Von Assissi nach Rom!

Startbeitrag von Gaby Guder am 06.06.2005 21:47

Geliebte Freunde,

wahrscheinlich wissen schon viele, dass mich über 100 Menschen aus allen Teilen der Erde auf dem Weg von Assissi nach Rom begleiten werden, um uns dort mit dem neuen Papst zu treffen. Es ist der Weg, den Franz von Assissi vor Jahrhunderten auch gegangen ist. Zu diesem Vorhaben erreichten uns viele Anfragen, warum wir denn mit einem Papst sprechen wollen, dem der Ruf vorausgeht, patriarchalisch zu sein, engstirnig und der kaum Interesse für den mystischen Weg zeigt, den viele von uns gehen. Auch sind viele der Meinung, dass ein Gespräch mit einem Mann, der so unterschiedliche Ziele und eine sehr konservative Einstellung hat, wenig bringen würde.

Meiner Meinung nach ist das genau der Grund, warum wir gehen müssen und ich hoffe, dass uns viele von euch begleiten werden.

Der Papst repräsentiert mehr Menschen auf dieser Erde als jeder andere geistige Führer. Als sich Franz von Assissi vor 800 Jahren entschloss, von Assisi nach Rom zu wandern, tat er es aus dem Grunde, weil er fühlte, dass die Kirche und mit ihr die Welt eine falsche Richtung eingeschlagen hatten. Franz von Assissi wollte mit seiner Heiligkeit über seine Vorstellungen sprechen und der Papst war von dem, was er hörte, so angetan, dass sich dadurch eine Veränderung in der menschlichen Geschichte ergab. Es ist durchaus möglich, dass wir eine ähnliche Rolle spielen können und dass die Kraft unserer Präsenz dafür ausreicht, eine neue, dynamischere Veränderung zu erzielen. Ich kann absolut nicht sagen, wie unsere Audienz ausgehen wird, doch ich fühle mich berufen, diesen Weg zu gehen, wohin er auch immer führen wird.

Viele Menschen sind der Meinung, dass der letzte Papst Johannes Paul II oft eine zu konservative und überholte Politik betrieben hat. Grundsätzlich stimme ich ja mit dieser Einschätzung überein. Ich weiß auch, dass sich der verstorbene Papst viel für den Weltfrieden eingesetzt hat und dass er mehr als jeder andere geistige Führer in der modernen Geschichte dafür getan hat, Schranken zu überwinden.

Unser Ziel soll es sein, den neuen Papst Benedikt zu ermutigen, den Weg seines Vorgängers fortzusetzen. Ich glaube, dass die Kraft unserer Anwesenheit dafür genügt, da Worte alleine kaum ausdrücken, das wahre Geschenk zu vermitteln, das wir bieten wollen. Wir beabsichtigen aber auch, dass uns Führer verschiedener geistiger Richtungen und Traditionen auf diesem Weg und zur Audienz bei Papst B. begleiten sollen, weil wir auf diese Weise die überwältigende Einheit unseres Glaubens zeigen können. Dann möge alles andere wie von selbst entstehen.

Das sind die Gründe, warum ich glaube, dass diese Reise so wichtig ist. Ich bin auch ganz begeistert davon, dass so viele von euch diesen Weg von Assissi bis zur Audienz mit dem Papst mitgehen werden. Auf unserer Webseite sind noch mehr Informationen über unser Vorhaben nachzulesen und da wir schon so viele Teilnehmer haben, ist es erforderlich, sich so schnell wie möglich anzumelden, wenn man mit uns gehen möchte.

In Frieden,

J. Twyman

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.