HSG Nord Edemissen - MTV Groß Lafferde

Startbeitrag von havanna am 28.10.2013 16:05

HSG Nord Edemissen - MTV Groß Lafferde 22:26 (11:15)

Eine Woche nach dem emotionsgeladenen Landesliga-Derby gegen Tabellenführer SG Zweidorf/Bortfeld mussten sich die Lafferder Handballer mit dem nächsten Verbandsligaabsteiger, der HSG Nord Edemissen, messen. Verlief die Partie gegen den Drachen unglücklich mit einer knappen Niederlage, so kam der MTV nun zu einem nie gefährdeten Erfolg gegen einen überforderten Kreisrivalen, der es schwer haben wird die Klasse zu erhalten.

Beide Teams lieferten sich einen interessanten Schlagabtausch mit hohem Tempo in den ersten 15 Minuten. Gleich der erste Angriff der Hausherren endete mit dem Führungstreffer durch Adrian Funk. Doch im Gegenzug glich der Lafferder Patrick Knittel zum 1:1 aus. Knittel war es auch, der postwendend die zweite Führung der HSG durch den an diesem Tag besten HSG-Spieler Marius Müller wettmachte.

Die anfängliche Euphorie verpuffte schnell, denn als der MTV durch den ersten von fünf verwandelten Strafwürfen durch Gerrit Marris erstmals in Führung ging, und in der Folgezeit Spielführer Jan Neumann geschickt Regie führte und mit seiner Übersicht seine Nebenleute gekonnt in Szene setze, übernahmen die Gäste klar das Geschehen.

Lafferde wirkte im Angriff dynamischer und in der Abwehr sehr aggressiv, was dem HSG-Rückraum überhaupt nicht schmeckte. Nach 12 Minuten führte der MTV bereits mit 9:5 und nahm im Tor einen Wechsel vor. Für Christoph Könnecker stand nun Simon Brecht bis zur 54. Minute zwischen den Pfosten. „ich hatte keinen Einfluss. Das machen die beiden unter sich aus“, meinte MTV-Trainer Gerrit Meyer.

Brecht stand seinem Vorgänger in nichts nach. Ganz im Gegenteil zum HSG-Keeper Jörn Ohms, der unglücklich agierte. Ohms fühlte sich von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, die den Lafferdern immer wieder Lücken zum Einwurf anboten. HSG-Trainer Vylius Duknauskas reagierte und wechselte für Ohms den jungen Jannis Grotewold ein. Durch ihn konnte die SG den Vier-Tore-Rückstand bis zur Pause halten. „Der hat uns einige Dinger weggenommen, darunter auch einen Siebenemeter“, lobte MTV-Betreuer Dennis Bühn.

Nach einer Standpauke kam die HSG engagierter zurück und war auch im Abwehrverhalten aggressiver. Dennoch konnte der Gastgeber die ersten Tore des MTV durch Sören Reuter, Marris und Neumann nicht verhindern. Aber Lafferde konnte sich nicht weiter absetzen, weil sich Müller in den Fokus spielte und mit seinen Treffern dazu beitrug, dass sein Team im Rennen blieb. Allerdings taten die Lafferder nur so viel, um den Gegner konstant mit vier bis sechs Toren auf Distanz zu halten. Edemissen versuchte alles und nahm sogar Marris in Einzeldeckung – jedoch erfolglos.

Sechs Minuten vor dem Ende kam Könnecker wieder zurück und fügte sich sofort ein, als er einen Konter von Jannes Seida parierte. Könnecker setzte auch den Schlusspunkt, als er in der 60. Minute einen Strafwurf abwehrte.

Der MTV Groß Lafferde ist auf dem besten Weg, sich einen einstelligen Tabellenplatz zu sichern. Für die HSG brechen indes schwere Zeiten an.

Aufstellung und Tore MTV:
Christoph Könnecker, Simon Brecht – Jan-Henrik Nikutowski (2), Mattihas Wosnitza, Xavier Petitjean (2), Steffen Müller (1), Sören Reuter (5), Jan Neumann (3), Steffen Slabon (2), Peter Jarzombek, Gerrit Marris (8/4), Patrick Knittel (3) und Jan Burgdorff.

Zeitstrafen:
HSG: 2
MTV 4

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.