Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gaby Guder, Hermann Mayer, nesarafan

schaut mal diese schweinerei wieder an !!!

Startbeitrag von nesarafan am 24.01.2006 14:42

nachtigall ich hör' dir trapsen:
übersetzt würde ich es so interpretieren:
hühnergrippe wird in die welt gesetzt. normale (gesunde hühner!) werden vorsorglich schon mal umgebracht. und dann druckt die quasi ...mafia uns mal wieder ein neues dickes ei auf's auge. wie schon so manchesmal.
z.b.: ein prototyp von samen, der sich selbst nicht mehr vermehren kann, muß gekauft werden + was nicht gepflanzt wird, muß zurückgegeben werden. und wer nicht spurt, hat mit saftigen geld-strafen zu rechnen.


KENNT IHR DIESE GESCHICHTE ???


gruß harry

p.s.: was können wir den überhaupt noch verzehren, was nicht künstlich be-einflußt zu sein scheint. und außerdem ist es auch noch preis-treiberei!!!

MIR WIRD SCHLECHT !




Genmanipulierte Hühner zur Vorbeugung gegen Vogelgrippe?
« am: Gestern um 18:23:54 »

--------------------------------------------------------------------------------
In Grossbritannien und wahrscheinlich auch in den Vereinigten Staaten sind auf höchster Ebene Forschungen im Gange, um eine gentechnische Methode zu entwickeln, mit der Hühner und andere Vögel «resistent» gegen die Vogelgrippe-Viren gemacht werden können.
Britische Wissenschafter sollen Hühner genetisch verändern, um Vögel zu produzieren, die gegen die tödlichen Stämme des H5N1-Virus resistent sind, die die Geflügelwirtschaft im Fernen Osten vernichten. Laurence Tiley, Professor für Mikrovirologie an der Cambridge University, und Helen Sang vom Roslin Institute in Schottland sind daran, «transgene Hühner» zu entwickeln, bei denen kleine Teile von genetischem Material in die Hühnereier eingefügt werden, angeblich um die Hühner resistent gegen H5N1 zu machen.
Tiley berichtete der «London Times» am 29. Oktober: «Wir gehen davon aus, dass es nach der Erteilung der behördliche Genehmigung nur vier oder fünf Jahre dauern wird, um genug Hühner zu züchten, um die gesamte Welt-(Hühner-)Population auszutauschen.» Die eigentliche Frage im Zusammenhang mit diesem zweifelhaften Unternehmen ist, welche Genmanipulationsriesen diese Forschung und die Entwicklung der genmanipulierten Hühner unterstützen und wer ihre Produkte kontrollieren wird. Es wird zunehmend klar, dass die ganze Wahrheit der Vogelgrippe in ihren vollen Dimensionen nur langsam ans Tageslicht kommt. Was wir bisher erkennen können, ist in keiner Weise schön.

http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_135b/T03.HTM



Antworten:

Alternative: Lichtnahrung

Hallo Harry!
Stell halt um auf Lichtnahrung! Es muß nicht mit Radikalkur sein, es geht auch schonender. Z.B. mit Kamasha-Essenz für Lichternährung: ein Tropfen täglich (kamasha.de).
Gruß: Hermann

von Hermann Mayer - am 24.01.2006 16:28
Wie watt denn? SCHWEINEREI? Ich hab´nix gemacht!



von Gaby Guder - am 24.01.2006 18:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.