Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
ein Bürger, wie Du

Lektionen der Liebe

Startbeitrag von ein Bürger, wie Du am 27.05.2013 18:12

Spiritueller Wetterbericht Mai 2013-

Maitreya über Wurmlöcher und die Reise von einer Wirklichkeit in eine andere

durch Julia Heilmann-Schuricht

Die letzten sechs Wochen waren für die meisten von euch gelinde gesagt, turbulent.

Und obwohl einige von euch das Neue spüren, im Neuen fest verankert sind, scheint es in gerade diesem Zeitraum rückwärts gegangen zu sein. Was passiert gerade? Was ist los?


Um diese Frage zu beantworten, bitten wir euch, für einen Moment loszulassen, was ihr für gegeben haltet und wie ihr denkt, dass eure Realität beschaffen ist. Macht euch soweit es geht frei von Vorstellungen von der Beschaffenheit der Wirklichkeit und erlaubt euch, euch auszudehnen für ein weiteres Verstehen.


Die Welt in der ihr lebtet all die vergangenen Zeiten, war eine Welt, die abgeschirmt wurde von der Wirklichkeit anderer Welten und Realitäten, damit ihr zum einen eure Reise in der Illusion der Trennung begehen konntet und zum anderen, damit die anderen Wirklichkeiten weitestgehend unbeeinflusst von den Auswirkungen eurer Prozesse in der Dichte der materiellen 3. Dimension blieben.


Mit dem Ausdehnen der Erde in die 5.-7. Dichte wurde nun die Grundlage geschaffen, jenen anderen Wirklichkeiten, die auf einer anderen Ebene der Realität bestehen, wieder näher zu kommen. Dies bedeutet nicht Aufstieg, vielmehr bedeutet es ein Eintauchen in die göttliche Wirklichkeit. Wenn ihr so wollt ein Eintreten in die Realität der göttlichen Schöpfung ohne die Gitter und Filter, die eure Wirklichkeit jahrtausendelang umgaben.


Wie dies von statten geht war bis zum jetzigen Zeitpunkt offen. Das heißt, es gab immer mehrere Möglichkeiten, wie dieser Wechsel, das Eintreten in die Realität der anderen göttlichen Welten aussehen würde. Zum einen gab es die Möglichkeit der drei Tage Dunkelheit. Diese Variante war über lange Strecken sehr wahrscheinlich. Drei Tage Dunkelheit hätte ein Auflösen der Filter um euren Planeten und euer Bewusstsein auf einmal und eine Verschiebung des Ortes im Alles, an dem eure Wirklichkeit verankert ist bedeutet. Die Entscheidung darüber, wie dieser Wechsel oder Übertritt gestaltet würde, wurde und wird nicht von einem Ratsgremium getroffen. Wenn ihr hört: Die Menschheit hat sich hierfür oder dafür entschieden, so stellt euch dies bitte nicht vor wie eine Zusammenkunft eurer Seelen mit einem kosmischen Ratsgremium. Es ist vielmehr so etwas wie göttliche Musik, die entsteht aus den Schwingungen eures Bewusstseins und den Schwingungen des Universums. Diese Musik bildet Resonanzen und Dissonanzen, die bestimmen, in welche Richtungen ihr euch bewegen könnt (welche Linien magnetisiert werden etc ) oder in welcher „Zeitspanne“ eine solche Bewegung stattfinden kann oder stattfinden wird. Je nachdem, wie „hoch“ oder niederfrequent die Summe all der Schwingungen auf eurem Planeten ist. Alles ist Physik, alles ist Klang.


Und so hat euer Planet den Aufstieg in die Dimension der 5.-7. Dichte vollzogen-und so haben auch einige von euch diesen Aufstieg vollzogen, jedoch noch innerhalb der Realität der euch umgebenden Filter und Gitternetze, die euch glauben ließen, dass ihr alleine seid, abgeschnitten vom Rest des Kosmos und der göttlichen Schöpfung. Stellt euch vor, dass es so etwas gibt wie eine bestimmten Raum im großen Alles, in dem sich eure Erdentwicklung vollzogen hat-es ist weniger ein realer Raum , als ein Raum des Bewusstseins, den die Erde nun verlässt, um ihren Platz einzunehmen -sie verlässt nun diesen Raum, mitsamt seiner Gitterstrukturen und den installierten Filtern.


