Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
FORUM DER HANDBALL OBERLIGA WESTFALEN
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Maestro, fluid, Handball13, tuihnrein, Einwurf, isrv3, Lesender, Brandy72, InsideOWL, Rotband

TUS97 - Spenge

Startbeitrag von fluid am 04.10.2013 11:31

Alles Wissenswerte zum Derby, klickt hier:

Frensing gibt Favoritenrolle ab

Antworten:

Bin Heute da, bin aber von einer Niederlage überzeugt. Mit diesem Trainer kann man so ein Spiel kaum gewinnen, dann müsste alles von selbst laufen und die Mannschaft in einen Rausch kommen. Wird aber immerhin das 4. Spiel der Saison, dass ich sehen kann und damit bisher alle!

Hoffe der TUS kann wenigstens ein bißchen Jöllenbeck ärgern, normalerweise wäre man bei dem Kader ja Favorit, aber in dieser Konstellation geht dann nichts, weil aus keinem Spieler das Optimum rausgeholt wird und keine Struktur erkennbar ist!

von Maestro - am 04.10.2013 11:54
Weiß einer ob es überhaupt noch Karten gibt?

von Maestro - am 04.10.2013 14:41
Die großen Zeiten im Handball sind wohl vorerst vorbei! Das spiegelt sich bis in die OL runter. Maximal Werdens wohl nur noch 600-700 Hundert Zuschauer.
Reichlich Karten da.:rp:

von fluid - am 04.10.2013 17:32
Halbzeit 11:11

von fluid - am 04.10.2013 18:38
Endstand 26:24

Spenge im freien Fall!!!

Frensing raus?

von fluid - am 04.10.2013 19:26
Wird leider nicht passieren das der Trainer fliegt, der erneut das knappe Spiel wegen seiner Fehler verliert. Mit einem guten Trainer hat man 8:0, man konnte alle drei Spiele gewinnen, am Ende fehlt der Eingriff des Trainers, der am Ende bei knappen Spielen einfach nötig ist. Kein Torwartwechsel wenn ein ohne Frage in der ersten Halbzeit guter Torwart keine Hand mehr an den Ball bekommt, ein weiteres zulassen des Verdaddelns eines Joel Huesmans, wenn Zwaka in der ersten Halbzeit wieder richtig gute Akzente setzt. Mit diesem Trainer geht es nicht mehr unten raus, obwohl man Heute gegen einen guten Gegner die vermutlich beste Saisonleistung gezeigt hat!

von Maestro - am 04.10.2013 20:35
Zu den Zuschauern: Als ich kam war eine Tribüne noch nicht ausgezogen, was dann nachgeholt wurde. Dürften also deutlich mehr Zuschauer gewesen sein als Fluid vermutete!

von Maestro - am 04.10.2013 21:38
Und wieder muss ich dir Recht geben.
Spenge hat nicht schlecht gespielt, auch wenn man wie immer eine schlechte Chancenverwertung hatte. Linke in der 2. Halbzeit leider wieder viel zu schwach- wie schon in den letzten 3 Spielen. Spenge hätte auch hier gewinnen können, aber man verliert schon das 3. Knappe Spiel unnötig. Ich weiß nicht ob man hoffen soll das man gegen Riemke wieder verliert damit der Vorstand mal zu taten gezwungen wird, so kann es ja nicht weiter gehen.
An fluid: das waren in Realität sicherlich 1200 Zuschauer. Die Halle war ja fast komplett voll, also das Interesse ist ja wohl da, auch wenn Arminia zur selben Zeit spielt. In den letzten Jahren habe ich nicht mehr so viele Zuschauer in Jöllenbeck gesehen.

