Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gerry

Vegetarisches Grillen - Überblick und Tipps

Startbeitrag von Gerry am 23.06.2013 18:07

Seitan, Soja, Tofu oder knackiges Gemüse – die Vielfalt an fleischfreien Grillprodukten ist groß. Pünktlich zum Sommeranfang gibt der VEBU einen Überblick über vegetarisches und veganes Grillgut und Tipps für Zubereitungsmöglichkeiten.



Obst und Gemüse – möglichst wasserarme Sorten zum Grillen verwenden
Bei Gemüse und Obst sollte man darauf achten, zu eher wasserarmen Sorten zu greifen. Zu wasserhaltige Gemüse- und Obstsorten verlieren beim Grillen viel Flüssigkeit. Dies führt dazu, dass das Gemüse schnell zerkocht und weich wird. Vorsicht auch mit zu viel Salz. Salz fördert den Flüssigkeitsverlust und sollte daher erst nach dem Grillen und nur sparsam verwendet werden. Zucchini, Paprika, Pilze, Artischocken, Süßkartoffeln, Kürbis, Maiskolben, Kartoffeln und Möhren eignen sich sehr gut für den Grill. Ebenso Chicorée oder Radicchio, die jedoch nur eine sehr kurze Grillzeit haben. Obstsorten wie Äpfel, Bananen, Mangos, Ananas, Pfirsiche, Feigen und Birnen können ebenfalls kurz gegrillt werden und sind ein köstliches Dessert.

Vegetarische Würstchen, Burger und Steaks

Auch wer es am liebsten deftig mag, kommt vegetarisch auf seine Kosten. Das Angebot an pflanzlichen Fleischalternativen ist mittlerweile riesengroß. Auf Basis von Soja, Tofu, Tempeh, Seitan gibt es heute in fast allen Supermärkten eine Auswahl an vegetarischen Produkten, die dem Geschmack und der Konsistenz von Fleisch sehr ähneln.

Eine immer beliebtere pflanzliche Alternative ist Tofu. Er wird aus geronnener Sojamilch hergestellt und eignet sich aufgrund seines eher neutralen Eigengeschmacks bestens zum Marinieren und Würzen. Ob in Scheiben, gewürfelt am Spieß oder als Füllung – Tofu ist für jegliches Grillvergnügen vielseitig einsetzbar. Der Geschmack variiert je nach Marinade. Wenn man Tofu nicht selbst marinieren möchte, sollte man darauf achten, dass es sich um Räuchertofu oder bereits fertig marinierten Tofu handelt, da naturbelassener Tofu sehr geschmacksneutral ist.

Auch Seitan eignet sich mit seiner fleischähnlichen Konsistenz besonders gut zum Grillen. Er besteht aus Weizeneiweiß und hat deswegen einen sehr hohen Proteingehalt, im Unterschied zu Fleisch jedoch kein Cholesterin und wenig Fett. Aus Seitan gibt es deshalb eine Vielzahl an Produkten, wie zum Beispiel Steaks, Burger oder Würstchen, die sich wunderbar braten und grillen lassen. Auch eine eigene Herstellung mit individueller Würzung ist möglich.

Weitere Informationen und schmackhafte Grillrezepte finden Sie auf der Webseite www.vegetarisch-grillen.de.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.