Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
ein Bürger, wie Du

absolut lesenswert!!!--- Doch wisst: Ihr seid genau dort, wo Ihr gebraucht werdet und indem Ihr es schafft, dieses Gedankendurcheinander zur Ruhe zu bringen, tragt Ihr Großes zu der Veränderung im kollektiven Gedankenfeld bei.

Startbeitrag von ein Bürger, wie Du am 29.05.2012 20:39

Vorsicht Explosionsgefahr! – Brief an die Kinder des Lichts °

(Shari im Mai 2012)





Aloha liebe Sturmhocker.

Es ist wieder ein Weilchen vergangen, seit ich mich zum letzten Mal in Form eines Briefs an die Kinder des Lichts bei Euch gemeldet habe und dies hatte, wie so manch Einer unter Euch sicherlich gleich nachvollziehen kann, seinen triftigen Grund – Siehe Überschrift.

Ja, ich gestehe, vielleicht wäre es für den einen oder anderen lieben Menschen in meinem Umfeld besser gewesen, ich hätte ein kleines Schildchen mit eben jener Warnung auf meiner Stirn getragen, denn wahrlich, was auch immer da in mir am „Prozessieren“ war, entpuppte sich als hochexplosive Angelegenheit.

An so manchen Tagen fühlte ich mich wie ein brodelnder Dampfkessel und die kleinste Kleinigkeit genügte und schon konnte ich dem tief in mir wühlenden Drang „Dampf abzulassen“ einfach nicht widerstehen. Es schien mir tatsächlich als hätte ich gar keine rechte Kontrolle darüber, was mich natürlich im Nachhinein ganz schön zermürbte, denn da war doch was… Irgendwas hatte ich doch mal…Ach, ja genau:

Ich hatte doch schon vor einigen Jahren die fixe Entscheidung getroffen Liebe zu leben!

„Aber wie soll man denn auch in dieser besch… Welt ununterbrochen in der Liebe bleiben?“ flüstert mir da auch schon diese kleine Stimme jenes Dampfkesselkontrollmechanismus in mir zu.

Sind wir nicht alle ein wenig schizo geworden auf diesem Weg? *zwinker*

Aber jetzt mal im Ernst:

Aus unzähligen Zuschriften und Gesprächen heraus durfte ich zum Glück erfahren, dass es mir da nicht unbedingt alleine so erging:

Es wird ausgemistet! Was raus muss, muss raus und zwar ohne Gnade.

Oder aber: Ist nicht genau das die Gnade im eigentlichen Sinne, was uns hier widerfährt?

Jene Gnade, die uns ermöglicht, uns nicht länger selbst zu belügen, indem sie alles, aber auch wirklich ausnahmslos alles, was nicht unserer höchsten Wahrheit entspricht, regelrecht aus unseren Energiefeldern hinauskatapultiert?


Dazu die Geistige Welt:



„Mit der Zunahme hochfrequenter kosmischer Informationen ist es Euch immer weniger möglich, nicht Eure höchste Wahrheit zum Ausdruck zu bringen. Jeglicher noch so kleine Selbstbetrug, Selbstzweifel, jeder Irrtum in Bezug darauf, wer Ihr meintet zu sein oder nicht zu sein, wird Euch in diesen Tagen auf eine Art und Weise aufgezeigt, dass Ihr gar nicht mehr anders könnt als zu erkennen, wo da noch Irrtümer in Euch versteckt sind.


Seid nicht zu streng zu Euch, während Ihr jenen Prozess durchschreitet, sondern anerkennt das Wunder der Selbsterkenntnis, welches sich dahinter verbirgt. Symptome jeglicher Art kommen und gehen, seien sie mentaler, emotionaler oder physischer Natur:

Müdigkeit, emotionale Auf und Abs, sowie Zerstreutheit sind an der Tagesordnung während dieser Neukonfiguration Eurer Realität.

Ruht Euch aus und tut Euch Gutes, wann auch immer Euch das möglich ist.

