eine liebevolle erklärung über den ÜBERGANG IN DIE NEUE DICHTE von P'taah

Startbeitrag von nesarafan am 19.03.2006 17:43

gruß harry



entnommen: http://members.aon.at/alfseth/interview.htm



Der Übergang in die neue Dichte


P'taah spricht:


Diesen Abend eurer Zeit wollen wir über den ÜBERGANG sprechen; Den Übergang, welcher nicht nur das menschliche Bewusstsein betrifft, sondern den gesamten Planeten. Er wird unterschiedlich genannt, Übergang, Transformation, Erleuchtung, Superbewusstsein und sogar Auferstehung - was das auch immer bedeuten mag.

Nun gut, viele von euch Geliebten sind auf diesem Weg, genannt Ausdehnung des BEWUSSTSEINS, zum BEWUSSTSEIN der Wahrheit. Die Suche nach der Erleuchtung, so wird es manchmal auch genannt, kann ein ziemlich verzweifeltes Abmühen sein. Viele von euch haben diese heisse Sehnsucht und den Wunsch nach diesem Übergang, weil sie den verzweifelten Wunsch haben, dieser Wirklichkeit der Disharmonie, der Gewalt, der Eintönigkeit, des Schmerzes, der Pein und der Angst zu entfliehen.

Nun, die Wahrheit ist, der Wunsch nach Flucht bringt keine Transformation.

Man könnte sagen, dass diese Transformation, dieser Übergang von der sogenannten dritten Dichte der Wirklichkeit in die sogenannte vierte oder fünfte Dichte nicht nur dann stattfindet, wenn ihr jede Facette von euch selbst absolut liebt, ihr müsst das auch mit eurer Welt tun. Ihr müsst DIESE Wirklichkeit anschauen und fähig sein, das Geschehen zu beobachten, ohne negativ zu beurteilen. Ihr müsst liebevoll und mit Mitgefühl geschehen lassen können und freudvoll durch euer tägliches Leben gehen, ohne irgend etwas zu benötigen.

Macht das für euch Sinn? - NICHT IN NOT SEIN?

Denn schaut, wenn ihr euch in einem Zustand der Freude, der Köstlichkeit, der Gnade befindet, liegen Geschenke für euch bereit, die aus eurer eigenen Schöpferkraft stammen. Dann begebt Ihr Euch automatisch in eine Schwingung, die euch für eine Ausdehnung öffnet; öffnet für den Übergang und die Transformation. Das, so könnte man sagen, ist die grosse Dichotomie.

Nun, man könnte auch sagen, dass diese Wirklichkeit, genannt dritte Dichte, eine Welt der Polaritäten ist. Gut - schlecht, schwarz - weiss, Liebe - Angst und all die anderen Polaritäten. Manchmal bewertet ihr die eine Seite der Polarität schlecht. Wir sagen, das dies in Wirklichkeit eine subjektive Wertung ist. Denn diese Polaritäten existieren natürlich auf jeder Ebene und ohne sie würdet ihr diese Art der Wirklichkeit nicht wahrnehmen können.

Wir meinen das jetzt in einem physikalischen Sinn. Wenn es also um die Dinge geht, die ihr negativ beurteilt; gut - schlecht, Liebe - Angst, Licht - Dunkel, schwarz - weiss - was auch immer es ist, so geht es für euch darum, dass ihr die Wahrheit dessen erkennt, was ihr so negativ beurteilt.

Das geschieht in einem Zustand des Annehmens, eines liebevollen Geschehenlassens. Erlaubt den Polaritäten sich zu transzendieren, indem ihr euch mit Liebe darüber hinaus begebt. Es ist so, dass Liebe, Mitgefühl, Annehmen und geschehen lassen einen synergetischen Effekt haben, so dass das Ergebnis, oder die Transzendenz der Polaritäten mehr werden, als die Summe der Polaritäten.

Macht das Sinn? Nun gut, es ist also nicht so, dass ihr die Dinge, die ihr negativ beurteilt, als etwas betrachten müsst, dass ihr von euch weisen sollt, etwas das ihr überwinden oder unterdrücken müsst. Es ist eher so, dass ihr das "WARUM beurteile ich etwas negativ" anschauen sollt und erkennt, WIE ihr aus Angst eine negative Wertung geschaffen habt. Und mit dieser Liebe, diesem Mitgefühl und dem Geschehenlassen erschafft ihr automatisch dieses MEHR.

