Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Presseberichte der HSG Wolfen 2000
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger

Wölfe kehren mit Turniersieg aus Ziegelheim zurück

Startbeitrag von Matthias Berger am 27.07.2009 08:54

Wölfe kehren mit Turniersieg zurück
Alle Neuzugänge mit guten Auftritten – Trainingslager als nächster Höhepunkt


Von Matthias Berger

„Wir haben gesehen, dass die anderen Mannschaften auch noch nicht weiter sind wie wir.“, erzählt Wolfgang Spitz mit einem Schmunzeln. Die einzige Niederlage im thüringischen Ziegelheim war auch zu verschmerzen. Aufgrund Straßensperrungen und wildesten Umleitungen waren die Wölfe erst zehn Minuten vor ihrem ersten Spiel eingetroffen. Gegner war auch gleich der haushohe Turnierfavorit, Regionalligist Bad Blakenburg. Die Kurstädter haben viele bekannte Gesichter in ihren Reihen. So geht der ehemalige Köthener Donatas Puikis und Ex-Hallenser Vitalis Tautvaisas seit 2008 auf Torejagd für die Thüringer. In dieser Saison haben die Südwest-Regionalligisten noch einmal enorm aufgerüstet. Aus der Kaderschmiede von Magdeburg kamen Paul Weyhrauch, Eric Merkel und Robert Römermann, von Paris HB der Spielmacher Lazar Tosic. Es ist aber auch die neue Wirkungsstätte von Eric Sindermann.

„Wir haben viel zu viele klare Chancen ausgelassen, waren noch gar nicht so richtig im Turnier angekommen.“, kommentierte Spitz die 14:12 Niederlage. Aber auch in dem Spiel blitze bereits das Potential der zukünftigen Wölfe-Mannschaft auf. Christoph Falke als wichtige Verstärkung in der Abwehr und am Kreis, konnte auch noch Not-Anspiele verwerten. Dennoch reichte es gegen den späteren Turnierdritten nicht.
In den weiteren Begegnungen wussten sich die Blau-Gelben zu steigern. Alle verfügbaren Spieler erhielten nahezu ausgeglichene Einsatzzeiten.
So konnten nicht nur die arrivierten Spieler ihr Können unter Beweis stellen, sondern auch die Akteure, welche sich erst seit wenigen Wochen im Mannschaftstraining der Fuhnehandballer befinden.
Jan Bernhardt bestach durch seine exzellente Ausbildung. Ihm unterlief im gesamten Turnierverlauf kein einziger technischer Fehler, was für seine Qualitäten spricht. Sein Bruder Norman half auf der Rechtsaussenposition aus und konnte 5 Tore zum Turniersieg beitragen. Max Najmann zeigte seine Torgefährlichkeit und Spielfähigkeit gleichermaßen. Mit 12 Toren war er bester Wolfener Torschütze des Turniers. Auch durch zahlreiche Paraden des Torhütergespannes rehabilitierten sich die Wolfener zum Schluss für die Niederlage mit drei weiteren Siegen, so auch gegen Neu-Regionalligist Naumburg-Stößen.

„Wir haben natürlich auch ein menge experimentiert. So durfte sich auch Hendrik Hein mal am Siebenmeterpunkt versuchen.“, lächelte Wolfgang Spitz.
Das Turnier sollte keineswegs als Gradmesser herhalten, weil auch nicht alle Spieler an Bord waren.
Darüber hinaus kennen die neuen Spieler auch die Spielzüge noch nicht. Da kommt noch eine Menge Fleißarbeit auf die Neu-Wolfener zu . Dazu zählt auch Christopher Herrmann, der aus der eigenen Jugend stammt, aber die erste Vorbereitung beim Regionalligakader absolviert. Auch wenn er mit seinem Tor in Edewecht bereits kein Newcomer mehr ist, jetzt hat er die Chance sich auch nachhaltig für den Drittligisten zu empfehlen. „Er hat gegen Zwickau einen Stammplatz auf halbrechts bekommen und hat ihn mit drei Toren honoriert.“, lobte ihn das Trainergespann und erhoffen sich weitere positive Entwicklungen.
Im Rahmen des Trainingslagers werden die Trainer das Team beim Turnier in Calbe einem weiteren Test unterziehen. Da sind dann alle Spieler bis auf den langzeitverletzten Martin Lindner und Anschlusskader Robert Hanke dabei.

Wolfen: Schöneboom; Wiese (Tor); Luther (8/1); L.Lindner (6); Spitz (5); Najmann (12/1); Jan Bernhardt (11); Norman Bernhardt (5/1); Baumbach (12/2); Hein (5/2); Herrmann (3); Falke (3)

Resultate:

ZHC Grubenlampe - LSV Ziegelheim 17:15 ( 7:8)
HSV Bad Blankenburg - HSG Wolfen 2000 14:12 (6:5)
HSV Naumburg-Stößen - ZHC Grubenlampe 15:11 (7:7)
LSV Ziegelheim - HSV Bad Blankenburg 16:13 (8:7)
HSG Wolfen 2000 - HSV Naumburg-Stößen 21:15 (11:9)
ZHC Grubenlampe - HSV Bad Blankenburg 17:19 (9:10)
LSV Ziegelheim - HSG Wolfen 2000 19:21 (11:10)
HSV Bad Blankenburg - HSV Naumburg-Stößen 19:20 (10:8)
ZHC Grubenlampe - HSG Wolfen 2000 14:16 (6:8)
LSV Ziegelheim - HSV Naumburg-Stößen 21:22 (12:11)

Abschlusstabelle:

1. HSG Wolfen 2000 6 : 2 70 : 62
2. HSV Naumburg-Stößen 6 : 2 72 : 72
3. HSV Bad Blankenburg 4 : 4 65 : 65
4. LSV Ziegelheim 2 : 6 71 : 73
5. ZHC Grubenlampe 2 : 6 49 : 65

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.