Die Wellen der Reinigung werden noch eine Weile anhalten, bis die Energie von 2012 mit dem Venustransit am 06. Juni 2012 einen erneuten Grad an Beschleunigung erreicht.“ (Das Ashtar-Team)




Mal Hand aufs Herz: Hatten wir uns 2012 so vorgestellt?

Immer mehr beginne ich zu verinnerlichen, dass der Prozess eines Lichtarbeiters ein gleichzeitiges Tieferhinabtauchen in die eigenen Schattenwelten bedeutet.

Dass Lichtarbeit gleich Schattenarbeit ist, wurde mir zwar schon relativ schnell am Anfang meines Weges klar, doch wie tief hinab dieser Weg uns führen würde, wusste ich zum Glück anfangs noch nicht. Und ich sage bewusst „zum Glück“, denn hätte ich es gewusst, wer weiß, ob ich den Mut dazu wirklich hätte aufbringen können, diesen Weg einzuschlagen. Und im Großen und Ganzen, all dem mitschwingenden Sarkasmus zum Trotz, gestehe ich:

Ich bin immer noch froh mit dabei sein zu dürfen!

Zorn, Wut, Verwirrung, Verzweiflung, sowie Selbstzweifel sind also bei vielen unter uns gerade an der Tagesordnung, doch zum Glück wechseln sie sich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen mit Phasen großer Vorfreude und tiefer innerer Gelassenheit ab – Ein Vorgeschmack auf den Segen des neuen Bewusstseins auf welches wir nun in immer schnellerem Tempo zusteuern.

In jenen Phasen scheint auf einmal all der Ballast abzufallen und das Staunen über den großen Wandel, der sowohl in uns als auch um uns herum geschieht, versetzt uns in eine kindliche Vorfreude, ähnlich wie einst zu Weihnachten, wo man es kaum erwarten konnte, all die Geschenke unter dem Baum auspacken zu dürfen.

Doch was, wenn da gar keine Geschenke auf uns warten?

Tatsächlich kam mir dieser Gedanke als Kind zwar nie, doch auf dem Weg in Richtung eines neuen Bewusstseins, welches für uns vollkommenes Neuland darstellt, macht sich durchaus der eine oder andere klitzekleine Zweifel bemerkbar.

„Was wenn alles nicht wahr ist? Wenn ich mir etwas vormache?“

Auch dies ist eine Frage, die sich die meisten unter uns immer wieder einmal stellen.

Dazu wieder Ashtar:



„Es ist vollkommen normal, dass der Verstand zweifelt, wenn es darum geht, ein neues Bewusstsein, eine neue Realität zu erklimmen. Erkennt:

Das Wort Be-wusst-sein bezieht sich auf das Spektrum dessen, wessen ihr Euch innerhalb einer Erfahrung be-wusst seid. All das von dem ihr wisst, dass es existiert, ist somit Teil Eures Be-wusst(en) Seins, Teil Eurer Realität.

Wenn wir Euch sagten, das was Euch erwartet liegt außerhalb dessen, was ihr Euch vorstellen könnt und es vorab einer Erweiterung Eures Bewusst(en)seins bedarf, so bezog sich dies darauf, dass Bewusstsein die Realität, die Euch umgibt, erschafft.

Um Euer Bewusstsein zu erweitern, ist es erforderlich erst einmal all das, was Ihr für Eure Realität, für Eure Wahrheit haltet, zu hinterfragen und auszusortieren und dann tief in der Stille in Euch hinein zu lauschen und die Möglichkeiten zu erforschen, die da tief in Euch, in Eurer Vorstellung und Eurer Phantasie verborgen sind.

Als nächstes könnt Ihr Euch für die Dinge, die ihr dort entdeckt zu glauben oder nicht, entscheiden. Glaube ist ein Werkzeug dahingehend, das Bewusstsein zu erweitern, denn wie Ihr auf Erden so schön sagt:

„Glaube versetzt Berge“.

