Schweinegrippe: Tödliche Virusproben verschwunden

Startbeitrag von mmnews.de - 27.4.2009 am 28.04.2009 18:49

Montag, 27. April 2009
In einem biologischen Forschungszentrum des US-Millitärs sind drei Proben eines gefährlichen Virus unter dubiosen Umständen verschwunden. Bereits 2005 schlug die Weltgesundheitsorganisation Alarm, weil Todes-Viren verschickt wurden - aber nie den Empfänger erreichten.

Im Jahre 2005 machte eine Meldung Schlagzeilen, welche damals die Welt aufschreckte: Einige Proben des versehentlich von einem amerikanischen Labor in die ganze Welt verschickten, tödlichen Grippevirus sind offenbar verlorengegangen. Der Grippe-Experte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellte fest, bei einigen Laboratorien, die auf der Versandliste gestanden hätten, seien die Proben des potenziell tödlichen Virus nie angekommen.

Dies gelte beispielsweise für Forschungseinrichtungen im Libanon und in Mexiko. Die WHO versuche nun, durch Untersuchungen in den Vereinigten Staaten herauszufinden, ob diese Proben tatsächlich während des Versands verschwunden seien. Es bestehe auch noch die Möglichkeit, daß sie gar nicht erst verschickt worden seien.

Nach Angaben des staatlichen amerikanischen Zentrums für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) wurde der Virus an weltweit mehr als 6400 Labore verschickt. Der Grippe-Experte der Weltgesundheitsorganisation, Klaus Stöhr sagte damals, die Laboratorien in zwölf der 18 Länder, wo der Krankheitserreger eingetroffen sei, hätten die Proben vernichtet.

Die WHO hatte in 2005 zwar globalen Alarm ausgelöst, hielt das Risiko einer Pandemie aber trotzdem für gering. Die Proben seien getrocknet gewesen, so daß der Krankheitserreger sich rasch auflöse, wenn er Zimmertemperaturen, Sonnenlicht oder Wasser ausgesetzt werde, betonte Stöhr.

Unterdessen berichtet CNN von einem neuen Fall verschwundener Proben eines tödlichen Virus aus einem biologischen Forschungszentrum des US-Militärs. Das militärische Bio-Forschungszentrum "Fort Detrick" im US-Bundesstaat Maryland gab bekannt, dass drei Proben eines gefährlichen Virus verschwunden seien. Entsprechende Untersuchungen über den Verbleib der Proben seien eingeleitet.

Ein Kommandeur der millitärischen Bio-Forschungseinheit sagte, dass es keine Hinweise auf kriminelle Aktivitäten gebe.

Die Proben beinhalteten unter anderem Viren, welche die venezuelanische Pferde Enzaphalitis (Venezuelan Equine Encephalitis) auslösen, teilte das biologischen Forschungszentrum des US-Millitärs in Fort Detrick mit. Das Virus könne durch Moskitos auch auf Menschen übertragen werden. Erkrankte litten unter Grippe-ähnlichen Symptomen. Die Sterberate bei Infizierten betrage 1:100 sagte Caree Vander LInden, Spreche des Army Medical Research Institute of Infectious Diseases.

Die drei verloren gegangen Virusproben seien nur ein Teil von Tausenden Virusproben, welche in Fort Detrick gelagert seien. Das Fehlen der Proben fiel einem Wissenschaftler auf, der letzte Woche eine Inventur bei den eingelagerten Virenbeständen machte.

Vander Linden sagte, dass die Proben möglicherweise auch bei einem Ausfall eines Kühlschranks vor einigen Jahren vernichtet worden sind. Allerdings sei dies nicht sicher.


Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.