Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Abraham
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Gerry

UFO Erfahrungen: Generäle, Piloten und Regierungsoffizielle live auf Sendung

Startbeitrag von Gerry am 10.09.2013 13:22

Vergangenen Donnerstag gingen Generäle, Piloten und Regierungsoffizielle live auf Sendung, um über ihre Erfahrungen mit UFOs zu berichten. Jeder der Zeugen hatte bei der von der Plattform Truthloader organisierten Veranstaltung 10 Minuten Zeit für seinen Beitrag bevor den Zeugen im Anschluss Zuschauerfragen gestellt wurden.

Die Aussagen dieser Zeugen finden Sie hier bei Exopolitik

Das Video der Sendung:



Anschließend wurden Zuschauerfragen beantwortet:

Auf die Frage, ob es Hinweise darauf gäbe, dass bereits ein Kontakt (mit einer Intelligenz hinter dem UFO-Phänomen) stattgefunden habe antwortete Leslie Kean, dass es darauf keine Hinweise gäbe, die als so starker Beweis gelten könnten, dass sie auch die wissenschaftliche Gemeinschaft überzeugen ließe.

Robert Salas ergänzte, er sei sich sicher, dass es bereits millionenfachen Kontakt gibt und spiele damit auf das Entführungsphänomen an, ohne dies aber an dieser Stelle vertiefen zu wollen.

Auf die Frage, ob UFO-Sichtungen auf geheime technologische Entwicklungen zurückgeführt werden können antwortete Colonel Charles Halt, dass das Phänomen dessen Zeuge er wurde so weit fortgeschritten und so fremdartig war, dass er sich nicht vorstellen könne, dass Menschen etwas damit zu tun gehabt haben, obwohl er sich durchaus bewusst sei, dass in geheimen Militärprojekten sicherlich sehr erstaunliche Technologien entwickelt würde.

Die Frage, ob es eine gute Idee sei unidentifizierte Objekte mit Kampfjets abzufangen, beantwortete Parviz Jafari mit dem Vorschlag, dass er dies lediglich mit gebührendem Abstand empfehlen würde, da wie in seinem Fall sonst die Instrumente versagen könnten und der Pilot aus Panik den Schleudersitz betätigen könnte.

Auf die Frage, warum es überhaupt wichtig sei, das Phänomen zu studieren antwortete Jose Lay, dass zunächst sichergestellt werden müsse, ob eine Gefahr für den Luftverkehr besteht. Außerdem so Lay, sei es “das wichtigste Thema für die Menschen, seit wir von den Bäumen gestiegen sind“.

Robert Salas ergänzte, dass das Thema in schwarzen, geheimen Projekten bereits erforscht würde und die Antriebssysteme sowie die Energieversorgung der Objekte zum Nutzen der gesamten Menschheit erforscht werden sollte.

Auf die Frage, ob sie je an ihren Erlebnissen gezweifelt hätten, entgegneten alle Zeugen mit einem entschiedenen: “Nein“ und verwiesen auf die weiteren Zeugen, die die Erlebnisse mit ihnen teilten.

Parviz Jafari ergänzte, dass er sich eher gefragt habe von welchem Planeten oder aus welchem Universum die Piloten des Objektes stammen und was für eine Art Technologie sie verwenden.

Die Frage, ob es jemals physische Beweise gegeben habe, beantwortete Leslie Kean mit dem Vorhandensein von soliden Radardaten, nachgewiesenen Strahlungsrückständen, den Veränderungen an Pflanzen sowie dem Ausfall von Flugzeugtechnik bei Nahbegegnungen mit UFOs.

Jose Lay ergänzte, dass Militärpiloten aufgrund ihrer guten Ausbildung und dem Fakt, dass für sie viel auf dem Spiel stehe, wenn sie ein UFO melden, als glaubwürdige Zeugen eine Art Beweis darstellen. In Chile, so Lay weiter “glauben über 85% an die Existenz von UFOs. Es gibt keine Geheimnisse sondern Neugierde und ein großes Interesse dieses Phänomen zu studieren und keinen Grund für Geheimniskrämerei.“

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.