Frau Merkels nächste Durchhalteparole

Startbeitrag von Gerry am 18.01.2016 17:47

Kriminelle Asylanten konsequent abschieben
Von Stefan Schubert / lichtweltverlag.blogspot.de

Nicht dass Angela Merkel plötzlich das Schutzbedürfnis der eigenen Bevölkerung in den Sinn gekommen ist, aber die Ausmaße des Schwarzen Silvesters und die Aufdeckung der systematischen Vertuschung der Flüchtlingskriminalität haben das Volk in Aufruhr versetzt.

Selbst das anfängliche Verschweigen des arabischen Sex-Mobs in Merkels Haussender ZDF ist keine erfolgsversprechende Variante mehr, denn die alternativen Medien und sozialen Netzwerke haben der Mainstream-Presse längst den Rang abgelaufen.

»Widerwärtig« nennt die Kanzlerin nach Tagen des Abtauchens den Sex-Mob von Köln. Es seien »kriminelle Taten, die Deutschland nicht hinnehmen wird«, so Angela Merkel weiter.

Eine politische Mitverantwortung dieser abscheulichen Taten hat sie natürlich nicht übernommen, obwohl die Kanzlerin, ohne jegliche juristische Legitimation, die illegale Masseneinwanderung erst ermöglicht hat, indem sie die deutschen Grenzen Hunderttausenden muslimischer Männer geöffnet hat. Und zwar entgegen dem deutschen Grundgesetz, europäischen Staatsverträgen wie Dublin und Schengen und einem Dutzend deutscher Gesetze und Verordnungen bezüglich der illegalen Einreise.

In der Mainzer CDU-Erklärung wird jetzt gefordert, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, nämlich dass Asylanten, die schon während ihres Asylverfahrens straffällig und verurteilt werden, bereits bei Bewährungsstrafen abgeschoben werden. Dies ist bis heute nicht der Fall.

Straftaten, die Asylbewerber in Deutschland begehen, haben keinerlei Auswirkungen auf deren Asylverfahren. Man schüttelt zwar ungläubig den Kopf, aber so ist es.

Aus diesem Grund geben sich auch die gesamten Kriminellen Nordafrikas als unbegleitete Minderjährige aus. Diese gelten als besonders schutzbedürftig und deren Betreuung kommt den Steuerzahler obendrein noch deutlich kostenintensiver zu stehen.

Dass diese »Minderjährigen« zum Teil mit Vollbart, tiefer Stimme und breitem Kreuz herumlaufen und eher wie 25- denn wie 15-Jährige wirken, scheint die politisch Verantwortlichen nicht weiter zu stören.

Der Rechtsstaat Deutschland hat sich selbst abgeschafft

So verbleiben die Straftäter in Deutschland, rauben, stehlen, belästigen und vergewaltigen und kommen obendrein noch in den Genuss deutscher Sozialsysteme. Dem Vorstoß Merkels und der CDU fehlt damit jegliche Glaubwürdigkeit und die ersten Linkspopulisten der SPD wie Maas und Stegner warnen schon vor »Schnellschüssen«, die mit ihnen nicht zu machen seien.

Der Vorstoß Merkels erinnert mich an den Oktober, als bekannt wurde, dass sich 600 000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland aufhalten und entsprechende
Kosten in Milliardenhöhe verursachen. Damals versprach Merkel konsequente Massenabschiebungen, auch mit Transall-Maschinen der Bundeswehr.

Natürlich eröffneten ARD und ZDF ihre Nachrichtensendungen mit markigen Bildern von startenden Bundeswehr-Maschinen. Doch trotz einer millionenfachen Einwanderung sind die Massenabschiebungen ausgeblieben. Nicht eine Transall-Maschine hat sich in die Lüfte erhoben.
___________________________________________

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/kriminelle-asylanten-konsequent-abschieben-die-naechste-durchhalteparole-merkels.html

SILVESTERNACHT IN KÖLN - JJK
Newsletter mit Botschaften kostenlos hier bestellen


Anm. von Gerry: Stellt man die bewährte Frage: Cui bono? - wem nützt das Chaos in der EU, dann lassen sich die Urheber der Merkelschen Einladungspolitik rasch auf der anderen Seite des Atlantik orten. Noch dazu, weil so was nur eine Macht befehligen kann, der die deutsche Statthalterin (mangels Friedensvertrag, Verfassung usw.) wohl gehorchen muss. (Siehe auch die Russland-Sanktionen.)
Und Merkels folgsames Schoßhündchen, der österreichische Kanzler Feymann, bellt jetzt auch neue Töne. Plötzlich scheint auch er zu erkennen, was für ein Trojanisches Pferd da in die EU geschoben wurde.

Was für ein politischer Unfug! Denn der gute Feymann hätte ja nichts zu befolgen gehabt wie Merkel, immerhin hat Österreich dank des Staatsvertrages zumindest eine gewisse Eigenständigkeit und vor allem genug fähige Köpfe, die vor dieser unkontrollierten Einwanderung gewarnt hatten. Oder sollte man auch hier "Cui bono?" hinterfragen, schließlich wird ihm sein Kanzlerposten 2018 wohl abhanden kommen, und da wäre eine Fürsprecherin für einen attraktiven Job in Brüssel wohl vonnöten, sofern es die Dame dann politisch noch gibt.

Und bis dahin bleibt er der beste Zutreiber für Strache und die FPÖ, die ohne eigenes Zutun die angefressenen Wähler sammeln können und in Umfragen inzwischen bei 34% Anteil liegen! Österreichs ehemalige Großparteien SPÖ und ÖVP tümpeln derweilen bei jeweils 22% herum und vergessen in ihrer üblichen Selbstherrlichkeit in die Niederungen hinabzusteigen, um vielleicht einmal die Meinungen der Bürger auszuhorchen...

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.