Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Gaby Guder
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Morgenlicht, Hermann Mayer

Das Göttinnenlicht. Von Master Guide Kiraël

Startbeitrag von Hermann Mayer am 01.05.2007 11:59

Das Göttinnenlicht
Die sanfte Balance schaffen

von Master Guide Kiraël durch das Medium Kahu Fred Sterling

In dieser aktuellen neuen Botschaft von Kirael begegnen wir erneut der Energie der Göttin. Kirael legt uns ans Herz, uns mit ihr zu verbinden und die Liebe in unser Leben einzuladen. Mit dieser Botschaft macht Kirael uns erneut klar, dass ein Wandel ohne Liebe und den Mut, das Herz zu öffnen, nicht geschehen wird. Wir sind dabei, den großen Wandel im Bewusstsein zu vollziehen, doch dürfen wir nie vergessen, dass die Liebe der Schlüssel ist, diesen Aufstieg zu vollbringen. Diese Liebe wird vom Göttinnenlicht repräsentiert, das in uns allen schlummert und erwachen möchte.

KIRAËL: Was für ein gesegneter Abend. Im höchsten Licht, meine Freunde, werde ich alles innerhalb der Kraft des Lichts tun, um die großartigste Umgebung für euer Höheres Selbst zu schaffen, damit es sich mit euch verbinden kann. Dieses wundervolle Muster aus Licht, genannt das Höhere Selbst, eure Essenz, der Teil von Euch, der gewählt hat, nicht mit dem physischen Körper verschmolzen zu sein, ist eine immer gültige Energie, die die Matrix der Erdebene durchläuft. Euer Höheres Selbst schaut auf eure Energie, den physischen Teil von euch, und lächelt stets in großer Ehrehrbietung, weil es diesen Teil von euch so sehr ehrt. Es ist, als ob es sich durch diese Partikel erfährt, diese Zellen, die ihr Körper genannt habt, und in dieser Erfahrung erhält es die Freude und die Meisterschaft des Verstehens.
In diesem Licht, meine Freunde, schließt eure Augen für einen Moment. Ihr müsst sie nicht geschlossen halten. Lasst euer Bewusstsein oder das bewusste Selbst nur in den Hintergrund treten. Stellt euch vor, ihr sitzt unter riesigen Bäumen. Ihr seht, dass die Stämme dieser Bäume massiv sind. Eure Augen
wandern den Stamm einer der Bäume hinauf zu einigen seiner Äste. Auf diesen Ästen bemerkt ihr Blätter, die ihr noch nie zuvor gesehen habt. Sie bestehen aus dem schönsten und brilliantesten Purpur, so strahlend, dass sie wie Amethystkristalle scheinen, die von den Ästen hängen.

Schaut euch den Wald von Lemuria an, einigen bekannt als Ignon; Ignon bedeutet in der lemurianischen Überlieferung edel (schön, kostbar, wertvoll). Lasst euren Geist dort hingehen. Der Wald, der edle, umgibt euch. Oh, ihr wisst nicht, wie sehr mein Herz bei denen ist, die nicht in ihrem Geist dorthin gehen oder die wählen, nicht dorthin gehen zu wollen, doch mein Herz tanzt für jene, die es geschehen lassen.
Meine Freunde, stellt euch vor, ihr seid unterstützt durch einen Schöpfer, der nur die Essenz der Liebe kennt, der ein Teil der Blätter an diesem Baum ist, Teil des Stammes, Teil des Bodens, auf dem ihr sitzt, und ja, sogar Teil von euch in eurem Bewusstsein. Stellt euch einen Gottschöpfer vor, der sich so sehr selbst liebt, dass er beständig seine eigene Energie entfaltet, und, indem er das tut, diese Partikel aus Licht zusammen bringt, so dass er sich eines Tages ‚Color man’ oder ‚hue-man’ nennt. Erkennt ihr die Schönheit in diesem Ausdruck? Ein Tanz ereignet sich unter den einzelnen Partikeln des Selbst, die außergewöhnliche Schönheit des höheren Bewusstseins und des Schöpfers, und es ist ein harmonischer Tanz. Es ist, als ob ihr euch das weltgrößte Symphonie-Orchester ansehen würdet. Es ist, als ob die Melodie, die gespielt wird, der Takt von Mutter Erde ist. Jeder, der in diesem Moment in dem Wald sitzt, mag das Piepsen eines Vogels oder eines Insekts hören, das über den Erdboden kriecht und denken: “Oh, mein Gott, ich kann dieses winzige Insekt laufen hören.” Ihr seht, in dieser meditativen Ausdehnung existiert weder Zeit noch Raum. Es ist die Realität der Liebe des Schöpfers.

Ihr hört ein Insekt, wie es den Boden entlang läuft. Ihr hört zwei Grashalme, die aneinander reiben und ihren eigenen Teil der Symphony bewirken, doch hauptsächlich, meine Freunde, hört ihr euren Herzschlag, den Klang oder den Rhythmus, der euch mit dieser Ebene des Bewusstseins in Verbindung bringt. Für mich ist es eine Melodie der Information. Oh, ihr werdet es als Lied hören. Es ist ähnlich wie als ob ihr zu der Symphony geht. Ihr hört die Instrumente, aber ihr hört sie nicht als einzelne Violine, Tuba oder Glockenspiel. Ihr hört das ganze Orchester. Ihr hört die Symphonie als einen vereinten Klang. Heute biete ich euch eine Möglichkeit an, auf viele verschiedene Instrumente des Orchesters zu fokussieren, auf das Selbst zu fokussieren. Ihr seht, ihr kamt heute hierher, um er-leuchtet zu sein, und es ist, natürlich, das Gebet von all dem, was passiert.

Er-leuchtet euch auf vielen Ebenen, und dadurch werdet ihr die Schönheit der Existenz finden. Ich werde also nun meine Eröffnungsrede halten und irgendwo in der Mitte davon wird ein junger Geist (jung für mich, doch alt für euch), bekannt als der Kanzler, durch die Universen des Lebens strömen. In dieser wundervollen Welt von Lemuria war er nicht der erste, der erschien, aber er war der erste, der auserwählt war, das Göttinnenlicht zu bringen. Dieses Wesen trat vor des Schöpfers Liebe, umgeben von Führern der sich entwickelnden Gesellschaften. Der Schöpfer sagte zum Kanzler: „Ist dein Göttinnen-licht bereit?“ Der Kanzler blickte auf des Schöpfers Liebe und Licht und sagte nur ein einziges Wort: „Untertänigst“ (ergeben). Der Schöpfer nahm dies als ein Zeichen, dass eine Veränderung bevorstand. Der Kanzler verbeugte sich vor dem Schöpfer, - nicht weil der Schöpfer will, dass das jeder tut, son-dern der Kanzler wollte seine Verehrung gegenüber diesem allumfassenden Licht des Selbst zeigen.
Der Kanzler drehte sich zu den Führern herum und sagte: “Wieviel Zeit gebt ihr mir, um Mutter Erde zu heilen?” Wir, die Führer , sprachen mit einer Stimme und sagten: “Wie lange spielt keine Rolle, denn deine Energie ist entscheidend.” Darum de-energetisierte der schöne Kanzler seine physische Erscheinung. Auf einem Berggipfel in Lemuria brachte er schließlich seine Energien wieder zusammen, um zu den Menschen zu sprechen.

