Jahn J Kassl: BOSTON, DROHNEN & OBAMA

Startbeitrag von Gerry am 23.04.2013 16:43

„Wenn Bomben benutzt werden, um unschuldige Zivilisten ins Visier zu nehmen, ist es eine terroristische Gewalttat“, hatte Obama zu dem Attentat in Boston gesagt und von einem „gemeinen und feigen Akt“ gesprochen.
(Quelle: Kronen Zeitung, 21.04.2013)

Dieser Zynismus ist wohl kaum noch zu überbieten.
Schließlich ist es Obama selbst, der täglich Bomben benutzt und diese auf zumeist „unschuldige Zivilisten“ abwirft!
Irgendwo auf der Welt wird tagtäglich eine Hand voll Menschen, durch Obamas direkten Befehl, ermordet. Täglich, nachdem Obama gefrühstückt hat, werden „gemein und feige“, durch seinen direkten Befehl, US-Drohen losgeschickt, um Menschen (angebliche Terroristen) kaltblütig und hinterrücks zu töten.

Diese zum Himmel stinkende Barbarei des Friedensnobelpreisträgers wird medial ignoriert während Obamas gespielte Anteilnahme im Falle des Terroranschlages in Boston, weltweit und reich bebildert in Szene gesetzt wird.

Was ist uns noch zuzumuten, während Obama eine „terroristische Gewalttat“ nach der anderen begeht?

1.) Immer noch sterben tagtäglich US- Soldaten oder von US- Soldaten zu Tode gebrachte Menschen irgendwo in den „amerikanischen Kolonien“ (die USA unterhalten 63 Militärbasen weltweit und sind in insgesamt 150 Staaten präsent!).

2.) Immer noch dient Obama der Wall Street und den Konzernen. Erst jüngst unterzeichnete er ein Gesetz zum Schutz des Saatgutriesen Monsanto, der nunmehr Genfood, ohne für die Folgen haftbar zu sein, verbreiten darf.
Obama der Lakai der Konzerne, die sich die Welt einverleiben und die Menschen in Hunger und Elend treiben, bis deren Leben erlöschen: 1 Milliarde Menschen hungern, 18.000 Kinder sterben weltweit täglich an Unterernährung und dem gegenüber stehen 633 Milliarden Dollar Militärbudget (offiziell) der USA für 2013. Dabei gibt es allein in Amerika knapp 50 Millionen Bezieher sogenannter „Food Stamps“. Das sind Menschen, die auf die staatlich subventionierte „eine Mahlzeit“ pro Tag angewiesen sind.

3.) Immer noch betreibt der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, trotz wiederholter gegenteiliger Versprechungen, das grauenvollste Gefängnis dieser Erde, dem völkerrechtswidrigen Guantánamo im Südosten Kubas; und

4.) Immer noch – seit 9/11 - sterben Menschen bei Attentaten, die zumeist von „bösen Islamisten“, so will es zumindest die offizielle CNN und die weltweite MM-Medienpropaganda-Diktion, begangen werden. Mittlerweile wird – so vermittelt es die gleichgeschaltete Medienwelt - in reflexartiger Manier jeder Terrorakt auf sogenannte Islamisten zurückgeführt.

Um die Menschen gegen den Islam aufzubringen, um Stimmung für bevorstehenden Krieg gegen den Iran zu machen?

Fazit: Der Terror ist überall und „Wag the dog“ lässt grüßen!
Nur der geniale Film ist längst bittere Realität, denn die Liste der von den jeweiligen US-Regierungen selbst inszenierten Dramen, um von den wahren Plänen und den tatsächlichen Problemen abzulenken, ist endlos. Aktuell Boston.

Da soll ein 24-jähriger Boxer, der ohnedies seit fünf Jahren vom FBI (da laut US-Behörden islamistischer Fanatiker) rund um die Uhr überwacht wurde den tödlichen Sprengstoff vor den Augen der Polizei, d. h. in der Gegenwart von tausenden Sicherheitskräften, die den Marathon sicherten, platziert haben?

Entweder ist das FBI absolut unfähig oder hier wird ein anderes Spiel gespielt?

Obama kennt die Wahrheit.
Und als Lügner vom Dienst, ist es an der Zeit ihn für seine Verbrechen vor ein ordentliches Gericht zu bringen.

Mit ihm auf die Anklagebank gehören:
George H.W. Bush, George W. Bush, Dick Cheney (Ex-US-Vize-Präsident),
Donald Rumsfeld (Ex-US-Verteidigungsminister), Bill und Hillary Clinton, Tony Blair, David Rockefeller, George Tenet (CIA), Timothy F. Geithner (Goldman Sachs, Ex-Finanzminister der USA), Henry Alfred Kissinger, Ben Bernanke (FED), sämtliche Akteure der EU-NATO-Clique und viele Verbrecher, die das Rampenlicht meiden.
Diese Namen bilden einen Querschnitt aller Gangster, die die Welt in Atem und die Menschen in Geiselhaft halten und diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Der Kriegstreiber und Friedensnobelpreisträger in grotesker Personalunion, Barack Hussein Obama, ist ein mörderischer und blutrünstiger Frühstückspräsident, der sich ganz der Neuen Weltordnung verschrieben und jeder Menschlichkeit entledigt hat.

Die eingelernten Mitleidsgesten, seine Betroffenheitsattitüden, gekonnt geweinte Tränen - Obama bietet alles auf, so es die Menschen zu täuschen und seine NWO-Agenda durchzubringen gilt. Ein Meister der Lüge, ein Meister der Finsternis.
Nicht mehr, nicht weniger. Boston und die Drohnen zeigen es überdeutlich.

Guten Morgen Europa, bei solchen Freunden brauchst du keine Feinde mehr.

Und im Übrigen fordere ich das bedingungslose
Grundeinkommen als Geburtsrecht für alle Menschen von 0-99.


Jahn J Kassl


Dieser "Kommentar" erging als "Leserbrief" an sämtliche Tageszeitungen
und Wochenmagazine in Österreich, Deutschland und der Schweiz.



Obama schützt Monsanto - Jahn J Kassl:
http://lichtweltverlag.blogspot.co.at/2013/04/obama-schutzt-monsanto-jjk.html

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.