Nun, diese liebevolle Akzeptanz beginnt natürlich bei euch selbst, betrifft jede Facette von euch. Das, was ihr an euch unannehmbar findet, das, was ihr für inakzeptabel haltet, das, was nicht in eure Ideale passt, dem Ideal, was ihr möglicherweise sein könntet. Nämlich Götter und Göttinnen, welche sich in DIESER Dimension der Realität verwirklicht haben. Und es geht darum, dass ihr erkennt, dass ihr diese Facetten von euch, die ihr bislang so strikt verurteilt habt, annehmen könnt. Und mit diesem Annehmen bewirkt ihr automatisch die Transformation.

Man könnte sagen, dass ihr euch alle diese Zeit, diesen Endzeit Zyklus ausgesucht habt um daran teilzuhaben. Ihr habt es wegen dem Abenteuer und der Selbstverwirklichung ausgewählt.

Nun wisst ihr natürlich auch, dass das irgendwie keine so grosse Sache ist. Es ist nicht etwas enorm ernsthaftes. Es geht eher darum zu lernen, sich an dem zu freuen, was man ist und mit Lachen und Spielen durch das tägliche Leben zu gehen. Wenn ihr jeden Moment, wo ihr etwas erschaffen habt, was euch keine Freude bereitet, annehmen könnt, dann bewirkt ihr die Veränderung. Wenn ihr euch in diesem Zustand befindet, dann geschieht dies automatisch, ohne dass ihr ETWAS dazu TUN müsst. Wenn IHR in einem Zustand der Liebe, des Annehmens, des Geschehenlassens seid, dann geschieht folgendes:

Die Frequenz, die ihr seid, die schwingende Frequenz eures Seinszustandes, eurer Energie wird automatisch schneller. Man könnte sagen, dass es bei diesem Übergang, der auf euch zukommt, um eine Beschleunigung eurer Schwingung geht.

Nun, da kursiert auch noch die Vorstellung, dass wenn ihr diesen ausserordentlichen Zustand des Superbewusstseins einmal erreicht habt, ihr nirgendwohin mehr zu gehen braucht; Das wäre dann das Ende und ihr hättet Perfektion erlangt! Dem ist nicht so! Es geht bei dieser Transformation nicht darum Perfektion zu erlangen. Ihr SEID bereits perfekt. Wenn dieser Übergang kommt, werdet ihr NICHT PERFEKTER sein. Ihr werdet einfach erkennen, dass dieses JETZT perfekt ist und ihr selbst darin perfekt seid.

Nun gut, es kommt also eine Zeit der Veränderungen. Sehr bald in eurer Zeit- nicht erst in einer fernen mystischen Zukunft, denn diese Transformation geschieht bereits JETZT. Das ist es, was eure Brust so belebt und euch so aufgeregt macht. Es entsteht in euch der glühende Wunsch, eure Wahrheit zu erkennen. 2012 ist gar nicht mehr so lange hin, hm? Und diese Transformation findet JETZT statt.

Jedes mal, wenn ihr euch über diese Transformation freut, tragt ihr dazu bei, dass es fliessend und mit Leichtigkeit geschieht. Es geht nicht darum, dass ihr euch abmühen sollt, es geht nicht darum, spirituell zu werden. Es geht nicht darum, ein guter Mensch zu werden! Ihr SEID spirituell und Ihr SEID gut.

Was ist das, hm? Was ist Güte? Ihr seid JETZT perfekt; gloriose, machtvolle, perfekte Geschöpfe, bis in die Ewigkeit. Ihr SEID Perfektion.

Wenn ihr es so geschehen lassen könnt, wird dieser Übergang eine sanfte Erleichterung, ein Fliessen sein. Es geht um Liebe. Und eure Erleuchtung ist das natürliche Resultat, wenn ihr euch selbst bedingungslos und absolut liebt. Da müsst ihr nichts dazu tun, nur in diesem Zustand der Liebe sein.

Und wenn ihr nicht in diesem Zustand seid, STOPT und geht mit dem um, was gerade geschieht; Welches ist das Gefühl, das die Transformation, den Übergang bewirkt. Liebe, das ist, was ihr seid.


Wir möchten euch auch darauf hinweisen, dass selbst wenn ihr euch nicht in einer Endzeit oder einem Neuanfang befinden würdet, wäret ihr doch immer in einem Zustand des Übergangs. Transformation ist ein natürlicher Zustand.