Während der ersten Jahre von Lemuria, richtete der Kanzler sein Göttinnenlicht so aus, dass es sich in jedem Baum, jedem Grashalm und jedem Insekt und Tier zeigte, dass über den Planeten wandelte. Das Göttinnenlicht wurde ein Teil des Ozeans und Teil des Landes. Es liebkoste die großen blauen Wale, es liebte die Bäume für deren Ausdruck von Schönheit, es wachte über die Entfaltung der lemurianischen Rasse, und es tanzte unter den Sternen. Der Kanzler gab acht über die Entwicklung des Göttinnenlichts, und als es an der Zeit war, zog seine seine Partikel wieder zurück.

Viele in der lemurianischen Bevölkerung gingen auf Pilgerreise zu diesem großen Berg, der heute Haleakala genannt wird, einer der wichtigsten Heilelemente im lemurianischen Licht. Die Menschen kamen von überall aus dem Kontinent her, um zu dem Berg zu gelangen. Einige hatten Jahre für die Reise gebraucht, ohne zu wissen, was sie erwartete. Sie hatten nur gehört, dass das Göttinnenlicht dort war, also kamen sie und bestiegen den Berg. Eines Morgens, kurz bevor die Sonne aufging, erschien ein Licht am höchsten Punkt des Berges. Die Leute hielten an. Schweigend schauten sie nach oben und sahen die Lichtpartikel, die von überall her kamen. Klänge erfüllten ihre Köpfe, ein Pulsieren ging durch ihre Körper. Es war als ob die Partikel, ebenso von den Menschen ausgehend, in Richtung des Berges gelenkt wurden. Die Menschen betrachteten die überwältigende Energie, bis das Licht nicht mehr war als eine Kugel. Sie betrachteten es mit weit geöffneten Herzen, als die Kugel sich bildete und waren von Ehrfurcht ergriffen. Es schien, als ob sie den Atem angehalten hatten. Schließlich sah-en sie, wie die Kugel zu der Gestalt eines menschlichen männlichen Wesens zurückkehrte. Der Kanzler stand auf dem Gipfel des Haleakala.
Die Gestalt war so schön, dass sie sie kaum als männlich bezeichnen konnten. Sie war so ermächtigt, dass sie sie nicht einmal mehr eine Person nennen wollten. Ein Flüstern ging durch die Menge: “Das ist der Kanzler von Lemuria.” Der Kanzler brachte sich selbst zurück in eine erhabene Gestalt. Die Form schien sich zu verändern, von Moment zu Moment, doch mit jedem Moment wurde sie verlockender, schöner und hingerissener von der Liebe, und schließlich, in ihrer strahlendsten Erscheinung, sprach sie.

Sie sagen, dass, als der Kanzler sprach, Menschen auf der anderen Seite von Lemuria dieselbe Stimme hörten wie jene, die direkt vor ihm standen. Es war ein harmonischer Klang, der die Seele erhob. Sie war weder männlich noch weiblich. Es schien die Stimme der Liebe zu sein, eine Stimme, die eines Tages zurück auf die Erdebene kommt. Doch für uns heute war es die Stimme des Göttinnenlichts.
Diese Ausgleichsenergie der Göttin öffnete ihr Herzlicht und verteilte sich über jenen Augenblick. Viele nahmen ihre weißen Tücher von ihrem Kopf oder den Schultern und trockneten sich die Tränen der Freude. Es wird gesagt, meine Freunde, dass diese Tränen bewirkten, dass Taschentücher farbig wurden. Viele hielten die Tücher fest in ihren Händen, weil sie fürchteten, sie zu verlieren. Sie dachten, als ihre Tränen das Tuch berührten, wäre ein Wunder geschehen. Doch das war es nicht, meine Freunde. Es waren die Farben der Göttin, die sie das annehmen ließen.

Die Tücher lagen über den Schultern der Lemurianer. Die Tränen versiegten und Freude stellte sich ein, eine Freude, von der man lange Zeit nichts gewusst hatte. Ich werde den Kanzler bitten, euch seine ersten Worte mitzuteilen, denn er ist anwesend in diesem Moment, und obwohl ihr aus New York oder Europa zuhört (lest), werdet ihr etwas fühlen, was die Leute hier im Studio fühlen werden. Ihr werdet die Person spüren, die un-mittelbar neben euch sitzt, wenn ihr gewillt seid, euer bewusstes Denken beiseite zu tun und euer Bewusstsein dem Licht der Liebe zu öffnen. Ihr werdet eine Präsenz in der Schönheit fühlen, gleichgültig wo ihr euch aufhaltet. Wenn der Kanzler spricht, meine Freunde, dann ist es für die Welt, nicht nur für ein paar Ausgesuchte. Also, ich fordere jene von euch auf, die den Kanzler heute hören, diese wunderbaren Worte zu verbreiten. Ich bitte den Kanzler um etwas, um das ich ihn nie zuvor gebeten habe: Die Worte zu sprechen, die er zu den ersten Lemurianern gesagt hat an dem Tag, an dem er seine Lichtpartikel mit den Sternen, dem Ozean, der Erde und den Bäumen verbunden hat. Schließt eure Augen, öffnet eure Herzen und erlaubt euch selbst, diese neue Präsenz zu fühlen. Sammelt eure Liebe, verringert euren bewussten Verstand und fühlt Liebe. Nehmt einen tiefen Atemzug und ich werde euch mit dem Licht der Wiege des Lebens bekannt machen, meine Freunde – dem Kanzler.

Kanzler: (Gesang in alter lemurianischer Sprache) Ich trete vor euch und bitte euch, nicht den Körper zu sehen, den ich angenommen habe, sondern die Präsenz des Lichts. Ich bitte euch, meine Bürger Lemurias, euch eure eigene Schwingung anzusehen. Ich bitte euch, darin den Gott zu sehen. Ich bitte euch, zu erkennen, dass die höchste Gunst der Lemurianer die ist, etwas gehen zu lassen und das Schöpferlicht seine Liebe zeigen zu lassen. Jene von euch, deren Köpfe den Boden berühren - erhebt sie. Jene von euch auf gebeugten Knien – steht auf und erhebt euch zu eurer vollen Statur. Jene von euch, die dort unten kauern und mich nicht sehen, sondern nur meine Stimme hören können, seid mutig, denn ich komme mit einer einfachen, von Liebe erfüllten Botschaft.

In Zeiten großen Wandels, haben die Menschen aller Welten in den ersten Phasen dieses Wandels Angst. Sie sehen ihre Welt, wie sie auseinander fällt und glauben, dass sie zerfällt. Aus einem einzigen Standpunkt gesehen, fällt eure Welt auseinander, doch sie wird sich wieder zusammenfügen, und die sanfte Gestalt des Göttinnenlichts wird Ausgleich anbieten. Heute sage ich, meine lemurianischen Freunde, auch wenn ihr Lemuria euer Zuhause nennt, ist es nur der Boden, auf dem ihr eure Liebe geheiligt habt. Wenn ihr auch Lemuria als Frieden und Licht der Liebe bezeichnet, so ist Lemuria doch in euch, statt dass ihr in Lemuria seid.

Ich bin gekommen, um euch eine Botschaft großer Hoffnung, großer Neuausrichtung und vor allem großen Friedens anzubieten. Ich bin euch ergeben. Ich bin derjenige, der knien sollte. Ich bin der einzige, der seine Stirn auf Mutter Erde legen sollte. Ich bin derjenige, der durch eure Präsenz geehrt wird, denn es ist durch euch, dass ich sehe, und ich sehe durch euch ein sicheres und wundervolles Leben. Ich schaue durch eure Augen und sehe die Kinder weinen. Ich sehe die Fragen, die in eurem Verstand hochkommen. Ich schaue durch eure Augen und sehe, dass das verbundene Herz seinen Platz findet. Meine Freunde, ich sehe durch eure Augen und sehe mich. Ich sehe „Ich“, denn ich bin die Präsenz dieser Augen, durch die ich blicke. Ich bin die Bereitschaft jener Finger, die die Blät-ter meiner Bäume berühren. Ich bin die Essenz, die eure Nase zum Leben erweckt, wenn ihr eine meiner Blumen riecht. Ich bin die kleine Membran, die im Ohr zum Schwingen gebracht wird, wenn ich den Klang einer großartigen Symphonie höre. Ich bin die Präsenz von „Ich“ und in dieser „Ich“-Präsenz biete ich euch diese Worte an.

