Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
seti-astronautik.de

Hightech im Altertum

Startbeitrag von seti-astronautik.de am 22.05.2009 19:05

Immerwieder tauchen mysteriöse archäologische Funde auf, die einen technischen Entwicklungsstand voraussetzten, den es zur Zeit der Herstellung der Artefakte eigentlich noch gar nicht geben konnte.

Nachfolgend einige erstaunliche Funde aus der Frühzeit.

Fluggeräte

Vor allem in alten indischen und südamerikanischen Schriften und in einem ägyptischen Tempel werden Fluggeräte beschrieben bzw. dargestellt.
Beim Dorf Abydos in Ägypten befindet sich der Sethos I Tempel, der Osiris geweiht ist. Der Tempel wurde wohl 1300 v. Chr. wieder hergestellt; der Bauzeitpunkt der Urkonstruktion ist unbekannt.


Skizze der Ausgrabungen aus 1914


Dieser Tempel wurde um 1300 v.u.Z. von den Pharaonen Sethos I. und Ramses II. wiederhergestellt.
Die Ursprünge des Tempels liegen im Dunkeln. Die massive Bauweise ohne jegliche Ornamentik deutet jedoch auf eine sehr frühe Epoche der ägyptischen Geschichte hin. Diese Bauweise kommt nur noch beim Sphinx Tempel in Gize vor.



Prof. Edouard Naville vom Egypt Exploration Fund bringt das ursprüngliche Bauwerk in einem 1914 erschienen Zeitungsartikel mit der Legende von Osiris in Verbindung. Danach soll der Leichnam des Gottes in Abydos im 'Osirion' von der Göttin Isis aufgebart worden sein.
Auch der griechisch-römische Geograph Strabon berichtet von diesem Bauwerk, das zu seiner Zeit offenbar noch recht gut erhalten war (17.Buch Kapitel 44)

Wenn der 'Sethos Tempel' in Wahrheit das Osireion ist dann muß dieses Gebäude, oder zumindest Teile davon aus der Zeit dieser Legende stammen (9770-8970 v.Chr.).

Im Tempel von Abydos wurden in der Säulenhalle des Sethos Tempels eigenartige Gravuren entdeckt. 1990 wurden sie von H.Regenfelder erstmals fotografiert.
Die Gravuren befinden sich auf einem auf einem steinernen Deckenbalken. Sie stammen aus einem älteren Bauwerk und wurden erst sichtbar, als ein darüberliegendes Panel abbröckelte.


Photo (C) 1999, Dr.Ruth Hover


Und hier der vergrößerte Ausschnitt aus der Bildmitte:




Unserem technisch geschulten Blick fällt dabei sofort die Ähnlichkeit mit modernen Flugzeugen und Hubschraubern auf.




Diese Ähnlichkeiten wurden von verschiedenen Autoren mit zum Teil unterschiedlicher Interpretation beschrieben u.a. von Herrn Harry Morales in einem Vortrag:

Jetzt wenden wir uns einem neuen Artefakt zu, das weiter im Süden zu finden ist. Wir befinden uns in Abydos, einen kleinen Städtchen in der Mitte Ägyptens. Hier steht die Tempelanlage Sethos I. Diese gewaltige Anlage wurde um 1400 v. Chr. begonnen und von Pharao Ramses II vollendet. Der Tempel trug den Namen „ Haus der Millionen Jahre“ und war dem Gott Osiris geweiht. Jeder Ägypter musste mindestens einmal in seinem irdischen Leben diesen Ort als Pilger aufsuchen. Bei einer AAS- Reise im Jahre 1990 gelang es dem Österreicher Herbert Regenfelder, einige kuriose Hieroglyphenzeichen an einem Deckenbalken der Säulenhalle im Sethos Tempel zu fotografieren, die weiter reichen müssen als nur 3500 Jahre. Die eigentümlichen Hieroglyphen zeigen die Umrisse eines Helikopters, einen Panzer und ein Unterseeboot.
Seit 1775 werden U- Boote in Amerika und Europa entwickelt. Mir fiel ein Bericht im Buch Mormon auf. Hier wird eine seltsame Seereise von Jerusalem nach Südamerika beschrieben, die 600 v. Chr. stattgefunden haben soll.
Eine geheimnisvolle Person die „ Der Herr“ genannt wurde, befahl dem Volk der Nephiten, acht Schiffe zu bauen womit sie nach Amerika reisen sollten. Das interessante dabei ist, dass die Baubeschreibung der Schiffe auf U- Boote rückschließen lässt.
„ Und sie waren so gebaut, das sie außerordentlich dicht waren und das sie wie ein Gefäß Wasser halten würden. Boden und Seiten der Schiffe waren dicht wie ein Gefäß, die Enden waren spitz und das Oberteil hielt dicht wie ein Gefäß. Sie hatten die Länge eines Baumes und wenn die Türen verschlossen waren, dann war sie dicht wie ein Gefäß“. Könnte das Relief ein solches Boot darstellen?

Flugzeugmodell im ägyptischen Museum

Die folgenden Modelle befinden sich im äyptischen Museum in Kairo



Laut Beschreibung sind die hölzernen Objekte 1898 (also noch bevor die Brüder Wright die ersten funktionierenden Flugzeuge gebaut hatten) gefunden und mit 200 v.Chr. datiert worden. Und da man damals eben noch noch keine Fluggeräte gekannt hatte, wurden sie als "Modelle von Vögeln" gekennzeichnet und im Museum von Kairo gelagert.


Das Grab des Prinzen Sabu

1936 fand Walter B. Emery bei Grabungsarbeiten in Sakkara in einer Mastaba (#3111) das Grab des Prinzen Sabu. Sabu lebte um 3000 v.u.Z. zur Zeit des Pharao Unephes
Soweit nichts Besonderes, wäre nicht dieser seltsame Gegenstand in diesem Grab gefunden worden. Es handelt sich dabei um einen dünnwandigen Rotationskörper aus Schiefer von ca 61cm Durchmesser



Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.