Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Morgenlicht, Hermann Mayer

Kryon durch Sabine Sangitar Wenig am 03.01.2007

Startbeitrag von Hermann Mayer am 09.01.2007 10:50

Von: kryonschule.de:
Öffentliches Channeling 03.01.2007
Kryon durch Sabine Sangitar Wenig:
Themen:
* Legt eure Waffen nieder
* Die Neugeburt von Lady Gaia
* Die Vorbereitungen für den Aufstieg
* Unterstützt Lady Gaia mit friedvollen Gedanken

Meine liebe Familie, ich grüße euch mit der unermesslichen Liebe des Seins. Ich bin Kryon. OMAR TA SATT.
Während sich die Schwingung durch das Gitternetz der Liebe in diesen Räumen ausdehnt, werden die Hohen Räte des Lichtes mit ihrer Energie Frieden bringen. Frieden für dich selbst und Frieden für all jene Menschen, die die Sehnsucht nach der Veränderung, der Erfüllung und der Glückseligkeit in sich verspüren. So rufen wir durch das Gitternetz der Liebe den Menschen zu: Legt eure Waffen nieder. Hört auf zu kämpfen. Sucht den Frieden in euch - miteinander und ohne auf Grenzen zu achten, gleich welcher Religion, gleich welcher Hautfarbe. Nehmt euch in die Arme und schließt Frieden. Du, hier sitzend, lege auch du die Waffe des Verstandes nieder und lasse dich ein auf den Frieden in dir. Lasse dich ein auf die Glückseligkeit der Veränderung, auf die Neugeburt von Mutter Erde.

Der Aufstieg in die neue Dimension ist mit einer Geburt zu vergleichen. Die Wehen haben schon längst eingesetzt. Bevor Lady Gaia neu geboren wird, sind Presswehen notwendig. Manchmal sind sie schmerzhaft, doch wenn das Kind geboren ist, ist die Glückseeligkeit und die Freude eins. Vergessen ist der Schmerz und Frieden breitet sich aus. Die neue Erde lebt in all ihren Facetten. Wir können es nicht oft genug wiederholen, denn du bist dabei, du erlebst es, hast Teil an dieser Freude und dem Neubeginn. Lege die Waffen nieder, die dich hemmen, das zu leben, was wir dir zurufen: Den Frieden in dir selbst zu finden, den Druck abzubauen, die Angst zu verlieren und die Sorgen zu vergessen. Denn wenn der Frieden Einzug hält, wirst du spüren, dass all das, was dich festhält, was dich betrübt und was dich sorgt oder ängstigt, an dir vorüberziehen kann und du spürst in deiner Glückseeligkeit deine Gottesmacht.

Durch das Gitternetz der Liebe erhöht sich stetig die Energie und die Erscheinungen werden für all jene Menschen, die sie sehen wollen, sichtbar. Die Veränderungen werden noch spürbarer. So flüstern wir dir zu: Wir sind hier. Wir sind ganz nah bei dir. Wir waren niemals weg, niemals fern und niemals getrennt. Wir umhüllen dich und wir beschützen dich. Wir reichen dir die Hand der Freiheit. Wir gehen gemeinsam durch das Tor der Erkenntnis in die nächste Dimension.

So fordere ich dich auf: Gehe in die Absicht der Liebe. Atme und treffe die Absicht, dass all deine Kanäle sich öffnen, im Hier und Jetzt der Gottesgegenwart. Die Hohen Räte des Lichtes werden jetzt ganz nah an dich herantreten. Sie werden dich auffordern, ihnen ein Paket deiner Gedanken, der Sorgen und der Ängste, die noch in dir innewohnen, zu übergeben. Nimm dir einen Augenblick Zeit und mache dir das, was dich ängstigt und was dir Sorgen bereitet, bewusst. Während du in der Bewusstheit der vollkommenen Liebe bist, treten die Hohen Räte des Lichtes ganz nah zu dir. Sie liebkosen dich in einer Zärtlichkeit, die mit menschlichen Worten nicht zu beschreiben ist.

Sie fordern dich nun auf, ja sie bitten dich, mit ihrer unermesslichen Liebe: „Bitte übergib uns deine Sorgen, deine Ängste. Lasse los von dem Druck, der auf deinen Schultern lastet“.

Sie sammeln die Pakete ein. Es sind Geschenke. Ein Geschenk, das du gibst, denn die hohen Lichter wissen: Wenn du glückselig bist, wenn du im Frieden mit dir selbst bist, wenn du Freude und Leichtigkeit verspürst - dann kannst du Gott in dir spüren, so stark und so mächtig. Aus Zweifel wird Mut. Nimm diesen Mut und öffne ganz weit dein Herz für das, was jetzt geschieht. Denn die Hohen Räte des Lichtes halten die Energien der Neuzeit, der Glückseligkeit, der Freiheit und der Liebe in ihren Händen. Spüre, wie die kosmischen Hände über dich gleiten. Jede Sehnsucht, jede Hoffnung und jeder Wunsch, den du in deiner Seele trägst, wird dir erfüllt werden. Nichts wird dir verwehrt. All das, was wird dir geben können, bringen wir dir.

