Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gerry

Jahn J Kassl: Grippepanik und die Hungertoten

Startbeitrag von Gerry am 17.01.2013 16:54

17. Januar 2013

Über diesen Irrtum hätte ich mich gefreut - als ich im Dezember 2012 in einem Kommentar und Leserbrief, mit dem Titel „SCHON IMMUN“, einer neuen Grippewellen-Propaganda gute Chancen eingeräumt hatte!

Leider kam es, wie es kommen musste, und die angekündigte Pharma-Grippe-Kampagne hat Österreich erreicht, längst bevor es die Viren - wenn überhaupt - tun.

In den USA geht es bereits rund und der Grippe-Ausnahmezustand wurde ausgerufen. So schlimm war es seit zehn Jahren nicht, wird getitelt und das Influenza-A-Virus vom Subtyp H3N2 zieht die tödliche Spur durch die Staaten. Bereits 18 Menschen sind laut offiziellen Meldungen daran gestorben.

Das US- Centers for Disease Control (CDC), die US-amerikanische Behörde, die für den Schutz vor Krankheiten und Seuchen zuständig ist, verkündet nach wie vor eine alljährlich grippebedingte Sterberate von 36.000 Menschen. Wie ein Uhrwerk. Jahr für Jahr, 36.000 Grippetote. Eine Killerkrankheit.

Laut eines Dokuments des National Center of Health, den „Report of Final Mortality Statistics, 1979-2001“, sehen die alle zwei Jahre erfassten Fakten der tatsächlichen Grippetoten jedoch so aus:
1979: 604; 1981: 3.006; 1983: 1.431; 1985: 2.054;
1987: 632; 1989: 1.593; 1991: 1.137; 1993: 1.044;
1995: 606; 1996: 745; 1997: 720; 1998: 1.724;
1999: 1.665; 2000: 1.765; 2001: 257

Dessen ungeachtet, denn Panik-Mache braucht der Mensch, um zum Impf-Schaf zu werden, wurde in Boston und in New York vor einigen Tagen der Notstand ausgerufen.

Obwohl eine etwas andere Geschichte, ist an dieser Stelle zu fragen, warum eine
„Notstandserklärung“ in den USA noch nötig ist, schließlich ist seit 9/11 ganz Amerika zum staatlichen Notstandsgebiet erklärt worden und die Notstandsgesetzte, die dem Präsidenten zu eigentlich fast allem ermächtigen, sind immer noch in Kraft?

Freilich, heuer kommt die mörderische Grippewelle später zu uns.
So ein klein wenig hat man sich bemüht, bei der Pharma. Zumindest den "Zeitpunkt der Angst", des voraussichtlichen Höhepunktes der Epidemie, hat man von Dezember (wie bisher jedes Jahr) auf Januar-Februar verlegt.

Trotzdem: „Alljährlich grüßt das Murmeltier“.
Die Szene wiederholt sich mit Beginn jedes Jahres und die Menschen werden in Scharen in die Arztpraxen getrieben, um sich mittels Injektion immunisieren zu lassen.

Es ist ein Skandal, dass im Zwölfmonatsrhythmus ein- und dieselbe Grippepanik mit neuem Virus verbreitet wird. Immer begleitet mit der Sterberate, mit Sterbetabellen und Auflistungen von Verläufen, und dass von den Kindern, die weltweit tagtäglich und alle 5 Sekunden verhungern, da wir nicht in der Lage sind eine gerechte Welt zu erschaffen, niemals auch nur ansatzweise so viel berichtet wird.

„Ein Kind, das heute verhungert, wird ermordet“, sagt Jean Ziegler (78), Schweizer Soziologe und acht Jahre als UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung tätig. (Buchtipp: "Wir lassen sie verhungern. Die Massenvernichtung in der Dritten Welt".)

Das ist das eigentliche und zugleich größte Verbrechen der Eliten, dass sie jährlich insgesamt 8,8 Millionen Menschen, (hauptsächlich Kinder) an Unterernährung sterben lassen.
Dies entspricht, laut Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) einem Todesfall alle 3 Sekunden (Stand 2007).
Darüber hinaus haben weltweit 1 Milliarde Menschen unter akutem Hunger zu leiden und wissen heute nicht, ob sie morgen zu einer Mahlzeit gelangen.

Wo bleibt hier der Ruf nach dem „nationalen Notstand“, wo die ganze Welt diesen verdienen würde?

Anstelle dessen überzieht man uns mit den Grippehiobsbotschaften, die genauso gewiss, wie sie sich über die Nacht aufbauen, verschwinden, nämlich dann, so die Angstmache bei den Menschen gegriffen hat.

Der gefährlichste und menschenverachtendste Virus, ist die Ignoranz mit der die Gesellschaft diesen Tatsachen begegnet und nicht das neue Virus H3N2, welches von der Pharmaindustrie zwecks Ankurbelung der Umsätze aus dem Hut gezaubert wurde.

Millionen Kinder, die alljährlich den Hungertod erleiden, haben keine Lobby, jeder Grippe-Virus hingegen schon – die Pharmaindustrie mit ihren Zuträgern.

Fazit: Es gibt nur ein Virus, das es zu bekämpfen gilt: Die Lügenpropaganda der gesteuerten Medienwelt, die uns unter dem Deckmantel der Fürsorge alle Jahre wieder, dort mit Ängsten konfrontiert, wo sie unbegründet sind und die, die Tatsachen dort verschweigt, wo es nötig wäre diese unentwegt zu benennen.

Immunisieren wir uns also gegen diese Manipulationen!
Mit dem Virus H3N2 hat das wirklich nichts zu tun.

Und im Übrigen fordere ich das bedingungslose
Grundeinkommen für alle Menschen von 0-99.

Jahn J Kassl


Dieser "Kommentar" erging als "Leserbrief" an sämtliche Tageszeitungen
und Wochenmagazine in Österreich, Deutschland und der Schweiz.



Schon immun – Jahn J Kassl:
http://lichtweltverlag.blogspot.co.at/2012/12/schon-immun-jjk.html

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.