Blickt nie wieder auf euer Leben, als ob ihr getrennt wäret, denn “ICH BIN” innerhalb und wenn ihr es in eurem Herzen sagt – “ICH BIN” – projiziert ihr die gleiche Lichtsphäre, die ihr heute sich auf diesem Berggipfel verschmelzen saht. Ihr seht es, ihr atmet es, ihr berührt es, ihr riecht es, ihr hört es, ihr schmeckt es. Es wird Leben genannt, und es ist das eine Geschenk, das ich als die Wahrnehmung vom Schöpfer erhalte. Hört gut zu, meine Freunde. Das Leben ist ein flüchtiger Augenblick des Ausdrucks, doch in diesem Augenblick, ist es das eine Geschenk, das unser Schöpfer unserem „ICH“ zuteil werden lässt. Ich stehe also auf diesem Berg mit einer Botschaft. Balanciert nicht länger das Gute mit dem Bösen aus. Gleicht nur das Gute aus und alles, was ihr ausbalanciert wird nur noch besser. Ihr werdet diesen Punkt an dem Tag verstehen, an dem ihr versteht, was das „ICH BIN“ ist.
Meister Kirael, der übrigens, meine Freunde, ein Führer von sich entwickelnden Gesellschaften ist, hat mir diese Momente gegeben, zu euch zu sprechen, und er hat mich gebeten, eure Herzen zu berühren. Fühlt also den Moment, wo ich die Welt erreichte, ganz Lemuria erreichte, und berührt den Kern eures Lichts. Ich bitte euch, mich nicht länger als den Kanzler zu betrachten, sondern in euch das „ICH“ der Liebe zu sehen. Ich werde viele Tage und Nächte über diese Ebene genannt Lemuria wandeln, und ich werde um mich jene versammeln, die die Liebe entdeckt haben. Heute bitte ich euch, eure Hände aneinander zu legen und die Präsenz eures Herzschlags in diesen zwei Händen zu spüren. Ich bitte euch, zu sehen, wer “ICH BIN.” Mit all der Liebe, die in meiner Realität gegenwärtig ist, biete ich euch an diesem Tag nur einen Funken meiner selbst an. Bitte genießt, bitte nehmt teil. Wenn ihr euch die Farbe des Tuches um euren Hals anseht, erinnert euch daran, dass die Tränen der Liebe diese Farbe kreierten. Immer wenn ihr an euren Himmel schaut und die Schönheit eines Regenbogens seht, wisst, dass es die Tränen des Schöpfers sind, nicht Tränen der Traurigkeit, sondern Tränen großer Freude in dem Wissen, dass im „ICH“ die Welt des Schöpfers sicher ist. Achtet auf die Tränen. Trocknet sie nicht. Feiert sie. Lasst die Tränen laufen und ihr werdet wissen, dass “ICH”, der Kanzler, ebenfalls mit euch bin. Ich übergebe euch wieder der Liebe meines Führers, dem großen Meister Kirael.

KIRAËL: Ist er nicht ein angenehmer junger Mann, wo-man? Da sind jene heute, die manchmal eine Ahnung bezüglich dieses Kanzlers bekommen und nie sagen können, ob es sich um den jungen Meister Jesus, Buddha, Lady Quan Yin oder die Göttin Pele handelt. Es ist eine wunderbare Zeit, um am Leben zu sein, die Zeit des Großen Wandels im Bewusstsein. Einige Leute lesen das Buch meines Mediums, das ich schrieb über Lemuria und sagen: „Ich verstehe das Buch nicht. Manchmal ist es, als ob das Buch mich lesen würde!“ Das ist so, weil das Buch euch wirklich liest. Um mein Buch zu lesen, müsst ihr euer Höheres Selbst teilhaben lassen. Wenn das Höhere Selbst beteiligt ist, wird es zu den Seiten des Buches. Es sieht zu, wie ihr lest und es sagt zu eurem inneren höheren Licht: “Mein

Gott, ich denke, sie schaffen es!” und so ist es, meine Freunde. Diese feine Balance, über die wir sprechen, ist eine Balance von euch im “ICH”. Darum ist die Balance des „ICH“ sanft. Nicht wie eine geschnürte Serviette, sondern wie ein Teppich aus Bewusstheit. Wie euer wunderbarer Kanzler es sagte: Ihr seid ein Element in einem Gewebe. Ihr seid nichts ohne den Rest dieses Gewebes. Ohne den Rest des Ganzen, seid ihr nur ein Partikel, der ziellos in der Liebe des Lichts umherwandert. Jene von euch, die sagten, sie würden gerne zur Erde gehen und Lemurianer werden, wurden vom Schöpfer berührt. Ich habe geprüft nah und auch fern, ich habe bis jetzt versucht, jemanden zu finden, der sich Spiritualist nennt und der nicht auf lemurianischem Boden gewandert ist. Es ist ganz gewiss Zeit für ein großes Erwachen.

Das große Erwachen handelt von der sanften Balance des Gewebes. Ihr müsst kein Teil der Matrix-Energie sein oder von dem, was ihr dafür haltet. Wählt Moment für Moment, ein Lächeln auf euer Gesicht zu zaubern und ihr werdet euch selbst wiederfinden, wie ihr widerwillig einen Ausgleich zwischen Gut und Böse schafft. Ihr werdet es ablehnen, das Geschenk des Lebens als etwas Schlechtes anzusehen. Ihr werdet Augenblick für Augenblick feiern, am Leben zu sein. Dann werdet ihr die zarte Balance des Göttinnenlichts gefunden haben. Hört es in aller Klarheit. Göttinnen sind immer innerlich, doch in Zeiten großen Wandels, so wie eure Erde es derzeit in Zeit und Raum erlebt, erwachen die Göttinnen, um eine Reise der Liebe zu beginnen.

Ich habe eines Tages mit dem Kanzler gesprochen und ich sagte: “Du weißt, Kanzler, ich muss ein besseres Wort für das finden, was Demut (humble) genannt wird. Was würdest du an meiner Stelle zu den lemurianischen Energien sagen?“ Er sag-te: „Demut ist gut, Meister Kirael. Wenn du es Demut nennst, werde ich es Demut nennen, doch wenn du nicht hier wärst, würde ich den Leuten sagen, diese Demut ist etwas, bei dem sie in Liebe mit sich selbst sind.“
Das ist die feine Balance: Wissend, dass du ein Teil dieses Gewebes bist, aber nicht die Matrix. Stellt euch ein Gewebe von kleinen metallenen Elementen vor, so wie bei einem Fliegengitter. Dann stellt euch vor, dass ihr nur eine Farbe seid und ganz schnell durch dieses Gitter durchkommt. Stellt euch vor, wenn ihr möchtet, dass ihr zwischen den Kreuzungspunkten des Gitters durchströmt, das sich euch unterwirft und sich zusätzlich noch öffnet. Das ist das demütige Licht der Liebe des Schöpfers, genannt Göttin. Da ist es, meine Freunde, eine Eröffnungsrede, ein wundervoller Besuch, bei dem euer Herz exakt die Worte des Kanzlers gesprochen hat. Oh, es war eine lebendige Zeit in Lemuria, ebenso wie es eine aufregende Zeit hier in eurer neuen Dekade von Bewusstsein ist. Ihr werdet verändern, ihr werdet genießen und ihr werdet in Liebe sein, denn ihr seid „ICH“.