Doch kämpfst du manchmal mit deinem Verstand, und so bittet dich Kryon, sei nun so mutig und nimm die Fülle, so wie sie dir geschenkt wird, jetzt im gegenwärtigen Augenblick. Wünsche dir, was dein Herz begehrt.

Nun sprich die Worte nach:

Ehyeh Asher Ehyeh.
Ehyeh Asher Ehyeh.
Ehyeh Asher Ehyeh.

Lass dir sagen, dass erneut in verschiedenen Gebieten Arkturianer auf die Erde gekommen sind, um bei der Geburt dabei zu sein. Lass dir sagen, dass verschiedene hohe Wesen bereits an den Pforten der Dimensionstore warten, um Lady Gaia willkommen zu heißen. Mit deutlicher Energie wirkt vermehrt Sherin durch das Gitternetz der Liebe. Shakti wirkt für Lady Gaia auf Erden. Melek Metatron wirkt mit vermehrter Energie durch das Gitternetz der Liebe mit Segnungstropfen für alle Menschen auf Erden. Du wirst in nächster Zeit vermehrt die Energie von Jesus Christus wahrnehmen und du wirst spüren, was es bedeutet, Kryonenergie, magnetische Liebesenergie, in dich aufgenommen zu haben, da sich diese Energie ausdehnend mit dem Gitternetz der Liebe verbindet.

Lass dir sagen, dass Lady Gaia in einer Phase ist, wie eine Mutter, die ihr Kind zur Welt bringt. Sie stöhnt und es ist mit viel Arbeit, Bewusstseinsarbeit, für Lady Gaia verbunden, das Kind zu gebären. Darum hilf Lady Gaia mit dem Gut deiner Gedanken der Gottesgegenwart, denn du hast die Macht, deine Gedanken zu formen, um Lady Gaia Mut in schweren Stunden zuzusprechen. Doch Lady Gaia ist auch voller Heiterkeit und Freude, denn sie weiß, was geschieht und sie erträgt alles mit so großer Tapferkeit. Lady Gaia fordert und bittet, dass die Waffen neidergelegt werden sollen. Frieden für alle Menschen auf Erden.

So lass dir sagen, dass jeder Einzelne von euch etwas dafür tun kann. Denn wenn du selbst friedvolle Gedanken hast, wenn du selbst den Frieden in dir spürst, mit deiner Energie und deinem Bewusstsein, dann strahlt das in die Welt hinaus und durch das Gitternetz der Liebe fließt diese Friedensenergie. Die Menschen waren noch nie so offen. Auch wenn es für euch noch nicht danach aussieht, so sind die Menschen mehr als jemals zuvor bereit, die Waffen niederzulegen.

Die Sehnsucht in dir entspringt der Wirklichkeit deines Seins. Es ist die Sehnsucht, mit deinen Sternengeschwistern vereint zu sein, auf der neuen Erde, als Gottesmensch auf Erden. So wird es sein.

AN’ANASHA.

Publikum:
AN’ANASHA.

Antworten:

Hallo Ihr Lieben!

Zu diesem einen Artikel muß ich etwas schreiben..es ist viel passiert, aber darüber möchte ich noch nicht sprechen..eigentlich aber steht alles genau in diesem Text von Kryon, GENAU DAS sagte man auch mir!!!!

"Steige von Deinem Schlachtroß und lege das Schwert beiseite"
..so waren die Worte, die ich hörte......

Ja, das was mit mir passiert, hat mit unserem Verstand zu tun..es ist ein Prozeß der sich gerade entfaltet..der Verstand verliert seine Macht....
Kryons Worte sind so überaus treffend, so treffend wie nie..dieses Channeling kann ich voll unterschreiben mit JA!!!!!!!!!!!!!

Seht, was geschieht....das etwas mit der Erde geschieht, sehen nun auch "die Blinden".....Mutter Erde ist es, die die letzten wachschüttelt aus ihrem Schlaf......
Frühling im Januar, ein Winter der keiner ist.......Stürme toben über Deutschland, über die ganze Welt....Fische ersticken in den Meeren...das Polareis schmilzt...alle beginnen es zu sehen.....und es ist gut, das sie es sehen...

