Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Presseberichte der HSG Wolfen 2000
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger

Wochenendbericht 28.03.-29.03.2009

Startbeitrag von Matthias Berger am 29.03.2009 20:28

Mädchen der HSG Wolfen 2000 nun schon mit dem 3. Titel -
Ärger mit dem ausgefallenen Damenderby Bitterfeld- Brehna


Für die „Finken“ aus Raguhn und die Handballer aus der Fuhnestadt gab es überwiegend positive Ergebnisse und Erlebnisse. Den 10. Handball-Mini-Cup unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Frau Petra Wust entschie-den die Gasgeberinnen vor einer tollen Kulisse klar für sich Oberliga (C- Jun-gen der HSG Wolfen 2000 separater Bericht ) Verbandsliga ( HSG Wolfen 2000 II. separater Bericht) Gemeinsame Bezirksliga ( Spielbezirke Anhalt und Süd ) Die jungen Damen der B-Jugend vom SV Finken Raguhn konnten auch in Weißenfells die guten Leistungen der letzten Spiele unter Beweis stellen. Zu ei-nem Erfolgserlebnis mit Pluspunkten reichte es leider nicht, denn Sangerhausen hatte in der Schlussphase mehr Glück und gewann 17:16. Anhaltliga Raguhn nutzte bei den E-Mädchen den Heinvorteil gegen Gräfenhainichen tatsächlich und gewann den Krimi 10:9. Nach der schnellen 3:0 Führung durch Lena Wo-che, Lea Schibelius und Luisa Koceja kamen die Gäste immer besser ins Spiel und führten kurz nach dem Seitenwechsel sogar 5:8. In einer spannenden Schlussphase sicherten Sarah Schleicher und Jeniffer Schröder mit ihren Toren den knappen 10:9 Erfolg der „Finken“ Die Fans kamen voll auf ihre Kosten und sahen ein tolles Match. ( Wolfen hatte Spitzenreiter Coswig zu Gast-separater Bericht ) . In der D-Staffel konnten die Mädchen des SV Finken Raguhn in Gräfenhainichen frei aufspielen, und krönten die sehr gute Saisonleistung mit einem klaren 19:9 Sieg, bestätigt damit eindrucksvoll Platz 4. ( Wolfen eroberte noch den Titel separater Bericht ) Wie erwartet hatten die Jungen E des SV Fin-ken Raguhn in Kühnau beim 10:35 wenig Chancen. Im Nachholespiel kassierten die D-Jungen der HSG Wolfen 2000 beim Bronzemedaillengewinner HG 85 Köthen unter der Woche eine unnötige 25:26 Niederlage. Unnötig deshalb, weil in der 1. Halbzeit 17 klare Chancen ausgelassen wurden. Von diesem Missge-schick zeigte sich die Crew von Paul Scholz und Jürgen Steindorf in ihrem letzten Punktspiel gegen TSG Wittenberg gut erholt. Nach dem 17:8 Halbzeit-stand konnten die Trainer für die in Kürze beginnende Endrunde um die Lan-desmeisterschaften mit folgender Aufstellung testen Tor: J. Busch und M. Tennert; V. Hass (4) , C. Dermirtas (4), T. Kirschbaum (1), D. Sowada (2), K. Schlömp (5), J. Günther , L. Unger (3) , T. Möley (5) , M. Reimann, C. Czeslik (1), E. Harenburg (2) und F. Hasse (1) Anhaltklasse Auf Grund von Kommu-nikationsschwierigkeiten bei der Verlegung des Damen Derbys erschienen keine Schiedsrichter und das Spiel fiel am vergangenen Wochenende aus. Nun bahnt sich Ärger für Bitterfeld und Brehna an. Staffelleiter und Schiedsrichterwart be-haupteten von der Verlegung des Matches nichts zu wissen, dies würde Punktab-zug für beide betroffenen Teams bedeuten. Bitterfeld hingegen hat diesbezüg-liche Telefonate bestätigt. Der Ausgang dieser Differenzen ist noch offen. Der Vizemeister der Damen HSV 2000 Zerbst gab sich nach der Niederlage in Breh-na beim ausgetragenen Spiel am Sonnabend keine weitere Blöße und gewann in Bitterfeld 34:19. Nach miserablen Start und einer ähnlich gelagerten 1. Hälfte wurden die Gastgeberinnen doch noch wach und zeigten dass auch sie Handball spielen können. Die 2. Halbzeit war ausgeglichen und die Dominanz von Zerbst dahin. Die Damen des SV Finken Raguhn hielten ihr Versprechen und sorgten durch den klaren 23:11 Erfolg bei der BSG Aktivist Gräfenhainichen II. für weitere Spannung im Kampf um Platz 3.
Ob die Herren des SV Finken Raguhn die Bronzemedaille knapp verpasst haben war bei Redaktionsschluss wie das Ergebnis des SV Finken Raguhn in Radis noch nicht bekannt. Sie brauchten bei feststehenden Staffelsieger und Aufsteiger in die Anhaltliga TuS 1947 Radis mindestens einen Pluspunkt. Denn Griebo hat gegen Dessau verloren und der spielfreie TV Frischauf Holzdorf wäre Nutz-nießer einer Raguhner Niederlage und dann Bronzemedaillengewinner.
Die jüngsten Handballer der SG Chemie Bitterfeld beendeten die Punktspielserie gegen den Vizemeister HSV 2000 Zerbst mit einer 4:27 Niederlage. Das Gastgeber Team hatte arge Besetzungsprobleme und konnte so dem Favoriten nur in der Anfangsphase Paroli bieten.

S. Seidig In den Pusseln 07, 06766 Wolfen-Steinfurth Tel. 920092 Fax 502672 Handy 0160/91837170

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.