Saint Germain 14. Oktober 2005

Startbeitrag von Gaby Guder am 15.10.2005 18:33

St. Germain – 14. Oktober 2005

– durch Mike Quinsey –



Große Erwartung liegt in der Luft, aber es gibt noch Viele, die noch keine Vorstellung davon haben, was auf Erden geschehen wird. Eine weitere Gruppe ist da, die macht sich keine wirklichen Sorgen; das sind Leute, die zufrieden damit sind, das Leben so lange so weiterlaufen zu lassen, wie sie ihren jetzigen Lebensstil beibehalten können. Und doch sind alle und jeder herausgefordert von dem, was um sie herum vor sich geht, und es ist ziemlich unmöglich, die Tatsache nicht wahrzunehmen, dass da große Veränderungen bevorstehen. Mutter Erde ist sehr aktiv und wird es auch weiterhin sein, und da ihr nicht die Technologie besitzt, gewisse Dinge unter Kontrolle zu halten, handeln wir in eurem Namen. Darum wurden wir von den Räten (der Galaktischen Föderation), die die Verfügungen aus höherer Quelle interpretieren, instruiert, wie weit wir (mit unserem Eingreifen) gehen können.



Was wir da tun, ist sehr kontrolliert und ermöglicht euch, eure karmischen Verantwortlichkeiten unter geringfügigster Einmischung unsererseits zu vollenden. Ich spreche hier vom Karma der gesamten Menschheit, da ihr all das mit euch tragt, was sich im Laufe von Jahrtausenden angesammelt hat. "Warum jetzt noch?", mögt ihr fragen, und ich sage: Ebenso schnell, wie ihr Einiges an Karma geklärt habt, habt ihr auch schon wieder Einiges an neuem erzeugt. Eure Kriege untereinander haben immense Probleme erzeugt, und ihr werdet verstehen, dass dies auch jetzt noch der Fall ist. Nach einer Serie großer Kriege dämmert es wohl Jedem, dass diese kontraproduktiv sind. In vielen Fällen wurden Kriege von machthungrigen Staatsführern angezettelt, die keine Gewissensbisse hatten, euch als 'Brennmaterial' ('Kanonenfutter') für ihre Ambitionen zu missbrauchen.



Könnt ihr euch vorstellen, wie tief die Gräuel des Krieges auf euer Bewusstsein einwirken? Einige unter euch kommen in aufeinanderfolgenden Inkarnationen zur Erde zurück und sind voller Bitterkeit und trachten nach Revanche. Andere blicken da weiter und begreifen die tragische Vergeudung von Ressourcen menschlichen Lebens. Sie bekenn sich dazu, einen anderen Standpunkt zu vertreten, und so werden eure Anti-Kriegs-Helden 'geboren'. Gegenwärtig gibt es bereits so viele unter euch, die sagen, sie haben genug, und die Energie dieser Bewegung wird spürbar. Ihr könnt nicht länger zum Narren gehalten werden durch Rhetorik und Reden, die andere Länder als eure 'Feinde' etikettieren. In der Tat: was ihr im letzten Jahrhundert gelernt habt, ist, dass die Menschen überall auf der Welt im Wesentlichen gleich sind. Sie hegen den selben Wunsch, in Frieden zu leben, und viele sind recht glücklich damit, in ihrer eigenen Kultur leben zu können, mit Sitten und Gebräuchen, die schon Jahrhunderte lang bestanden.



Es ist die 'Westliche' Welt, die andere Länder infiltriert hat und den 'hohen Lebensstandard' und die Nachfrage nach mehr als dem, was man braucht, glorifiziert hat. Drogen und Alkohol wurden eingeführt, Dinge, die für jene attraktiv sind, die in der sogenannten 'Dritten Welt' leben und die damit sozusagen ihre Sorgen ertränken können. Die Ungleichheiten des Lebens machen die Menschen zornig, besonders dann, wenn die Privilegierten mit ihrem Reichtum protzen, während Andere verhungern. Wie kann der Frieden eine Chance haben, wenn da so Vieles falsch läuft, dass die Hälfte der Weltbevölkerung nur mit Überlebens-Rationen lebt?! Die Menschen kämpfen aus vielerlei Gründen; doch wenn sie in Armut gelassen werden, haben sie das Gefühl, dass sie ohnehin nichts mehr zu verlieren haben. Ihr fragt euch manchmal, wie so genannte Terroristen ihre Aktionen gegen andere Gruppen durchführen können; aber das geschieht oft aus Verzweiflung.



