Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Presseberichte der HSG Wolfen 2000
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger

Wochenendvorschau 16.01.-17.01.2010

Startbeitrag von Matthias Berger am 17.01.2010 10:28

Nach der Nullnummer nun ein voller Spieltag bei den Handballern
Verbesserte Straßenverhältnisse sichern die vielen Auswärtspartien


Nach dem Komplettausfall des Handballspieltages am vergangenen Wochenende durch die Schneemassen, zieht nun langsam wieder Normalität ein. Die Straßen-verhältnisse haben sich so verbessert, dass eine Durchführung der Punktspiele im Handballverband Sachsen Anhalt und im Spielbezirk Anhalt nicht mehr gefährdet ist. Für die Handballer unserer Region sind die verbesserten Straßenverhältnisse sehr wichtig, da ¾ der Spiele in fremden Hallen absolviert werden müssen. Heim-spiele sind nur am Sonnabend in Friedersdorf ( Muldenstein ) und Krondorf (Wol-fen) angesetzt. Oberliga Die B und C Jungen der HSG Wolfen 2000 fahren ohne Flausen zu den Gegnern JSpG Elbe / Kühnau und HC Einheit Halle 05, wollen aber den Favoriten einen beherzten Kampf, möglichst lange, auf Augenhöhe bie-ten. Verbandsliga Der 2. Herren der HSG Wolfen 2000 steht am Sonntag ein richtungsweisendes und damit sehr brisantes Spiel beim MSV Buna Schkopau bevor. Nur mit einem Sieg kann sich die Crew von Trainer Diego Wieczorek Luft im Kampf um den Abstieg verschaffen. Der MSV liegt noch zwei Punkte hinter Wolfen und braucht die Punkte ebenso dringend um nicht tiefer in den Abstiegs-trudel zu rutschen . Bunas Trainer Harry Renner kennt die Akteure der HSG fast inn- und auswendig. Viele Wolfner Akteure haben über Jahre seine Handschrift in Wolfen kennen und schätzen gelernt. Auch der jetzige Coach der HSG hat unter Renner als Spieler den ersten Aufstieg in die Regionalliga miter-lebt. Wolfen hat in dem Spiel mit besonderen emotionalen Vorzeichen auch noch eine 24:27 Hin-spielniederlage gut zu machen. Überregionale Anhaltliga Die Junioren der HSG Wolfen 2000 wollen am Sonnabend gegen VfB Bad Lauchstädt beweisen, dass ihre Leistungsvermögen besser ist als der momentane Tabellenstand aussagt. Durch einen Erfolg kann die knappe Hinspielniederlage (34:36 ) kompensiert und der Kontrahent überholt werden. In der Staffel der B-Mädchen fährt Brehna, wie auch alle anderen Teams, zu einer Lehrstunde zum ungeschlagenen Tabellenführer SV Union Halle Neustadt Wolfen will die gute Ausgangsposition im Kampf um Platz 3 beim MSV Buna Schkopau festigen. Raguhn könnte mit einem Punktge-winn bei dem BSV Fichte Erdeborn sogar noch Schützenhilfe für Wolfen leisten und bei einem Sieg sogar wieder vom Platz 4 träumen. Anhaltliga Die Damen des SV Rot Weiß Muldenstein fiebern dem ersten Match im neuen Jahr entgegen und sind fest davon überzeugt den Aufwärtstrend fortsetzen zu können. Hierzu kommt der Tabellenletzte SpG Gräfenhainichen/Kühnau II. gerade recht. Trainer Peter Schiering warnt jedoch vor Überheblichkeit und erinnert an die 18:21 Pleite in Aken, die nur diese zwei Punkte mehr als Kühnau auf dem Konto haben Für den TSV Blau Weiß Brehna ist das Spiel in Coswig eine kleine Standortbestimmung im Fernduell mit Muldenstein um die Vormachtstellung der Handballhochburgen im Raum Bitterfeld Wolfen. Bei den Herren liegen Raguhn und Brehna im oberen Bereich der Tabelle, führen das „Mittelfeld“ an und haben beide schwere Aus-wärtsspiele. Der TSV könnte aber dennoch an den Finken vorbeiziehen, da sie ge-gen den Jessener SV II die scheinbar etwas leichtere Aufgabe haben. Die Finken wollen sich aber auch beim Tabellenzweiten SG Abus Dessau nicht verstecken. Die knappe 21:24 Heimspielniederlage hat die Möglichkeiten zu einem Erfolg aufgezeigt. Bei den Heimspielen der Wolfner Handballeleven am Sonnabend in Krondorf wollen die C-Mädchen gegen SV Grün Weiß Wittenberg Piesteritz und die E-Mädchen gegen BSG Aktivist Gräfenheichen gewinnen und dadurch einige Plätze in der Tabellegut machen. Völlig andere Voraussetzungen beim Spiel der D-Jungen gegen das Spitzenteam der SG Kühnau. Die Gäste haben sich schon fast für die Landesmeisterschaftsendrunde qualifiziert. Wolfen könnte durch einen Er-folg über die bisher „Unschlagbaren“ einen riesen Schritt in diese Richtung ma-chen. Mehr Spannung vor einem Macht geht kaum. Trainer Matthias Berger hat Angst, dass seine Spieler zu viel wollen und kann den zu großen Ehrgeiz kaum bremsen. Auch Raguhns D-Mädchen träumen noch von der Endrunde der Landes-meisterschaft brauchen aber am Sonntag in Wittenberg einen Sieg um diese Chan-cen zu erhalten. Anhaltklasse Am Sonntag haben die direkten Kontrahenten von Wolfen III und Raguhn II. die Möglichkeit durch den Heimvorteil ihre Gäste vom Tabellenplatz 3 bzw. 7 zu verdrängen. Dadurch würden 6 Teams noch enge zu-sammenrücken und für eine Steigerung der Spannung sorgen. Wolfen könnte aber durch einen Sieg die Medaillenambitionen untermauern. Auch Raguhn hat etwas dagegen und hat die Möglichkeit durch einen Erfolg sich selber auf Platz 4 zu katapultieren.

S. Seidig OT Wolfen; In den Pusseln 07, 06766 Bitterfeld-Wolfen Tel.03494/ 920092 (p) 03493 / 74831 (d) Fax 03494/ 502672 Handy 0160/91837170

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.