Vorausgesetzt Euer Glaube steht im Einklang mit der Weisheit Eures Herzens, erhaltet Ihr nun die Möglichkeit aus Glauben Gewissheit zu machen (Achtung: Glaube ohne Herzensweisheit ergibt Fanatismus).

Mit jenem Schritt wird das Bewusstsein erweitert und auch die Realität im Außen beginnt sich allmählich an jenes neue Bewusstseinfeld anzupassen und zu verändern.

In der dichten Schwingung der physischen Ebene ist dies ein sehr langsamer Prozess und erst durch das Bewusstmachen, dass die lineare Zeit, wie ihr sie kennt, eine Illusion ist, erhaltet Ihr die Möglichkeit diese Vorgänge zu beschleunigen.

Dies ist es, was viele unter Euch in den letzten Jahren getan haben.

Ihr habt mit Hilfe Eurer Ausrichtung auf Eure innere Welt das Konzept der linearen Zeit in Euch als Illusion erkannt und die Zeitbeschleunigungen der letzten Jahre sind das Resultat dieser Erweiterung Eures Bewusstseins. Die Realität, die Euch umgibt, beginnt allmählich zusehends auseinander zu fallen und das Tempo dieses Prozesses beschleunigt sich unaufhaltsam.

Wir möchten Euch hier noch einmal daran erinnern, dass der Vorgang der Zeitbeschleunigung sich nicht auf eine Beschleunigung Eurer Zeit in dem Sinne bezieht.

Es ist nicht so, dass sich die Erde nun schneller dreht, was Eure Tage und Nächte erheblich verkürzen würde. Zeitbeschleunigung bedeutet, dass die Realität die Euch umgibt, nun viel schneller auf Eure Gedanken und Gefühle re-agiert. Dies bedeutet wiederum, dass sich die äußere Welt in einem stetig schneller werdenden Tempo an die inneren Welten der Menschen anzupassen beginnt.

Der Verstand Eurer irdischen Persönlichkeit, jene Rolle in welche ihr für diese Inkarnation geschlüpft seid, wurde allerdings auf die Realität einer physischen 3D Welt programmiert.

Er ist weiter das Bindeglied, die Brücke zwischen der äußeren und der inneren Welt.

Gerade für ihn mag dieser Prozess oftmals zutiefst verwirrend sein, da Euer innerer Prozess stets dem äußeren Umfeld einige Schritte vorauseilt, wobei der Verstand die Realität der inneren Wahrheit im Außen noch nicht bestätigt bekommt.

Dies ist die Ursache für Zweifel und Verwirrung in Euch. Seid also geduldig mit Eurem Verstand, er arbeitet gerade auf Hochtouren.“ (Das Ashtar Team)




Vielleicht ist ja auch jener Vorgang unseres Bewusstseins bezüglich der Auflösung des Konzepts der linearen Zeit in uns die Ursache für die ewige Diskussion in Bezug darauf, ob es nun einen plötzlichen Aufstieg, irgendwann nach dem 21.12.2012 oder einen allmählichen Aufstieg innerhalb der nächsten 30 Jahre oder noch mehr geben wird.

Es scheint seit Jahren immer wieder dieselbe Leier und ich muss gestehen: Ich kann nichts von alledem zwischenzeitlich länger hören, noch sehen/lesen (Vorsicht Explosionsgefahr ;-))

Einige unter uns haben sich sozusagen regelrecht daran „überinformiert“ oder „überlesen“ und ich wage zu behaupten, ich kenne sie zwischenzeitlich fast alle:

Vom Weltuntergang und den Plänen der Iluminati, über die herrlichsten und abenteuerlichsten Aufstiegsszenarien in die 5. Dimension, bis hin zu jenen Artikeln und Channelings, die zu beschwichtigen versuchen und erklären, nichts Großartiges werde so schnell geschehen.