Erinnert euch als „ICH“, ihr seid demütig und ihr seid hier, um zu dienen. Es gab eine Zeit, als eine Göttin vor allen anderen stand und sagte: „Ich werde dir dienen“, und der Job der Göttin war, alle Farben zu tragen und so zu dienen, wie sie es tat. In heutiger Zeit würdet ihr das mißbilligen, gut, das ist heute, doch damals habt ihr gedacht, “Oh, mein Gott, was für ein Geschenk, dass sie all dieses Licht auf sich nimmt und der Leitstern der Kraft zwischen den Welten ist.“ Ich sage zu jedem von euch, es ist Zeit, eure Liebe zu fühlen.
Ich werde mich nun den Fragen widmen.

Frage: In dem Buch „Kirael - Der Große Wandel“ wird gesagt, dass mein Höheres Selbst schmerzvolle Erfahrungen auswählt, damit ich Vertrauen, Vergebung und Liebe lernen kann. Wenn so genannte „schlechte Menschen“ mir diesen Schmerz beibringen, gibt es möglicherweise einen Weg, ihnen zu vergeben, doch wie vertraue und liebe ich sie? Wie antworte ich mit dem Licht der Göttin?

KIRAËL: Du musst dich daran erinnern, dass, wenn jemand dich auf irgendeiner Ebene verletzt hat, es ein Spiegel für den Schmerz in dir selbst ist. Wenn du nicht gewillt bist, dich selbst von dem Schmerz zu befreien, kreiert dein Höheres Selbst einen Spiegel für dich, um den Schmerz sehen zu können. Schau dir diese Person an, die dir Unrecht getan hat und erinnere dich, dass er oder sie dir ein großartiges Geschenk gegeben hat. Du sagst: “Du musst das stoppen, Meister Kirael. Sie haben meine Gefühle wirklich richtig verletzt.” Damit deine Gefühle verletzt sein können, musst du einen identischen Schmerz in dir drinnen haben. Du sagst: „Gut, Meister Kirael, was ist mit dem Mann oder der Frau, die mir ins Gesicht geschlagen haben? Diese Verletzungen, weißt du. Erzähl mir nicht, dass ich darum gebeten habe!“ Ich sage nicht, dass du um das alles gebeten hast. Ich sage dir, dass du ein Partikel des Gottschöpfers bist. Um auf dieser Ebene des Bewusstseins zu sein, musst du die Bereitschaft haben, dich selbst mit so viel Liebe anzufüllen, dass du alles erfahren willst, und wenn dein Höheres Selbst spürt, dass du nicht das bekommst, wofür du hierher gekommen bist, erschafft es Spiegel auf Spiegel auf Spiegel für dich.

Wenn die Person dich verletzt, indem sie schlecht über dich redet, verstehe, dass das Wort irgendwo innerhalb deines “ICHs“ ist, nur dass du es die ganze Zeit vergessen hattest. Nun hast du die Möglichkeit, es erneut zu sehen. Ich bitte dich nicht, diese Person physisch zu umarmen. Ich bitte dich nur, dich an den Schmerz zu erinnern. Du könntest den Schmerz nicht gesehen haben, wenn er nicht im Inneren ist. Du kannst den Ärger nicht sehen, wenn der Ärger nicht im Inneren ist, und du kannst die Leidenschaft nicht sehen, wenn die Leidenschaft nicht im Inneren vorhanden ist. Wenn du heilen möchtest, mein Freund, musst du die Leidenschaft haben, dies zu tun. Manchmal ist die Leidenschaft zu heilen überdeckt von Schmerz und Verletzung und Erinnerungen, die dich davon abhalten, deine Schönheit zu sehen. Schau in dein Herz – du musst es nicht zu dem Individuum sagen, der nur ein Spiegel für dich war – und sage: „Weißt du, ich vergebe mir selbst, dass ich so weit und so tief in die Spiegel des Lebens geschaut habe. Ich bin so in Liebe, dass ich mich nun über den Schmerz erheben werde. Ich werde nun fühlen. Ich werde wieder lieben.“ Wenn du wieder liebst, wird die Heilung stattfinden.
Wenn du diese Antwort hörst, mein Freund, kann dein Leben von Neuem starten, und du kannst all jene loslassen, die als Spiegel vor dich getreten sind. Du brauchst keine Spiegel mehr. Du bist zur Liebe erwacht.

Frage: Oft ist die männliche Energie bedroht durch die wahre Göttlichkeit des Weiblichen auf dieser Ebene des Bewusstseins. Was können wir Frauen tun, um zu versuchen, der männlichen Energie zu helfen, zu sehen, dass wir uns nicht überlegen fühlen und dass wir den Wandel nicht in die vollendete Schwingung bringen können ohne die Anerkennung des Männlichen gegenüber dem Weg des Weiblichen?

KIRAËL: Tu nichts für irgendjemanden außerhalb von dir selbst. Finde die Wahrheit deines Göttinnenlichts in dir selbst. Der Kanzler sagte, dass demütig in der Präsenz des Schöpfers zu sein, ist, in Liebe zu sein, und in Liebe zu sein, ist, die Göttin in dir anzuerkennen. Überzeuge oder rede also nicht dem Mann zu, dir Raum zum Atmen zu geben. Fokussiere stattdessen auf deine Liebe. Sag kein Wort zur männlichen Energie, der erstaunt ist, was du als Göttin tust. Sitz ruhig da. Halte dein Gedanken-Bewusstsein zurück, das einen Gedanken nach dem anderen heraufbeschwört, atme Prana ein und fülle dich selbst mit den goldenen Partikeln auf, bis du die Präsenz des Lichts fühlst. Dann schau erneut auf dein männliches Gegenstück und er wird vor deinen Augen dahinschmelzen.
Siehst du, das ist der Wandel. Da draußen in der Matrix denken einige Männer und Frauen, dass du in der Göttinnen-Welt recht seltsam bist, doch wenn du darüber aus der Ebene der “ICH”-Präsenz denkst, wird dir das niemals mehr passieren, was irgendwer über die Welt der Göttin denkt. Nimm nicht länger die Gedanken anderer als Maßstab. Du allein bist verantwortlich für deine eigenen Gedanken, und als Göttin werden deine Gedanken von Liebe erfüllt sein. In diesem Licht wirst du verstehen, dass der Mann, der das Göttinnenlicht nicht sehen kann, nicht abgeneigt ist, es zu sehen; stattdessen hat er es in sich selbst unterdrückt. Wenn du dich selbst erleuchtest, wenn du anfängst, die Präsenz des Göttinnenlichts zu sein, dann wird dieser Mann sich wandeln und du wirst dich wieder setzen und sagen: „Oh, mein Gott, sieh dir diese Veränderung an.“
Sag kein Wort zu ihm, nicht ein Wort; sei einfach nur in Liebe. Andere werden in der Präsenz der Liebe erwachen, in der Präsenz des “ICH”, und wenn sie das tun, werden sie fragen: “Was ist Liebe?”. Die Antwort ist: „ICH“.

Frage: Wenn die Göttinnen-Energie die Ausrichtung unserer vier Körper ist, ist sie auch eine unserer DNS-Stränge? Und können wir diesen durch die Signaturzellheilung aktivieren?