Das, was man GOTTt/GÖTTIN, ALLES WAS IST nennt, ist ein ständiges Fliessen, genannt Transformation, genannt Veränderung, genannt Wachstum. Das ist euer natürlicher Seinszustand. Ihr seid Geschöpfe der Liebe, aus Liebe für die Liebe und in ewiger Liebe geschaffen. Liebe ist eure Perfektion. Es gibt nichts anderes. Man könnte also sagen, dass dieser Übergang lediglich die Verwirklichung eures natürlichen Zustandes bedeutet. Nun sind da natürlich noch viele Fragen offen. Oh, was wird nach diesem Übergang sein. Das ist es, was ihr alle wissen möchtet. Und je mehr ihr darüber wisst, um so weniger gefällt es euch hier, hm? Wir wissen das.

Nun, ihr wollt wissen, wie es in diesem Zustand des erweiterten Bewusstseins ist, wenn ihr die Wahrheit über Euch selbst kennt. Was glaubt ihr, wie es ist, wenn ihr euch in einem Zustand der Glückseligkeit befindet. Und es wird Tag für Tag immer mehr und mehr? Wenn ihr euch in einem Zustand der Liebe euch selbst gegenüber befindet und alles und jeden um euch herum liebt und in allem das göttliche Licht erkennt? Wie fühlt sich das an?


Nun, wenn ihr also alles um euch herum wahrnehmt und in allem das göttliche Licht, die Lichtquelle wahrnehmt, dann seid ihr in einem leichteren Seinszustand. Ihr seid in eurer Körperlichkeit weniger dicht. Ihr werdet einen physischen Körper haben. Er wird einfach weniger dicht sein. Die Realität, die ihr um euch herum wahrnehmt, wird weniger dicht sein.

Ihr werdet die Fähigkeit haben, bewusst Materie zu verändern, die viele von euch jetzt noch nicht haben. Natürlich verändert ihr Materie jetzt schon, sonst hättet ihr gar keine Wirklichkeit. Nur wissen die meisten von euch nicht, wie sie das tun. In diesem Zustand der Liebe und des Liebens werdet Ihr eure Gedanken verwirklichen, indem ihr sie mit dem Gefühl, genannt Liebe verbindet und somit wird sich Energie zusammenfügen und sich sogleich in physikalische Materie verdichten. Ihr werdet auch die Fähigkeit haben, die physikalische Materie, nämlich eure Körper, zu verändern.

Da kommen also viel Spass und viele Spielmöglichkeiten auf euch zu. Ihr seid bereits dabei, dies zu lernen. Ihr beginnt diese Kraft zur Manipulation der Materie, der physikalischen Materie zu spüren. Wenn Ihr also lernt, eure Körper zu heilen, wenn ihr also lernt, wie eure Emotionen - eure energetische Kraftquelle - euer Sein beeinflusst, eure Körper beeinflusst, dann werdet ihr wissen, wie ihr mit der Kraft der Liebe eine Veränderung bewirken könnt, so ihr das wünscht. Ihr werdet auch das Wissen haben, wie Ihr Klang und Farbe anwenden könnt, um eine Veränderung zu unterstützen.

Das lernt ihr bereits jetzt. Bei dieser Veränderung werdet ihr eure eigene Macht erkennen.

Viele von euch packt die Angst, wenn sie erkennen, was für eine überbordende Macht sie sind. Wie auch immer, schaut euch euer Leben an, wie es jetzt ist und schaut ein paar Jahre zurück und seht wie ihr euch bereits erweitert habt. Seht, wie viel ihr schon gelernt habt. Seht, das war beinahe nicht wahrnehmbar bis jetzt. Und jetzt fühlt ihr euch ziemlich wohl mit diesem erweiterten Bewusstsein. Und so wird es weitergehen, mehr und mehr. Doch bleibt in einem Zustand der Leichtigkeit und des Fliessens, dann werdet ihr bestimmt keinen Schock erleben.

Es ist nicht so, dass ihr eines Tages aufwacht und da schaut euch ein Fremder mit unbegrenzter Macht aus dem Spiegel entgegen, hm? Nein. Es wird sanft und angenehm, aufregend, abenteuerlich, freudvoll und unvorstellbar wundervoll sein.

Es fällt uns irgendwie schwer, euch mit Worten zu beschreiben, was nicht in die einengenden Schubladen eures bewussten Verstandes passt. Natürlich reden wir nur, damit euer Verstand beschäftigt bleibt. Aber in Wirklichkeit geht es um die Emotion. Es ist die Grossartigkeit der Liebe, die euch bewegt. Es geht nicht um ein intellektuelles Verstehen, vielmehr um ein Wissen im Herzen. Um ein Gefühl für diese Veränderungen, diesen Übergang.

