Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gerry

Jahn Johannes: AA+RAMSCHSTATUS DER REGIERUNG

Startbeitrag von Gerry am 17.01.2012 10:41

Weit haben wir es gebracht:
Der Tripple-A-Bonus ist futsch!


Dabei hat sich die Regierung, allen voran sogar der Herr Bundespräsident neulich in der Neujahresansprache, so sehr angestrengt, um schnell noch die Schuldenbremse in der Verfassung zu verankern. Österreichs Grüne wollten gar verhandeln, natürlich hart und kompromisslos; stimmten sich aber einmal mehr, weichgeklopft und systemergeben auf den „Ja und Amen-Modus“ ein.

Doch was hilft’s.
Die bösen Ratingagenturen vermiesen einem alle Bemühungen.
Nun sind wir „down-geratet“!
Willkommen im Club.

Jetzt aber im Ernst:
Hat irgendwer in diesem Land wirklich daran geglaubt, dass dieser Kelch an uns vorüberzieht? Dass nicht auch uns auf der „Insel der Seligen“ das Finanzdesater erreicht?
Oder sind Krisen immer woanders, immer beim Nachbarn, zumindest und wenigstens aber sollen die Nachbarn schuld an unserer Misere sein. Wie uns die schillernde Finanzministerin der Republik, Fekter, wissen lässt, indem sie postwendend Ungarn und Italien als Übeltäter für die Ankunft der globalen Krise in Österreich ausmacht.

Ich glaube nicht, dass die Menschen von AA+ Rating überrascht sind.
Ich glaube jedoch, dass die Politiker nun große Augen machen und nach Erklärungen ringen, denn deren Unkenntnis ist evident und deren Leugnen der tatsächlichen Situation, in der sich die Welt und nicht nur die Finanzwelt befindet, ist schlicht: Fahrlässig.

Fazit: Während die österreichische Bundesregierung längst schon auf „Ramschstaus-Niveau“ agiert, erhält Österreichs Wirtschaft den neuen AA+ Status, wenngleich mit negativen Aussichten.

Ich kann gut damit leben,
denn besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.


Austria: AA+.
Genießen wir es, solange es noch geht,
denn es bleibt nicht dabei!


Ihr Jahn Johannes


Dieser "Kommentar" erging als "Leserbrief" an sämtliche Tageszeitungen und Wochenmagazine in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.