Ich frage mich oft, woher jene vermeintlichen Botschafter/Autoren diese Sicherheit haben zu behaupten, genau so oder so wird es sein, denn ich bin immer noch der Meinung, dass es niemanden auf diesem Planeten gibt, kein Channelmedium, keinen Propheten und keinen Wissenschaftler, der mit Sicherheit sagen kann, was uns wie genau erwartet.

Zum Beispiel ob es sich bei der 3-tägigen Dunkelheit, die von vielen Seiten prophezeit wurde, um eine physische oder eine nichtphysische Dunkelheit handelt.

Es gibt verschiedene Quellen und Channelings, die Unterschiedliches behaupten. Ja ich weiß, einige Kollegen channelten diesbezüglich, es würde sich dabei um eine Dunkelheit im Geiste handeln, doch wenn man den indigenen Völkern, den Ältesten der Mayas, der Inkas oder der Hopi Glauben schenkt, so bezieht sich diese Prophezeiung auch auf eine tatsächliche Dunkelheit, welche ebenso im Physischen in Erscheinung treten wird.

Welche Quelle nun für wen glaubwürdiger erscheint, entscheidet jeder für sich selbst. Doch ist es immer noch eine Frage des Glaubens und nicht des Wissens, wie wir uns – so sehe ich es jedenfalls – bewusst bleiben sollten, denn seien wir uns mal ehrlich:

Im Grunde genommen neigen wir dazu stets das zu glauben, was uns besser gefällt.

Die einen glauben vorzugsweise an einen langsamen Aufstieg in den nächsten 30 Jahren, da ihnen die Vorstellung eines plötzlichen Aufstiegs Angst macht. All das Chaos und Durcheinander, all die Opfer, die so ein plötzliches Ereignis mit sich bringt. Ein sanfter Aufstieg, der den schlafenden Menschen rundherum die Zeit gibt sich anzupassen, erscheint ihnen viel stimmiger und so werden sie all jenen Glauben schenken, die Botschaften bezüglich dieser Variante empfangen.

Die Anderen macht die Vorstellung, dass es noch ganze 30 Jahre dauern soll, alles andere als glücklich. Denn während dieser Prozess langsam voranschreitet, werden weiterhin Tiere gequält, Menschen gefoltert, Frauen vergewaltigt und Kinder verhungern. Somit sind auch die Opfer eines langsamen Prozesses nicht zu vergessen.

Wissen wir wirklich, welche Variante weniger Leid und weniger Opfer mit sich bringt und ist es nicht vielmehr abhängig von der eingenommenen Perspektive, welche Vorstellung uns mehr Angst und welche uns mehr Freude bereitet?

Es scheint mir oft vielmehr eine Frage das Pflaster schnell oder langsam abzuziehen und je nachdem welcher Typ man ist, wird man sich seine Gruppe suchen und dessen Meinung vertreten.

Doch ist das nicht genau der Weg, den die Menschheit seit Jahrtausenden einschlägt?

Jeder sucht sich die Wahrheit aus, die ihm besser gefällt und beginnt diese zu propagieren und zu verteidigen?!

Das ist auch der Grund, warum ich nur noch sehr selten Prognosen bezüglich 2012 lese, ganz gleich ob sie voller Verheißungen, Warnungen oder Beschwichtigungen sind.

Ich persönlich frage mich auch, woher manche Kollegen ihre Informationen beziehen und dies meine ich tatsächlich fern jeglicher Wertung. Bitte versteht mich hier nicht falsch, diese Frage stelle ich mir wirklich völlig wertfrei!

Denn scheinbar haben sie Kontakt zu anderen Ebenen der Geistigen Welt als ich.

Ebenen, die mir selbst so unbekannt sind. Denn alles, was mir meine Kontakte in Bezug auf das WIE und WANN des Aufstiegs mitteilen, ist:



„Wir wissen selbst nicht wie und wann es geschieht, sondern nur, dass es mit Sicherheit geschehen wird. Ihr seid bereits mittendrin, doch wie genau und wie schnell es von hier aus weitergeht, bestimmt das Kollektiv der Menschheit mit jedem Tag neu. Wir beobachten Euch und richten uns darauf aus, um Euch tagtäglich dabei zu unterstützen“.




