Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
FORUM DER HANDBALL OBERLIGA WESTFALEN
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
miniundmaxi, oleole, Bahnschranke, Einwurf, Fair2

Spielbericht Spenge-Menden

Startbeitrag von miniundmaxi am 10.12.2016 20:20

Puhhh.. ich bin ein bisschen heiser von der Schreierei, aber schreiben geht schon wieder......
Es war ein von Anfang an hochintensiv geführtes Spiel. Beide Mannschaften begannen in der Abwehr sehr konzentriert und packten zu, Spenge jedoch wensentlich konsequenter, und wie es aussah, auch mit mehr Willenskraft beim Abschluss. So spielte man eine 6-Tore-Führung heraus. Nach der dann folgerichtig genommenen Auszeit fand Menden wieder besser ins Spiel und kam auf ein Tor heran.Unverständlich die Auswechslung von Sebastian Reinsch in dieser Phase, der nach einigen anfänglichen Fehlversuchen immer besser ins Spiel gekommen war. Der Bruch im Spenger Angriff setzte sich fort bis zur Halbzeit, die entweder mit einer 1-Tore Führung oder gar mit Unentschieden erreicht wurde - ich erinnere mich nicht mehr genau.
War das Spiel in der ersten HZ schon hochklassig und emotional, wurde das nochmals deutlich getoppt in HZ 2. Hinzu kam wieder mal desolate Schiedsrichter, die nicht nur jegliche Linie vermissen ließen, sondern auch in potentiell spielentscheidendenden Situationen schlichtweg falsch lagen. 4 rote Karten, davon 3x gegen Spenge, inkl. auf jeder Seite einmal "blau" sind ein Beleg dafür, dass die beiden Herren das Spiel nicht im geringsten im Griff hatten und heillos überfordert waren. Man kann nur hoffen, dass diese "Leistung" auch zur Kenntnis genommen und entsprechend gewürdigt wird.
Spenge schaffte es nicht, sich deutlich abzusetzen, behielt das Spiel aber grundsätzlich im Griff. Grundlage hierfür war eine überragende Abwehrleistung im gesamten Spiel. Menden leistete sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr Fehlwürfe. Entschieden wurde das Spiel aber erst, nachdem Dennis Matthews eine rot/blaue Karte sah (ein klares Stürmerfoul des Mendener Gegenspielers) und kurz darauf eine weitere Zeitstrafe gegen Spenge ausgesprochen wurde. Die darauf folgende doppelte Unterzahl entschied Spenge mit 2:0 für sich - das Spiel war gelaufen. Menden fehlte in dieser Phase die Kaltschnäuzigkeit und Konzentration - ansonsten hätte es nochmal eng werden können.
Ein echtes Spitzenspiel, mit soviel Pfeffer drin wie man es in Spenge lange nicht mehr gesehen hat. Glückwunsch.

Antworten:

Es war ein hektisches Spiel, das stimmt! Schuld daran waren die Schiedsrichter, das stimmt!
Mathews Rot inkl Blau = absolut richtig! Egal ob offensivfoul oder nicht, wenn ich eine blutende Lippe habe, beide beteiligten Spieler am Boden liegen, ich merke ich blute, versuche ich nicht den anderen Spieler zu küssen! Mathews hat dem Mendener Spieler einen blutverschmierten Kuss auf die Wange gegeben!!! Das ist absolut widerlich und folgerichtig blaue Karte und hoffentlich eine lange Sperre! Grds ist das Verhalten von Mathews und auch Hanneforth ein absolutes Unding!! Die beiden werden wissen, was gemeint ist.
Rot für Reinsch völlig überzogen, für Menden aber auch.

Spenge hat verdient gewonnen = absolut richtig!! Daran gibt es keinen Zweifel!

von oleole - am 10.12.2016 23:01
Wenn das stimmt, und mir liegt mittlerweile ein Video vor, welches das bestätigt, ist die blaue Karte natürlich absolut berechtigt. Dann kann ich auch nur hoffen, dass ein so unwürdiges und unsportliches Verhalten mit einer langen Sperre geahndet wird. Die Schiedsrichter haben den Vorgang aber definitiv nicht gesehen, sie schauen woanders hin, auch das ist deutlich auf dem Video zu sehen.
Die richtige Entscheidung in dieser Szene wäre gewesen: 2 Minuten für den Mendener Spieler wegen des groben Angreiferfouls, blaue Karte Mathews und Freiwurf Spenge, keinesfalls 7m. Aber so wie hier haben die Schiris sehr oft vollkommen den Durchblick verloren.

