Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Presseberichte der HSG Wolfen 2000
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger

Wochenendbericht 21.03.-22.03.2009

Startbeitrag von Matthias Berger am 23.03.2009 08:17

Handballer mit einem positiven Fazit vom Wochenende -
Zwei Damenspiele fielen aus und werden neu angesetzt


Die „Finken“ aus Raguhn verloren nur eines ihrer 6 Spiele an diesem Wochen-ende. Wolfens Pluspunktebilanz fällt nicht so gut aus, dennoch konnten weitere Medaillen erobert werden und die Leistungen insgesamt stimmten die Trainer zuversichtlich. Den Punkt aufs I setzten Brehnas Herren mit der Bestätigung ihres Heimstärkenimbuses. Oberliga Disziplinprobleme in Form von einer 4-Minutenstrafe brachten die HSG Wolfen 2000 beim SV 1925 von der Sieger-straße ab. Der dadurch entstandene 5 Tore Rückstand konnte trotz guter Leis-tungen von Jens Schimice im Wolfener Tor nicht mehr aufgeholt werden. Der Weg zu einer Medaille wird nun noch schwerer. Verbandsliga DieSpitzenreiter Radis war der Gewinner der Nachholespiele an diesem Wochenende und hat nun bereits 4 Punkte Vorsprung. Dahinter streiten sich nun 7 Teams einschließ-lich der HSG Wolfen 2000 um die Medaillen trennen. Gemeinsame Bezirksliga ( Spielbezirke Anhalt und Süd ) ( Wolfener Junioren separater Bericht ) Die A Mädchen des SV Rot Weiß Muldenstein beendeten die Punktspielsaison mit ei-ner 12:25 Niederlage gegen den Jessener SV. Anhaltliga Brehna kann weiter auf die Heimstärke bauen, unterstrich Stehvermögen und stellte dem Favoriten Dessau.Roßlauer HV 06 III mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung ein Bein. Das enge Match lebte vom Kampf und von der Spannung. Bereits zur Pause deutete sich die Überraschung beim 17:15 an. Auch zwei rote Karten und 10 Zeitstrafen konnten Brehnas Siegeskampf nicht bremsen. Teilweise stemm-ten sich 4 Gastgeber gegen eine Übermacht von 6 Akteuren und hielten diesem Druck stand. Mit dem 34:29 Sieg schafften sich die Gastgeber etwas Luft im Abstiegskampf. Der SV Finken Raguhn konnte die kleine Negativserie zumin-dest teilweise stoppen, hält aber die Fans beim 30:30 weiter in Hochspannung.
Beim Krimi gegen die SG Kühnau II konnte die 4. Niederlage in Folge vermieden werden und der aufopferungsvolle Kampf wurde mit einem Punkt belohnt.
Bei den E-Mädchen hatte der Dessau-Roßlauer HV 06 gegen den SV Finken Raguhn diesmal keine Chance, verlor 14:28 und übernahm die „Rote Laterne“
Die D-Mädchen der HSG Wolfen 2000 haben das Nahziel mit dem 27:14 in Jessen klarer als erwartet erreicht. Der Vizemeister ist ihnen nicht mehr zu neh-men, was auch die Quali zur Landesmeisterschaft bedeutet. Spitzenreiter SG Kühnau hingegen wurde vom SV Finken Raguhn auf Herz und Nieren geprüft. Eine glänzend aufgelegte Luzie Schneider stärkte mit ihren 5 Toren das Selbst-bewusstsein der Gastgeber Anne Schmidt (3), Sarah Gerasch und Maike Breh-mer (je 2) sowie Mara Reichert und Christina Thiele (je 1) brachten mit ihren Toren den Favoriten an den Rand einer Niederlage. Mit dem 14:14 unterstri-chen die Finken noch einmal die Zugehörigkeit zu den Spitzenteams.Bei den C-Mädchen bestätigte der SV Finken Raguhn den Gewinn der Vizemeisterschaft nachhaltig durch eine überzeugendes 31:6 in Coswig. In der Staffel der E-Jun-gen hat der SV Finken Raguhn gegen die HG 85 Köthen mit 15:25 verloren, wo-durch die Gäste Vizemeister wurden. Die HSG Wolfen sicherte sich die Bronze-medaille. Fast alle eingesetzten Spieler der HSG Wolfen 2000 waren mit Toren am 26:20 Sieg über die SG Kühnau II. beteiligt. Über die Leistung von Sandro Gieseler (7 Tore) und Domenik Köckeritz ( 6Tore) war das Trainerpaar Matthias Berger und Andre Löbel sehr erfreut. Richtigen Spaß hatten auch Spielma-cher Christian Gretz (5) und Wirbelwind Daniel Hass (4) was die Fans auf den Rängen mit viel Beifall be-dachten. Auch die Defensive mit Torhüter Niklas Köckeritz kam nie richtig in Gefahr. Dieser Sieg sichert den E-Jungen der HSG Wolfen 2000 bereits einen Spieltag vor Saisonende die Bronzemedaille. Auf-stellung der Jungen E der HSG Wolfen 2000: ÜL: M. Berger und A. Löbel ; N. Köckeritz; A. Konrad (1), N. Gieseler (1) ,N. Lübeck (1), E. Löbel, S. Gie-seler (7) M. Schmidt (1) , D. Köckeritz (6) , Ch. Greetz(5), St. Müller und D. Hass (4). (A- und B-Jungen HSG Wolfen 2000 separate Berichte) Anhaltklasse Das Spiel der Damen zwischen Bitterfeld und Brehna wurde kurzfristig auf Grund einer Doppelbelegung in eine andere Halle verlegt um dann doch auszu-fallen, weil die Schiedsrichter nicht anreisten. Wolfen III scheiterte beim 25:26 in Griebo nicht nur am Gegner. „Das war keine Werbung für den Handballsport. Heute hätten wir mindestens 10 Tore besser sein müssen, um gegen den Kontra-henten und die Schiedsrichter ankommen zu können,“ meinte Betreuer Bernd Raddatz. Ein glänzend aufgelegte Bitterfelder Torhüter Florian Köhler und die Torschützen Laura Kristin Sägling und Gernot Kristof ( je 3 Tore) verhinderten gegen den Tabellenführer der Anhaltklasse Jugend E, HG 85 Köthen Schlimme-res. Köthen sicherte sich damit auch vorzeitig die Meisterschaft.

S. Seidig In den Pusseln 07, 06766 Wolfen-Steinfurth Tel. 920092 Fax 502672 Handy 0160/91837170

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.