Und die Menschheit verlässt ihn mit ihr. Und so seid ihr im Moment fast so etwas wie ein planetarisches Raumschiff, das sich von hier nach dort bewegt, ohne dass ihr diese Bewegung bemerken würdet. Was ihr vielleicht bemerkt ist die Zunahme der Intensität der Sonnenstürme, da die Filter nicht mehr so viel von ihrer Kraft abschirmen, wie zuvor. Was ihr vielleicht bemerkt, ist ein Gefühl der Unwirklichkeit der euch umgebenden Wirklichkeit. Vielleicht fühlt sich die Welt für euch an manchen Tagen an, als wäre sie nicht ganz real, nicht ganz wirklich, wie eine Kulisse aus einem eurer Filme. Vielleicht bemerkt ihr aber auch nichts davon und wundert euch lediglich über die Zunahme an Aggressivität um euch herum -die Zunahme an Angst. Die Bezüge eurer Körper-und Wahrnehmungssysteme lösen sich auf und es ist noch nichts „neues“ da, auf das sie sich einschwingen könnten, also wird es interpretiert nach den Mustern und Schemata der vergangenen Bezüge. Ihr befindet euch noch auf der Reise von hier nach dort. Wie sieht diese Reise aus? Wie lange dauert sie? Was könnt ihr tun, um möglichst in Freude durch die kommenden Wochen zu gelangen?


Am einfachsten ist der Übertritt mit dem Bild eines Wurmlochs zu beschreiben, durch das ihr euch bewegt. In Wahrheit sind es verschiedene Wurmlöcher, mit unterschiedlichen Qualitäten, doch möchte ich euch nicht mit Information verwirren, die euch nicht hilft, euch in dieser Situation auszurichten. Warum gebe ich euch überhaupt diese Information? Ich gebe sie euch, damit ein Teil der Fragen, die ihr in euch tragt beantwortet wird. Damit ihr euch beruhigen könnt und euch erneut in euer Vertrauen auf euer Inneres ausrichtet. Und die Beunruhigung, die zuletzt zu sehr Teil Eures Alltages gebildet hat, zur Seite legt.




Was sind Wurmlöcher?


Wurmlöcher bilden Tore, Portale, Wege oder auch Tunnel in andere Bereiche der göttlichen Schöpfung-und ihr seid nun bereits seit sechs Wochen auf der Reise in diesen Wurmlöchern und möglicherweise fühlt ihr euch seit genau diesem Zeitraum etwas abgeschnitten von der geistigen Welt. Meinen Kanal erreichte eine Email in der die Rede davon war, dass die Meister Shamballa verlassen hätten und einige andere „Schreckensnachrichten“ mit dem Unterton der Angst oder dem Aufruf, tätig zu werden und neue Heimstätten für die Meister zu schaffen oder auch Schutzzonen zu errichten. ( Anmerkung von Julia: Maitreya Lächeln und Schweigen-Liebe flutet..) Alles ist in bester Ordnung. Ihr werdet sehr geehrt für euer Engagement und Eure Bemühungen. Aber weder die Meister, noch die energetischen Welten bedürfen Eurer Rettung. Eure Aufgabe ist es, euch um den Aufbau Eurer Welt zu kümmern. Um euer Miteinander, um das Leben auf eurem Planeten. Seid vorsichtig mit der Interpretation dessen, was sich euch scheinbar offenbart. Und wenn ihr es interpretieren möchtet, so interpretiert es im Geist der neuen Zeit. Alles ist gut. JA, die Meister reisen auf eine Art nicht mit euch durch das Wurmloch und doch sind sie bei euch. So wie alle anderen Begleiter und Helfer für euch da sind, nur nicht auf dem euch bekannten Weg der Verbindung nach außen. Sobald ihr euch nach innen verbindet über euer Herzzentrum, spürt ihr den Kontakt zu Engeln, Meistern und Begleitern wieder, da dies eure wahre Verbindung zur göttlichen Schöpfung darstellt, die durch nichts im außen beeinflusst werden kann. Sie bildet die einzige Realität der göttlichen Schöpfung , die frei ist von Beeinflussung oder Störung. Da sie die einzig konstante Realität der Schöpfung ist. Vom ersten Ton-bis zum letzten...


