Jahn J Kassl: WAHL = QUAL

Startbeitrag von Gerry am 21.09.2013 17:34

Nachdem am 22. September 2013 in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt wird, schreitet sieben Tage später, am 29. September, das österreichische Stimmvieh zu den Wahlurnen.

„Willst Du etwas verändern, dann hast du jetzt die Gelegenheit dazu“ tönt es flächendeckend und unisono aus allen medialen Rohren, um auch die größte Partei, die der Nichtwähler, in die Wahllokale zu treiben.

Was hat sich, seitdem es Wahlen gibt, verändert?
Was wurde alles versprochen, was gehalten?


Was hat uns diese Demokratie, die von unseren Politikern derart fehlinterpretiert wird, bisher gebracht? Hält uns die demokratisch verwaltete Politik gar an der Leine und wir haben es nur in der Hand, alle Jahre wieder, die Länge derselben zu bestimmen? Ob rot, schwarz, grün oder blau, was ändert sich tatsächlich, wenn wir unser Abstimmungsverhalten verändern?

Bisher betrieb jede Partei das alte Spiel des Machterhalts, der Lüge und des Bürgerbetrugs vor und nach jeder Wahl weiter. Mehr noch, heute erleben wir den Zusammenbruch der sozialen Ordnung in Europa. Dafür verantwortlich: Unsere „gewählten“ Politiker!

Europa wird zunehmend zu einem Armenhaus, da unsere Volksvertreter, die sich im Wahlkampf dummdreist anbiedern, weder in der Lage noch gewillt sind, sich gegen die weltweit verzweigte Finanz- und Konzernoligarchie durchzusetzen.
Wofür haben wir euch gewählt, wenn ihr immer und immer wieder den Bürgerwillen missachtet, frage ich?
Und was soll eine Wahl, die keine Wahl ist, denn schließlich ist es gleich wer regiert, sobald jemand der Ruder übernimmt, blättert dieser im Polit-Logbuch seines Vorgängers gleichwohl unbeirrt wie ungeniert weiter, so als hätten die Wahlen niemals stattgefunden, so als gäbe es den Bürgerwillen nicht und spätestens in diesem Moment sind alle Wahlversprechen passé. Partei sowie Politiker sind unerträglich geworden und die Früchte unserer Politikdarsteller
lesen sich so:
* Mord (alle 5 Sekunden verhungert ein Kind unter 10 Jahren),
* Überwachung (NSA), Finanzversklavung (ESM & FED)
* EU-Diktat (Gen-, Atom- Verordnungspolitik etc.),
* Verarmung der Bürger (auch in der „ersten Welt“) und
* Bankrott der Staaten (von den USA abwärts); des Weiteren
* NATO-EU Angriffskriege als US-Bündnispartner.

Dies, die radikal reduzierte, unvollständige und zugleich unerträgliche Liste jener Tatsachen, die in den Wahlkämpfen nicht einmal eine Rolle spielen! Das sind die faulen Früchte, an denen wir SIE erkennen.
Und Wahlen? Dienen allein dazu, um uns zu täuschen, um uns einzureden, wir hätten etwas mitzubestimmen und, um uns ruhig zu stellen. „Brot und Spiele“, mehr nicht.

Gegen eine offensichtliche Diktatur setzten sich die Menschen irgendwann zur Wehr, das lehrt uns die Geschichte und das wissen die Eliten. So wurde die Diktatur – ganz praktisch – unbenannt und gegen den Begriff der „Demokratie“ ausgetauscht.
Beweis: Nach jeder Wahl geht das machtpolitische Spiel unserer Eliten in der alten Tonart weiter- neue Polit-Darsteller, von den Bilderbergern in die Schlacht geworfen, inklusive. Das ist Betrug an den Menschen, auch wenn es die meisten weder bemerken noch wahrhaben wollen.

Fakt ist, auch wenn es penetrant nicht danach aussieht:
Wir haben keine Wahl, da alles schon bestimmt ist!
Nämlich dann, wenn wesentliche Entscheidungen, die uns alle angehen zu treffen sind, dann, wenn es wirklich darauf ankommt, werden wir einfach nicht gefragt (ESM, NSA, EU-Verordnungen, Gen- und Atompolitik etc.)
Ich frage: Ist das das Gesicht der Demokratie, die wir uns wünschen oder in der wir zu leben glauben?

