Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hermann Mayer, Eva-Maria Thüringen

NESARA in Sicht

Startbeitrag von Eva-Maria Thüringen am 09.11.2005 09:03

'The WHOLE Treason-gate Story' is about to break!

http://sunriseofthesolardisk.com/aamain.html

Early this morning on both The Jerry Springer Show and also on The Al Franken Show they talked about that 'T-word for TREASON' and how 'The Treason-gate Story' regarding this entire administration is about to be brought to the light of day and THE TRUTH is about to be told to the people! They said this huge story 'cannot be gotten around or covered up'' and would most likely be brought before the people 'THIS WEEK' and it would suddenly break into the headline news! They also discussed 'those pending indictments' and how it is all 'inter-related' and how most likely Patrick Fitzgerald would bring it all out at once! They also felt it might be done this week, but no one is giving firm dates.

Jerry had Sam Seder on his show from The Majority Report and Sam talked about how crooked Wall Street has become and how it has been controlled and used by The Dark Agenda to rape, pillage and plunder the people's money!

They also talked very clearly today about 'the 30 hours of material that Alan Greenspan' has ready to present to the American People! This material will tell the whole bloody story and this is very good news people! It is the best news we could hear from them on this day! They all but said the N-word!

THAT 30 HOURS IS 'THE ANNOUNCEMENT OF NESARA! ' Let's HOLD THAT THOUGHT!

So, what we understand is, as 'The Treason-gate Story' emerges and is presented by the media to the people, they will also bring forth 'the indictments'; and as this takes place, we will see NESARAS' announcement followed by 'that 30 hours of material' presented by Alan Greenspan!

They also said Karl Rove is definitely not out of the woods!

About Patrick Fitzgerald & Sibel Edmonds

Also, today Jerry & Sam talked about how the Democrats are planning a Surprise filibuster to stop the confirmation hearings for Judge Alito. And then they intend this time to call a closed session for ALL of CONGRESS! Inside this session they will call on Sibel Edmonds to present her findings about what has gone on since before 911 thru now. This will indict the members of ALL THREE BRANCHES OF GOVERNMENT FOR HIGH TREASON!!! Then immediately after this closed session, Patrick Fitzgerald will indict these characters publicly across all media stations worldwide!! The proper teams of White Knights will take it from there! Oh my fur & whiskers!

BLAZE THE VIOLET FIRE!


leider kann ich es "per Maschine" nicht besser übersetzt liefern, wer es besser kann, bitte gleich darunter einstellen!

die VOLLSTÄNDIGE Treason-Gate geschichte 'IST im Begriff durchzubrechen!

http://sunriseofthesolardisk.com/aamain.html

Früh heute morgen auf beiden, der Jerry Springer Show und auch auf der AlFranken Show, das sie daß ' T-Wort für TREASON ' und wie ' die Treason-Gattergeschichte ' betreffend ist diese gesamte Leitung im Begriff IST, zum Licht des Tages sprachen und im Begriff SIND zu DER WAHRHEIT geholt zu werden , wird den Leuten erklärt! Sie besagt diese sehr große Geschichte ' kann nicht herum erhalten werden oder herauf ' bedeckt/versteckt(?)und würde am wahrscheinlichsten' DIESE WOCHE ' vor die Leuten geholt werden und es würde plötzlich in die Nachrichten-Schlagzeilen brechen! Sie besprachen auch ' jene schwebenden Anklagen und wie es ganz 'zusammenhängen' wird und wie das meiste wahrscheinlich Patrick Fitzgerald es allen heraus sofort holen würde! Sie glaubten auch, daß es getan werden könnte diese Woche, aber niemand gibt feste Daten .

Jerry hatte SAM Seder auf seinem Erscheinen vom Majoritätsreport und gesprochene SAM, wie gekrümmte Wall Street geworden ist und wie sie durch die dunkle Tagesordnung benutzt worden ist, um zu rauben gesteuert worden, und das Geld der Leute zu plündern und zu plündern!

Sie sprachen auch sehr offenbar heute über ' die 30 Stunden des Materials, das Alan Greenspan ' bereit hat, den amerikanischen Leuten darzustellen! Dieses Material erklärt die blutige Geschichte des Ganzen und dieses sind sehr gute Nachrichten für Leute! Es sind die besten Nachrichten, die wir von ihnen an diesem Tag hören könnten! Alle sie als sagten das N-Wort!