Doch zurück zum eigentlichen Thema, denn über die unterschiedlichen Vorstellungen in Bezug auf den Ablauf des Aufstiegs habe ich bei Gott schon mehr als genug geschrieben. Dennoch war es wichtig kurz noch einmal in diese Richtung abzuschweifen, denn wenn es um die Bewusstseinserweiterung bezüglich der linearen Zeit geht, dann könnte man auch davon ausgehen, dass sich das Konzept eines langsamen Aufstiegs auf

das alte lineare Denken bezieht. Eine Vorstellung, die der Verstand viel einfacher erfassen kann als die Vorstellung einer plötzlich auftretenden Veränderung. Ein Aspekt, der dem gesamten Hin und Her eine durchaus neue Perspektive verleiht.

Und falls sich der eine oder andere unter Euch dennoch mit den unterschiedlichen Meinungen auseinandersetzen möchte, empfehle ich die beiden neuesten Interviews von Lilou Mace mit Drunvalo Melchizedek, der die Variante plötzlicher Veränderungen vertritt und ein darauf folgendes Interview mit Carl Calleman, der zu der „realistischeren“ Gruppe jener gehört, die auf einen langsamen Prozess plädieren und auf die Gefahr, an plötzliche Veränderungen zu glauben, hinweist.

Für mich persönlich sind beide durchaus sehr arrangierte und glaubwürdige Quellen, deren Artikel und Informationen ich selber oft gelesen und auch gepostet habe und so fand ich es durchaus interessant, dass ausgerechnet jetzt genau diese zwei Persönlichkeiten in einem Interview so unterschiedliche Ansichten vertreten.

Hier also die beiden Interviews (leider nur in Englisch):
(die links sind auf der Originalseite, siehe unten)

Um diese Sache nun aber abzuschließen, wisst ihr was mein größter Wunsch in Bezug auf die beiden Vorstellungen ist?

Dass sich herausstellt, dass beide Varianten stimmen.

Denn Tatsache ist, dass wir uns bereits seit vielen Jahren inmitten eines langsamen Aufstiegprozesses unseres Bewusst(en)seins befinden. Nach dem 21.12.2012 wird wohl die Gruppe, welche vertritt, dass es kein bestimmtes Datum für eine weltweite Veränderung gibt, aufspringen und großartig erklären, dass sie es immer schon gepredigt haben, dass dieser Tag so sein wird, wie jeder andere auch.

Umso schöner würde ich es finden, wenn sich herausstellt, dass es ein ganz anderer Tag ist. Wie wäre es mit einem kleinen Weihnachtsgeschenk zum 24.12.2012 oder einem Rutsch in die Neue Welt am 31.12.2012. Dann hätten wir gleich Sekt und Champagner bereit, um das große Ereignis zu feiern und es hätten beide Seiten Recht:

Es gab einen langsamen jahrelangen Prozess, der dem schnellen und plötzlichen Abschluss vorausging, der 21.12.2012 war ein Tag wie jeder Andere und es gab dennoch ein bestimmtes Datum, an dem die Welt sich grundlegend veränderte.

Und wer weiß, vielleicht gibt es auch schlicht und einfach mehrere Realitäten und Varianten und wir dürfen uns einfach aussuchen, welche wir wählen. Damit wäre es vollkommen legitim sich stets für die Prognose zu entscheiden, die einem besser gefällt und es gäbe auch keinerlei Grund dafür jene, die nicht unsere persönliche Wahrheit vertreten zu belehren, zu korrigieren, zu missionieren oder gar zu bekämpfen.

Halleluja! Welch eine Erleichterung!