Die Machtbasen wurden von denen übernommen, die einzig und allein die Förderung ihrer eigenen Ambitionen im Sinn haben. Kontrolle, Kontrolle und nochmals Kontrolle (= 'Beherrschen') ist ihr Passwort, und da werden euch sogar eure Rechte genommen, sodass ihr am Ende gar keine mehr habt. Ihr denkt, das sei unmöglich? Ich sage euch, dass Freiheit und Gerechtigkeit sehr rasch schwinden. Natürlich gibt es viele, die sich gegen diesen Angriff auf eure Freiheiten wehren, doch die Rechte, die ihr da verliert, sind genau die, die euch erlauben würden, euch gegen diese @!#$ zu erheben. Die Geschichte wird zeigen, dass Diktatoren, während sie sich noch einigen Erfolgs erfreuen, zu allen Zeiten ein heikles Ende finden. Und so wird es auch mit eurer gegenwärtigen Administration sein; und sogar, während ich jetzt hier zu euch spreche, verlieren sie ihre Fähigkeit, ihre Ziele zu erreichen. So geraten sie in Panik, weil sie wissen, dass ihre Zeit um ist; doch wie alle Tyrannen weigern sie sich, anzuerkennen, was ihnen da geradezu ins Gesicht starrt. Sie werden sich zwar winden und sträuben, doch den Früchten ihrer Handlungen werden sie nicht entkommen, und die werden ganz anders aussehen als die, die sie erwartet hatten.



Ängstigt und sorgt euch nicht, denn das letzte Kapitel ist bereits geschrieben. Ihr werdet Zeuge der letzten Kabalen auf Erden sein, und ihr 'Schiff' ist bereits im Sinken begriffen. Ich frage euch nun, wer denn normalerweise als Erster ein sinkendes Schiff verlässt, und ich denke, ihr werdet die Bedeutung dieser Frage verstehen. Die Dunklen sind nur stark, wenn sie geeint sind in ihrer Zielsetzung, und wenn sie ihre Ziele aufrechterhalten können. Dies ist nun anders geworden, und sie sind im Begriff, in alle Richtungen auseinander zu laufen, um ihre Haut zu retten. Dieser Sturz wird sehr rasch vonstatten gehen, und während weitere Geschehnisse sie bedrängen, werden sie zusammenbrechen. Ihr fragt: "Wann"?, doch blickt nur auf das, was bereits geschehen ist; es hat schon begonnen.



Ihr Lieben, ihr seid nahezu an dem Punkt, ab dem sich die Ereignisse beschleunigen; beobachtet einfach, was geschieht. Die Kräfte des LICHTS waren nicht untätig in der ganzen Zeit, und vieles von ihrer Arbeit geschah außerhalb eures Blickfelds! Seid versichert, dass ihr viele Verbündete habt, sowohl auf als auch außerhalb der Erde, und sie arbeiten unaufhörlich daran, den endgültigen Wandel in die Wirklichkeit zu bringen. Seid positiv eingestellt wie immer, und helft Anderen, die noch nicht recht begreifen, was vor sich geht. Es gibt viele, die verwirrt und beunruhigt sind, und sie brauchen eure Gelassenheit und euer Verständnis in dieser entscheidenden Zeit. Angst ist euer Feind, und Liebe ist euer 'Schwert', das die Angst hinwegfegen wird.



Ich bin St. Germain, und ich bin wie immer an vorderster Front des Geschehens auf Erden. Ich bin nicht Jahrtausende lang mit euch gewesen, um nun zu erleben, dass alles 'vergeblich' gewesen sein sollte! Der Plan ist in Perfektion ersonnen, und er wird seine 'Hand' bald offenbaren; der Sieg, den ich euch allezeit verheißen habe, wird Euch gehören. Denkt immer daran, dass da eine Menge Lichtarbeiter sind, die mithelfen, alles höher zu heben; und sie sind erfolgreich. Das LICHT hat auf wundervolle Weise zugenommen, und jene Wesenheiten, die der Erde näherkommen, fügen dem ihr eigenes LICHT hinzu. Ihr könnt diesen Kampf nicht verlieren; die Glocke hat bereits die letzte Runde eingeläutet. Ihr seid großartige Wesen des LICHTS, und die Dunklen sind kein Pendant zu soviel Macht. Geht voran in vollkommener Zuversicht, und der gesamte Himmel wird mit euch sein.



Danke, St. Germain!

Mike Quinsey ( michael@quinsey.wanadoo.co.uk )



http://www.treeofthegoldenlight.com = Link: ET First Contact – Channeled Messages by Mike Quinsey



Übersetzung: Martin Gadow

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.