DIESE 30 STUNDEN Sind ' DIE ANSAGE VON NESARA! ' Lassen Sie uns DAS HALTEN DACHTE!

So was wir verstehen, ist, als ' die Treason-Gate-geschichte ' auftaucht und wird dargestellt durch die Mittel den Leuten, das sie, bringen Wille auch ' die Anklagen ' hervor; und da dieses stattfindet, sehen wir die Ansage NESARAS', die von daß 30 Stunden Material ' gefolgt wird dargestellt durch Alan Greenspan !

Sie sagten auch, daß Karl Rove definitiv nicht aus dem Holz heraus ist!

Über Patrick Fitzgerald u. Sibel Edmonds

auch, heute sprachen Jerry u. SAM, über wie die Demokraten ein Überraschungsfilibuster planen, um die Bestätigungshörfähigkeiten für Richter Alito zu stoppen. Und dann beabsichtigen sie dieses mal, einen abgeschlossenen Lernabschnitt für DEN GANZE KONGRESS zu benennen! Innerhalb dieses Lernabschnittes ersuchen sie um Sibel Edmonds, um darzustellen ihr Entdeckungen über, was seit dem vor 911 durch jetzt weitergegangen ist. Dieses klagt die Mitglieder ALLER DREI NIEDERLASSUNGEN DER REGIERUNG FÜR HOHEN LANDESVERRAT AN!! Dann sofort nach diesem geschlossenen Lernabschnitt, klagt Patrick Fitzgerald diese Buchstaben öffentlich über alle Medienstationen weltweit! an! Die korrekten Mannschaften der weißen Ritter nehmen es von dort! OH- mein Pelz u. Whiskers!

FLAMMEN DAS VIOLETTE FEUER!


Antworten:

brennende soziale Frage: NESARA tut not

Von: d-radio.de:

10.11.2005 · 07:20 Uhr

Eine brennende soziale Frage
Von Jörg Hafkemeyer

Es ist das Jahr 1981. Der Stadtteil Brixton im Süden von London. Sehr spontane und gewalttätige Rassenunruhen brechen los. Die schwarze Bevölkerung fühlt sich von Polizeieinheiten angegriffen.

Zehn Jahre später, 1991. Los Angeles South Central. Der Schwarze Rodney King wird von weißen Polizisten zusammengeschlagen. Eine ausschließlich mit Weißen besetzte Jury spricht die Beamten frei. South Central Los Angeles explodiert darauf hin. Die Regierung schickt Truppen in die von ihr als Kriegsgebiet bezeichnete Gegend.

Sie spricht von einem Notstand, von einem Ausnahmezustand, so wie in diesen Tagen die französische Regierung. Notstandsgesetze werden hervorgekramt. Der Ausnahmezustand verhängt. Es wird bedauert und erklärt. Mit einer Betroffenheitslyrik, die den Problemen spottet. Leere Worte. Leere Sätze.

Beispiele gefällig?

Einer, der von den Vorgängen offenbar gar nichts versteht, der französische Innenminister, sagt: "Nach der Krise müssen wir die Ungerechtigkeiten angehen." Aha.

Sein Präsident, der das eigentlich hatte immer wollen und es im Wahlkampf 2002 sogar versprach, sagt: "Das Gesetz muss wieder das letzte Wort haben." So, so.

Und der Regierungschef, auch einer, dem diese Probleme offenbar schon immer auf den Nageln brannten, hat schon mal versprochen, "wir werden alles tun, damit wieder Ruhe einkehrt". Nichts anderes kann man erwarten.

Leere Worte. Leere Sätze.

Wer lebt hier eigentlich in einem permanenten Notstand in einer Art fortwährendem Ausnahmezustand Es sind die Millionen in den Slums von Lagos, in den Favellas von Rio de Janeiro, in den Armenvierteln von Buenos Aires und Mexiko-City, in den Ghettos der großen Städte Nordamerikas, um nur einige Schauplätze zu nennen.

Die Systeme entgleisen. Die Probleme sind von ihnen nicht mehr zu beherrschen, scheint es. Angesichts einer Wahrnehmungsverweigerung der politischen und wirtschaftlichen Eliten, die bedrückend ist.

