Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gerry

Jahn J Kassl: YES WE (S)CAN

Startbeitrag von Gerry am 06.07.2013 05:17

5. Juli 2013


SCHANDTAT DER 21 STAATEN

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat nach Angaben der Enthüllungsplattform WikiLeaks in insgesamt 21 Ländern Asyl beantragt - darunter auch in Österreich. Doch es hagelt reihenweise Absagen für den NSA-Aufdecker, den in den Ansuchen offen geäußerten Ängsten zum Trotz.
(ORF 2.7.2013)

Beschämend, zynisch und unerträglich!

Während sich Europa über die weltweiten Abhörmethoden der NSA empört, die Botschafter einbestellt und von den USA Er- und Aufklärung fordert, lasst man den Menschen, der uns vor Schaden bewahren will, im Regen von Moskau stehen.

Dass Snowdens Asylanträge, da „Formalfehler“, ungültig seien oder wie einige Staaten dreist behaupten, man hätte sie gar nicht erst erhalten, ist ein unglaubliches Sittenbild deren Verkommenheit, mehr noch, es ist ein Sittengemälde epischen Ausmaßes: Nach außen hin die Betroffenheitsattitüde auspacken, tatsächlich aber den „Helden der Menschheit“ seinem Schicksal, d.h. de facto den Häschern der USA zu überlassen.

Österreichs Außenminister wünscht sich von den USA eine Erklärung, dass das mit den NSA-Enthüllungen „nicht stimme“! Ist Naivität ein Attribut, das einem Außenminister zueigen sein muss, dann ist Michael Spindelleger der richtige Mann für dieses Amt.

Snowden bemühte sich zunächst in Russland, Ecuador und Island um die Aufnahme und laut WikiLeaks nun auch in Deutschland, Bolivien, Brasilien, China, Kuba, Finnland, Frankreich, Indien, Italien, Irland, den Niederlanden, Nicaragua, Norwegen, Polen, Spanien, der Schweiz und Venezuela um Asyl.

Aufnahme? Nirgendwo. Nur Venezuela hebt sich wohltuend ab und würde Snowden jederzeit Asyl gewähren.

Fazit I: Die Brüsseler EU-Kaninchen ducken sich vor der US-Viper der Niedertracht, verkörpert von Barack Hussein Obama, dem Friedensnobelpreisträger und Massenmörder, dem Kriegspräsidenten und Drohnenbomber, auf dessen direkten Befehl bisher tausende Menschen, vor allem Zivilisten, liquidiert wurden, feige weg.

Ja, und diese EU-Kaninchen haben auch in Anbetracht des größten Verbrechens gegen die Menschheit nichts Besseres zu tun, als sich gegen dieses diabolische US-Regime hinter diplomatischen Floskeln zu verbergen, um so ihren „US-Freunden“ gerecht zu werden.


Ich pfeife auf diese EU und noch mehr auf die Politiker, die diese vertreten, denn so es um das Wohl und Leben der heutigen Stauffenbergs – den Mannings, Assanges, Snowdens - geht, wird verfahren wie unter Hitlers Zeiten:
Nichts sehen, nichts hören und nichts riechen!
Wie im Holocaust, als der Wind den Rauch der Krematorien weit über das Land trug, ohne dass sich die Menschen aufgrund dieses Gestankes die notwendigen Fragen stellten.
Und auch heute verbreitet sich der bestialische Geruch von Mittäterschaft, von Mittwissen, von Komplizenschaft über die ganze Welt, denn die USA haben längst schon die Rolle der NAZIS eigenommen und Obama verleiht der Führer-Rolle ein neue Raffinesse, nämlich die, mit Engelzungen zu sprechen, und im exakten Gegensatz dazu seine tödlichen Befehle zu erteilen.
Die, die die Verbrechen aufdecken sind die Verräter, und die, die sie begehen, stehen auf der Seite des von ihnen selbst ununterbrochen gebogenen und missachteten Rechts.

„Das Recht muss nie der Politik, wohl aber die Politik jederzeit dem Recht angepasst werden.“
Immanuel Kant, deutscher Philosoph (1724-1804)

Davon sind wir heute so weit entfernt, wie der Friedensnobelpreisträger Obama davon entfernt ist US-Staatbürger zu sein oder davon entfernt für sein Volk und für die Welt friedliche Absichten zu hegen.
Ja, wenn heute die „heilige Familie“ mit dem Jesus-Kind an unserer Tür klopfen und um Einlass bitten würde, wir würden sie zurückweisen.
Ein Snowden zählt nicht! Was zählt sind geopolitische Interessen, auch wenn sich im Haifischbecken der Politik die Fische nun selbst an die Flossen gehen.

Politiker und Kirchenfürsten ihr Heuchler!
Während sich vor euren Augen die Dramen der Geschichte wiederholen, schweigt ihr euch aus. Ihr huldigt die Helden der Vergangenheit, da sie euch heute nicht mehr zu Last fallen, dafür kreuzigt ihr die Helden von heute und ihr beschimpft sie als Verräter und Verschwörer, nur da sie euer gemütliches Leben empfindlich stören und euch aus der Komfortzone eurer Ignoranz und Hybris holen.

Dass Boliviens Staatschef Evo Morales, am 3. Juli 2013 in den EU-Staaten Frankreich, Spanien, Portugal und Italien das Überflugrecht, aufgrund der Annahme, Snowden befände sich an Bord der Präsidentenmaschine verweigert wurde, ist nur ein weiteres Indiz dafür, dass die die ganze Welt bereits in der US-Teufelsküche angekommen ist.

Fazit II: „Yes we (s)can“ ist Geschichte!

Ich sehe den Tag der Wahrheit nahen und das mit großen Schritten.
Denn die Menschen werden sich mit jedem Tag bewusster, dass wir von einer korrupten Klicke von Verbrechern und Gangstern regiert werden. Die vorherrschenden Zunft gehört mit Schimpf und Schande aus ihren Ämtern gejagt und auf die Anklagebank eines internationalen Gerichtshofes, der diesen Namen wirklich gerecht wird.

Längst schon verdienen wir einen neuen Politikertypus und es ist hoch an der Zeit, dass wir auch etwas dafür tun!

Und im Übrigen fordere ich das bedingungslose
Grundeinkommen als Geburtsrecht für alle Menschen von 0-99.


Jahn J Kassl

Dieser "Kommentar" erging als "Leserbrief" an sämtliche Tageszeitungen
und Wochenmagazine in Österreich, Deutschland und der Schweiz.


Obamas 1000- jähriges Reich - JAHN J KASSL:
http://lichtweltverlag.blogspot.co.at/2013/06/obamas-1000-jahriges-reich-jjk.html

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.