KIRAËL: Niemand versteht die DNS wirklich. Ihr habt mehr DNS-Stränge, als eure Schulmedizin weiß. Eure Ärzte-Welt sagt euch, dass ihr eine doppelstrangige DNS habt. In Wirklichkeit habt ihr aber ein ganzes Geflecht aus DNS-Strängen, mein Freund. Es ist nicht unvorstellbar, zu denken, dass ihr alle zwölf Stränge auf einmal aktivieren könnt. Die meisten aus eurer medizinischen Welt wissen, dass es vier aktive Stränge gibt, zwei, die sie sehen können und zwei, von denen sie wissen, dass sie da sind, aber an die sie physisch trotzdem nicht herankommen können, so dass sie dazu übergegangen sind, zu sagen, dass diese zwei nicht existieren. Wenn ihr in der Erleuchtung der Göttin seid, wenn ihr erwacht zu eurem Göttinnenlicht, habt ihr den fünften und den sechsten Strang. Könnt ihr sie erleuchten? Könnt ihr mit ihnen umgehen? Oh ja, meine Freunde.
Stellt euch in einer Meditation vor, wie ihr eine Hand von euch weg vor euch haltet und sie sich in Partikeln auflöst. Ihr geht dabei in die zellulare Schwingung hinein. Die Zellen werden sich dabei wie eine Blume öffnen, ähnlich einer Rose, und ihr würdet diese sich windenden Stränge der DNS sehen. Wenn ihr zwei von ihnen freilegt, würdet ihr etwas sehen, was wie Schatten dahinter zum Vorschein käme. Dies sind die nächsten vier Stränge, die zwei, von denen eure Schulmedizin weiß, die sie aber nicht greifen können, die Stränge drei und vier, und die zwei des Göttinnen-Gewebes, Strang fünf und sechs, die in das energetische Muster von männlich/weiblich in der Welt gewoben sind. Dennoch wird das Weibliche mit extra Strängen verwoben sein.

Mit großer Ehrerbietung sage ich zu euch, erkennt eure Schönheit. Ihr wisst, dass tief in euch die Stränge fünf und sechs sind. Strang fünf trägt den Buchstaben „L“, der für Liebe steht. Strang sechs steht für „I“. L-I klingt wie lie (engl.: Lüge). Eines der schlimmsten Dinge, die Menschen tun, ist lügen, denn wenn du eine Lüge aussprichst, begräbst du die Stränge „L“ und „I“ der DNS, die Liebe des „ICH“. Wenn du lügst oder die Liebe des „ICH“ begräbst, stoppst du in dem Moment die Evolution. Ist es nicht interessant, dass das Wort Evolution mit vier Buchstaben beginnt - E-V-O-L - und wenn du diese umkehrst, du das Wort L-O-V-E (= Liebe) erhältst?

Frage: Wie entdecken wir unsere Göttinnen-Farbe und flechten sie in unser Leben ein?

KIRAËL: Es gibt überhaupt keinen Zweifel bezüglich eurer Göttinnen-Farbe. Die Göttinnen-Farben verändern sich dann und wann in den Inkarnationen. Du kannst eines Tages aufwachen und feststellen, dass du in Resonanz bist mit dem schönsten Grün, und du wirst so in Liebe sein damit, eine grüne Göttin zu sein; anderntags wirst du mehr mit Violett mitschwingen, und du könntest denken: „Warte eine Minute, ich bin eine grüne Göttin, verdammt.“ Ich würde sagen, vielleicht warst du eine grüne Göttin, doch wenn du auf das Göttinnen-Gewebe schaust, wirst du herausfinden, welche Schwingung es in diesem Moment auch immer braucht. Du wirst deine wahre Farbe wissen. Ihr seht eine Menge Grün (Liebe) und Blau (Wahrheit), die überall auf dem Planeten erwachen, um die Wahrheit zu sprechen, um das “ICH” oder das “I” zu sehen.
Verschließt euren Geist gegenüber allen dreidimensionalen Ablenkungen um euch herum. Sitzt lange genug da und die Göttinnen-Farbe wird sich zeigen. Wenn die Farbe erscheint, geht zu den Strängen “L” und “I”, fünf und sechs, und ihr werdet wissen, das ist eure Farbe. Wenn Meister Kirael daher kommt und sagt „Nein, das ist sie nicht“, sagst du: „Doch, das ist sie“. Es wird immer deine Farbe sein und du wirst wissen, wie du dich in das Göttinnen-Gewebe einbringst.

Frage: Wie kann das Göttinnenlicht mir helfen, mich nach einer Operation zu heilen?

KIRAËL: Es gibt Menschen, die in Japan, Österreich, Australien, England, Frankreich, Mexiko und Kanada zuhören, und viele von ihnen wissen, sie sind schon im Göttinnenlicht. Ich bitte alle Göttinnen der Welt – und es gibt Tausende von ihnen – zu deiner Unterstützung zu kommen. Setze deinen Verstand zurück, nur ein bisschen; lege dein bewusstes Denken beiseite. Göttinnen, geht in ihr Herz und, bevor die Operation beginnt, fliegt über ihr und lasst ein Fünkchen eures Mutes und ein Fünkchen eures Wissens herabfallen. Dann schickt ihr eure „L“- und „I“ –Stränge, und gemeinsam werden wir eine Energie um sie herum aufbauen, und ich werde zu ihrem zellularen Bewusstsein sprechen.
Also, Göttinnen der Welt vereint in einem Strang der Liebe – L-I. Reist mit mir und landet in der Präsenz dieser einen Wundervollen, zu der ich spreche. Jede Faser eures Körpers achtet jetzt auf das Göttinnenlicht, das von überall aus der Welt hereinkommt. Jede Göttin hat ihr Herz geöffnet. Einige von ihnen hier im Studio sind bereits am Weinen, weil sie deine Angst fühlten und sie deine Angst mit Liebe ersetzen wollen. Einige von ihnen werden innerhalb deines Seinsbereichs fliegen und werden dein Höheres Selbst bitten: „Bitte, nimm einen Teil ihrer Angst und gib ihn mir. Ich werde ihn zum ätherischen Gefüge bringen und in Liebe erlösen.“
Andere Göttinnen werden in den Seinsbereich deiner Liebe fliegen und werden goldene Partikel in den Bereich deines Körpers setzen, wo die Operation vorgenommen werden wird. Wenn der Arzt mit der Operation beginnt, wird er etwas sagen wie: “Ich habe noch nie etwas derartiges gesehen”, denn er ist dabei, zu seinem eigenen Göttinnenlicht zu erwachen, und diese Operation wird ein Erfolg auf allen möglichen Ebenen sein.
Also, Göttinnen überall in der Welt, tut eure Reise. Einige von euch sind tapfer genug, ihr die Angst zu nehmen. Nehmt ihre Angst-Partikel. Sie fürchtet sich nicht wirklich. Es sind nur kleine Partikel da, die sie zweifeln lassen. Nehmt so viele davon wie sie abgibt. Der Rest von euch setzt das goldene Licht des Schöpfers in den Bereich ihres Körpers, wo der chirurgische Eingriff durchgeführt wird. Ich werde meine persönlichen Göttinnen bitten, um ihr Herz herum auszuschwärmen. Lasst sie das „ICH“ von I sehen. Lasst sie wissen, dass sie ein Kind des Gottschöpfers ist. Weißt du nicht, kleines Mädchen, deine Engel sagen mir, dass sie dankbar für die Hilfe sind. Sie sagen, sie hätten dich da auch ohne uns durchbringen können, doch sie sind einfach so glücklich für unsere Hilfe bezüglich deiner Gesundheit und deinem Licht. Und da ist ein kleiner Engel namens Kasinsen, der dort mit dir sein möchte.