Das Versagen solcher nahezu autistischer politischer Systeme ist immer wieder sichtbar geworden: Siehe Brixton 1981. Siehe Los Angeles 1991. Siehe Frankreich in diesen Wochen. Siehe vielleicht auch Deutschland irgendwann. Man solle so eine Krise nicht herbeireden heißt es jetzt immer wieder. Offenbar soll das beruhigend wirken. Was dahinter steckt, ist die schiere Angst und eben das bestürzende Unvermögen, die längst vorhandene Krise wahrzunehmen. In Deutschland brennen zwar nur wenige Autos, ja, ja, jedoch, die soziale Frage ist eine brennende.

Angesichts von Stadtteilen, beispielsweise in der Hauptstadt, wo das eigene Familienrecht in bestimmten Bevölkerungsgruppen über den nationalen Gesetzen rangiert. In denen Jugendliche überwiegend keinen Schulabschluss haben, es Zwangsehen und Verstümmelungen gibt und die meisten Menschen ohne Arbeit sind. In diese Stadtteile gehen Feuerwehr und Polizei höchst ungern rein. Sie hätten schlechte Erfahrungen gemacht, heißt es bei ihnen.

Die politischen Parteien streiten derweil, ob das Land auf dem richtigen Weg ist oder auf dem falschen. Es ist sehr die Frage, ob diese Frage überhaupt etwas mit der Wirklichkeit des Landes zu tun hat. Das nämlich scheint gerade zu entgleisen, in eine unbekannte Richtung zu fahren, mit zerberstenden Sozialstrukturen, wie sie bisher bekannt waren und als stabil erachtet wurden.

Das Verschwinden der Mittelstandsgesellschaft ist nur ein Beispiel, ein gravierendes allerdings. Die Klassengesellschaft mit ihren ausgebeuteten, marginalisierten, verarmten Unterschichten, schien überwunden, nun bildet sie sich wieder heraus. Und es sieht sehr danach aus, als wären die Probleme viel zu groß für die spärlichen Mittel der Politik, gesetzt den Fall, sie entschlössen sich, diese Probleme endlich einmal wahrzunehmen.

Wenn sie das täte, bräuchte es in Deutschland, ganz sicher auch anderswo, eine Befreiungsbewegung.

Armut, Arbeitslosigkeit, Kriminalität ist keine Frage staatlicher Zugehörigkeit. Die neuen Unterschichten sind in Lebenslagen gekommen, gestoßen worden, in denen es vorwiegend zwei Traditionen gibt: Die der Arbeits- und die der Hoffnungslosigkeit. Diese Traditionen werden nun nicht mutwillig von Eltern an Kinder weiter gegeben. Das schlimme ist, diese Traditionen werden von diesen Kindern und Jugendlichen täglich erlebt. Die Verlierer gehen auf die Hauptschule. Jeden Tag. Und mehr als 100 000 Schülerinnen und Schüler gehen von der Hauptschule ohne Abschluss ab. Jedes Jahr.

Eine Befreiungsbewegung mit einem entsprechenden Programm muss hier ansetzen, an der Stelle der sozialen Desintegration.

Diese jungen Menschen kommen sich ausgegrenzt, überflüssig vor. Unerwünscht. Das verletzt. Macht wütend. Zornig. Das Leben in einem Notstand. Aus dem wollen sie heraus und werden bisher immer wieder in ihn zurückgestoßen. Bleibt in euren Vorstädten in euren Slums, stört nicht die Ruhe, die Ordnung, den Wohlstand. Wird ihnen entgegengehalten und immer wieder, wie von diesem ahnungslosen französischen Innenminister, beruhigend versprochen, "nach der Krise müssen wir die Ungerechtigkeiten angehen". Nur, und das versteht dieser Mann nicht, von dem es auf der Welt viel zu viele gibt, nur, es wird kein nach der Krise geben, wenn so weiter verfahren wird, dass über Menschen, die in einem Notstand leben, Notstandsgesetze verhängt werden. Mit dem Ziel, dass wieder Ruhe einkehrt.

Leere Worte. Leere Sätze.


Jörg Hafkemeyer hat elf Jahre als Korrespondent aus Südamerika berichtet. Jetzt arbeitet er als freier Autor für öffentlich-rechtliche Fernseh- und Hörfunksender. Außerdem wirkt er als Dozent an der Universität der Künste in Berlin.

von Hermann Mayer - am 10.11.2005 11:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.