Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Presseberichte der HSG Wolfen 2000
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias Berger

Wochenendbericht 17.04.-18.04.2010

Startbeitrag von Matthias Berger am 19.04.2010 16:38

Der SV Finken Raguhn und die HSG Wolfen 2000 feierten Medaillengewinne und Überraschungscoups

Die Handballfans der HSG Wolfen 2000 und des SV Finken Raguhn feierten an diesem Wochenende große Überraschungen und Medaillengewinne. Raguhns Herren verdarben dem SV Wulfen die vorzeitige Meisterfeier und Wolfens Damen überraschten Coswig, die dadurch Silber verloren und nun sogar um Bronze ban-gen müssen. Die C- Mädchen des SV Finken Raguhn wurden Anhaltmeister, die B-Mädchen der HSG errangen Bronze und die E-Jungen der HSG behielten auch im letzten Punktspiel die blütenweiße Weste. Die Minis der HSG Wolfen 2000 und der HG 85 Köthen bestritten erfolgreich die letzten Spielfeste in der Vorrunde und nehmen an der Endrunde zur Bestenermittlung im Spielbezirk Anhalt teil.
Verbandsliga ( HSG Wolfen 2000 II. separater Bericht ) Die 2.des HC Einheit Halle 05 drehte gegen die HG 85 Köthen diesmal den Spieß um und gewann mit einem Tor. Damit bliebt Köthen nach Saisonabschluss auf Platz 10.Überregionale Anhaltliga Nach dem Spiel zwischen der HSG Wolfen 2000 und dem SV Grün Weiß Wittenberg- Piesteritz feierten die Gäste auf Grund des Sieges den Titel
Beim 23:6 Derbysieg der B-Mädchen des SV Finken Raguhn gegen den TSV Blau Weiß Brehna ragten beim Gastgeber Christin Wegener mit 12 Toren heraus. Brehnas Torschützenkönigin Anna Fiebek wurde in Sonderbewachung genommen. Dafür sprang Sophie Krüger mit 4 Toren ein. Die HSG –Mädchen mussten sich dem Landesmeister SV Union Halle Neustadt mit 15:39 beugen konnten dabei dennoch ihre Bronzemedaille bestätigen. Insbesondere Evelyn Schügner (5 Tore), Henrike Höger und Charlene Adam mit je 4 Treffern und Torhüterin Anne Janine Klingler zeigten keinen Respekt vor dem Favoriten und hielten kampfstark entgegen. Anhaltliga Die Herren des SV Finken Raguhn haben auf Grund der Siege von Abus Dessau beim TSV Elbe Aken und Radis in Jessen ( jeweils 27:28) nunmehr keine Chancen auf Edelmetall. Dennoch hatten die Finken allen Grund zum Jubel. Der Tabellenführer ging zwar 1:3 und 2:4 in Führung doch dann egalisierte Raguhn beim 7:7 das Spiel und die Machtverhältnisse. Bis zum 24:24 blieb es ein Match auf Messers Schneide. Dann trafen Raik Topat ( insgesamt 10 Tore) und Marko Paatzsch ( ges. 6) zum entscheidenden Vorsprung von 28:24. Johannes Oehmichen machte dann mit seinen 3. Treffer zum 29:26 den Coup perfekt. Die Finken verdarben damit dem SV Wulfen die vorzeitige Meisterfeier.
Brehna konnte beim Tabellennachbarn in Zerbst die Leistungen der vergangenen Spiele nicht abrufen und unterlagen 26:17 ( Damen der HSG Wolfen 2000 separater Bericht ) Die Damen des SV Finken Raguhn konnten nicht zum Jessener SV 53 reisen, da Trainerin Conny Lüdicke keine spielfähige Crew zusammen hatte. ( C-Mädchen separater Bericht ).Die E-Jungen der HSG brachten mit einer überzeugenden Leistung und einem 43:8 Erfolg in Jessen das Kunststück fertig ohne jeglichen Punktverlust die Serie zu beenden.
Anhaltklasse In der Anhaltklasse musste sich Spitzenreiter Coswig beim Tabellenletzten geschlagen geben und verpasste damit den vorzeitigen Aufstieg Im Focus der Handballfans unserer Region stand das Derby zwischen der HSG Wolfen 2000 III und dem SV Finken Raguhn II. Viele Tore machten das Match noch interessanter. Je 7 Treffererzielten Alexander Mohs, Patrick Blumauer und Michael Janze (alle HSG) sowie Tom Gießwein, Christian Stranner und Daniel Kühnel ( alle Finken) Die Finken sorgten wie bei den Derby gewohnt bis in die Schlussminute für Hochspannung und hatten beim 34:33 noch einmal die Chance zum Ausgleich. Erst der 8. Treffer von Torsten Raddatz machte den 35:33 Sieg der HSG perfekt. Endrunde Landesmeisterschaften
Die D-Mädchen der HSG Wolfen 2000 verloren erwartungsgemäß das Viertelfinalspiel um den Landesmeister gegen die HSC Bandits Magdeburg /Barleben mit 17:34. Trotzdem konnten sich Torhüterin Sophia Riegel, Marie Sophie Meyer mit 3 und Michelle Voigt mit 4 Toren sehr gut in Szene setzen. Besonderes Lob von den beiden Trainern Patrick Blumauer und Hendrik Hein verdiente sich Elisa Pfeifer die 4 Siebenmeter verwandelte und auch aus dem Spiel heraus noch einmal 4 Treffer erzielte.


S. Seidig OT Wolfen; In den Pusseln 07, 06766 Bitterfeld-Wolfen Tel.03494/ 920092 (p) 03493 / 74831 (d) Fax 03494/ 502672 Handy 0160/91837170

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.