Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hermann Mayer, Morgenlicht

Es ist immer noch DIESE Welt

Startbeitrag von Morgenlicht am 14.02.2007 07:42

Geliebte Kinder, fühlt diese Worte mit eurem Herzen, fühlt die Liebe, die ich hinein lege.Möge sie euch erfüllen.
Laß es zu, das die Schönheit einer Blume Dein Herz berührt, so lasse Dich berühren, geliebtes Kind.
Versuche es selbst, glaube nicht blind den Worten, Worte können lügen, das Herz tut dies niemals.
Lasse einmal alle Gedanken fallen und sieh mit dem Herzen hin.Erlaube Dir zu sehen WIE EIN KIND. Sieh Dich um, geliebtes Kind, da wo Du gerade bist, jetzt und hier. Es ist egal, wo Du gerade bist.
Sieh Dich einfach um und lasse Deine Gedanken schweigen, öffne Dein Herz.Lasse Deinem Herzen die Welt sehen.Lass Dich berühren.
Du sagst, die Welt sei plötzlich verwandelt.
Ich sage Dir, es ist immer noch die selbe Welt. Nur Du siehst sie jetzt mit den Augen der Liebe.
Verstehst Du nun, worauf es ankommt, geliebtes Kind?
Verstehst Du mich?

In unsagbarer Liebe.............
__________________________________________________________________________
ich habe bewusst nicht unterschrieben, da diese Zeilen aus einer unglaublich starken und liebevollen Präsenz kamen.Es fühlte sich für mich an, wie das Christusbewusstsein.Ich bin ganz erfüllt.

Morgenlicht

Antworten:

zwei Welten

Im esoterikforum.at gefunden:
Zitat aus dem Buch "Schicksal, Schuld und Chance" von Chris Norman:

„Eure Welt wird, und das wird sich rasch vollziehen, zwei Welten werden. Ihr werdet die eine Licht und die andere Dunkel nennen, doch ich werde in beiden sein. Kümmert euch nicht für meine Fürsorge für diejenigen, die meine neue Offenbarung nicht berühren kann. Kümmert euch lediglich darum, was ich im Neuen und im Jetzt bin. Eure Welt kann nichts behelligen. Ihre Welt steht unter ihren Gesetzen und wird verschwinden. Ich bin der Leib der einen und der Hirte der anderen Welt. Die eine neue Welt ist das, was ich bin und in ihr bin ich offenbart. Die andere alte Welt kennt mich nur als ihren Hirten, getrennt und abseits. Ich lebe nicht in ihr, ich stehe nur bei ihr und umhülle sie. Sie untersteht anderen, älteren Gesetzen. Ich bin nicht gekommen das Alte zu heilen. Ich bin gekommen, daß Neue zu schaffen und das Alte an einen Platz zu führen, wo es sich noch weiter ausarbeiten kann. Ich habe gesagt, daß sich kein Schaf verirrt, ohne dass ich es suche.
Ich überschütte die Erde mit Gnade. Wer diesen Gnadenstrom annimmt, braucht die Prüfungen und Leiden der Vergangenheit nicht mehr durchzumachen. Wer bereit ist loszulassen, sich zu wandeln und zu öffnen für mein Wesen, um dieses in seinem Leben auszudrücken, für den hat die Vergangenheit aufgehört. Er muss jedoch, wenn er sich der Vergangenheit entledigen will, die Verantwortung der Gegenwart auf sich nehmen und reif sein, selbst wenn diese Reife von ihm verlangen sollte, daß er seine früheren Ansichten und alles was er sich materiell aufgebaut hat zum Opfer bringen muss und sogar an einen neuen Ort und in ein neues Leben gehen wird. Die Änderungen werden für jeden Menschen anders sein. Wer meine Stimme hört und in seinem Leben die nötige Anstrengung machen will, wird sich immer mehr auf den neuen Himmel und die neue Erde zu bewegen.
Ich bin grenzenlose Liebe und Wahrheit. Ich stehe außerhalb von Angst und Haß, von Konflikt und Negation. Ein Mensch, der mir angehören will, mag sich vielleicht nicht den ganzen Sprung zutrauen, obwohl er ihn machen könnte, wenn er wollte. Keiner aber fühle sich durch seine vermeintliche Unwürdigkeit gehindert, denn das ist eine Illusion. Es ist nur nötig, daß ihr jeden Tag einen konsequenten Schritt zu eurer Wandlung tut. Sollten es auch kleine Schritte sein, geht sie entschlossen und lasst euch nicht entmutigen.“
David Spangler


von Hermann Mayer - am 14.02.2007 15:00

Re: zwei Welten

Ja, weil wir, sobald wir anfangen die Welt durch die Augen des Herzens mit Liebe zu betrachten, automatisch die Welt wandeln. Es ist zwar die selbe Welt, aber die Wahrnehmung ist anders.
Macht einfach mal selbst den Test.
Schaut die Welt mit dem Herzen an, sieh das Wundervolle darin in jedem Augenblick.
Alles wird plötzlich lebendig sein in dieser Welt.
Die Welt die wir mit den Augen der Liebe sehen ist die neue Erde.
Sie ist in dieser Welt verborgen.Und kann nur mit dem Herzen gesehen werden.

Denn Materie gibt es eigentlich nicht, die Welt entsteht und vergeht durch unsere Wahrnehmung.

in Liebe
Morgenlicht

von Morgenlicht - am 14.02.2007 15:46

Erinnerung an den kleinen Prinzen

Wie liess doch Antoine Saint Exuperie seinen kleinen Prinzen sagen:
"Man sieht nur mit dem Herzen gut."

von Hermann Mayer - am 14.02.2007 16:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.