Eine etwas andere Zen- Geschichte

Startbeitrag von Morgenlicht am 07.02.2007 09:16

Eine etwas andere Zen - Geschichte

Chen`s Kaugummi

Meister Lee Yun war für seine Liebe und Güte landesweit bekannt.
Dem jungen Chen Wang wurde das große Geschenk zuteil, sich zu seinen Schülern zählen zu dürfen.
Chen war sehr eifrig in seinen spirituellen Studien. Er wollte alles ganz richtig machen und besonders bescheiden sein.
Aber da war ein Problem, das ihn quälte.
Eines Tages fasste er endlich den Mut seinem Meister davon zu berichten.
"Meister Lee, es ist mir sehr peinlich davon zu berichten, aber ich habe ein Problem. Ich kaue sehr gerne Kaugummi. Da ich aber Bescheidenheit leben möchte, habe ich nur einziges Kaugummi mit hierher ins Kloster genommen.Abends klebe ich es immer an den Bettpfosten und morgens stecke ich es mir wieder in den Mund. Aber es schmeckt widerlich, der Geschmack wird immer schlimmer! Ich habe schon alles versucht Meister. Ich habe Mantras aufgesagt, Visualisierungsübungen gemacht, sogar darüber meditiert, aber der Geschmack wird jeden Tag grauenvoller.Was soll ich tun Meister, warum versage ich so kläglich?"
Meister Lee lächelte milde und sprach sanft. "Komme bitte Morgen früh in mein Zimmer, mein Sohn."
Chen tat wie ihm geheißen. Meister Lee winkte ihm freundlich zu und sprach leise:
" Mein Sohn, gehe bitte in die rechte vordere Ecke des Zimmers."
Chen tat ihm wie ihm geheißen, ohne Fragen zu stellen.
Meister Lee sprach noch sanfter:"Und nun sieh nach unten. Dort steht ein Abfalleimer. Spucke das Kaugummi dort hinein."
Chen spuckte das Kaugummi aus, bedankte sich und wollte schon gehen, da rief ihm Meister Lee nach:
"Und ach mein Sohn, wenn Du wieder einmal Lust auf ein Kaugummi hast, dann geh und kaufe Dir eine neue Packung und wenn sie nicht mehr schmeckt, dann wirf sie weg, ja."
In diesem Moment wurde Chen erleuchtet.

In Liebe
Morgenlicht

Antworten:

Er wurde normal, würde ich sagen.
Was soll uns das sagen?
Sollen wir auch normal werden?
Gruss: Hermann

von Hermann Mayer - am 07.02.2007 15:04
Nein, Chen wurde erleuchtet.

Wie definierst Du Erleuchtung, was ist das für Dich?

Das Kaugummi sind die Gedanken, bzw symbolisieren sie. Gedanken sind unwirklich, sie entspringen Vorstellungen, aber nicht der Wahrheit.
Ängste und Sorgen entspringen den Gedanken..wir jammern, das sie uns nicht schmecken.Aber trotzdem kauen wir auf ihnen herum und versuchen ihren Geschmack zu verbessern. Irgendwann erkennt der Suchende, das dies ein sinnloses Unterfangen ist und hört damit auf.Er spuckt den Kaugummi aus - der eklige Geschmack (die Sorge und Ängste sind weg). Da Du aber dennoch in der Welt der Formen bleibst, nimmst Du Dir einfache eine neue Packung und genießt den neuen Geschmack, Du weißt jetzt, wenn es anfängt eklig zu schmecken, spuckst du aus....
Normal? Es gibt nichts unnormales..der Erleuchtete ist normal, Du bist normal..das sind doch alles nur Gedankenspiele. wie soll es etwas unormales geben? Das was Du suchst, was alle suchen, ist immer da.Es ist völlig unberührt von jedem Deiner Gedanken und Vorstellungen..nur die Vorstellungen/Gedanken überdecken es..darum sollen wir Stille üben, bzw still sein..einfach nur da sein...dann kannst Du es fühlen, das was alle suchen und das was man Gott/Göttin, das Nichts, Nirwana nennt..etwas, das eigentlich keinen wahren Namen hat.Es ist durch die Gedanken verborgen.jammere nicht über die Gedanken, sondern werde einfach still...je mehr du aber versuchst, etwas an dem wie Du denkst, was Du denkst zu ändern, wenn Du versuchst Dich zu ändern, dann kämpfst Du. Göttliche Liebe ist bedingungslos. Das heißt, Du stellst keine Bedingungen, was nichts anderes ist, als das Du Dich so akzeptierst, wie Du JETZT bist...genau JETZT in diesem Moment kannst Du erwachen, es ist nur eine Vorstellung in Deinem Geist, die verhindert, das Du das siehst..es ist die Vorstellung, das etwas geändert, gesucht, verbessert werden müßte.
Das was in der Erleuchtung stattfindet ist eine Verlagerung des Blickwinkels.Das was du wirklich bist, ändert sich dabei nicht, weil es bereits vollkommen ist. Daher bist Du immer schuldlos.
Nach der Erleuchtung hörst Du auf Dich mit deinen Gedanken und Vorstellungen zu identifizieren.
Du nimmst sie nur noch als etwas wahr, das auf "einer leeren Projektionswand" erscheint. Es ist, als ob Du in einem grenzenlosen Raum bist und die Gedanken "fliegen" dort herum....da Du Dir deiner Unsterblichkeit absolut sicher bist..denn Du bist ewig hast Du vor Nichts Furcht...die Trennung ist nichts weiter als eine Vorstellung im Geist.
Dann siehst Du auch, das Du nie angegriffen werden kannst, das sich nichts gegenseitig attackiert, es existiert friedlich nebeneinander.


