Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
grenz|wissenschaft-aktuell

England veröffentlicht weitere UFO-Akten

Startbeitrag von grenz|wissenschaft-aktuell am 17.08.2009 16:35

London/ England - Erneut hat das britische Verteidigungsministerium (Ministry of Defense, MoD) einst geheime Akten über UFO-Sichtungen veröffentlicht. Das mittlerweile vierte Packet der ehemals geheimen UFO-Akten beinhaltet zahlreiche Berichte und Fallunterlagen zu Ereignissen von 1980 bis 1996.

In den nun freigegebenen insgesamt 14 Ordnern finden sich mehr als 4000 Seiten zu den Fällen des besagten Zeitraums. Hinzu gibt es zahlreiche Originaldokumente über regierungs- und militärsinterner Korrespondenzen zum Thema und zu entsprechenden Anfragen bei Regierung und Parlament.

Alleine zwischen 1993 und 1996 kam es laut den Unterlagen zu mehr als 800 unterschiedlichen an die Behörden gemeldeten Sichtungen unidentifizierter Flugobjekte über dem britischen Hoheitsgebiet. Am höchsten stieg die Anzahl dieser Meldungen 1996 als alleine 609 Berichte eingingen, der höchsten Anzahl seit 1959 - ein Umstand, den der Historiker Dr. David Clarke, der die Veröffentlichungen der Unterlagen betreut, mit dem Erfolg der TV-Serie "Akte-X" und dem Kinoerfolg "Independence Day" zu erklären glaubt.

Zwei der interessantesten Ordner beziehen sich auf die Ereignisse von Rendelsham Forest im Dezember 1980, als hier selbst Angehörige des US-Militärs unidentifizierte Flugobjekte gesichtet hatten und sogar ein gelandetes Objekt und dessen Spuren inspiziert haben wollen. Unter den Unterlagen finden sich auch die Original-Memoranden der beteiligten Offiziere, darunter auch das Memo von USAF Lt. Col. Charles Halt, dessen Inhalt und Aussagen auch heute noch kontrovers diskutiert werden. Auch die Sichtungswelle über Belgien von 1989 bis 1990 wird von den Unterlagen abgedeckt, waren doch auch Militärjets der Briten an den Sichtungen beteiligt.

Neben zahlreichen mittlerweile Erklärten Fällen, wenn etwa ein Werbezeppelin für zahlreiche Sichtungen über London und Südengland verantwortlich gewesen sein soll, beinhalten die Unterlagen auch zahlreiche "ungeklärte Fälle", die jedoch - so zumindest die offizielle Lesart der britischen Regierung - nicht weiter verfolgt wurden, da von den beschriebenen Umständen keine Bedrohung für das britische Hoheitsgebiet auszugehen schien.

Laut Dr. Clarke berichtet einer der ungewöhnlichsten Fälle in den Akten von einem angeblichen Entführungsversuch zweier Jugendlicher durch Außerirdische in Staffordshire, wie sie im Mai 1995 dem MoD innerhalb eines offiziellen Polizeiberichts zugetragen wurde. Vor Ort fanden die beamten jedoch keine Hinweise auf die beschriebenen Ereignisse.

Anders hingegen in einem Fall in Ceshire, bei dessen Untersuchungen die Polizeiuntersucher vor Ort physische Beweise für die beschriebene Sichtung einer merkwürdigen Lichterscheinung über dem Friedhof von Widnes 1996 vorfanden. Laut dem Polizeibericht, der von den Beamten an das MoD überstellt wurde, sah der Zeuge, wie die Erscheinung Lichtstrahlen gen Boden sandte, begleitet von einem unheimlichen Geräusch, dass ihn an das Jammern von Katzen erinnerte. Kurz darauf will der Jugendliche Rauch von jener Stelle aufsteigen gesehen haben, an der die Strahlen den Boden trafen. Zuhause berichtete der Junge Mann seinem Vater von seiner Beobachtung, der dann die Polizei informierte. Vor Ort fanden die Beamten tatsächlich eine Bahnschwelle in welche ein immer noch schwelendes loch eingebrannt war.

Die neu veröffentlichten UFO-Akten des Ministry of Defense finden (im PDF-Format) HIER
Die vorigen Akten-Packete finden Sie HIER

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.