tom

Antworten:

Laut diesem Diagramm handelt es sich offenbar um einen "stinknormalen" 4-leiner Kite mit Lenkung über die Bremse.

Power wäre daher nur über einziehen der hinterkante (anbremsen) veränderbar (minimale veränderung)

Also kein echtes Depower über AOA (Angle of Attack - Anstellwinkel) Veränderung des Profils.

Flysurfer Kites ahben auch kein echtes AOA, arbeiten aber mit Profilveränderung (ähnlicher effekt wie AOA Verstellung)

[www.advance-kites.com]

LG

Paul
Progressive Sports Network


von Paul - Mr. Stack - am 24.08.2001 15:13
Die sollen angeblich verklebte Nähte haben, was ein Eindringen von Wasser fast 100% verhindert. Naja, keine Ahnung was das in der Praxis bedeutet, aber dann wäre schon mal der grösste Matten-Nachteil ausgeräumt.

von loop - am 27.08.2001 16:48
Kauf dir eine ARC, die hat auch verklebte Nähte und noch dazu das gutmütigste Flugverhalten wo gibt. Ich kann echt nur jedem dazu raten!
Akzeptiere natürlich auch andere "Welten", das über die ARC ist nur meine private Ansicht, mit der ich allerdings nicht grade allein dastehe. :rolleyes:
gruß rene

von rene69 - am 28.08.2001 11:24
Tja da hat der gute nicht so unrecht - Arc ist sicher der gutmütigste Mattenkite der zur Zeit am Markt ist und nebenbei noch relativ kostengünstig

von Paul - am 28.08.2001 20:36
trotzdem
ist die arc keine gesamtlösung.
es sei denn, man gibt sich damit zufrieden, bei wind, der für die 1120er noch nicht genug ist ,drinzubleiben.

ausserdem würde ich die arc nicht direkt als matte bezeichnen, da sie viele merkmale von tubekites besitzt.




deshalb wird die reha wieder ineressant, weil es sie in 14m2 gibt ...

von murdoc - am 29.08.2001 10:51
aber die Mastair gibt´s jetzt doch angeblich schon in der schicken Übergrösse von 16? Und alle schwärmen vom genialen Flysurfer Depower. Über die Depower funktion der Rehe hab ich noch garnix gehört. Uje, da soll noch einer durchblicken.
grübel... :confused:
tom

von tom - am 29.08.2001 11:59
wohl noch nix von Stacken gehört ?

840+630 = 10,5qm projiziert = Power wie ewta von einer 12 Mastair = ab 10kn fein angepowert fahren (75 kg, 170 wake)

Kiten unter 8 knoten ist durch die Tatsache das der relative Fahrtwind bereits zumindest 2x höher als der reale wind ist, in bezug aufs höhelaufen ein ziemliches problem (egal welcher Kite)
--> Der apparent wind ist höher als der reale wind, und daher geht der kite nicht mehr weit genug ans windfenster, sobald ihr das board mehr aufkantet bzw. gegen den wind stellt um das zu kompensieren verliert ihr speed (und damit auch den apparent wind) - und finito...

ganz leichte downwinder (als fast im rechten winkel zum wind) funktionieren bei solchen bedingungen natürlich noch ganz hervorragend, da echter und apparent wind zusammenhelfen und im vergleich zum stillstand erstaunliche zugkräfte entwickeln.

ich hab noch niemenden gesehen der bei unter 8 kn auf dauer höhe auf gewinnen kann - egal mit welchem Gerät.

Vieleicht funktioniert das unter umständen bei rocksteady 6-7kn passatwind mit einem fast überkopf geparkten Riesenkite und ausschliesslichem lenken übers board, aber bei uns sind generell die XXXXXXL Kites eher als 10knoten hochsprungmaschinen für schwere fahrer zu sehen anstatt als echte leichtwindgeräte.

Bei Leichtwind unter 8 kn funktioniert nach meiner erfahrung nur ein wirklich großvolumiges Board (60-70 liter) und ein möglichst schnell fliegender Kite, der dann nicht einmal besonders groß sein muss (xxl quadrifoil oder ähnliches)

Allerdings so wirklicher Spass kommt da nicht mehr auf - eine gewisse challenge ist es allerdings unter solchen bedingungen die höhe und den kite in den windlöchern in der Luft zu halten...

