Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Harald-Talamána - AbundantHope

HABEN wir eine Seele ODER SIND wir Seelen ?

Startbeitrag von Harald-Talamána - AbundantHope am 08.08.2009 20:05

„Ich glaube nur, was ich mit meinen eigenen Augen sehe“, entgegnete mir ein Freund, als ich von inneren Sinnen und telepathischer Kommunikation sprach. Nun, ich habe es mir verkniffen, den studierten Elektroingenieur zu bitten, mir doch einmal genau zu erklären, was das denn für Zeug ist, das da so durch die Drähte jagt und gelegentlich heiße Blitze verursacht.

Mit dem Thema „Seele“ geht es uns wohl auch nicht besser. Lässt sich überhaupt etwas Konkreteres darüber sagen? Es kommt auf einen Versuch an.

Vor Jahren kam ein älterer Mann zu mir ins Rathaus, dessen Frau gerade beerdigt worden war, um seine Witwerrente zu beantragen. Mir fiel sogleich seine heitere Gelassenheit auf, und so kamen wir schnell ins Gespräch. „Ich weiß doch, meine Frau ist nicht tot.“ Und dann erzählte er mir, was er im Alter von zehn Jahren im Krankenhaus erlebt hatte. Er schwebte unter der Decke des Operationssaales, selbst gehüllt in strahlendes Licht und umgeben von liebevollen Wesen. Dabei beobachtete er unter sich, wie sich Ärzte um seinen Körper abmühten, und sagte ihnen: gebt euch keine Mühe, es ist doch alles gut! Aber sie hörten ihn nicht – und holten ihn in den Körper zurück. Muss hier noch erklärt werden, wie dieses seine ganze Lebenseinstellung seither verändert hat? Mit niemandem konnte er darüber sprechen, und auch seine ganze Familie hält das heute noch für Spinnerei.

Solche und ähnliche Berichte gibt es mittlerweile millionenfach, und viele davon sind wissenschaftlich untersucht worden und werden meist als „Nahtoderfahrungen“ bezeichnet. Einer dieser Wissenschaftler ist der Parapsychologe Prof. Dr. Milan Rýzl. In seinem Buch „Der Tod ist nicht das Ende; Von der Unsterblichkeit geistiger Energie“ bringt er als Anhang den Bericht eines schweizerischen Ingenieurs, der 1964 als Beifahrer einen tödlichen Autounfall erlebte., bei dem er mit 18 Knochenbrüchen aus dem Auto geschleudert wurde. Er fühlte dann bald, dass er schwebte und gleichzeitig wunderschöne Klänge hörte und dazugehörende harmonische Bewegungen und Farben wahrnahm. Amüsiert sah er unter sich, wie sich eine Menge Leute und ein Arzt um den Körper auf der Straße abmühten, und wie der Arzt ihn für tot erklärte. Dann interessierte ihn die Unfallstelle nicht mehr, und es lief sein Lebensfilm ab, und zwar rückwärts vom Unfall bis zur Geburt. Sein Gewissen beurteilte und bewertete sein Handeln und seine Gedanken selbst. Dabei stellte sich heraus, dass alles, was er als negativ beurteilt hatte, augenblicklich gelöscht wurde, und nur die als positiv bewerteten Taten erhalten blieben. Es gibt kein anderes Gericht, wir sind unsere eigenen Richter im Licht der Ersten Quelle. Schließlich sah er, wie ein junger Arzt in Badehose vom nahen Strand mit einem Köfferchen gelaufen kam und ihm eine Adrenalinspritze ins Herz jagte, was ihn augenblicklich in den Körper zurückzog.
Als er nach ein paar Tagen im Krankenhaus aus dem Koma erwacht war, besuchte ihn dieser junge Arzt, und er begrüßte ihn sofort mit: „Warum haben Sie mir diese teuflische Spritze ins Herz gejagt?!“ Es ergab sich daraus eine jahrelange Freundschaft. – Und wie hatte dieser Ingenieur seinen Bericht überschrieben? „Mein schönstes Erlebnis war mein Tod“.

Nun also ein Versuch, ein wenig über „Seele“ zu sagen. Können wir sie vielleicht beschreiben, als eine geistbegabte Wesenheit, die einen Körper aus leichterer und lichterer Materie besitzt als es die uns bekannte dichte und schwere Materie ist? Manche Leute sprechen zum Beispiel von einem „Astralleib“, der immerhin die bekannten Körperformen aufweist, und sehen und hören kann, wie es die geschilderten Beispiele zeigen.

Unter den Biologen gibt es inzwischen einige, die die Erkenntnisse aus der Quantenphysik in ihr Denken integriert haben. Bei ihnen zeichnet sich das Verständnis ab, dass es diese Seele ist, die den uns bekannten Körper aus dichter Materie formt und am Funktionieren hält. Und außerdem wissen wir es doch schon, dass der Körper eines Menschen der sichtbare Ausdruck seiner Seele ist. Vielleicht haben wir es nur vergessen. Brauchen wir denn unbedingt erst eine „Nahtoderfahrung“, um zu begreifen was wir in Wirklichkeit sind?
Die „Alten“ scheinen es noch gewußt zu haben, und ihre Redensart benutzen wir heute noch, wenn wir von jemandem sagen oder denken: „Das ist eine Seele von Mensch!“ Jesus war so einer, und vielleicht kennt Ihr den Einen oder Anderen, aus dessen Augen eine lichtvolle Seele strahlt.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.