Was geschieht nun in diesem Wurmloch? Ihr werdet nun noch einmal konfrontiert mit dem, was ihr euch erschaffen habt. Mit euren Ängsten , vor allem aber mit eurer Art zu denken und zu fühlen. Für all jene unter euch, die nun seufzen: Immer noch? Oder Schon wieder-seid versichert-dies geschieht so lange, bis es tatsächlich ausagiert und in Liebe aufgelöst ist. Diese Auseinandersetzung ist wichtig, da das Eintreten in die Einheit des großen Ganzen in Gemeinschaft mit den anderen Welten der göttlichen Schöpfung voraussetzt, dass ihr einen großen Teil eurer dualen Muster hinter euch lasst.

Das Hauptmuster, das ihr als Kollektiv derzeit bearbeitet und das sich auch im Leben der meisten unter euch zeigt, ist das Täter-Opfer Thema gekoppelt mit dem Thema gut/ böse.


Es ist dies ein essentielles Thema, an das ihr so lange gelangt, bis ihr es in Liebe in euch erlöst, indem ihr seine Gesamtheit in euch aufnehmt und anerkennt, dass ihr alle Teile der Einheit seid.


Tobt derzeit ein Kampf zwischen Licht und Dunkel? Sind die „Dunkelmächte“ besonders aktiv? Scheint kaum ein Schutz ausreichend? Erkennt ihr euch in diesen Fragen?


Nein, ihr habt nicht mehr die Ewigkeit für dieses Spiel. Seid ihr nicht müde, es zu spielen? Erkennt die Illusion in diesem Spiel, auch wenn es euch noch so real erscheint-auch wenn die Hinweise noch so überzeugend wirken. Es ist dies die größte Illusion eures Seins, die ihr nicht mitnehmen könnt auf die andere Seite des Wurmloches, ohne vollkommen erschöpft zu werden.


Ihr braucht keine Aufstiegsworkshops und keine Einweihungen-sie können euch hilfreich sein, aber nur und ausschließlich, wenn ihr sie als das seht, was sie sind. Sie ermächtigen euch nicht. Ihr seid selbstermächtigt. Ihr seid die Schöpfer eures Seins. Und wenn ihr noch eine zeitlang Ohnmacht spielen möchtet, das Abgeben von eurer Verantwortung für all das, was ihr seht in der Welt-so dürft ihr dies tun. Doch seid euch bewusst darüber, dass die nächsten dreißig Jahre eurer Zeitrechnung die Menschheit mit den Resten dieses Spiels beschäftigt sein wird. Der Aufstieg ist vollzogen. Ihr könnt ihn nicht mehr käuflich erwerben. ( Maitreya Schmunzeln) -ihr könnt aber Verantwortung für eure Gedanken und Gefühle übernehmen und für das, was euch begegnet-und sehen, was geschieht.


Es agiert sich aus. Die Fädenzieher sind verschwunden und wie Schauspieler, die nur ein einziges Stück beherrschen, spielt ihr das Spiel ohne Regieanleitung weiter und weiter-ohne zu merken, dass ihr es immer wieder neu erschafft.

Wisst ihr, wie potent ihr seid? Welche enormen Schöpferkräfte in jedem einzelnen von euch liegen? Ist euch bewusst, wie viel stärker diese sind, als noch vor einem Jahr? Es reicht ein Gedanke.


Verurteilt ihr den Manager, der sich auf Kosten anderer bereichert? Schreit ihr „böse“, wenn ihr einen Konzern seht, der seinen Giftmüll ins Meer kippt?