alles Liebe
Morgenlicht


von Morgenlicht - am 07.02.2007 17:39
Sprichst Du aus schon erfahrener Erleuchtung, oder bloß aus Hoffnung darauf?
Ich meine, mit welcher Gewissheit würde ein Unerfahrener sprechen können?
Gruss: Hermann

von Hermann Mayer - am 08.02.2007 11:16
Ich bin mir gewiss. Ich habe GESEHEN.

In Liebe Morgenlicht

von Morgenlicht - am 08.02.2007 11:19
Schoen für Dich.
Noch besser würde es sich für anhören, wenn es von Dir grammatikalisch in der Gegenwart formuliert werden könnte, sofern es so ist.
Aber einen anderen Guru, als die eigene Erfahrung, habe ich nicht so gerne. Soll heißen, ich muß selber dahinter kommen. Hinter die Vor-Stellung schauen habe ich in der Malerei versucht mit meinem "Projekt 88" (siehe: aesthetik-atelier.de). War sehr interessant für mich, hat bisher nur leider sonst niemanden interessiert.
Gruß: Hermann

von Hermann Mayer - am 08.02.2007 14:21

Interessante Website

Hallo Hermann Mayer,
als interessierter Leser Deiner Texte, mit denen Du dieses Forum versorgst, habe ich mir, nachdem Du die Adresse Deiner Website bekanntgegeben hast, diese etwas näher angesehen.
Zu dem, was ich in begrenzter Zeit aufnehmen konnte, kann ich nur sagen, ich bin äußerst beeindruckt von Deinen detaillierten Ausarbeitungen zu verschiedener Themen.
Ganz besonders interessant finde ich natürlich Deine Sammlung gechannelter Weisheiten zum Thema Aufstieg, in Gegenüberstellung zum aktuellen Weltgeschehen. Bei dieser Ausarbeitung handelt es sich im Grunde um das Buch, das ich mir schon längst gekauft hätte, wenn ich ein solches gefunden hätte.
Ich bedanke mich für diese Informationsfülle, die Du der Allgemeinheit hier kostenlos zur Verfügung stellst.
Sobald es meine Zeit zulässt, werde ich mich mit großem Interesse damit beschäftigen.

Robinson


von Robinson - am 09.02.2007 18:14

Re: Interessante Website

Hallo Robinson -
freut mich!
Auch wenn manche nur Herzerl sein moechten,
ich muss auch mit dem Kopf klar kommen.
Ich habe im letzten Jahrtausend einiges bearbeitet
und bin nicht so schnell vorangekommen, wie ich es gewuenscht haette.
Die Seite ist noch nicht fertig, kann noch ein Weilchen dauern ...
Ich hatte in der abendlaendisch-christlichen Malerei einen imaginären Tempelbau entdeckt, den ich schriftlich zu skizzieren suchte.
Das wichtigste Ergebnis ist mir zur Zeit die Pflanzenkunde.Aber wie es nun aufstiegseise weitergehen soll bei mir, ist mir noch nicht klar.
Gruss: Hermann

von Hermann Mayer - am 11.02.2007 14:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.