Dies könnte tatsächlich eine logische Erklärung dafür sein, warum wir alle das Bedürfnis in uns tragen unsere Wahrheit zu verteidigen.

Denn vielleicht ist es unsere Wahrheit, die im Endeffekt bestimmt, wohin wir gehen!

Sind wir vielleicht viel weniger abhängig von der kollektiven Wahrheit, als wir bisher angenommen haben und ist es ein natürlicher Reflex uns zu verteidigen, wenn jemand uns vom Gegenteil unserer Wahrheit überzeugen will?

Wer weiß – auch das ist eine Variante unter vielen und wie heißt es so schön:

Der Weise weiß, dass er nichts weiß!

Doch wenn ich ehrlich sein soll, je mehr mir bewusst wird, dass ich eigentlich gar nichts weiß, desto weniger weise fühle ich mich und so weiß ich auch nicht länger, ob dieser Satz wirklich so stimmt.

Die Verwirrung scheint kein Ende zu nehmen und es bleibt mir nichts anderes übrig als zu hoffen, dass diese Verwirrung in Wahrheit eine Entwirrung all der verschiedenen Konzepte ist, die durch den Äther dieser sich im Wandel befindenden Welt schwirren.

Apropos kollektiver Gedanken-Äther : Dazu erklärten mir meine Geistigen Freunde unlängst:



Nicht nur die Erweiterung des Bewusstseins in Bezug auf das Konzept der linearen Zeit,sondern auch die Bewusstseinserweiterung bezüglich der Einheit mit allem was IST macht Eurem Verstand mitunter zu schaffen.

Wir haben Euch des Öfteren durch diesen Kanal mitgeteilt, wie der Prozess der Erkenntnis durch Euer 4 Körper-System durchlaufen wird. Dass jede Erkenntnis, die von Eurem spirituellen Körper ausgeht, zuerst Euren Mentalkörper (den Verstand) durchläuft, dann auf emotionaler Ebene umgesetzt wird, um sich schlussendlich auf physischer Ebene zu verwirklichen.

(Anm. von Shari: siehe dazu auch das letzte Gespräch mit Lenduce bzgl. Theoretischer Spiritualität)

Euer Bewusstwerdungsprozess darüber, dass Ihr Teil der Einheit von allem was IST seid, verläuft genau umgekehrt. Die Erkenntnis, dass Ihr in Wahrheit Teil einer großen einheitlichen Schöpfung seid, begann schon vor vielen Jahrzehnten auf physischer Ebene, indem Eure Wissenschaftler feststellten, dass Ihr aus dem selben Stoff besteht, aus dem das gesamte Universum geschaffen wurde. In den letzten 10 Jahren dann haben viele unter Euch eine tiefe Empathie entwickelt, wo Ihr damit begonnen habt, die Gefühle Eurer Mitmenschen verstärkt in Euch wahrzunehmen. So habt ihr zu erkennen begonnen, dass Ihr auch emotional sehr eng mit Eurer Umwelt verbunden seid.

Seit einiger Zeit nun hat sich jener Prozess auch auf die Mentalebene zu erweitern begonnen. Mehr und mehr beginnt Ihr nun auch die Gedanken Eurer Mitmenschen aufzuschnappen, was bei vielen nun vermehrt ein Gefühl der Verwirrung und Zerstreutheit hervorrufen kann. Einigen ist es in dieser ersten Phase vielleicht nicht möglich die Stille in Euren Meditationen so zu erfahren, wie ihr es normalerweise gewohnt seid. Manche können vielleicht nicht einmal meditieren in dieser Zeit. Andere wiederum erfahren wirre Träume, die mitunter oft nichts mit ihnen und ihrem Leben zu tun zu haben scheinen.

Für diejenigen unter Euch, die in der Stadt leben, kann dieser Prozess durchaus anstrengender sein als für jene, die in etwas ruhigeren Gegenden zuhause sind.

