Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
FORUM DER HANDBALL OBERLIGA WESTFALEN
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
fluid

Grossmann Berichte

Startbeitrag von fluid am 12.05.2009 10:03

Letzter Spieltag

Ausschließlich Prestigecharakter besaßen die sieben Spiele zum Ausklang einer Handball-Oberliga, deren Saison zwar zu Ende ist, deren künftige Besetzung aber noch vom Leichlinger Zweitliga-Gnadengesuch abhängt. Sollte Leichlingen Erfolg haben, würde Schalksmühle-Halver als Vizemeister in die Regionalliga zurückkehren und wäre der Drittletzte aus Brockhagen gerettet.

Der TSV Hahlen bot seinem Anhang einen gelungenen Kehraus und bezwang einen lustlos wirkenden TuS Volmetal sicher mit 30:24. Eigentlich hatte sich die Truppe von Arnd Wefing ein positives Punktekonto vorgenommen und wollte auf Rang sechs vorstoßen, doch die Willenskraft erwies sich als überschaubar. Hahlen hingegen agierte nasch verhaltenem Auftakt konzentrierter und sorgte direkt nach der Pause mit einem Dreierpack zum 17:10 für klare Verhältnisse. "Wir haben unsere kleinen Fehler aus der ersten Hälfte korrigiert und uns dadurch verdient abgesetzt", freute sich Coach Detlef Meyer über den gelungenen Saisonabschluss. Zudem sicherte sich Henner Thielking die Torjägerkrone. In Volmetal registrierte man zufrieden, dass mit Teutonia Riemke und ASV Hamm II zwei Teams aus der näheren Umgebung aufsteigen. Zudem wurden mit Linkshänder Julian Kaupe vom Landesligisten Ruhrtal Witten sowie Rückraumspieler Thomas Kersebaum vom Verbandsliga-Vorletzten TuS Hattingen die letzten Neuzugänge verkündet.

Für den TuS Bommern ist das Abenteuer Oberliga nach nur einem Jahr beendet, erlebten immerhin über 300 Zuschauer den letzten Vorhang beim 26:28 gegen die HSE Hamm. Die Partie war ein Spiegelbild der ganzen Saison, denn Bommern hatten durchaus Möglichkeiten, beide Punkte zu erobern, doch am Ende fehlte neben der mannschaftlichen Geschlossenheit vor allem die individuelle Klasse. Coach Jörn Uhrmeister, dem künftig Claudio Simone zur Seite stehen wird, sah vor allem im ersten Abschnitt einen zu drucklosen Angriff, so dass trotz günstiger Schiedsrichterentscheidungen (frühe dritte Zeitstrafe für Stefek) ein knapper Rückstand zu beklagen war. Beim 18:17 durfte der TuS-Anhang wieder hoffen, doch Hamm zog die Zügel routiniert an und hätte auch wegen nun umschwenkender Referees noch wesentlich deutlicher gewinnen können, wenn nicht Bommerns überragender Keeper Thomas vier Siebenmeter gehalten hätte. Als Konkel per Strafwurf scheiterte, zudem Schacht die Rote Karte sah, schlug das Pendel endgültig zugunsten der ohne den erkrankten Trainer Michael Reiners angereisten HSE aus.

Mit einer furiosen Aufholjagd verhinderte der HC TuRa Bergkamen vor 250 Fans eine weitere Heimpleite und rettete gegen den Drittletzten und mutmaßlichen Absteiger TuS Brockhagen noch ein 33:33-Remis. "Das war am Ende Dramatik pur. Letztlich ist der Punkt glücklich, aber nicht unverdient", meinte TuRa-Trainer Kay Sparenberg nach dem Abschiedsspiel für Mosch, Hruschka (Karriereende) sowie Mühlbrandt (zu HSE Hamm). Nur der überragende Redermann verhinderte, dass die quirligen und homogeneren Gäste noch weiter als auf 21:28 (45.) davoneilen konnten. Dann aber rissen sich die TuRaner unter lauter Anfeuerung ihres Anhangs zusammen, leitete Mühlbrandt eine Aufholjagd ein, die Routinier Weßeling in letzter Sekunde mit einem Gewaltwurf krönte. Brockhagens scheidender Trainer Heiko Ruwe lobte insbesondere Keeper Blank und Linksaußen Kölkebeck und meint: "Es besteht eine realistische Chance, den Klassenerhalt am grünen Tisch zu schaffen."

