Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Gerry

Freeman / ASR: Es gibt nur eine einzige Frage für 2012

Startbeitrag von Gerry am 07.01.2012 10:02

Seit 3. Dezember quält mich die Frage aller Fragen, was das neue Jahr 2012 betrifft und ich martere mir das Hirn was die Antwort sein könnte. Nein, es ist nicht die Frage, wann das erste Land den Euro verlässt, ist es Griechenland oder doch Italien? Wie lange der Euro überhaupt noch hält, werden die Euro-Turbos endlich ihre Niederlage eingestehen? Wie lange kann Washington seine Schulden erhöhen, bis niemand mehr ihnen Geld leiht? Wann wird Usrael den Iran angreifen, jetzt bald oder erst im Herbst? Oder haben die Mayas mit ihrem Kalender und der Prognose des Weltuntergangs am 21. Dezember doch recht und müssen wir uns darauf vorbereiten?

Hey, das sind alles nur unwichtige nebensächliche Fragen, welche unser Leben überhaupt nicht tangieren und keinen Menschen interessieren. Alles nur Peanuts, wie der Chef der Täuschen Bank mal sagte. Euro- und Dollar-Crash, Weltkrieg III und Armageddon ... ha, da lachen ja die Hühner über diese läppischen Ereignisse. Die zwingen keine Sofa-Kartoffel aus der bequemen Liegeposition, um sich von seiner Fernbedienung, Chips und Bier zu trennen. Was mich wirklich beschäftigt und wir alle unbedingt wissen müssen ist ... ist .... wer wird der Nachfolger von Thomas Gottschalk für "Wetten Das?" Ja, das ist die Frage aller Fragen.

Jedenfalls ist dass die Frage mit der uns die Medien von den wirklichen Themen und Problemen ablenken wollen. Jetzt aber Scherz beiseite. 2012 wird das Jahr der Ereignisse sein, die sich viele nicht in ihren (Alb-)Träumen vorstellen können. Die schlechten Nachrichten auf allen Ebenen die bereits im neuen Jahr tagtäglich eintreffen sind alarmierend. Es spitz sich die Situation auf das Endspiel zu. Hier nur einige Beispiele.

Die USA wieder am Schuldenlimit

Habt ihr gewusst, die USA stehen nur 25 Millionen Dollar vor der nächsten Überschreitung des Schuldenlimits? Laut neuesten Zahlen des US-Schatzamtes belaufen sich die Staatsschulden auf 15,193975 Billionen Dollar. Das gesetzliche Schuldenlimit, welches erst vor zwei Monaten erhöht wurde, liegt bei 15,19400 Billionen Dollar. Lächerliche 25 Millionen an Ausgaben und Amerika ist schon wieder zahlungsunfähig. Bis der Kongress sich findet und das Limit erhöht, wird die Regierung wohl wieder in die Rentenkasse greifen, um die Beamtenlöhne und andere Ausgaben zahlen zu können.

Hier eine kurze Satire mit bekannten US-Schauspielern, welche die Situation der Überschuldung und der Limiterhöhung an Hand einer Privatperson erklärt. Brian Stepanek (Die Insel, Transformers) und Eddie Jemison ( Ocean's 11, 12 und 13, The Punisher) spielen die Hauptrolle. Die Botschaft des Films lautet, die Schuldenlast wird auf zukünftige Generationen abgewälzt. Die Kinder und Kindeskinder werden den Preis dafür zahlen.



Die Absurdität der Schuldenwirtschaft Amerikas gut dargestellt. Die Staatsverschuldung beläuft sich mittlerweile weit über dem Brutto Inlandsprodukt (BIP) und steigt ständig weiter. 2012 wird diese Schuldenblase platzen. Das Land ist nicht in einer Rezession, sondern in einer tiefen Depression, schlimmer als 1930. Der Dollar wird eine Hyperinflation erleben.

Der Euro fällt und fällt

Immer mehr Experten (lach) glauben, der Euro ist nicht mehr zu retten. Sogar im Magazin der Council on Foreign Relations (CFR) ist ein Artikel veröffentlicht worden mit der Überschrift "The Failure of the Euro - Das Versagen des Euro". Die Kernaussage des Autors Martin Feldstein lautet: "Der Euro sollte jetzt als ein fehlgeschlagenes Experiment angesehen werden. Das politische Ziel, ein harmonisches Europa zu erschaffen, ist ebenfalls fehlgeschlagen."

Der Euro ist am Donnerstag auf ein Rekordtief gegenüber Yen, Pfund und Dollar gefallen. Das Vertrauen in den Euro schwindet rapide. Er stürzte auf 1,2796 zum Dollar, auf ein Elf-Jahres-Tief von 98,55 zum Yen und zum Pfund auf ein 15-Monats-Tief von 82,54 Pence ab.

Bei den Staatsanleihen der Pleitekandidaten sieht es ebenfalls nicht gut aus. Die Rendite der italienischen Papiere ist wieder auf über sieben Prozent gestiegen. Auch die spanischen Renditen zogen auf 5,57 Prozent an und scheinen nun auf dem Weg in Richtung der Sechs-Prozent-Marke zu sein.

Dann sieht es aus, wie wenn das EU-Mitglied Ungarn kurz vor der Pleite steht. Der Florint fiel den zweiten Tag in Folge auf ein Rekordtief zum Euro. Gleichzeitig stiegen die Kosten für die Absicherung ungarischer Staatsanleihen per Credit Default Swaps (CDS) auf einen neuen Höchstwert.

Griechenland hat schon gedroht, wenn sie nicht über 100 Milliarden an Kredite bald bekommen, ist der Staat im März zahlungsunfähig und wird wohl aus em Euro aussteigen müssen. Dort und in Italien und Spanien steigt die Arbeitslosigkeit enorm an, speziell bei den Jugendlichen, es wird im Frühling zu Massenprotesten und sogar zu Aufständen kommen.

Auch Chinas Wirtschaft stehen schwierige Zeiten bevor. Das Exportwachstum hat sich im vergangenen Jahr deutlich abgeschwächt, der Immobilienmarkt im Land ist überhitzt. Die Nachfrage nach Waren aus China ist wegen der europäischen Schuldenkrise schwach. Der Handelsminister spricht von "düsteren Aussichten" für 2012.

Dollar und Euro stehen vor dem Kollaps

Auf der CFR-Website ist ein weiterer Artikel mit der Überschrift: "When currencies collaps - Wenn Währungen zusammenbrechen". Darin steht: "Das internationale Währungssystem basiert auf nur zwei Währungen, der Dollar und der Euro. Zusammen stellen sie 90 Prozent der Devisenreserven der Zentralbanken und der Regierungen dar ... Sie sind der essentielle Schmierstoff des globalen Handels und der Finanzen ... Heute, mehr als jemals in der Vergangenheit, äussern Analysten und Investoren ihre Sorge über die Stabilität des Dollars und des Euros und des internationalen Währungssystems, welches von ihnen abhängt."

In anderen Worten, weil beide Währungen stark gefährdet sind, wird die gesamte Weltwirtschaft zusammenbrechen. Nur, es muss uns bewusst sein, das ist so geplant. Es handelt sich um den immer wiederkehrenden Raubzug der Elite, das Vermögen von unten nach oben zu verteilen, die 1% haben alles und die 99% nichts mehr.



Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Es gibt nur eine einzige Frage für 2012

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.