Natürlich kann euer Verstand fast alle intellektuellen Ideen aufnehmen. Es kommt aber nicht so darauf an, was wir sagen, denn diese Veränderung findet im FÜHLEN statt. Es ist Liebe, was wir in Wirklichkeit mit euch austauschen.

Wir haben diesen unglaublichen Seinszustand schon oft folgendermassen beschrieben: Es ist, als erkläre man dem Fetus in der Gebärmutter, wie das Leben nach der Geburt aussieht. Darum wollen wir nicht über die Wirklichkeit nach diesem "Übergang" reden, sondern über die natürliche wundervolle Wirklichkeit jetzt, welche sich sanft auf diesen Übergang hinzu bewegt.

Man könnte sagen, der Übergang, den ihr Tod nennt, ist das gleiche. Tod ist ein natürlicher Seinszustand in dieser Dimension der Wirklichkeit. Es ist so natürlich wie die Geburt. Wir wünschten uns, die Menschen kämen zu einem wahren Verständnis über den Tod, damit beim Gedanke daran die Angstkomponente wegfallen würde. Dass Ihr erkennen würdet, dass ihr nur aus einem Gewand aussteigt, welches euch nicht mehr passt. Es ist ein Weitergehen in ein neues, grosses und wunderbares Abenteuer. Ihr vereinigt euch mit dem grösseren Teil eurer Seelenenergie. Ihr kommt auch mit Seelenenergien von geliebten Freunden anderer Dimensionen zusammen, sowohl aus dieser Wirklichkeit wie auch aus anderen Wirklichkeiten. Denn es ist natürlich nichts voneinander getrennt. Es ist nur so, dass ihr euch zum jetzigen Zeitpunkt dieser Wesen nicht so bewusst seid. Aber genauso wird es sein.

Ihr seid hergekommen, um ein gänzlich unverdorbenes Abenteuer zu erleben. Dieses Abenteuer ist in und für sich selbst von grosser Integrität. Ihr seid ganz einfach wegen der Erfahrung hier. Ihr seid eigentlich nicht hier, um etwas zu lernen. Dass ihr lernt, ist wundervoll und das alles ist sehr spannend. Aber ihr seid ganz einfach hier. Wenn ihr es aus einem grösseren Blickwinkel betrachtet, seid ihr einfach hier um ein Abenteuer zu erleben.

Und es ist ein Abenteuer der EMOTIONEN. Egal, wie ihr diese beurteilt - gut oder schlecht - es ist alles Energie. Und ihr seid hier, um ein emotionales Abenteuer zu erleben. Und ihr seid hier in diesem Leben, um ALLE Emotionen vollumfänglich anzunehmen, so dass keine negativen Wertungen mehr bestehen, Seht ihr, es ist eigentlich ganz einfach.


Als nächster Schritt in eurem Abenteuer werdet ihr euch ganz sanft entfalten, weiter entfalten und mehr über euch erkennen. Ihr lernt mehr über Liebe, lernt mehr über das Geschehenlassen und das Annehmen. Jedes mal, wenn ihr Liebe wählt, verändert ihr die Wirklichkeit.

Jedes mal, wenn ihr Liebe wählt, trefft Ihr diese Wahl für eure gesamte Spezies. Jedes mal, wenn ihr Liebe wählt, verändert ihr eure physikalische Realität. Das ist ein ganz sanftes Entfalten.

Und dieses Anwachsen des Bewusstseins, diese Ausdehnung wächst exponentiell. Und die Materie, die Masse, die Energie des Bewusstseins erreicht einen kritischen Punkt und explodiert. Und dann, in diesem äusserst wundervollen Augenblick, hat sich das Bewusstsein eures gesamten Planeten verändert. Und keiner wird zurückbleiben.

KEINER WIRD ZURÜCKBLEIBEN! Warum? Weil es bei diesem Übergang um Liebe geht. Und Liebe bedeutet nicht Trennung. Es geht um die LIEBE. Es geht um die Wahrheit.

Dies ist das grösste Abenteuer für die Menschheit seit 25'000 Jahren. In einem grösseren Zusammenhang gesehen, dauert es sogar schon länger an. Und Ihr alle wolltet an diesem Abenteuer teilhaben. Doch wir möchten euch daran erinnern, dass ihr nichts TUN müsst.

Es geht ums SEIN. SEID, was ihr wirklich seid und erkennt die Wahrheit über euch. Müht euch nicht länger ab.


Nun gut, sind da noch Fragen offen?


