Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Presseberichte der HSG Wolfen 2000
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger

Starkes Starterfeld bei C-Junioren-Goitzschecup

Startbeitrag von Matthias Berger am 24.08.2009 05:49

Starkes Starterfeld bei C-Jugend-Goitzschcups
Bundesliganachwuchsteams sichern sich Titel – Am Sonntag B-Juniorinnen und Junioren


Von Matthias Berger

Das Wetter und das Mammutprogramm in und um die Sporthalle Krondorf hinterließ ihre Spuren. Der Wasserkonsum stieg stündlich. Dennoch kämpften am Sonntag Vormittag die C-Jugend-Mädchen um den vierten Goitzschecup. Unter Schirmherrschaft des Landrates und der Oberbürgermeisterin gingen um neun Uhr acht Teams an den Start.
Neben lokalen Derbys gegen Gräfenhainichen und Raguhn versprachen die Duelle mit Sangerhausen, Concordia Delitzsch und der Bundesligareserve des HC Leipzig Handballkoste vom Feinsten und Spannung pur. Vervollständigt wurde das Starterfeld durch die Mannschaften aus Bernburg und Buna-Schkopau. Die beiden sächsischen Spitzenteams konnten sich von Beginn an absetzen und wurden jeweils Gruppenerster. Im Kreuzvergleich hatte aber am Ende Anhalt Bernburg die Nase vorn und sicherte sich hinter den Messestädtern den Vizeplatz.
Über den dritten Platz konnte sich am Ende Concordia Delitzsch freuen.

Über das Präsent des Landrates und der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld freute sich die beste Torhüterin des Turniers, Friederike Streich aus Gräfenhainichen.
Zur besten Spielerin wurde Laura Schneider vom HC Leipzig gekürt. Die Bernburger stellten auch die beste Torschützin. Mit 15 Treffern eroberte Jessica Hoffmann die Torjägerkanone.

Bei den Jungs war es an Spannung kaum zu überbieten. Im Modus jeder gegen Jeden konnte man sich kaum Ausrutscher erlauben. Die Bundesligareserve aus Aue, welche bereits einmal zu einem Trainingsspiel weilten, stellten von Anfang ihre Klasse unter Beweis. Lediglich Wittenberg und der Berliner Sportverein konnte ihnen Paroli bieten. In einem fairen Wettbewerb eroberten die Erzgebirgler verlustpunktfrei den großen Pokal. Zwischen dem Zweitplatzierten aus Berlin und dem Bronzerang musste die Tordifferenz entscheiden. Da hatten die Hauptstädter die Nase vorn.
„Gegen die Spitzenmannschaften haben wir lediglich knapp verloren, da kann ich vollends zufrieden sein.“, lobte Wittenbergs Trainer sein Team aber auch die Organisatoren für das Turnier.
Auch der Auer Franz Friede, der zum besten Spieler gewählt wurde lobte den Verlauf des Goitzschecups. Der Wittenberger Sebastian Leps wurde als bester Torhüter ebenso bejubelt wie der beste Torschütze des Turniers. Mit 20 Toren durfte sich Erik Nissen vom Berliner SV diese Krone aufsetzen.
Am Sonntag kämpfen dann die B-.Jugendlichen um den 4.Goitzschecup.


Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.