Mikrochip in der Spritze - Sinn der Zwangsimpfung !

Startbeitrag von webnews.de am 19.09.2009 10:58

Wie inzwischen hinlänglich bekannt, stellt die “Schweine“grippe keinerlei Gefahr für die Gesundheit dar. Dennoch soll in den USA und in Griechenland zwangsweise geimpft werden und in den meisten EU-Ländern werden die Volksmassen durch intensive Medien-Propaganda dazu gebracht, sich freiwillig impfen zu lassen. Da aber die “Schweine“grippe für die Gesundheit KEINE Gefahr darstellt, WAS ist dann der Grund für diese Massenimpfung ? Die Impfung selbst ist der Grund, einmal ganz abgesehen davon, daß die Hilfsstoffe im Impfstoff hoch gefährlich sind !

Kein normaler denkender Mensch würde sich einen Chip implantieren lassen – um die “Meute des Mobs“ dennoch mit Mikrochips zu versehen, läuft seit geraumer Zeit eine wahre massive Propagandawelle ab, um die Bevölkerung in Angst zu versetzen und so dazu zu bringen, sich einer “Impfung“ ohne jegliche reale Veranlassung zu unterziehen. Bei der “Impfung“ erhalten die Volksmassen dann ihren Mikrochip implantiert.



Erst war es die Schweinegrippe, die in den USA durch - und nur durch die Impfung - viele Todesopfer kostete. Dann war es die Vogelgrippe - und auch da wurde über die Medien eine Panik erzeugt. Das Volk steuert man durch Ängste - das sagte schon damals Walter Lippman von der Inquiery, der mit seinem Konzept der Beeinflussung der Menschen vom CFR aufgenommen wurde.

In der Spritzen-Spitze ist der Chip!

Machbar ist diese “Impfung“ erst mit der Miniaturisierung geworden. Bereits vor etwas über drei Jahren hatte Politik-Global von den Fortschritten auf diesem Gebiet bei Hitachi erfahren. Die damaligen Veröffentlichungen stellten aber nicht mehr die Spitze der Entwicklung dar. Auch gab es damals noch keine Möglichkeit die Chips in der Größe mit einer leistungsfähigen Antenne auszustatten. Noch unter blogspot.com veröffentlichte jedoch Politik-Global den Stand der Entwicklung und über das Vorhaben, die Weltbevölkerung mit Chips zu versehen. Nun, heute ist nicht mehr damals. Was damals nicht ging, geht heute. Längst sind die Mikrochips noch kleiner geworden, noch leistungsfähiger und vor allen Dingen sind leistungsfähige Antennen entwickelt worden, die eine Abfrage aus großer Entfernung ermöglichen – eine Abfrage vie Satellit, denn wie sonst wäre eine Volkszählung und eine dauerhafte Überwachung des “geimpften“ Mobs möglich ?

Und diese natürliche Größe passt in die Spitze der Kanüle einer Spritze bei der Impfung. Mittels der Gesundheits e-Card, die es ab September bei den Krankenkassen zwingend gibt, werden dann eure persönlichen Daten übertragen. Das System der Überwachung wird lückenlos !

Quelle: Webnews

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.