(F): Ich lese über verschiedene Versionen dieses Übergangs und spüre das auch. Ich frage mich nun, wird das für mich anders sein als für einen Freund, der alles anders betrachtet?


P'taah: Auf eine gewissen Weise wird es für dich anders sein. Denn für jeden von euch sieht diese Welt im Moment anders aus. Jeder von euch ist die zentrale Sonne seines Universums. Jeder von euch nimmt die Realität auf eine andere Weise wahr. Mit diesem Übergang wird es nicht anders sein. Doch wie auch immer, auf wie viele Arten kannst du grossartig und glorios beschreiben?


(F): Das ist ein guter Punkt.


P'taah: Hm, wir möchten dir sagen, dass es so viele Arten gibt, grossartig und glorios zu beschreiben, wie es Menschen auf eurem Planeten gibt. Und alle entsprechen der Wahrheit und alle haben ihre Gültigkeit.


(F): OK, Danke.


(M): Ist diese Transformation, die im Jahr 2012 - 2013 stattfindet, dieselbe, die auch z.B. von den Mayas vorhergesagt wurde?


P'taah: Das ist so.


(M): Okay, versammeln sich deshalb auch einige von unseren ausserirdischen Brüdern auf dem Planeten?


P'taah: Ganz genau.


(M): Könntest Du vielleicht erklären, welche Rolle sie in diesem Prozess spielen?


P'taah: Nun gut. Es ist so, dass euer Bewusstsein von keinem anderen Bewusstsein getrennt ist.
Euer Planet ist von eurem Sonnensystem nicht getrennt und euer Sonnensystem ist vom Rest der Galaxie nicht getrennt und auch nicht von all den Millionen anderen Galaxien. Nichts ist voneinander getrennt. Da sind viele von euren Brüdern von anderen Zivilisationen, von weit hergekommen, die das Geschehen hier mit grossem Interesse verfolgen und wie wir hergekommen sind, um euch dabei zu helfen. Auf einer bestimmten Ebene, habt ihr uns gerufen. Es ist uns auch eine Freude, herzukommen und uns mit euch auszutauschen. Euch zu helfen, dass ihr ein grösseres Verständnis über euch bekommt und damit dieser Übergang ohne Mühe stattfindet.


(M): Die Struktur unserer Gesellschaft und die darin funktionierende Maschinerie verfolgt einen ganz anderen Plan, als dass sie Liebe, Friede und Harmonie anstreben würde.


P'taah: Schau, Geliebter, das wird sich ganz sicher ändern. Doch das bedeutet nicht unbedingt, dass eure Gesellschaft auf katastrophale Art zusammenbrechen muss. Wir haben immer wieder betont, dass diese Veränderungen ganz sanft und mit einer Leichtigkeit stattfinden können, die euch erstaunen würde. Ihr braucht eure Strukturen nicht Stück für Stück niederzureissen. Auch eure soziale Struktur kann sich sanft transformieren.
Wenn jeder von euch den Zustand der Selbstverantwortung anstrebt, seine eigene Transformation verwirklicht, dann berührt das alle anderen auch. Und in diesem Zustand der Ausdehnung wächst auch der Wunsch, dass dieser Übergang sanft sein möge, hm? Aber es wird natürlich viele Bereiche in eurer sozialen Struktur geben, die total überflüssig werden.


(M): Das ist eigentlich heute schon so.


P'taah: Ganz genau. Und es gibt keinen Aspekt dieser sozialen Struktur, der nicht unnötigen Ballast enthält. Doch wir möchten euch auch daran erinnern, dass eure Regierung und eure Bürokratie und eure Schulen ein Spiegel für euch sind. Sie zeigen, wo ihr JETZT steht und wer ihr seid.


(F): Was ist mit dem Jahr 2000?


P'taah: Es wird natürlich bis zum Millenium viele Veränderungen geben. Und jetzt, am Ende des Jahres 1998 werdet ihr sagen: "Was kann sich schon noch gross verändern in dieser kurzen Zeit bis zum Jahr 2000." Doch schaut euch eure Welt an und schaut, wie viele Veränderungen jeden Tag auf dieser Welt stattfinden. Ihr seht also, dass sich selbst in dieser kurzen Zeit bis zum Jahr 2000 viel verändern kann und diese Veränderungen werden in immer kürzeren Abständen kommen und werden sich immer mehr verbreiten.


(F): Hallo P'taah. Ich frage mich, werden die Menschen auf emotionaler, körperlicher und geistiger Ebene ganz plötzlich Heilung erfahren, weil Liebe eine so starke Energie wird und auch eine Heilkraft ist? Und werden wir dann auch Mittel finden, welche Krebs und AIDS heilen werden?