Erwartungsgemäß hatte der David HC Dortmund-Süd gegen den Goliath TSG Altenhagen-Heepen beim 32:43 nichts zu bestellen, machten die Bielefelder selbst im Schongang deutlich, warum beide Teams künftig zwei Klassen trennen. Die wegen eines Autobahnstaus verspätet eingetroffenen Gäste vernachlässigten im letztlich erfolgreichen Bestreben, die 1000-Tore-Marke zu knacken, ihre Abwehrarbeit, so dass der HC, nachdem zum 9:20 die Frage nach dem Sieger früh beantwortet schien, sogar auf 20:22 verkürzen konnte. Dann aber drehte der kommende Regionalligist auf und verbuchte noch die dritthöchste Ausbeute einer denkwürdigen Saison.

In einem hitzigen Duell zweier in den letzten Wochen durchweg positive Schlagzeilen produzierenden Tabellennachbarn unterlag die HSG Augustdorf/Hövelhof dem TV Verl mit 27:29 und stürzte noch auf Rang sieben ab. Für die Sandhasen war es die erste Heimschlappe im neuen Jahr, und die "verdankten" sie in erster Linie den Geistesblitzen von Verls Spielmacher Gojacic, der entscheidenden Anteil am 16:23 (45.) hatte, ehe ihn Kniebeschwerden auf die Bank zwangen. Letztlich blieb als erfreuliche HSG-Meldung nur die Rückkehr vom zuletzt bei Lemgo zwei aktiven Rückraumtalent Lasse Bracksiek. "Ich bin stolz auf diese Mannschaft", krächzte TV-Spielertrainer Jens Freier nach seinem (angeblich) allerletzten aktiven Einsatz, "wenn ich mir überlege, in was für einer Besetzung wir nach der frühen Roten Karte für Diekmann hier am Ende herumgekrochen sind, dann kann ich diesen Erfolg gar nicht hoch genug einordnen."

Die HSG Menden-Lendringsen bleibt ein Lieblingsgegner des Vizemeisters SG Schalksmühle-Halver, der nach dem 33:20 aus dem Hinspiel nun auch vor 350 Fans in der Walramhalle mit 42:33 triumphierte. Zwei frühe Zeitstrafen für den übermotivierten Abwehrchef Bogdan Wittke und halbherzige Verteidigen auf den Halbpositionen erklärte die Torflut gegen die Hausherren, die nur bis zum 13:13 (22.) gegenhielten. Dann drehte vor allem Linkshänder Krieg auf, sorgte der Ex-Mendener Brauckmann per Doppelschlag für das 17:23 (32.), wurde auch Ebbinghaus immer stärker, während die HSG-Keeper einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten und ihre Vorderleute reihenweise Pfosten und Latte malträtierten. Buff ließ sich sogar extra beim teuren Siebenmeter zum 40:32 einwechseln.

Recht spannend ging es beim 24:22 zwischen dem VfL Mennighüffen und Eintracht Oberlübbe zu. VfL-Trainer André Torge beließ es bei seiner Analyse beim Stnadardsatz ("Wir haben gewonnen und dabei unseren Fans einen guten Abschluss geboten") und überließ die Show seinem wie stets hochmotiviert und stimmungsgeladen sein Team führenden Eintracht-Kollegen Dieter Löffelmann. Oberlübbe war zweifellos ein wenig geschwächt von der vorabendlichen Hochzeitsfeier von Torwart Jan-Christoph Niermeyer, der selbst aber eine gute Figur abgab und mithalf, dass aus dem 18:13 ein 21:20 (49.) wurde. Aber auch VfL-Keeper Finke zählte zu den besten Akteuren eines rassigen Kampfspiels, in dem der Eintracht das Fehlen von Goalgetter Hochhaus deutlich anzumerken war.