von Handball13 - am 04.10.2013 21:41
Erst kommt noch das Spiel in Senden, dass genauso wichtig ist. Verliert man da (auch die haben wie vermutlich jede Mannschaft der Liga einen besseren Trainer) und gegen Riemke zuhause weiß ich nicht mehr weiter, aber das ist nich vorstellbar. Das man überhaupt in allen Spielen so nah dran ist liegt an der extrem hohen individuellen Klasse der Spenger Spieler (Bußmeyer, Kopschek, Reinsch, Mathews, Kolios, Mylius usw.), die auch ohne große Chance Tore werfen oder einen guten Pass spielen können. Struktur ist nicht erkennbar, weil vermutlich nichts eingeübt wird. Alles Gewürge mit einem Abschluss ohne Chance, alleine die ersten 3 Angriffe zeigten das eindrucksvoll als man eine Minute spielte und keine Chance herausarbeitete, während der Gegner nach spätestens 20 Sekunden zum Abschluss kam. Wieso ein Ebbinghaus auf der Bank sitzt, wenn er scheinbar doch nicht fit ist versteht auch keiner, wenn er könnte muss man ihn bringen. Man kann mit Fug und Recht behaupten, Spenge war nie so schlecht wie im Moment, im Oberligakeller! Man war ja zumindest immer etablierter Regionalligist, die 7 Jahre 2. Liga waren ein Traum, aber die 3. Liga normalerweise die wo Spenge immer hineingehörte und meiner Meinung nach noch gehört. In den Oberligajahren wurde es jetzt immer schlechter, vom Spitzenteam zum Kellerkind. Wer die letzte Rückrunde, die größenteils erbärmlich war nicht ausblendet weiß wie verherrend der letzte Trend ist, es müssten 4:16 Punkte aus den letzten 10 Spielen sein! Da fragt man sich wirklich was noch alles passieren muss bevor sich was ändert. Falls man in 2 Wochen den nächsten Aufsteiger glücklich besiegen sollte, ist dann wieder alles gut? Senden vermutlich das erste Spiel diese Saison was ich nicht sehen werde! Der Mannschaft und den Spielern wünsche ich nur das beste, die zerreißen sich für den Verein, aber sie bekommen keine Mittel an die Hand um noch besser spielen zu können und um flexibel zu sein. Dem Vorstand kann man nur wünschen das sie die Augen öffnen und die bittere und harte Realität nicht verwischen. Die nächsten Wochen kann man beobachten ob man die Ansprüche in Spenge endgültig extem reduzieren muss und man zukünftig gegen den Abstieg spielt oder ob man nochmal versucht mit einem neuen (guten) Mann auf der Kommandobrücke aus dem ohne Frage guten Spielermaterial eine Mannschaft zu machen die oben mitspielen kann! Ich bin als langjähriger Fan extrem gespannt welchen Weg man einschlägt!

von Maestro - am 04.10.2013 22:22
ein paar Worte noch zum Derby zweier unmittelbarer Nachbarn: was ist eigentlich mit den Zuschauern los..? Obwohl das Spiel fast die gesamte Zeit eng war - mal führte der eine, mal der andere mit 1 Tor - kam von den Rängen rein gar nichts. 4 Min. vor Schluss musste der Hallensprecher sogar noch auffordern, die Mschft. anzufeuern. Warum geht man dann überhaupt zum Spiel, es waren doch nicht alle Zuschauer absolut neutral? Aber in Jöllenbeck ist das wohl immer so. Maestro: war das in Spenge - in den guten Zeiten - eigentlich auch immer so? Von der Seite kam ja auch nichts... Eine seltsame "Derby-Stimmung" ...Gibt es dafür irgendeine Erklärung? Wenn ich z.B. in Heepen bei der 3. Liga bin und es ist knapp, dann bebt der "Heeper Dom" ...

von Einwurf - am 06.10.2013 14:07
@Einwurf: In Spenge kommen inzwischen nur noch die gleichen mit zu den Auswärtsspielen, die ebenfalls schon alle ewig dabei sind und die sehen garantiert die Probleme die es im Moment gibt genauso! Dazu kam diesmal nachteilig dazu, dass man aufgrund der vollen Halle getrennt war, normalerweise sitzen die Spenger auswärts immer auf einer Tribüne nebeneinander und dann ist schon Stimmung erkennbar, gibt immer wieder Auswärtsspiele bei denen man stimmungsmäßig aber ein Heimspiel hat.

Ich kann mich noch gut an eine Gegebenheit in Emsdetten zu 2. Liga Zeiten errinern, als der Kartenabreißer mal spaßhalber zu uns sagte er wusste garnicht das Spenge soviele Einwohner hat wegen der Zuschauermassen. Die Spenger, die jetzt noch kommen sind die absolut treuen die die Mannschaft weiterhin unterstützen, auch ich habe z.B. diese Saison alle Ligaspiele gesehen, trotz des jede Woche wiederholenden Ärgers bezüglich des Trainers. Die Mannschaft gibt alles und zerreißt sich, von denen will keiner verlieren, die können für diese Situation ja nicht viel, dass liegt ja an den "oberen" im Verein!

von Maestro - am 06.10.2013 14:14
ich erinnere mich an Zeiten, da haben in einem solchen Fall die Fans den Trainer gekippt, aber aufgrund der u.a. matariellen Gegebenheiten geht das wohl heute leider nicht mehr... Danke für Dein Statement..

von Einwurf - am 06.10.2013 14:45
Zu fluid: 1200 Zuschauer sind unter Berücksichtigung des Arminen-Spiels sehr gut! Ein klares Zeichen für die intakte Handballwelt in Jöllenbeck.