P'taah: In der Tat. Doch die Heilung kommt nicht von aussen. Die Heilung kommt von innen. Je mehr ihr erkennt, wie ihr die Krankheit erschaffen habt, um so mehr werdet ihr lernen, wie ihr diese Krankheit in strotzende Gesundheit verändern könnt. Aber es werden gewiss einige Durchbrüche in der Art und Weise der Heilung stattfinden. Ganz bestimmt. Und es wird viele sogenannte Spontanheilungen geben.


(F): Hat das für uns eine bestimmte Bedeutung, dass wir jetzt auf dem Mars gelandet sind? Und was werden wir daraus lernen?


P'taah: Nun gut. Was ganz bestimmt kommen wird, ist, dass die Menschheit durch die Wissenschaft zur Gewissheit gelangt, dass es andere Zivilisationen gibt. Natürlich wissen sie das jetzt schon, aber alle haben Angst, das öffentlich zu bekunden, weil sie sonst an Glaubwürdigkeit verlieren könnten. Wie auch immer, es werden unwiderlegbare Beweise von anderen, entfernten Zivilisationen gefunden werden. Wird das nicht aufregend, hm?


(F): Sprichst du da spezifisch die Erforschung des Mars an und wird das auch durchsickern?


P'taah: In der Tat. Und sie werden erkennen, dass die kleinen grünen Männchen wirklich existieren.


(F): Ich meine damit, werden wir alle das wirklich erfahren, auch der grosse Teil der Bevölkerung oder wird das vor uns noch eine Weile geheim gehalten?


P'taah: Wir denken, die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass es nicht geheim gehalten wird und dass ihr für diese Botschaft reif seid. Jedoch wird man denken, dass diese Zivilisation schon lange nicht mehr existiert. Doch wir alle wissen das besser, nicht wahr, hm?


(F): Ich möchte dich fragen, wie wir unsere Energie beschleunigen können, damit wir mehr Freude in unser Leben bringen, mehr loslassen können und freier und glücklicher werden.


P'taah: Es geht eigentlich nicht ums Loslassen, eher um das Annehmen. Nun, du weisst, darüber sprechen wir eigentlich immer wieder. Ist es nicht aussergewöhnlich, dass wir immer wieder darauf zurückkommen? Denn das ist es, was euch alle am dringendsten erscheint. Bei all dem geht es darum, wie ihr mehr Freude in eure Leben bringt. Bei all dem geht es darum, wie ihr lernt, eure gebrochenen Herzen zu heilen, wie ihr dem, was ihr seid, Gutes tut und wie ihr das Kleinkind, welches in eurer Brust wohnt und Angst hat, annehmen könnt.
Seht, ihr habt in jedem Jetzt die Wahl. Ihr braucht keine riesigen Berge zu besteigen und es geht nicht darum, dass ihr euch dafür abzumühen braucht. Es ist so einfach, wie euer tägliches Leben. Wenn ihr seht, dass es Spass macht, dann erlaubt euch, in diesem Fluss zu bleiben.Wenn dieser Fluss zu rauh wird, dann hat irgend etwas von aussen einen wunden Punkt berührt. Und es ist völlig egal, wie die Geschichte aussieht. Ein wunder Punkt ist ein wunder Punkt an diesem kleinen verängstigten Kind, verstehst du das?


(F): Uh huh. Ja.


P'taah: Das ist so, weil diese Muster geprägt wurden, als ihr alle noch kleine Mädchen und kleine Jungs wart. Diese Muster wurden vom Mutterleib an bis ihr ungefähr neun Jahre alt wart geprägt.


(F): Ja.


P'taah: Normalerweise sind diese Glaubensmuster, wer ihr seid und wie die Welt um euch herum aussieht, mit sechs Jahren festgelegt. Und meistens geht es darum, dass ihr nicht gut genug seid, dass ihr es nicht wert seid, geliebt zu werden oder der Liebe nicht fähig seid, dass ihr machtlos seid und ihr in einem gefährlichen Universum lebt. Und selbst wenn ihr intellektuell die grosse Wahrheit erkennt, so macht das keinen Unterschied. Wenn irgend etwas hochkommt, dann sind eure Gefühle angesprochen und dann fliegt euer Verstand zum Fenster hinaus!


(F): Genau so ist es!