von miniundmaxi - am 11.12.2016 08:16
habe mir das Video ebenfalls genau angesehen und die Szene(n) mehrfach zurückgespult. Fazit: stimme dir 100 % zu, d.h. 2 Min. Menden, D mit Bericht Mathews, Spielfortsetzung FW Spenge. Es hat den Anschein, als seien die SR erst durch den Mendener Betreuer auf den 'Bruderkuss' (unmögliches Verhalten und in höchstem Masse unsportlich) informiert worden. Was die anderen Disqualifikationen betrifft, kann ich sie allesamt nachvollziehen. Ich hoffe nur, dass bei diesem Spitzenspiel auch ein neutraler HV-Beobachter anwesend war...

von Einwurf - am 11.12.2016 09:51
@ oleole
Das Verhalten von Mathews mit dem Halbzeitpfiff ist gemeint! Leider haben die Schiedsrichter nicht mitbekommen, wie ein Mendener Spieler grundlos! erst getreten und wie ihm dann im Vorbeigehen mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde!
Der Spieler saß noch auf der Bank, der Rest der Mannschaft war bereits auf dem Weg in die Kabine!
Was Mathews dann später mit Loos macht, habe ich noch nie irgendwo gesehen. Das hat mit Sport und zivilisiertem Benehmen nichts mehr zu tun. Man sollte ihn für den Rest der Saison aus dem Verkehr ziehen.

von Fair2 - am 13.12.2016 15:41
Wenn ich das mit der Halbzeit so lese frage ich mich, ob die SR die Hektik verbreitet haben, oder ob einige übermotiviert waren. Die Szene ob Stürmerfoul würde ich sagen ja, obwohl man nicht richtig erkennen kann, ob Mathews im Kreis steht. Damit wäre dann nämlich der 7m berechtigt.

von Bahnschranke - am 13.12.2016 20:48
Schilderung der Aktion mit Halbzeitpfiff = korrekt
Ein Spenger Spieler tritt den Mendener Spieler Flor, der andere schlägt dem Spieler mit der Faust ins Gesicht. Beide Spieler sind bekannt.

Hektik durch die Schiedsrichter verursacht = absolut korrekt
Grund: Menden hatte in Halbzeit 1 ein Übergewicht an Pfiffen, die man 50:50 geben kann.

Zur Szene Mathews/Loos:
Feldschiedsrichter entscheidet auf Stürmerfoul, Torschiedsrichter korrigiert auf 7m, da Abwehr im Raum. Was richtig ist? Ich weiß es nicht.

Mathews soll dem Mendener Trainer übrigens mehrere SMS geschrieben haben. Zumindest kursieren Screenshots davon, die ich selbst geschickt bekommen habe. Eine Entschuldigung ist nicht enthalten. Der Kuss sei "das Ergebnis eines extrem unsportlichen Verhaltens des RA Loos", da dieser ihm in der Szene einen absichtlichen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben soll. Dieser angebliche Schlag ist auf keinem Video zu erkennen und kein Beobachter hat dies bisher geschildert. Im Sprung beim Wurfversuch einen gezielten Faustschlag - Respekt! Nicht zu vergessen: Es waren noch 3:30 zu spielen, Menden lag mit 5 Toren zurück, immer noch mit einer kleinen Siegchance. Und Menden ist nicht durch übertriebene Härte oder Unfairness aufgefallen. Oder täusche ich mich da?

von oleole - am 15.12.2016 09:20
Zitat
oleole

Hektik durch die Schiedsrichter verursacht = absolut korrekt
Grund: Menden hatte in Halbzeit 1 ein Übergewicht an Pfiffen, die man 50:50 geben kann.


Welche Pfiffe kann man 50:50 geben? Ich wusste gar nicht, dass es Situationen gibt, wo die SR frei entscheiden können was sie pfeifen. Kannst ja mal Beispiele nennen, vielleicht verstehe ich es dann.
Das die SR auf beiden Seiten in 2-3 Situationen falsch lagen, sehe ich genauso.

von Bahnschranke - am 16.12.2016 10:25
@bahnschranke: Der Klassiker: Ein Abwehrspieler steht aussen am Kreis und rührt sich nicht. Macht aber den kürzesten Weg dicht. Der angreifende Aussen geht dran vorbei in den Kreis, fällt theatralisch, klatscht zu Boden und ist "schwer" verletzt. Über solche Szenen haben wir uns schon alle x mal aufgeregt, dennoch pfeifen die Schiris ligen-übergreifend mal Strafwurf und mal nicht. Häufig sogar noch eine Zeitstrafe obendrauf. Das ist in meinen Augen eine solche 50-50 Entscheidung, und zwar in der Realität. Was im Regelbuch steht, ist eine ganz andere Frage.
@alle: Ich freue mich, dass mein Posting für regen Diskussionsstoff gesorgt hat und wünsche mir mehr davon, auch gerne ausgehend von anderen Vereinen.

von miniundmaxi - am 17.12.2016 20:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.