Erinnere dich an Kasinsen’s Namen, wenn der Arzt dich in die Narkose schickt. Sag Kasinsen, er soll bei dir sein. Er ist ein winziger Engel von drei Inches Größe (= 7,5 cm). Sie wird während der ganzen Operation an deiner Seite sein. Tatsächlich aber werde ich dich draußen im ätherischen Gefüge treffen. Komm einfach mit Kasinsen, und wir werden dich dort draußen treffen, und während sie Dinge mit deinem Körper tun, werden die Göttinnen bereits alle Angstpartikel entfernt und sie durch Gotteslicht ersetzt haben, der goldenen Energie, und du wirst über deine wildesten Erwartungen hinaus durch dies hier durchkommen.
Sei frei, meine Freundin. Sei frei in der Wahl der Liebe, wissend, dass deine Göttinnen mit dir sind. Ich bete, dass es geschieht im Namen des Gottschöpfers, des Christusbewusstseins des Friedens und der immerwährenden Liebe des Göttinnenlichts, Amen.

Frage: Vor vier Tagen, als ich mich bereit machte für meinen Ausflug, die Islands zu besuchen, hatte ich plötzlich eine Vision davon, dass alle Inseln von Hawaii wie funkelndes Gold aussehen. Auf welche Weise könnte ich dienlich sein, mehr vom lemurianischen Göttinnen-Bewusstsein der Weltgemeinschaft zu bringen?

KIRAËL: Wenn ich jetzt deine Hand halte, werde ich dir durch das Medium einige neue Informationen senden, einige Informationen, von denen ich möchte, dass du mir hilfst, sie rund um die Welt zu verbreiten. Es geht mir nicht um Anerkennung. Ich möchte dafür keinen Verdienst haben. Die Information wird von dir kommen. Ich werde sie dir geben, so dass du dich an das eine Ding erinnerst, was Lemuria ausmachte: die Welt des “ICH”. Den Lemurianern war die Welt des „ICH“ jenseits aller Präsenz von Allem-Was-Ist bekannt.
Was kannst du tun, mein junger froher Freund? Du kannst dein Herz öffnen auf die Weise, wie du es getan hast, um die Liebe im Innern zu fühlen, gerade so wie ich es in deinen Augen sehen kann. Ich kann dein Erstaunen fühlen. Ich kann die Webart deiner Stärke fühlen. Ich nehme auch die Welt der Schüler und der Lehrer und der Botschafter wahr. Sogar mehr als das, ich spüre dein Bedürfnis zu dienen. Alles, worum du bitten könntest, ist, zu dienen. Nimm die Partikel, die ich dir heute gebe und steh vor der Masse und sage: “Ich bin erwacht, ich bin in Liebe. Komm, schließ dich mir an.“ Die Menschen werden nie wieder etwas wollen, denn du hast sie mit dem „ICH“ bekannt gemacht, und du wirst dieses „ICH“ sein.

Erzähl ihnen etwas über die Liebe von Lemuria. Sprich über die Liebe im Inneren deines Herzens. Mein Freund, du kannst nie mehr haben als das, was in deinem Herzen ist. Ich bin stolz, zu wissen, dass ich dich auf diese Weise berührt habe, doch ich bin noch stolzer, zu wissen, dass du das „ICH“ berühren wirst.

Frage: Lemuria scheint ein Kontinent gewesen zu sein mit einer Sprache und Menschen, die einander verstanden. Kannst du ein wenig Licht in die Bedeutung und den Zweck von so vielen Sprachen bringen, wie sie derzeit in der Welt existieren?

KIARËL: Zunächst sind Sprachen der Pinsel eurer Seele. Sprachen strömen durch euch, um den Bildern, den Szenerien rund um euch herum Konturen zu geben. So viele verschiedene Lichtteilchen zeigen sich in unterschiedlichen Teilen der Erdebene. Das Bewusstsein des Schöpfers wollte keine Trennung verursachen, sondern die Schwingung des Gemäldes abbilden, die genutzt wird, um die Welt bunt zu gestalten. Der Schöpfer nutzte viele unterschiedliche Pinsel, wenn du so willst. Diese Pinsel wurden in viele verschiedene Farben eingetaucht.

Wenn du einer Sprache lange genug zuhörst, musst du sie nicht lernen, weil du sie automatisch kannst. Diese Sprachen klingen, als ob sie Barrieren für euch darstellen, ein Mittel der Trennung, doch in Wirklichkeit sind sie Einladungen, um teilzuhaben, um zu gestatten, dass eine Sprache sich mit der anderen vermischt. Sprachen sind eine immerwährende Sache. Als das Medium in Europa war – in Deutschland, Schweiz, Österreich – und die Leute sagten: „Bitte entschuldige, mein Englisch ist nicht so gut“, lächelte das Medium sein großartigstes Lächeln, weil er weiß, dass die Sprache der Liebe immer verstanden wird.
Wenn ihr den Mut habt, euren Pinsel mit breiten Strichen zu benutzen, dann werden die verschiedenen Sprachen ineinander übergehen und Kommunikation auf weiteren Ebenen wird stattfinden. Die Sprache, ob es nun Englisch oder Deutsch oder Schottisch oder was auch immer ist, wird nicht länger eine vorherrschende Kraft sein.
Wenn du begreifst, dass die Sprache eines anderen sein oder ihr Geschenk an das „ICH“ ist, bedeutet das in dem Moment für dich, dass, wenn du dieser Person zuhörst und sagst: „Oh mein Gott, hör dir diese wunderschöne Aussprache an, die sie hat“, sich dann ein Bild formt und einmal mehr eine Barriere wegbricht. Liebe ist eine Sprache. Sie ist universal und kann nur gefühlt werden. Es spielt also keine Rolle, welchen Pinsel du verwendest, und es ist nicht von Bedeutung, was für ein Bild du malst; wenn du den Pinselstrichen weit genug folgst, wirst du das universale Licht der Liebe finden.

Manchmal, wenn die Sprache eine solche Barriere ist, dass ihr euch gegenseitig nicht mehr versteht, schaut tief in die Augen und in das Herz, um die Seele zu sehen. Lasst Liebe durch euch durchströmen, und ich verspreche euch, ihr werdet den anderen verstehen. Eines Tages wird es eine einzige Sprache geben, die Sprache der Liebe. Liebe ist die Sprache des Großen Wandels. Eines Tages wirst du mit deiner Sprache zu jemandem sprechen, der diese Sprache nicht spricht, und wenn du in die Augen dieser Person siehst, wird er oder sie sagen: „Wow, ich verstehe alles, was du sagst.” Das wird der Tag sein, an dem der Große Wandel vor der Tür steht. Du musst keine andere Sprache lernen. Du musst einfach die Sprache der Liebe beherrschen, und dann werden alle Pinsel dieselben Bilder malen, und ihr werdet die Freiheit des Lichts haben.

Frage: Wenn wir mit einem Funken dieses Göttinnenlichts in diese Welt kommen, und er geht weg, während wir hier unsere Reise tun, ist es möglich, dieses Göttinnenlicht wiederzuerwecken?