P'taah: Das wissen wir doch. Darum gilt es als erstes zu erkennen, was es ist. Wann auch immer du auf etwas nicht mit Liebe reagierst - sei dies nun mit Ärger, Frustration, Stress, Wut, ganz egal wie - wenn es nicht Liebe oder Freude ist, dann reagiert das emotionale Kleinkind. Sei dann einfach still, atme tief, schliesse deine Augen und sieh vor dir das verängstigte Kleine. Dieses verängstigte Kleine steht vor dir, dann nimm es in deine Arme und halte es und sage folgendes zu ihm:
"Du brauchst keine Angst mehr zu haben, Liebes. Ich liebe dich absolut und werde dich nie verlassen. Wir bleiben für immer zusammen in diesem sicheren und herrlichen Universum und zusammen werden wir nach Hause gehen."


(F): Ich danke dir, P'taah.


P'taah: Du siehst also, du hast in jedem Moment die Wahl zwischen Liebe oder Angst, hm?


(F): Dankeschön.


(F): Wenn du vom Annehmen sprichst, das Negative und das Positive an uns selbst annehmen, hat das mit unserem Karma zu tun? Dass wir es erkennen und somit überwinden können?


P'taah: Es geht nicht um Überwindung.


(F): Nein?


P'taah: Ganz und gar nicht! Annehmen ist nicht "überwinden". Es ist ganz einfach folgendermassen. Was auch immer du als schlecht, böse oder falsch verurteilst; all dieses "du sollst dieses tun oder du darfst jenes nicht tun, all dieses schlechte Zeugs, alles was sich unharmonisch anfühlt, sind Reaktionen von diesem total verängstigten kleinen Jungen oder kleinen Mädchen. Ob es nun Krieg führt, machthungrig ist, gewalttätig ist - was auch immer es ist - es kommt von diesem kleinen Wesen, welches die Wahrheit vergessen hat. Das kannst du in dir selbst spüren. Du erkennst dieses Kleine in deiner Brust und du siehst, dass es nicht weiss, was für ein machtvolles, wunderbares, multidimensionales, spirituelles Wesen es ist:
Nämlich ein perfekter, ewiger Ausdruck der Göttlichen Quelle. Es ist ein verängstigtes kleines Baby, welches dich liebt und dir deshalb helfen will zu überleben. Weil es diese Welt als gefährlich und lieblos wahrnimmt. Du erkennst es am Gefühl. Daran erkennst du auch, wie diese Kleine dein Leben lebt. Je mehr du dieses Kleine liebst, um so mehr kannst du deine Wirklichkeit verändern. Du hast es versucht zu verlassen, hast es betrogen.
Du hast versucht, es zu unterwerfen, es loszuwerden. Denn der Name dieses Kleinen ist ANGST. Je mehr du es lieben kannst, so wirst du je länger je mehr erkennen, dass alles, was du in deinem Universum wahrnimmst, was nicht ein Ausdruck der Liebe ist, ganz einfach ein Ausdruck der Angst ist. So kannst du ohne Vorurteile deine Arme öffnen, denn du erkennst, dass in Wahrheit jeder einzelne von euch, EGAL WIE ER EUCH ERSCHEINEN MAG, ebenfalls ein PERFEKTER, EWIGER AUSDRUCK DER GÖTTLICHEN QUELLE ist. Das ist, was Annehmen und geschehen lassen bedeutet.


(F): Dankeschön. Etwas anderes - hat es irgend eine Bedeutung, dass auf der ganzen Welt die Vulkane aktiv werden, will uns das etwas sagen?


P'taah: Natürlich hat das eine Bedeutung. Eure Göttin Erde streckt und reckt sich und macht sich für die Veränderung bereit. Und das ist von Bedeutung, hm? Doch wir möchten euch daran erinnern - diese Transformation braucht keine Katastrophe zu sein. Das liegt an euch. Ihr kreiert das alles. Es gibt nichts in eurem Universum, was ihr nicht auf einer bestimmten Ebene co-kreiert. Wenn ihr euch dieses wundervolle Feuer anschaut, dann ist es das Feuer eurer Seele! Segnet es und liebt es absolut und freut euch auf die kommenden Veränderungen. In Ordnung?


(F): Dankeschön.


P'taah: In der Tat.


(F): Ich möchte wissen, ob dieser Übergang etwas mit Raumschiffen und Ausserirdischen - wie auch immer man sie nennen will - zu tun hat. Gehört das dazu?


P'taah: Unbedingt! Natürlich gehört das zu diesem Übergang, Geliebte. Ganz einfach deshalb, weil ihr heute eine solche Tatsache für möglich haltet, was in früheren Tagen absolut inakzeptabel gewesen wäre.