Also liebe Freunde, begrabts endlich diese blöde marketingmähr vom kiten bei windstille, kiten funktioniert einfach erst ab 10kn wind einigermaßen zufriedenstellen (die physik ist halt nicht zu überlisten)
Progressive Sports Network


von Paul - Mr. Stack - am 30.08.2001 21:08

nochwas zum thema leichtwind

Der Peter Lynn ist ein ziemlich schlauer Mann was Kites angeht, und es ist kein Zufall das eine 1120er für 70-80 kg menschen ab 10kn einwandfrei funktioniert.....Größer ist bei leichtwind nicht zwangsweise besser, denn entscheidend ist die relative fluggeschwindigkeit des kites, und die ist bei extrem großen kites durch den erhöhten induzierten widerstand geringer.

Der Lift eines Flügels (und ein kite ist nunmal mehr oder weniger ein solcher) nimmt mit dem quadrat der strömungsgeschwindigkeit zu - ein Kite der 40km/h fliegt hat also in etwa nur ein drittel so viel zug wie der gleiche kite der mit 50km/h fliegt. fliegt der kite 60km/h hat er bereits den doppelten zug des kites der mit 40 fliegt.

kleiner Praxistip nach so viel theorieblabla:

Bei leichtwind daher lieber 40m oder 50m leinen und 8er fliegen anstatt großerer Kites - ist billiger und funktioniert mindestens genausogut....
Progressive Sports Network


von Paul - Mr. Stack - am 30.08.2001 21:21

Re: nochwas zum thema leichtwind

...weshalb die 14er ARC schon in der produktion ist, und 99% der arc-kiter was für leichtwind haben?


kleiner fakt am rande:

kiter: 95 kg
7,6er board
12er speedair


6kn = gleiten
7kn = springen
8kn = höhe halten

ab 11kn. ist das wake dran ...

von murdoc - am 31.08.2001 08:57
hmmm, ja klar, es gibt die 16er mastair,
ein guter schirm, möglicherweise unter 10 knoten das beste, was man nehmen kann, auf jeden fall dem 16.4er airblast oder dem 23.5er naish vorzuziehen...
aber das alte problem: nen tausender auszugeben, um 3knoten früher aufs wasser zu kommen ?

von murdoc - am 31.08.2001 09:00

Re: nochwas zum thema leichtwind

Danke für deine Anmerkungen

falls es dich interessiert: die 14er arc wird ganz anders aussehen als das was wir heute als arc kennen - schnelleres profil, wesentlich mehr AR, natürlich gewedged.

Wird am Lowend (parken) nicht viel besser gehen als die 1120, aber deutlich höher springen.

Ein freund von mir hatte unlängst das vergnügen peter lynn bei einem drachenfest zu treffen und konnte die neuen arcs probefliegen sollen durch die hohe AR sehr lustig fliegen, mit aufklappen (so wie bisher nur bei totalen überfliegern) sobald nur ein bissl der zug aus dem kite geht....

Gründsätzlich scheinen sich deine und meine Erfahrungen in Bezug auf Liechtwind ja zu decken,

Ich weis nicht wo du kitest, aber hier am Neusiedlersee ist wind unter 10kn nur sehr selten konstant genug um auf dauer höhe zu halten. Die eine oder andere kurze 12er böe reicht aber meist um den höhenverlust wieder auszugleichen.

Ich denke du wirst mir aber zustimmen das Kiten erst über 10kn wirklich spass macht (wake)

LG

Paul
Progressive Sports Network


von Paul - am 31.08.2001 09:40

Re: nochwas zum thema leichtwind

im binnenland ist es natürlich noch etwas anders, das stimmt.
ich kite an der ostsee, wo man auch mal stabile winde mit 7-9kn findet, bei denen man mit der speedair schon springen und höhehalten kann, aber die überpower-action noch nicht losgeht.

aber ich gebe dir recht damit, dass die action erst ab 10-12 knoten losgeht, wo man mit der speedair bei bedarf schon überpowert fahren kann.

von murdoc - am 04.09.2001 09:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.