Zum Spenger Trainer: Herr Frensing ist ein sehr guter Trainer. Viele der Jöllenbecker und einige Spenger Spieler wurden in ihrer Jugendzeit unter anderem auch durch Achim sehr gut ausgebildet. Es ist natürlich sehr schwer eine Manschaft zu trainieren, die ausschließlich aus Legionären besetzt ist. Verbessert mich bitte! Das Gehaltsgefüge in solch einer Manschaft und damit verbunden aufkommende Neidgefühle sind verständlich. Ein BMW für den einen zusätzlich zum Gehalt oder 1500 € für einen andern müssen erst einmal erwirtschftet werden und das Füllhorn wird ja nicht leistungsgerecht ausgeschüttet. Das unter diesen Bedingungen keine so manschaftliche Geschlossenheit wie in Jöllenbeck entstehen kann ist verständlich.
Es wäre wieder ein falsches Zeichen wenn ein sehr guter Trainer für die Unzulänglichkeit einiger Spieler bestraft würde.
Achim ist selber top ausgebildet und hat sehr gute Verbindungen im westfälischen Handballraum. Seine faire und menschliche Art sind bewundernswert!

von tuihnrein - am 06.10.2013 17:10
Ist richtig, eine halbe Stunde vor Spielbeginn waren noch nicht alle Tribünen ausgefahren. Meine Prognose daher falsch. Waren wohl wirklich an die 1000 Zuschauer, nicht schlecht.

Tuihnrein: Scheinst dich ja ziemlich gut auszukennen, was die angeblichen Gehälter und oder sonstige Zuwendungen betreffen. Hoffentlich spricht da kein Neid!!!

Lies dir mal die Artikel meiner Vorredner durch, der Trainer erreicht anscheinend nicht mehr die Mannschaft und trifft falsche Entscheidungen. Das ist schlecht!!!

Aber mir ist es ehrlich gesagt egal, von mir aus können die noch Jahre so weitermachen, die Frage ist nur ob das Spenger Publikum da mit spielt.

Anscheinend nicht so ganz!!!

von fluid - am 06.10.2013 17:48
Anscheinend ist man ja nochmal auf dem Transfermarkt tätig geworden...
Bin gespannt wie die entwicklung dort weiter geht!

von InsideOWL - am 06.10.2013 18:58
Tatsächlich, Christoph Harbert kommt zurück! Großartige News, damit die größte Schwachstelle neben dem Trainer ausgemerzt.

von Maestro - am 07.10.2013 09:35
http://www.hsg-guetersloh.de/index.php?id=593

Also ist es nun auch offiziell, Herzlich Willkommen zurück beim TUS Spenge. Er war der beste Rechtsaußen den Spenge in den letzten Jahren hatte und wird da garantiert auch sofort wieder anknüpfen! Ich freue mich extrem das dieser junge, ehrgeizige, starke Spieler wieder hier ist, wir haben ihn immer vermisst und häufig an ihn gedacht in den ganzen Jahren, in denen man mit einem Rechtshänder auf Rechtsaußen spielte. Diese Verpflichtung ändert zwar nichts an der bestehenden Problematik auf der Bank, macht aber Hoffnung das es trotzdem besser wird, denn nun gibt es noch einen Spieler mehr mit hoher individueller Klasse und jede Position ist nun im Prinzip doppelt besetzt, dazu gibt es ja noch den Jungen aus der 2. Mannschaft, der sein Potential schon andeutete (Zwaka). Sollte Harbert wirklich in Senden schon spielen können besteht wirklich Hoffnung auf einen Sieg der Mannschaft!

von Maestro - am 07.10.2013 12:32
von der HSG-Gütersloh Homepage

http://www.hsg-guetersloh.de/index.php?id=593

von Brandy72 - am 07.10.2013 18:18
Prima! Genau das was ich angeprangert habe setzt sich fort. Ein echter Vertrauensbeweis für Herrn Reinsch. Ein Söldner kehrt Heim. Ein echter Sportsmann der seinen Heimatverein mitten in der Saison verlässt. Hochachtung! Auch hier geht es natürlich nur um die sportliche Entwicklung. Denkt noch jemand an das Gerede von vor 2 Jahren? Auch hier haut der Vorstand noch einmal richtig Geld raus. Echte Experten am Werk in dieser schon für Spenge abgelaufenen Saison.