(F): Es muss eigentlich nicht unbedingt im Jahr 2012 geschehen, das hat bereits begonnen?


P'taah: Oh, ganz bestimmt, das ist schon seit 50 eurer Jahre in Bewegung und je näher ihr der Zeit kommt, um so schneller geschieht alles. Ihr seid mitten drin!


(F): Danke. Sind all diese Wesen jetzt hier, um uns bei diesem Übergang zu helfen, oder sind welche darunter, die keine Hilfe sind?


P'taah: Es gibt nichts, was euch keine Hilfe wäre, Liebes. Es gibt nichts, was euch nicht hilft. Es gibt in eurer Existenz nichts, was kein Geschenk wäre und wir wünschen uns, dass ihr lernt zu erkennen, dass ALLES, was geschieht, ein grosses Geschenk an euch ist. Alles, was in euren Leben geschieht, egal wie ihr es beurteilt, ist in Wahrheit etwas, was ihr euch als Geschenk geschaffen habt, damit ihr wachsen könnt. Egal, wie ihr es benennt und egal, welche Angst damit angesprochen wird, es ist alles ein Geschenk.


(F): Dann wird unsere Transformation auch andere beeinflussen?


P'taah: Aber natürlich. Wir haben euch gesagt, dass ihr in keiner Weise von etwas getrennt seid, darum beeinflusst es alles. Ihr seid in keiner Weise abgetrennt. Seht, da gibt es Wesen, die weit von eurer Welt entfernt sind, die auf euch warten. Darauf warten, mit euch das Bewusstsein zu teilen.


(M): Ich habe da zwei Fragen, P'taah: Wo beginnt dieser Bewusstseinswandel? Beginnt er bei der Mutter Erde?


P'taah: Das ist wie mit dem Huhn und dem Ei, Geliebter. Was war zuerst da. Ihr seid in keiner Weise von der Mutter Erde getrennt. Das ist in jedem Fall eine Co-Kreation zwischen Gaia (Mutter Erde) und dem menschlichen Bewusstsein. Daran sind auch die Cetaceans (Wale und Delphine) beteiligt.
Auch jeder Grashalm und jede Blume ist daran beteiligt. Auch eure Brüder von Orten, weit von eurer Erde entfernt, sind daran beteiligt. Es sind Wirklichkeiten daran beteiligt, die in eurem Sinne keine physikalische Wirklichkeiten sind! Ihr seid nicht alleine. Ihr wart noch nie alleine.


(M): Würdest du uns vielleicht ein paar wenige Einsichten über mögliche Veränderungen gewähren, die bis zum Jahr 2012-2013 auf uns zukommen?


P'taah: Wenn ihr Hinweise dazu wünscht, möchten wir euch empfehlen, eure Zeitungen zu lesen. Schaut euch um. Schaut eure Freunde an und seht, wie sich die Dinge im Jetzt bewegen und umordnen. Schau, wir könnten dir vielleicht spezifische Möglichkeiten angeben. Doch das werden wir nicht tun. Wir wollen über das, was ihr eure Zukunft nennt, keine genauen Angaben machen. Es ist eher unser Wunsch, dass ihr erkennt, wie machtvoll ihr seid und EURE Zukunft nach EUREN Wünschen gestaltet. Denn wenn wir eine Vorhersage machen, dann werdet ihr diese festzementieren und werdet somit keiner anderen wundervollen Wirklichkeit Raum lassen. Daran solltet ihr euch erinnern, wenn ihr das nächste Mal zu eurem Hellseher geht, hm?

(DieGruppe lacht).


(M): Der Hellseher hat uns wundervolle Neuigkeiten vorhergesagt!


P'taah: Und du wirst sie alle zementieren, ich weiss Geliebter.


P'taah: Meine Lieben, habt unseren Dank für die Freude dieser Zusammenkunft. Es ist für das, was ich bin ein grosses Geschenk, mit euch auf diese Weise zusammen zu kommen. Ihr seid für das, was ich bin ein Spiegel und zeigt mir, was für gloriose und wundervolle Möglichkeiten es für Götter und Göttinnen gibt, sich in menschlicher Form zu verwirklichen.

Wir danken euch dafür. Ich liebe euch absolut und kann es kaum erwarten, mit euch im nächsten Jetzt wieder zusammenzukommen und mich mit euch wieder auszutauschen. Wir entbieten euch ein wahres Namaste! Für jetzt, lasst es euch gut gehen, meine geliebten Juwelen.


Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.