Wisst ihr, wer die Schuldigen sind auf eurem Planeten? Könnt ihr gut schlafen, weil ihr nicht zu ihnen gehört? Weil ihr rechtschaffen seid und integer? Gehört ihr zu denen, die richtig und falsch benennen können?-ISt es so? Dann macht euch darauf gefasst, dass ihr in diesem Glauben an euch selbst geprüft werdet. Was braucht es, um euch selbst zum Täter zu machen? Was haltet ihr aus? Wo hört eure Integrität auf und wo beginnt das alttestamentarische Programm von Auge um Auge in euch, die Oberhand zu übernehmen? Oder gehört ihr zu denen, die einen Unterschied machen? Die neue Wege gehen? Nicht in Verurteilung, sondern in Wahrhaftigkeit? Habt ihr Verständnis für die Wunden eurer Brüder und Schwestern? Für die Angst des Reichen und für den Hunger des Armen? Ihr habt es mit Menschen zu tun. Vergesst die Geschichten über fremde Wesen, die euch beherrschen wollen. All dies ist vorbei. Sie sind schon lange nicht mehr hier. Ihre Technologie ist nicht mehr bei euch. Jedoch haltet ihr mit eurem Glauben daran einen nicht unerheblichen Teil dieser Bewusstseinsmaschinerie am laufen. Lasst es los. Gebt es frei. Gebt eure Brüder und Schwestern frei. Schließt Frieden. Schließt Frieden mit euch selbst. Wenn ihr euch des nachts bedroht fühlt, wenn ihr „Anwesenheit“ bemerkt-seid euch darüber bewusst, was dies ist. Es ist Angst, die zu euch zurück kehrt. Beachtet sie nicht. Sitzt es aus. Lasst euch nicht beeindrucken von Phänomenen, die nun kommen und gehen. Euch kann nichts geschehen. Verankert euch in euren Herzen und wisst um die Illusion und bleibt in der Liebe eurer Herzen verankert. Und es wird verschwinden, wie es kam. Ins Nichts-aus dem Nichts. Es sind die Spiegelbilder und Verzerrungen eurer alten Wirklichkeit. Belebt sie nicht mit eurer Angst. Schafft eure neue Welt in Liebe. Während ihr durch dieses Wurmloch reist, gibt es nichts anderes zu tun, als zu lieben. Liebt alles, was ihr wahrnehmt. Begrüßt das Neue und träumt große Träume. Richtet euch nicht nach hinten aus. Blickt nicht zurück und wenn-dann blickt zurück in Dankbarkeit für all die Erfahrungen, die ihr als Menschen gemacht habt. Lasst sie los. Lasst sie Geschichte sein und es wird um ein vielfaches leichter für euch werden. Die Reise wird sanfter.


In gut drei Wochen werdet ihr dieses Wurmloch wieder verlassen und eintreten in die Wirklichkeit der restlichen göttlichen Schöpfung. Da die Menschheit bis zu diesem Zeitpunkt voraussichtlich noch nicht vollkommen aus dem alten Denken und Fühlen gelöst sein wird, ( Anmerkung von Julia: hierfür braucht es vorraussichtlich noch ca 30 Jahre absolut), erhaltet ihr einen neuen Filter, der das Bewusstsein der Menschen und der Erde auf ihrem neuen Platz umgibt. Es ist dies ein sehr dünner Filter ( Bitte seht, dass dies nur ein Bild ist, das euren Gehirnen erlaubt zu erfassen, was sie nicht wirklich erfassen können)


Dieser Filter schirmt weiterhin die Auswirkung von allzu dichter Schwingung auf die restliche Schöpfung ab-und wirft sie zurück-so wie bisher. Ihr werdet dies unmittelbar spüren. Noch mehr, als bereits jetzt. Feinere Schwingungen jedoch passieren den Filter und so werdet ihr feststellen, dass jeder Schöpfungsimpuls, der mit Freude eure Herzen verlässt, fast unmittelbar Resonanz erfährt. Die Resonanz der gesamten Schöpung ohne „Umwege“.


Dies ist tatsächlich der Beginn dessen, was ihr das goldene Zeitalter nennt. Denn dann seid ihr angekommen an eurem Platz in der Schöpfung. An dem Platz, den die Erde für die kommenden Zeiten und Jahrzehnte-bis Jahrtausende beibehalten wird.


Alle Projekte, die im Geist der Einheit entstehen, erfahren von dort an ein enormes Maß an Unterstützung und Fruchtbarkeit. Eure Freude wird sich vervielfachen, euer Enthusiasmus zu euch zurück kehren. Die Verbindung zu Allem- was -ist, wieder spürbar sein. Mehr spürbar sein, als je zuvor, da sie unmittelbarer um euch herum wirkt. Wenn ihr so wollt, ist die räumliche Distanz zwischen euch und den Schöpfungsenergien dann verschwunden.


Was gibt es also zu tun? Vertraut in die Wahrheit eurer Herzen. Glaubt nicht den Märchen von Ohnmacht und Angst. Setzt Eure Schritte bewusst und macht einen Unterschied. Und liebt euren göttlichen Funken in allem, was euch begegnet. Die Wunder entfalten sich vor euren Augen.


Und so ist es.


Amra nuber assai


Ich bin Maitreya

http://www.oyla.de/cgi-bin/designs/orchidee/index.cgi?page=text&id=227953101251654818&userid=55085552&starteintrag

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.