Hahlen vs. Bergkamen

Startbeitrag von Otto Bronski am 10.09.2011 08:29

Mannschaft stärker geworden“

Der Westen; Kamen, 08.09.2011, WH

„Meine Mannschaft ist stärker geworden, besonders was die Breite betrifft“, schätzt TuRas Trainer Christof Reichenberger sein Team ein, nachdem er doch einige Spieler, darunter Routinier Sebastian „Seppi“ Gallus und den zum Saisonende hin sehr starken Max Heinemann verloren hat.

Er berichtet bei der Trainerrunde am vergangenen Mittwoch im Vereinsheim des VfL Kamen, dass er nun zwölf fast gleichwertige Spieler habe. Besonders erfreut zeigte er sich über den letzten Neuzugang, Linkshänder Philipp Cromm. „Durch ihn sind wir im Rückraum auf jeder Position doppelt besetzt. Er muss natürlich noch ein wenig trainingsmäßig aufholen, da er ein Dreivierteljahr in Australien war. Für uns ist er auf jeden Fall ein Glücksfall.“ Durch ihn bietet sich Reichenberger die Möglichkeit, auch einen „Alex Katsigiannis, der sonst vorne und hinten ackern musste“ (Reichenberger), mal eine Pause zu gönnen.

Eine sehr gute Alternative im Rückraum ist ein weiterer Neuer im TuRa-Dress: Mats Wiedemann. „Er kann anspielen, er ist Spielmacher und ist sehr torgefährlich“, charakterisiert der Coach seinen neuen Mittelmann, der auch auf der rechten Rückraumseite einsetzbar ist. „Er ist der Wunschspieler, den wir in der Mitte hinter Katsigiannis haben wollten. Wir sind dadurch sehr variabel geworden.“ Dazu Alexander Baykan am Kreis, der „da eine riesige Macht ist“.

Mit der Vorbereitung ist Reichenberger sehr zufrieden, obwohl er sie „härter aufgezogen hat als im letzten Jahr“. So standen in der zweiten Phase nicht weniger als zwölf Spiele an. Da er etwa neun mehr oder weniger neue Spieler dazu bekommen hat, war die Devise: „spielen, spielen, spielen.“ „Zum Glück hat sich niemand dabei ernsthaft verletzt.“

Besonders das letzte Wochenende macht ihn zuversichtlich für den Start der Oberliga an diesem Wochenende. „Vielleicht können wir den Schwung daraus mitnehmen, um dort dann in Hahlen zu punkten.“ Den aktuellen Leistungsstand beziffert er auf 75 bis 80 Prozent. Verbesserungsmöglichkeiten sieht er noch „in der ersten und zweiten Welle und auch die Abläufe müssen noch besser werden.“ „Curry“ bezeichnet es als Glück, dass er nicht eine solch schwere Startphase habe wie in der letzten Spielzeit.

Auftaktgegner des HCT ist am Samstag, 10. September, um 19.45 Uhr der TSV Hahlen. „Über den erfährt man sehr wenig. Wenn man der Presse glaubt, dann sollen vier gute Leute gegangen sein“, ist Reichenberger auf Vermutungen angewiesen. Das Hauptaugenmerk wird der HCT auf den Torjäger des TSV, Hendrik Thielking, richten müssen. „Dazu Trainer Detlef ‚Pickel‘ Meyer, der natürlich auch ein erfahrener Mann ist. Allerdings ist Hahlen ein Gegner, den wir in den letzten zwei Jahren im Griff hatten.“ Das belegt die Tatsache, dass der HCT in diesen Spielen ungeschlagen ist. „Wir fahren da mit Selbstvertrauen hin“, ist Reichenberger optimistisch.

Kader des HC TuRa Bergkamen:

Tor: Massat, Faulstich, Papaioannou;

Feld: Baykan, Cromm, Grüter, Honerkamp, Katsigiannis, Krohne, Lehmkemper, Pohl, Römermann, Schrage, Weßeling, Wiedemann, Schreiber, Weber, Gerwien.

Antworten:

Besirevic als Zuschauer
TSV Hahlen vertraut auf bewährtes Gespann

Minden (kn). Der Saisonstart des Handball-Oberligisten TSV Hahlen gegen TuRa Bergkamen geht möglicherweise ohne Hahlens prominenten Zugang Malik Besirevic über die Bühne.