Doch wisst: Ihr seid genau dort, wo Ihr gebraucht werdet und indem Ihr es schafft, dieses Gedankendurcheinander zur Ruhe zu bringen, tragt Ihr Großes zu der Veränderung im kollektiven Gedankenfeld bei.

Die Mentalebene des kollektiven Gedankenfeldes ist nun dabei neu geordnet und ausgerichtet zu werden. Aufgrund der Zeitbeschleunigung macht sich das Chaos jenes kollektiven Gedankenfeldes auf eine Art und Weise im Außen bemerkbar, wie es zuvor so noch nie auf Erden stattgefunden hat.

Atmet und beobachtet einfach das innere Chaos, was sich Euch nun zeigt. Je gelassener Ihr diesem Chaos begegnet, desto mehr tragt Ihr zur Neuordnung jener Felder bei.

Wenn Ihr Euch zwischen zwei Polen hin und her gerissen fühlt, erinnert Euch daran, dass es darum geht Euer Bewusstsein in Bezug auf die Realität, die Euch umgibt, zu erweitern.

In vielerlei Hinsicht geht es nicht länger um ein Entweder-Oder sondern um ein Sowohl als Auch.

Vieles von dem, was Euch erwartet liegt jenseits Eurer Vorstellungen.

Dies ist nicht bloß einfach so daher gesagt von uns, sondern hatte stets eine tiefe Bedeutung dahingehend, wie umwälzend jener Prozess tatsächlich ist, welchen Ihr gerade durchläuft.

Lasst los, beobachtet und träumt. Zweifel dürfen sein, seid nicht zu streng mit Euch, wenn Zweifel Euch ereilen. Es ist bloß der Versuch Eures Verstandes Euch und auch sich selbst davor zu beschützen verloren zu gehen. Doch der Verstand wird nicht verloren, er wird einfach nur neu programmiert.

Soeben durchläuft ihr einen Prozess sowohl auf individueller, als auch auf kollektiver mentaler Ebene, der dem Formatieren einer Festplatte gleichkommt. Das Gefühl der Leere, welches gleichzeitig mit dem Problem, sich nicht konzentrieren zu können einhergeht, ist Teil jenes Vorgangs.

Auch die Frage, wie schnell jener Prozess vonstatten geht, ist eine Frage, welche nicht im Kontext Eurer (veralteten) Begriffe der Zeit beantwortet werden kann. Lasst los und träumt den Traum, welcher Euch am besten gefällt und erlaubt Euren Mitmenschen das Selbe zu tun.

Es gilt die Herausforderung Frieden zu finden in jener chaotischen Phase.

Explosionen der Emotionen entstehen dort, wo ihr noch nicht im Einklang und somit im Frieden mit Eurer tiefsten inneren Wahrheit seid. Da wo Ihr Euch um eines falschen Frieden Willens an die Wahrheit einer anderen Person angepasst habt. Darum ist es so zutiefst wichtig, Euch Eurer Wahrheit zu öffnen und die Wahrheit der Anderen ebenso sein zu lassen, ganz gleich ob sich diese im Kontext des alten dualen Weltbildes widersprechen oder nicht. Denn jenes alte Weltbild ist gerade dabei, einem vollkommen neuem Bewusst(en)sein darüber, wie Eure Realität beschaffen ist, zu weichen.

So segnet auch all den Zorn und die Wut, die sich nun in Euch zeigen, denn sie zeigen Euch die letzten Lügen auf, welche Euch noch davon abhalten wahrhaft glücklich zu sein. “

(Das Ashtar-Team)




Na dann, liebe Sturmhocker, lassen wir die „Bomben“ all der Lügen in uns platzen und:

Wie im Innen so im Außen.

Denn auch auf globaler und politischer Ebene platzt gerade eine Lügenbombe nach der Anderen.

Danke für diesen Segen!


In Liebe

Eure Shari plus Crew ;-)

http://www.sternenkraft.at/sternenbotschaften/botschaften-shari/mai-2012/
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.