Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Berend Lange

Was wir über Quantenphysik wissen sollten - und warum

Startbeitrag von Berend Lange am 18.04.2009 20:28

Physiker - unter ihnen viele Nobelpreisträger - haben längst eindeutig bewiesen, dass unsere materielle Welt ein großes Meer aus Energie ist, das sich andauernd in winzigen Sekunden-Bruchteilen erneuert.

Die Quantenphysik sagt uns, dass erst der Akt der Beobachtung das Objekt da erschafft, wo wir es beobachten – Materie existiert nicht ohne einen Beobachter!
Wenn wir noch über die kleinsten uns bekannten, subatomaren Partikel hinaus in die Mikrowelt sehen, dann stellen wir fest, dass wir alle aus Energie in unglaublich intelligenter Zusammensetzung bestehen – einer Energie, die sich unter der Oberfläche andauernd ändert und die wir mit unseren Gedanken, Wünschen und Absichten steuern.

Das klingt unglaublich und ist für uns als Laien schwierig zu verstehen, da wir mit einem vollkommen gegensätzlichen Weltbild aufgewachsen sind. Ich fand dieses Konzept aber schon vor ein paar Jahren so faszinierend, dass ich mich mal etwas damit beschäftigt habe – selbst das Buch ‚The Dancing Wu Li Masters’ von Gary Zukav z.B. ist jedoch immer noch sehr komplex und so ließ ich das Thema vorerst ruhen. Als ich daher gestern den Artikel ‚Why You Should be Aware of Quantum Physics’ auf John Assaraf’s Blog fand, den ich hier auf Deutsch zusammenfasse, war ich begeistert über seine knappe und klare Darstellung der Zusammenhänge zwischen Quantenphysik und dem Gesetz der Anziehung.

John Assaraf ist u.a. einer der Darsteller in ‚The Secret’. Auch sein Beitrag ‚The Power of Having a Vision’ beschäftigt sich detailliert mit diesen Zusammenhängen.

Die Quantenphysik - sagt nicht nur er - beweist ohne jeden Zweifel, dass es unsere Gedanken sind, die dieses große Meer aus Energie so zusammensetzen und zusammenhalten, dass wir unsere materielle Welt sehen.
Warum sehen wir einen Baum oder eine Person statt einen Haufen blinkender Energie? Genau so, wie wir einen Film sehen, der mit 24 Bildern pro Sekunde vor unseren Augen abläuft : zu schnell, um die Lücken zwischen den Bildern wahrzunehmen.
Oder wie beim Fernsehen : Millionen von Partikeln treffen in bestimmter Weise auf einen Bildschirm und schaffen für uns die Illusion von Form und Bewegung.


Wir haben unsere 5 Sinne – Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen – und jeder dieser Sinne hat nur ein bestimmtes Spektrum, in dem er etwas wahrnehmen kann, nämlich einen Ausschnitt von allem, was wirklich da ist.
Mit unseren begrenzten Sinnen registrieren wir dieses Meer aus Energie aus einem bestimmten Blickwinkel und formen uns ein Bild. Das Bild ist also weder vollständig noch objektiv richtig, es ist eine Interpretation.
Unsere Gedanken sind mit diesem Meer aus Energie verbunden, wenn wir es wahrnehmen - und sie bestimmen, was sich aus dieser Energie formt. Deine Gedanken verwandeln diese Energie buchstäblich, Partikel für Partikel, um dein physisches Leben zu gestalten.

Sieh dich um : alles, was du wahrnimmst, hat ursprünglich mit einer Idee angefangen. Diese Ideen sind wie Samenkörner und wachsen, so wie sie an ihrem ureigenen Platz beeinflusst werden, bis sie in vielen Schritten letztendlich zu materiellen Gegenständen reifen.
Dein Leben wird buchstäblich zu dem, an was du vornehmlich denkst – das, was du dir am häufigsten vorstellst und aufrichtig glaubst. Dein Leben ist ein Spiegel, der dir ermöglicht, auf der physischen Ebene das zu erfahren, was du für wahr und richtig hältst … bis du es änderst.

Die Quantenphysik zeigt uns, dass unsere materielle Welt nicht so hart und unveränderlich ist, wie sie aussieht – sie ist vielmehr ein sehr flüssiges Medium, das sich andauernd erneuert, indem es unsere individuellen und gemeinschaftlichen Gedanken benützt.

Was wir für wahr halten ist in Wirklichkeit eine Illusion, fast wie eine optische Täuschung. Zum Glück haben wir diese Täuschung entlarvt - und entdecken gerade, wie man sie ändern kann.

Dadurch haben wir als Menschen eine ungeheure Macht !

Wenn es wissenschaftlich erwiesen ist, dass unsere Aufmerksamkeit, unsere Beobachtung und unsere Absichten Objekte erschaffen, warum ist uns das noch nicht ständig bewusst?

Weil das körperliche Leben ein Lernprozess durch Erfahrung ist und wir uns zur Zeit in einer Phase befinden, in der immer mehr Menschen auch mit den nicht-materiellen Phänomenen von Kreativität und Manipulation konfrontiert werden.

Deine Welt setzt sich ja aus Körper, Verstand und Geist zusammen – diese drei haben einzigartige Funktionen, die nicht miteinander geteilt werden.

Was du mit den Augen siehst und mit dem Körper erfährst ist die materielle Welt. Dein Körper kann nichts erschaffen, auch wenn es so scheint - er kann nur erfahren und erfahren werden, das ist seine einzige Funktion. Der Körper ist eine Wirkung, erschaffen durch eine Ursache.

Diese Ursache ist Verstand, eine Idee, deine Gedankender Verstand kann nichts erfahren, er kann nur erschaffen und interpretieren – er braucht eine relative Welt, die materielle Welt, den Körper, um sich zu erfahren.

Der Geist schließlich ist die höchste Instanz – sie gibt dem Körper und dem Verstand Leben. Er lässt sich nicht beschreiben, aber er hat viele Namen wie Natur, Gott, Tao, Grenzenloses Bewusstsein … wie du diese Kraft nennst bleibt ganz dir selbst überlassen.

Die Illusion, dass der Körper die Fähigkeit hat, etwas zu erschaffen, ist der Grund für viele frustrierende Erfahrungen, die wir alle durchmachen müssen.

Wichtig ist, mit der hier angebotenen Information zu lernen, unsere Welt einmal anders zu sehen, als wir sie heute begreifen, um das zu verwirklichen, was wir uns aus tiefstem Herzen wünschen.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.