Wochenendbericht 26.09.-27.09.2009

Startbeitrag von Matthias Berger am 28.09.2009 12:58

Spannungsgeladenes Herrenderby endete Unentschieden 28:28
Dämpfer für die Damen des SV Rot Weiß Muldenstein in Aken


Raguhns Derbybilanz war ausgeglichen und wurde durch die guten Nachwuchs-leitungen noch aufgewertet. Der TSV Blau Weiß Brehna konnte das Heimrecht nur teilweise nutzen überraschte aber durch die Damen und Herren erneut positiv. Neben dem Negativtrend in der Verbands- und Oberliga kann aber auch die HSG Wolfen 2000 insbesondere im weiblichen Sektor auf ein erfolgreiches Wochenen-de zurückblicken. Muldenstein hingegen konnte in Aken nicht überzeugen.
Oberliga Im Spiel der C-Jungen David gegen Goliath waren schon allein die Grö-ßenunterschiede enorm. Doch die Gastgeber hielten sich wacker, ließen sich nicht von der spieleri-schen Line abbringen und versuchten immer wieder mit Kombina-tionen die schier unüberwindliche Mauer zu durchbrechen. Dies gelang dann auch DanielSowada, Viktoe Hass Cedric Dermirtas Kevin Schlömp Lukas Unger, Til Möhley und Max Reimann insgesamt 11 Mal, was der HSG Crew um Paul Scholz trotz der 11:35 Niederlage gegen die Sport-schüler des HC Einheit Halle 05 wei-teren Auftrieb geben sollte. Die beiden Kontrahenten der B-Jugend lieferten sich eine ansprechende und faire Oberligapartie. Wolfen hatte in Halbzeit 1 etwas die Oberhand und die Gäste von der Jugendspielgemeinschaft Elbe Küh-nau wurden in Halbzeit zwei stärker. Die Entlastung von der linken Aufbauposition fehlte bei der HSG. In der Schlussphase entführten die Gäste dann mit Glück und Geschick beim 21:23 beide Pluspunkte. Verbandsliga Die 2. Herren der HSG Wolfen 2000 rutschte durch die 30:23 Pleite beim Landsberger HV in die Abstiegsregionen der Ver-bandsliga. Bereits in der ersten Halbzeit wurden die taktischen Vorgaben nicht umgesetzt und Fehler vom Gastgeber sofort bestraft. Der 15:11 Rückstand berech-tigte, trotz einer starken Defensive der Gastgeber, aber noch zur Hoffnung auf ei-nen besseren Ausgang. Der Start in Halbzeit 2 erstickte aber jeden Hoffnungs-funken. Die HSG wurde durch eigene Fehler regelrecht ausgekontert und lag in-nerhalb von 4 Minuten 20:11 zurück. Der Kampfgeist insbesondere von Dennis Hoppe, Alexander Backes und Christopher Herrmann brachte Wolfen Mitte der 2. Halbzeit noch einmal auf 4 Tore heran Das Zusammenspiel innerhalb des Teams klappt aber zur Zeit, durch die vielen individuellen Fehler, nicht wie gewünscht. Trainer Wieczorek muss nun nach der dieser Niederlage ein Konzept finden, damit sich diese Negativerlebnisse nicht in den Köpfen festsetzen. Das Potential für eine Spitzenmannschaft der Verbandsliga ist vorhanden, zumindest sollte der Negativ-trend gestoppt werden können. Überregionale Anhaltliga Die A-Mädchen der HSG Wolfen 2000 begannen konzentriert und konnten sich Mitte der ersten Halb-zeit etwas zum 9:5 absetzen. Die Angreiferinnen der Gäste suchten aber immer wieder die Lücke am Kreis, die sie dann auch viel zu oft fanden. Der Pausenstand von 12:12 spiegelte das Kräfteverhält-nis gut wieder. Auch 5 Minuten vor dem Abpfiff beim 26;24 war das Match noch völlig offen. Dem Schlussspurt mit Toren von Nancy Wündisch, Josefine Koch, Susann Henschler und Lisa Rauchfuß hatten die Gäste vom Weißenfelser HV 91 dann nichts mehr entgegen zu setzen. Über-ragend Lisa Proske mit 12 Treffern und Torhüterin Steffi Heidenreich die 5 der 11 Strafwürfe vereitelte und so maßgeblichen Anteil am 30:24 Erfolg hatten In der Anfangsphase schafften sich die B-Mädchen der HSG Wolfen 2000 durch kon-sequente Deckungsarbeit und einen effektiven Angriff einen beruhigenden Vor-sprung. Bis zur Pause war der Vorsprung auf 19:08 angewachsen. In Hälfte zwei ließen die Schützlinge von Ines Wirtz und Ute Hellriegel nichts mehr anbrennen. Torhüterin Anne Janine Klingler, Evelin Schüg-ner und Charlene Adam mit einer tollen Leistung am Kreis ragten aus der geschlossen guten Teamleistung noch he-raus, die für einen klaren Sieg über die SG Saaletal Reichhardtswerben-Prittitz führte. Auch die B-Mädchen des SV Finken Raguhn haben die Grundlage für den hohen Sieg gegen TuS Dieskau Zwintschöna in Halbzeit 1 (16:2) gelegt. Beste Werferin waren Christin Wegner mit 12 und Sarah Petzke mit 6 Treffer. Anhaltliga Die Damen des SV Rot Weiß Muldenstein mussten in Aken durch die Nieder-lage den ersten Dämpfer hinnehmen. (Damenderby separater Be-richt). Das Her-renderby zwischen Blau Weiß und den Finken hatte es wieder ein-mal in sich. Für die anliegende Hochspannung von der ersten bis zur letzten Mi-nute brauchte man schon Nerven wie Drahtseile. Raguhn lag bis zum 11:11 vorn ehe Brehna den 17:13 Halbzeitstand erzwang. Dann drehte Raguhn wieder auf aber kurz vor dem Abpfiff schien beim 28:25 alles für die Gastgeber zu laufen. In den letzten Minu-ten stieg die Spannung erneut und gipfelte im 28:28 Ausgleich für die Finken. Ein Match welches nicht für schwache Nerven geeignet war. Brehna bleibt dadurch weiter ungeschlagen und Raguhn mit Blickkontakt zur Tabellen-spitze. Anhaltklasse HSV 2000 Zerbst III. bestätigte seine Heimstärke und gewann gegen den SV Finken Raguhn II.

S. Seidig OT Wolfen; In den Pusseln 07, 06766 Bitterfeld-Wolfen Tel.03494/ 920092 (p) 03493 / 74831 (d) Fax 03494/ 502672 Handy 0160/91837170

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.