KIRAËL: Zuallererst, jedes Kind auf der Erdebene, das unter zwei Jahre alt ist, hat nur einen Pinsel zur Verfügung. Das Kind hat nicht gelernt, Worte zu formulieren. Es kann nicht sagen: „Würdest du mir eine Flasche Milch zubereiten?" Das Kind hat einen großen Pinsel der Liebe, jedoch, und abhängig von den Energien, die auf es einwirken – damit meine ich die Eltern – wird das Kind entweder wütend etwas hinschmeißen, um so die Flasche zu bekommen, oder weinen und sie kriegen. Ihr seht, diese Einflussnehmer, die wir Eltern nennen, sind in jedem Augenblick auf das Baby eingestimmt. Die Mutter ist durch ihr X-Chromosom noch ein bisschen mehr auf das Baby eingestimmt als der Vater.

Mit etwa zwei Jahren erschaffen Sprachen dann Barrieren zwischen der geistigen und der irdischen Welt. Ihr unterrichtet Sprachen, um die Größe des Lichts zu dezimieren. Die Sprache bringt euch dazu, darauf zu fokussieren und mehr über den Ego-Antrieb auf Erden zu verstehen. Bevor all das passiert, hat das Kind eine wunderschöne Schwingung, eine Kommunikation der Liebe. Diese Kommunikation ist nicht nur zwischen dem Erleuchteten und dem Kind, dem Einflussnehmer und dem Kind. Es geschieht manchmal zwischen dem Kind und komplett fremden Menschen, die Liebe ausstrahlen. In diesen besonderen Fällen ist die Kommunikation auf einem viel höheren Level.

Wenn das Medium die Signaturzellheilung lehrt, spricht er über die Heilung des Thymus, diese kleine Drüse unter eurem Brustbein. In seinem Unterricht lehrt er, den Prana-Atem durch die Krone bis in den Thymus zu ziehen. Der Thymus hat die Größe einer Perle in eurer Brust, und er enthält all die Heilenergie, die ein Kind von zwei Jahren benötigt.
Ein zwei Jahre altes Kind braucht die Ärzte-Welt solange nicht, wie es diesen Thymus hat. Nachdem das Kind das zweite Lebensjahr erreicht hat und sprechen lernt, bildet es die Barrieren, die mit dem menschlichen Sein assoziiert werden. Sprache ist eine Barriere, ein Schleier, der den Menschen dahinter verhüllt, um ihn einer Welt ohne „ICH“ zu unterwerfen. Wenn das geschieht, schrumpft der Thymus, doch ihr könnt nicht sein Gedächtnis schrumpfen lassen. Die Zellen, die in diesem Thymus leben, sind Heilwerkzeuge, verfügbar für jeden. Also, ob ihr drei, dreiunddreißig, dreiundsiebzig oder hundertunddrei seid, macht Prana-Atmung. Es ist das Erwachen der Liebe im Inneren, und in diesem Thymus sind zwei Stränge – die “L-I” Stränge – sie halten das kleine Baby zusammen.

Wenn du die nächste Person, mit der du sprichst, heilen möchtest, reiß die Sprachbarrieren ein. Aktiviere diese zwei Stränge innerhalb des Thymus, und die Kommunikation wird dein Herz öffnen. Schon bald wirst du dann auf Ebenen sprechen, die andere vielleicht nicht verstehen aber fühlen können. Du wirst es verstehen. Es gibt eine Menge Liebesenergien gerade jetzt auf diesem Planeten. Diese Liebe war verhüllt und reduziert, doch genau wie die Rose könnt ihr diese Liebe nicht für immer niedrig halten. Sie breitet sich aus, und dieses zwei- oder drei-jährige oder wie auch immer alte Kind – dieses vollkommene Wesen – wird wieder leben. Ihr seid geboren, um frei zu sein, euren Schöpfer zu lieben, doch während einer gewissen Zeitspanne unterrichten sie euch darin, wie man nicht in Liebe ist. Sie lehren euch etwas über die Gefahren im Leben, und während sie das tun, verkümmert euer Thymus. Eines Tages, während ihr gegenüber meines Mediums sitzt, wird er sagen: “Lasst uns den Thymus entfalten“, und oh, mein Gott, ihr werdet feststellen, dass ihr wieder in Freude lebt.

Wenn jeder sich daran erinnern könnte, wie es war, bevor ihr ein Gedächtnis hattet, würden Freude, Liebe und Licht euren Weg darstellen. Erinnert euch, wie es war, bevor ihr ein Erinnerungsvermögen hattet, und ihr würdet zurückgehen in eine Zeit jenseits des Alters von zwei Jahren, zu des Schöpfers Liebe. Ihr würdet wissen, dass ihr auf diesen Planeten kamt, um zu erfahren. Ihr würdet euch selbst sehen, wie ihr die Schleier anlegt. Erinnert euch einfach, dass du jeden Schleier, den du jemals angelegt hast, auch wieder wegnehmen kannst. Dann, eines Tages, wirst du, so wie das zwei Jahre alte Kind, mein Medium umarmen und sagen: “Ich liebe dich” und du weißt es, er weiß es und jeder um euch herum wird es wissen, und ein Funken mehr wird für den Schöpfer leuchten, um seinen Weg hier auf eurem Planeten klarer zu sehen.

Frage: Wenn der Kern von Mutter Erde schmilzt, so wie in einem Vulkan, passiert dann Heilung und zeigt sich dann Pele auf irgendeine Weise?

KIRAËL: Wenn wir über das Schmelzen des Kerns von Mutter Erde sprechen, bedeutet das, dass ihr sie tief im Inneren so sehr aufheizt, dass sie sich ausdehnt und sich selbst energetisiert und die Schönheit in sich selbst aufbaut. Wenn Pele über diese Erde blickt, in all ihrer stattlichen Schönheit, und die Reflektion der Schönheit sieht, wie würde sie auf diese Frage antworten: Kann Liebe in etwas hineinströmen und die Flamme im Inneren entzünden, bis es zur Liebe wird und zu weiteren strömt? Ist es möglich, in dem Moment in Liebe zu sein, wo du dachtest, dass Liebe nicht möglich ist? Ist es möglich, Liebe zu fühlen, wenn du die Liebe aufgegeben hast? Ist es möglich, zu fühlen, wenn deine Gedanken dahin gehen, nichts zu fühlen? Was würde Pele dazu sagen? Sie würde sagen: “Absolut.”
Erkennt, dass, wenn Liebe in euch einströmt, ihr durch diese Liebe versorgt seid und erwachen könnt zu einer neuen Ebene der Liebe. In demselben Moment würde Pele die erste sein, die sagt, dass alles schmelzen kann, gleichgültig wie hart es scheinen mag. In einigen Fällen fließt alles zurück zur Liebe. Ihr werdet die Liebe, die ich jetzt gerade in euch sehe, eines Tages zu den Menschen bringen. Die Menschen erwarten euch.

Frage: In einer der kosmischen Akasha-Readings, die du aus den Aufzeichnungen der Göttin gegeben hast, gab es drei Formulierungen am Ende des Readings, die mich sehr tief berührten, und ich wollte dich bitten, diese noch etwas mehr auszuführen.

KIRAËL: Was waren das für drei Formulierungen?

Antwort: “Handelt immer nach der Natur der Farbe; handelt stets nach dem Wesen des Klanges, und handelt stets in Liebe.” Ich möchte mehr über die Natur des Klanges erfahren, wie er sich mit der Farbe verbindet, denn wir haben viel über Farben, aber wenig über Klänge gelernt.