Mennighüffen verabschiedete die Brüder Jörn (Pause) und Marcel Themann (geht wie Helge Frederking nach Stemmer/Friedewalde, Jan Schmale (beruflich eingespannt), Kay Daumann (zur HSG Löhne/Obernbeck) und Max Weitkamp (unbekannt).

HSG Menden-Lendringsen - SG Schalksmühle-Halver 33:42 (17:21). HSG-Tore: Zenka (9/4), Gallus (5), Thiele (4), van der Hurk (4), B. Wittke (4), Klein (2), Becker (2), Goeke (1), Dannhäuser (1), P. Wittke (1). SG-Tore: Krieg (10/2), Ebbinghaus (9/1), Derksen (5), Brauckmann (5), Feldmann (5), Buff (4/1), Stuhldreher (3), Burmeister (1).

HC TuRa Bergkamen - TuS Brockhagen 33:33 (15:18). HC-Tore: Redemann (10),Baykan (6), Mühlbrandt (4), Mosch (4), Weßeling (3), Grüter (3/1), Nowaczyk (1), Rösener (1). TuS-Tore: Kalms (7/6), Deppe (6), Rieks (6), Hermbecker (5), Kölkebeck (4), Höcker (2), Uhlemeyer (1), Bauer (1), Harbert (1).

VfL Mennighüffen - Eintracht Oberlübbe 24:22 (13:12). VfL-Tore: M. Themann (4), Büschenfeld (4), Frederking (4), J. Themann (4/1), Weitkamp (3), Bextermöller (2), Wieland (2), Daumann (1). TuS-Tore: Broenhorst (10/7), Kleimann (4), Stübber (3), S. Stühmeier (2), Sikkema (2), Steffen (1).

HSG Augustdorf/Hövelhof - TV Verl 27:29 (10:14). HSG-Tore: Kemeny (7/7), Görder (6), Hofmann (6), Bagel (3), Beine (2), Hengsbach (2), Reinhold (1). TV-Tore: Gojacic (9/4), Mager (5), Dittrich (4), Ortjohann (3), Voss (3), Vothknecht (2), Freier (1), Diekmann (1), Niehüser (1).

TSV Hahlen - TuS Volmetal 30:24 (14:10). TSV-Tore: Meyer (7), Thielking (6), Walther (6/3), Winkler (5), Hilla (4), Höltkemeyer (2). TuS-Tore: Kleinschmidt (9/4), Richter (6), Althoff (2), Ohrmann (2), Rode (1), Brauner (1), S. Wildförster (1), Prepens (1), Woytek (1).

HC Dortmund-Süd - TSG Altenhagen-Heepen 32:43 (15:20). HC-Tore: Eckervogt (9/2), Tomlik (6), Dreiskämper (6), Maruska (3), Heunemann (2), Hennemann (2), Mannheim (2), Pixberg (1), Quatuor (1). TSG-Tore: Meyer (6), Ortmann (6), Kappelt (6), Müller (6), Schneider (5), Öttking (4), Wagner (4), Limbach (3), Starck (3).

TuS Bommern - HSE Hamm 26:28 (12:13). TuS-Tore: Hitzemann (7/1), Konkel (6/3), Schacht (4), Buchholz (3), Schneider (1), B. Kessler (1), K. Kessler (1), Jung (1), Funke (1), Born (1/1). HSE-Tore: Gote (8/2), Schulz (7), M. Honerkamp (5), Hartmann (3), Stefek (2), S. Honerkamp (2), Richter (1)

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.