In Liebe
Morgenlicht

von Morgenlicht - am 11.01.2007 18:00
Auszug aus der Metratron-Botschaft von Brigitte Eisenkirchner
(Homepage www.metatron-family.com)
zum Thema
Teil 2: ANGST UND IHRE LÜGEN:


" ...die Zeiten, wo wir fast ausschliesslich wirkten mit den Botschafen „du bist ein wunderbares, du bist liebe, licht, eins-mit-gott,....“ sind vorbei! Ein „schärferer Wind“ weht dir in diesem Jahr wie auch allen anderen Menschen um die Ohren. Wir haben für dich und für alle Menschen hier auf Mutter Erde die Liebe soweit verankert, soweit die Verschmelzung von niedrigem und hohem-Selbst bereitet, als es nur möglich ist, ohne jedwede Manipulation. Dies als Wahrheit zu erkennen, erleben, liegt in der Wahl des Einzelnen. Auch dies ist Ausdruck der Liebe.

Nun ist der nächste Schritt – alles, wirklich alles, was noch im Wege steht der BEWUSSTEN SELBST-VERWIRKLICHUNG wird von uns in diesem Jahr vehement beleuchtet. Vor allem die „Lichtarbeiter“ sind hievon gemeint – in erster Linie. Denn nach dem Heilsplane Gottes sollten schon viel, viel mehr erwacht sein in das, was-sie-sind.

Wahrlich, es ist kurz vor zwölf Uhr – und noch immer wird Gott verleugnet. Und noch immer wird die reine Materie über den reinen Gott gestellt. Noch immer wird behauptet, die Materie sei mächtiger als Gott. Noch immer ist Krieg. Noch immer hängen viele am selbsterrichteten Kreuz und verweigern, herabzusteigen und aufzuerstehen.

Wie viele Kriege müssen noch im aussen stattfinden, bis ihr erkennt, dass dies die Manifestation eurer Glaubensvorstellungen ist? Wie viele Kinder müssen noch hungers sterben, bis ihr erkennt dass dies der ausdruck eures Mangeldenkens ist? Wie lange werden Frauen noch unterdrückt im vermeintlichen Recht der männlichen Dominanz als naturgegeben? Wie viele Tiere müssen noch elendiglich auf Transporten, in Versuchslabors verrecken, bis ihr sie achtet als eure Freunde?

Der Zorn der Mutter Erde entfachte ein Feuer mit dem Schrei nach Gerechtigkeit. Die Stürme des Lichtes direkt aus der Quelle Gott-vater-mutter nähren dieses Feuer der Liebe, bis alles von der Erde hinweggefegt ist, was nicht die Liebe als oberstes Gebot des Seins wieder annimmt."

von Hermann Mayer - am 12.01.2007 11:04
Ja, meine Lieben, noch immer warten die Menschen auf Nesara..sie warten auf den Segen des GELDES, und vergessen dabei, das Gott es ist, den wir eigentlich suchen und ersehnen. Hast Du "den Herrn" in Deinem Herzen gefunden, ist Dir materieller Reichtum egal, da er verblasst neben der Erfüllung des Himmels...
Möchtet ihr nicht auch alle von eurem wackeligen Thron steigen und Gott euch ganz schenken?

Wisst ihr, was euch erwartet, wenn ihr euch Gott hingebt?

Eine unsagbare Liebe, die allen Schmerz, alle Angst und alle Sorgen für immer auslöscht...
Und NUR diese Liebe wird es sein, die die Welt heilt....es ist NICHT UNSERE Liebe..sondern es ist das Zulassen der Liebe Gottes in uns...
Aber da gibt es etwas, das Dir sagt, das Du nicht aufgeben sollst, Dich nicht hingeben darfst und das ist Dein Ego!
Es lügt!!!!!!!!

Namaste
Morgenlicht


von Morgenlicht - am 12.01.2007 20:55

Patricia Saint Clair im Monat Dezember 2006

Patricia Saint Clair im Monat Dezember 2006:

"... alle diejenigen, die noch Angst vor der Liebe haben, werden etwas später nachkommen und sich erneut mit uns vereinen, denn eins ist gewiss,

die Dualität wird sterben.

Wir erleben einen Machtwechsel, die Liebe und der Frieden werden regieren – die Egoisten haben ihre lange Macht verspielt! Das Spiel ist aus!

Wir werden alle die Einheit verkörpern!"

(Quelle: saintclairschule.com)

von Hermann Mayer - am 15.01.2007 15:52

Re: Patricia Saint Clair im Monat Dezember 2006

DIE DUALITÄT STIRBT bereits!

Ich erlebe es selbst an mir, in mir....das ist, was mit mir geschieht.....

Deshalb weiß ich auch noch nicht, ob ich zu Zanko fahren werde, evtl ist es gar nicht mehr nötig. Ich möchte aber auch nicht viel schreiben, denn Worte kommen immer noch aus dem Verstand und das ist im Moment unangenehm für mich...ja, man kann sagen, das mir Denken mittlerweile "weh tut"....

In tiefer Liebe
Morgenlicht

von Morgenlicht - am 15.01.2007 16:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.