USA: Über 14 000 Tote wegen Fukushima!

Startbeitrag von Gerry am 20.01.2012 09:34

Fukushima: Aus den Medien, ist nicht aus der Welt. Wie eine wissenschaftliche Studie nun aufzeigt, sind in den USA bis jetzt über 14'000 Menschen als direkte Folge des japanischen Reaktorunglücks verstorben. Der Grossteil dieser Todesfälle betraf Kinder im Alter von unter einem Jahr. Oder wie sonst könnte der rasante Anstieg der Kindersterblichkeitsrate erklärt werden?

Eine wissenschaftliche Studie, die in der Fachzeitschrift „International Journal of Health Services“ veröffentlicht wurde, zeigt Erschreckendes: In den ersten 14 Wochen nach der Katastrophe in Fukushima sind mindestens 14 000 Menschen in den USA gestorben. Joseph J. Mangano und Janette D. Sherman, die Verfasser der Studie, stellten nach dem Reaktorunglück einen unerwarteten Anstieg der US-Sterberaten fest. Der Grossteil dieser Todesfälle betraf Kinder im Alter von unter einem Jahr.

Joseph J. Mangano und Janette D. Sherman untersuchten die Sterbefälle, -zahlen und -raten vor und nach der Katastrophen und verglichen die Zahlen der Vorjahre. Sie kamen zum Schluss, dass die Kindersterblichkeitsrate vor der Katastrophe um 8,37 Prozent gesunken war, während sie in den Wochen danach um 1,8 Prozent anstieg. Bei den Erwachsenen wurde in den Wochen nach Fukushima eine Sterblichkeitsrate von 4,4 Prozent festgestellt. Im Vergleich dazu betrug die Sterblichkeitsrate im Jahr zuvor 2,34 Prozent, also nur rund die Hälfte. Das kann kein Zufall sein, glauben die Verfasser. Und Sie?

Quelle: Seite3.ch

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.