Fazit: Den Zirkus der Wahlen kann mach sich getrost ersparen, ersparen, wie die Wahlkampfkosten, für die schlussendlich wir Bürger aufkommen.
Und Fakt ist: Wir sind längst in einer faschistischen, da von Konzernen und Politik-Kommissaren dominierten Gesellschaft, der „Demokratur“ (© Andreas Popp), angekommen und „das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht“, -längst schon. Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin (1830-1916)
Und dieses Unrecht wird skrupellos ausgeübt.

Von den halbstarken Politikern, die uns unentwegt belügen und hintergehen. Oder glauben sie immer noch, dass unsere Politiker unsere persönlichen oder globalen Probleme lösen können (bestenfalls) oder, was schlechtestenfalls zumeist zutrifft, es überhaupt wollen?

Wahlkämpfe, in denen sich uns die Politiker bis zum Erbrechen andienen und uns bis zum Abwinken mit falschen Versprechungen zukleistern, sind zum Kotzen.

Anstatt in aller Stille, während der Zeit, in der sie ihre Ämter inne haben für das Wohl der Menschen zu arbeiten, prostituieren sie sich vor jeder Wahl, und machen sich zu den Kasperln, so, als ob es eines Beweises bedarf, um unsere Politiker als solche zu entlarven. Unseriös und widerlich.

Allein diese Tatsache müsste ausreichen, um sich ein wirkliches Bild unserer Volksvertreter zu machen und um jede WAHL, bei der Ihre Stimme in der Urne begraben wird, zu verweigern!

Jedoch warum dieser Zirkus alle Jahre wieder – trotzdem?
Damit uns, dem Stimmvieh, Mitbestimmung suggeriert wird. Dadurch werden wir zu Komplizen der Herrscher und des Systems, und gleizeitig zu Opfern der Beutewölfe in den Regierungen, die sich vor jeder Wahl in Schafspelz hüllen und kreidefressend uns alle mit Lügen bei Laune halten. Bisher mit Erfolg!
„Würden Wahlen tatsächlich etwas verändern, so hätte man sich schon längst verboten“, wird gesagt. Zweifelsfrei. So ist es.

Die Alternative?
Sich diesem System zu entziehen, indem man die Wahl verweigert, da man tatsächlich keine Wahl hat! Außer, zwischen dem einen und dem anderen Übel, zwischen langen oder kurzen Seilen, in denen wir vor den Wahlen wie Sklaven hängen und auch nach den Wahlen hängenbleiben.

Ich bin: Für die Freiheit der Menschen und für die Selbstbestimmung der Staaten! Bedeutet, für die Abschaffung der Finanz-und Konzerndiktatur, (Ende des Zinseszins) für das Ende der totalen Unterdrückung und Überwachung der Menschheit – (Verbot von RFID-Chips, NSA und Drohnen) und ganz pervers – das alles unter dem Deckmantel der Sicherheit und Demokratie.
Ebner-Eschenbach: „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“

Und so macht sich jeder zum Komplizen eines Systems, das er verändern möchte. Willst du das?
„Die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber“, und die dümmsten aller Kälber sind die Wähler, die als „Stimmvieh“ glauben, irgendetwas verändern zu können.

Wahltag ist Zahltag? Nein. Wahltag ist Qualtag, da die Menschen nach Strich und Faden verarscht werden.
Gut ist, sich heute daran zu erinnern, was uns von diesen Politikern während der vergangenen Legislaturperiode zugemutet wurde.
Denn das erleichtert ganz bestimmt auch IHRE WAHL.

Und im Übrigen fordere ich das bedingungslose
Grundeinkommen als Geburtsrecht für alle Menschen von 0-99.


Jahn J Kassl

Dieser “Kommentar” erging als “Leserbrief” an sämtliche Tageszeitungen
und Wochenmagazine in Österreich, Deutschland und der Schweiz.


Quelle Text: WAHL = QUAL, JJK

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.