von tuihnrein - am 07.10.2013 18:35
Also Tuihnrein, ich kann nur sagen das du echt keine Ahnung hast was in Spenge passiert.
Ich glaube du bist mit Herrn Reinsch und Herrn Frensing verwandt! Ich glaube du willst lieber das Spenge in der Verbandsliga spielt oder was?. Harbert ist ein super Spieler den wir gut gebrauchen können, ich bin froh das er wieder kommt.-Übrigens wir haben keinen Linkshänder auf Rechtsaußen! Was für eine Oberliga Mannschaft überhaupt nicht geht. Reinsch ist sicherlich der schnellste Spieler der Oberliga, aber dann hört es auch fast schon auf, aber wenn er auf der falschen Seite spielt ist es ja nicht verwunderlich. Fakt ist das man Harbert auch in der Abwehr einsetzen kann-Reinsch kann man wirklich nicht in der Abwehr spielen lassen und das heißt auch das es einfach nicht viel bringt wenn er mal nen Tempogegenstoß rein mach aber hinten fast jeden Angriff einen rein kriegt.
ich glaube alle die wie ich schon über Jahre verfolgen was in Spenge passiert sehen einiges anders als du.
Diese Entscheidung war doch schon mal sehr gut, und jetzt haffen wir mal das es besser wird oder das noch weitere gute Entscheidungen gefällt werden- z.B. die Trainerfrage! und eventuell das Torwart Problem- wobei ich noch Hoffnung habe das wenn Räber wieder fit ist sich die Lage entspannt.
Hier übrigens noch ein interessantes Zitat aus der neuen Westfälischen:
Trotz eines kämpferisch starken Auftritts haben die Gäste die dritte Niederlage im vierten Spiel kassiert. Der Fehlstart wird größer. »Darüber will ich jetzt nicht reden. Wir hatten ein schweres Auftaktprogramm«sagt Trainer Frensing!
Wir haben vor der Saison über Aufstieg und oberste Plätze gesprochen- Dann darf man sich auch nicht vor Möllbergen, Jöllenbeck und Co fürchten!

von Handball13 - am 07.10.2013 20:28
Ja bei 2 Aufsteigern, bei allem Respekt vor denen aber was soll dann leichter sein im Auftaktprogramm?

von Maestro - am 07.10.2013 20:42
Das weiß ich auch nicht-vor allem man hätte ja auch Nordhemmern und Jöllenbeck schlagen können, wenn man etwas Intelligenter agiert hätte

von Handball13 - am 07.10.2013 20:56
Das ist ja sowieso klar, bei klugen Trainerentscheidungen kann man auch 8:0 haben zum Start. Man hat gegen LIT und Möllbergen Rückstände aufgeholt und dann als man die Chance auf die Führung und die Wende hatte gepatzt, auch in Jöllenbeck war bis kurz vor Schluss noch ein Sieg möglich, in Anbetracht dessen ein besonders ärgerlicher Saisonstart. Aber bei zu späten (Torwartwechseln) oder garnicht durchgeführten ( u.a. Zwaka hätte für Huesmann kommen müssen in Jöllenbeck)Wechseln ist das eben schwer, dazu werden Auszeiten viel zu spät (u.a. 1. Halbzeit Lit) oder manchmal garnicht genommen (1. Halbzeit Möllbergen). Gerade diese Nuancen machen in den knappen Spielen den Unterschied!

von Maestro - am 07.10.2013 21:09
Seid froh das überhaupt 2 Punkte auf der Habenseite stehen



Hätten bei den Volmetalern nicht der komplette linke Rückraum gefehlt, wäre auch dieses
Spiel für Spenge verloren gegangen.

von Rotband - am 08.10.2013 15:40
Handball13; Ich möchte einmal das Geschrei hören, wenn ein Leistungsträger der Spenger mitten in der Saison wechselt. Bitte sag nicht, dass so ein Verhalten noch normal ist.

von tuihnrein - am 08.10.2013 17:43
Spenge gibt den Spielern ja Verträge, dann kann das nicht passieren!

von Maestro - am 08.10.2013 20:36
Da muss ich tuihnrein recht geben, wahrend einer laufenden saison zu wechseln ist nicht die feine art aber spenge wird schon ordentlich den Geldbeutel aufgemacht haben um seine eventuellen gewissensbisse zu lindern.
Da sieht man halt wieder, geld verdirbt den character.
Aber auch von den spenger verantwortlichen kein feiner zug und ich wette das man in spenge ziemlich auf die barrikaden gehen würde wäre es andersrum.

von Lesender - am 08.10.2013 21:10
Es ist richtig das es nicht nett ist gegenüber Gütersloh, aber er wird seine Gründe haben und für Spenge ist es nun mal gut.
Harbert hatte übrigens keinen Vertrag in Gütersloh, das heißt er kann gehen wann er will wie jeder andere sozusagen Hobbyspieler. Es gibt daher auch keine Ablösesumme. Nur für alle die denken Spenge hätte die Zehntausender nur so rausgeschmissen. bis hier hin stimmt es ja...

von Handball13 - am 08.10.2013 22:08
Mann, Mann echt ein paar Unwissende unterwegs!!!

Verträge können erst ab Oberliga abgeschlossen werden!! Vorher sind sie das Papier nicht wert auf dem diese stehen!!

Schnecke Harbert und jeder andere Spieler bis Verbandsliga kann somit jederzeit und ohne Sperre wechseln, zumindest wenn er sich einem Klub ab Oberliga anschließt...

von isrv3 - am 09.10.2013 06:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.