KIRAËL: Stell dir eine wunderbare Wandtafel vor dir vor. Du bekommst ein wunderbares Stück Kreide in die Hand, und du bittest einen der großen Meister des Lichts, durch dich zu interpretieren, was diese drei Formulierungen bedeuten, die Klänge, die Farben und die Schwingung der Liebe. Stell dir dann vor, dass sich die Kreide frei aus deiner Hand herausbewegt und in Richtung Tafel treibt. Gleich wird sie die Antwort auf deine Frage aufschreiben. Doch bevor sie das tut, erinnere ich dich daran, dass du, um eine Frage im dreidimensionalen Geist zu formulieren, du bereits die Antwort haben musst, weil die dritte Dimension eine Welt des Ausgleichs ist.
Höre also zu, wie sich das Skript entfaltet, um deine wunderbare Frage zu beantworten. Die Kreide zeichnet nun eine Linie auf die Mitte der Tafel, geht dann ans obere Ende der Linie und zeichnet eine kleine Linie quer darüber. Anschließend geht sie nach unten und zeichnet eine weitere kleine Querlinie an das untere Ende der Kreidelinie. Dann verschwindet die Kreide. Da steht nur eine einzige Sache auf der Tafel: “I” (engl. = Ich). “ICH” ist die Antwort, nach der du an diesem Tag gesucht hast. “ICH” ist das, wo du die Farben finden wirst. “ICH” ist das, wo du die Klänge finden wirst. Stell dir vor, dass das “ICH”, diese wunderschöne Linie mit seinem Strang oben und seinem Strang unten, das “L” und das “I” der DNS sind. Dann sieh nach, ob du zwischen ihnen Liebe finden kannst. Das “ICH” handelt von Liebe, dem Klang der Liebe, der Farbe der Liebe, der Schwingung der Liebe. Das “ICH” ist die Instanz, wo du siehst, was du sehen willst. Das “ICH” ist das, wo du deiner Bestimmung folgst. Hab den Mut, deine Welt zur Entfaltung zu bringen. Knie niemals vor irgendetwas nieder, sondern steh stattdessen auf und schau es durch das „ICH“ an, dem „ICH“ von Allem-was-ist. Du wirst nie wieder irgendetwas wünschen, was du nicht haben kannst. - Jedes Wort in den kosmischen Akasha-Aufzeichnungen wurde einmal gedacht, auf irgendwelchen Ebenen des Bewusstseins, und wann immer du die Akasha-Chronik lesen willst, tust du sie auf die Tafel, so wie wir es gerade gemacht haben. Du wirst die Liebe des „ICH BIN“ sehen.

Frage: Könntest du ein Beispiel dafür geben, wie die Lemurianer Zeremonien nutzten, um Heilung oder das Begehen einer Feierlichkeit oder ein ähnliches Ereignis zu gestalten, das einen Unterschied in ihrer Welt bewirkte?

KIRAËL: Die Göttin kam, wenn ihr so wollt, um Lemuria mit einer vollendeteren Version von sich zu verbinden. Nichts in Lemuria geschah ohne eine Zeremonie. Ihr würdet nicht einmal frühstücken ohne eine Zeremonie, nicht, damit dich jemand dafür bewundert, sondern damit du niemals etwas tust, ohne deine Liebe anzurufen.
Jene, die diese Veranstaltung hier organisieren, machen unter dem Einfluss meines Lichts am Anfang immer eine Zeremonie. Manche nennen es Gebet, doch tatsächlich ist es eine Zeremonie, nicht wahr?
Wenn du mehr Liebe mit Heilung verbinden möchtest, mache zuerst eine Zeremonie. Dann, wenn du eine Zeremonie gemacht hast, sag: “Also gut, Gottschöpfer, ich werde jetzt eine Heilung vollziehen. Tu einige Dinge durch mich und ich werde sie in die Person geben und es wird ihnen allen wieder besser gehen“ - das ist keine Zeremonie. Wahre Zeremonie könnte etwa so aussehen: “Schöpfer, mache mich zum Gefäß deines Lichts. Mache mich zum Kelch und lass mich meine Liebe anbieten, so dass sie ihre Heilung findet, und egal wie viele Heilungen sie wählt, dass die Heilung sein wird, weil wir diese Liebe heute teilen. Gottschöpfer, kannst du mich fühlen, denn wenn du mich nicht fühlen kannst, weiß ich, sie kann es auch nicht, und ich möchte gefühlt werden in meiner Eröffnungszeremonie.“ Zünde dann eine Kerze an und blicke in die Flamme, sieh die große Madam Pele und frage: “Bin ich in dieser Hinsicht verbunden? Bin ich in meiner Liebe vollständig erwacht?“ Dann rufe Maria, puste die Kerze aus und beobachte, wie der Rauch aufsteigt.
Du siehst, die Zeremonie ist die einzige Antwort aufs Heilen. Du bist ein wunderbarer Arm des Schöpfers, ein heilender Part des Schöpfers, und wenn du möchtest, dass deine Heilung von einem zum nächsten geht, musst du mit den Zeremonien beginnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du den Tag ohne irgendeine Zeremonie beginnst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du die Erde verlässt, um in den Schlafzustand zu gehen, ohne eine vorherige Zeremonie. Worte machen nicht notwendigerweise eine Zeremonie aus. Gefühle sind dagegen der Lebenssaft der Zeremonie.
Öffne dich der Liebe in dir. Liebe dich selbst genug, um zu heilen so wie du die Heilung etwas erleichterst, und beide Parteien werden sich verbinden und die Heilung fühlen.

Schlussrede

KIRAËL: In meiner Schlussrede werde ich nicht gestellte Fragen beantworten. Ich habe eine allumfassende Antwort, die eure Herzen berühren wird. Die Antwort liegt nicht im Gewebe der Göttin, sondern in den Elementen von euch, die das Göttinnen-Gewebe sind. Alles, was ihr sucht, ist bereits in euch. Ihr braucht einzig den Mut, eure Herzen zu öffnen und euch selbst genug zu lieben, um die Schönheit des Lichts zu fühlen. Schau in das Herz irgendeines anderen, sieh die Schönheit. Nur wenn der Spiegel der Liebe reflektiert, kannst du dich als erwacht bezeichnen. In dem Moment wirst du nicht weiter nach dem Gottschöpfer suchen, denn du weißt, er lebt in dir. Wenn du dann „ICH“ sagst, dann bist du das “ICH”.
Ich kam heute hierher, um meine Liebe mit euch zu teilen, und ihr habt mir eure Herzen geöffnet. Ich werde nun zu meiner Dimension zurückkehren und allen, die es hören wollen, miteilen: “Die Erde ist soweit. Lasst den Wandel beginnen. Menschen lieben mich, nicht für meine Antworten, doch sie lieben mich für meine Liebe.“ Jeder Geistführer und Engel wird diesen Tag mit mir feiern, und von diesem Tag an wird die Göttin erwacht sein. Ich sage es alles im höchsten Licht von dem, was ICH BIN und sein werde. Im „ICH“ werde ich sein.
Amen und Guten Abend.

Translated and reprinted by permission © 2006 Fred Sterling. Übersetzt von Susanne Kreth, und veröffentlicht mit der Genehmigung der © 2006 Fred Sterling durch Lightways Publishing. Mehr Informationen im Original: http://www.kirael.com

Antworten:

Darin steht etwas, das mich selbst in meiner Erfahrung bestätigt. Nämlich Vergebung. Wir können grundsätzlich allen anderen IMMER vergeben, wir müssen Niemanden bekämpfen, da ALLES aus uns kommt. Will ich Außen etwas bekämpfen, dann bekämpfe ich es in mir.Andere sind NUR Spiegel.

Es gibt aber noch eine Vergebung, die sich selbst zu vergeben, das ist die wichtigste und schwerste.

alles Liebe
Morgenlicht

von Morgenlicht - am 01.05.2007 18:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.