"Wir spielen mit Dennis Bekemeier und Tim Weber. Malik möchte sich gern zurückhalten, er hat auch in der Vorbereitung kaum gespielt", kündigt TSV-Coach Detlef Meyer das gewohnte Hahler Torhütergespann an. Verzichten müssen die Hahler auch Linkshänder Michael Rüter (beruflich verhindert) und Kreisläufer Dominik Meyer (Comeback erst im November). "Für uns ist das Heimspiel gegen Bergkamen wie ein kleines Endspiel. Es gilt, die Torjäger Katzgiannis und Wesseling auszuschalten", gibt "Pickel" als Devise aus.

Aufsteiger TuS Möllbergen befindet sich als Gast beim Vorjahres-Dritten Bielefeld-Jöllenbeck in der Außenseiterrolle. "Jöllenbeck ist ein Spitzenteam. Da werden wir es richtig schwer haben. Insgesamt sind wir jedoch froh, dass es endlich losgeht", freut sich der neue TuS-Trainer Wolfgang Prüm über das Ende der Vorbereitung. "Da hatten wir durchwachsene Leistungen", wirft Prüm einen Blick zurück. Es fehlt Patrick Kurz wegen eines Bänderrisses.

Quelle: MT-Online


von Otto Bronski - am 10.09.2011 08:36
Bergkamen gewinnt 39:31 (17:11) gegen Hahlen.

von Otto Bronski - am 11.09.2011 08:26
Handball-Oberliga
Mit erster und zweiter Welle zum 39:31-Sieg

Der Westen; Kamen, 11.09.2011, WH

Hielt super beim Sieg in Hahlen: Matthias Massat vom HC TuRa Bergkamen.

Handball-Oberliga: TSV Hahlen - HC TuRa Bergkamen 31:39 (11:17). Den erhofften gelungenen Start in die neue Saison konnte der HC TuRa Bergkamen am Samstag in Ostwestfalen verbuchen.

„Wie schon vor einer Woche gegen Oberaden waren wir von Anfang an präsent“, berichtete ein sehr zufriedener Trainer Christof Reichenberger. Besonders lobte er „die gute Deckung mit ‚Kalle‘ Pohl und ‚Tobi‘ Wesseling im Mittelblock, die richtig stark gearbeitet haben.“ Dazu kam ein „super haltender Matthias Massat“ (Reichenberger), für den nicht weniger als 20 Paraden gezählt wurden. Die Folge war eine schnelle 9:4-Führung. Der dann entstandene Vorsprung von sechs bis sieben Toren wurde das ganze Spiel über gehalten. „Das Rezept in der ersten Halbzeit war, das wir besonders aus der ersten und zweiten Welle sehr viele Tore erzielt haben“, so Reichenberger weiter.

Im Angriff war es ein stark aufspielenden Mats Wiedemann, der die Akzente setzte. „Mit Alex Katsigiannis bin ich nicht angefangen. Das war mit ihm abgesprochen und die Idee kam von ihm selber“, erläuterte der Coach diese doch etwas ungewöhnliche taktische Maßnahme, die ihm aber im Endeffekt Recht gab. „Die Mannschaft hat begriffen, dass in der Breite unsere Stärke liegt.“ Ein besonderes Kompliment verteilte Reichenberger noch an Kreisläufer Alexander Baykan, der sich trotz einer Fußverletzung (Reichenberger: „Der hätte mit seinem Knöchel eigentlich gar nicht spielen können.“) in den Dienst der Mannschaft stellte und nicht weniger als sieben Treffer zum Sieg beisteuerte.

Dem zeitweise stattfindenden Angriffswirbel der Gäste aus Bergkamen hatten Thielking, Pohlmeier und Co. kaum etwas entgegen zu setzen. 32:23 stand es so in der 50. Minute. Sogar eine Führung mit 13 Toren Vorsprung gab es zeitweise. „Und dann wollte mich die Mannschaft ärgern und unbedingt das 40. werfen, damit ich die Kiste zahlen muss“, erzählte der Trainer schmunzelnd. „Dadurch haben wir noch zwei, drei Gegenstöße kassiert.“ Das war aber im Endeffekt für die Gastgeber nur noch Ergebniskosmetik. Dem Start-Ziel-Sieg des HCT tat das keinen Abbruch mehr.

Die heimischen Fans können den Auftaktsieger schon am Freitag (20 Uhr) in der Friedrichsberg-Sporthalle im Derby gegen den ASV Hamm II bewundern, der sein Spiel gegen Aufsteiger Hagen II mit 27:23 ebenfalls gewann.

HC TuRa Bergkamen: Massat (1. – 55.), Faulstich (ab 55.); Baykan (7), Cromm (1), Grüter (4), Honerkamp (3), Katsigiannis (4), Krohne (2), Lehmkemper, Pohl (3), Römermann, Schrage (1), Weßeling (5), Wiedemann (9/3).

von Otto Bronski - am 11.09.2011 19:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.