Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Pfauenforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
ghira, .Eva., Helga_

Hilfe! Pfau geht auf mein Geflügel los!

Startbeitrag von ghira am 18.05.2009 15:28

Tja,

in der Überschrift steht ja mein Problem schon:

mein zweijähriger Pfauenmann geht auf das andere Geflügel los. Vor ein paar Wochen war einer meiner Zwerghuhnhähne plötzlich am ganzen Kopf blutig. Ich hatte gleich den Pfau in Verdacht und das bestätigte sich als meine freundin ein paar Tage später sah, wie er sich an zwei kämpfende Hähne anschlich und auf einen davon stürzte.
Unser Pächter, der auch seine Hühner auf unserem Grundstück hat, hat auch schon Verluste durch ausgehackte Augen zu verezeichnen...

Und jetzt habe ich heute ein totes Entenküken mit deutlichen Hackspuren gefunden :-(

Ich hab schon Angst, wenn meine Hühnerküken demnächst schlüpfen.

Hat von euch auch schon jemand sowas erlebt? Wird das schlimmer, wenn der Pfau richtig erwachsen wird oder wird es wieder besser?
Ich spiele schon mit dem Gedanken, die Pfauen (die ich seit einem Jahr habe) wieder abzugeben...


Dann hab ich noch ein zweites Problem: seit ein paar Tagen sehe ich meine Pfauendame immer auf dem Boden sitzen. Wenn ich sie scheuche, läuft sie ganz normal und hält auch keinen Flügel irgendwie komisch. Gestern Abend habe ich extra kontrolliert, aber da saß sie neben dem Männchen auf der Stange. Heute hat sie auch unseren Hof verlaseen. dazu muss sie mindestens über einen 1 Meter hohen Zaun. Wahrscheinlich ist sie sogar über einen 2 Meter hohen geflogen.
Muss ich mir Sorgen machen, oder war das nur Zufall?


Ich freue mich über jeden Tipp!!

Liebe Grüße

Birgit

Antworten:

Hallo Birgit,

Wir haben unseren 11 Jahre alten Hühnerhahn zur Nachbarin (guten Gewissens, denn jetzt hat er ein super Rentnerleben, als einziger Hahn mit 8 Hennen) geben müssen, weil der 4 jährige Pfauhahn ihn letztes Jahr sonst gekillt hätte. Hat ihn plötzlich als Konkurenz gesehen. Deine Hühnerküken wirst Du vor ihm in Sicherheit bringen müssen (Gehege mit Netz drüber?). Ich denke nicht, das er so bald damit aufhört. Ist halt jetzt im Flegelalter und wohl unterfordert. Unsere beiden Zweijährigen beschäftigen sich zur Zeit miteinander und den Hühnerhennen tun sie nichts und wenns zu doll wird, schreitet der jetzt fünfjährige Pfauhahn ein und Ruhe ist. Du wirst wohl Deinen Pfauhahn zeitweise im Gehege halten müssen, oder alle anderen gefärdeten Tiere. Oder Abgabe an jemanden, der kein anderes Geflügel hält. Schreib mal wie es weiter geht.

Eva

von .Eva. - am 18.05.2009 20:10
Also den Pfauenhahn im Gehege haltn geht nicht - ich hab kein Gehege und auch keinen passenden Platz für so ein großes Gehege.
Die Pfauen dürfen bei mir hin wo sie hinwollen, wenn ich die jetzt plötzlich einsperren würde, fände ich das nicht gut :-(
Für die Hühner mit Küken kann ich eine Voliere machen, das geht schon. Aber wenn der Kerl gar nicht damit aufhört, anderes Geflügel anzugehen, dann müssen die Beiden wohl weg :-(

Kann es sein, dass das besser wird, wenn er ganz erwachsen ist?

von ghira - am 19.05.2009 09:57
Hallo Birgit,

Ob Dein Hahn kleinere, schwächere Tiere nicht mehr angreift wenn er älter wird kann ich Dir nicht sagen. Bei Tieren ist auch keiner so wie der Andere. Zu dieser Jahreszeit würde ich erst mal auf den Hormonschub tippen. Da könnte er sich im Herbst erst mal wieder einkriegen. Unserer war als Dreijähriger ziemlich lästig, jetzt mit 5 ist er super gut zu haben. Schlichtet sogar Streit zwischen anderen. Mußt Du wohl einfach gut im Auge behalten. Hühner - und Entenküken unters Netz bis sie groß genug sind, um zu flüchten. Und Vorsicht mit kleinen Kindern.

Eva

von .Eva. - am 19.05.2009 20:13
Hallo Eva,

Menschen gegenüber ist er bisher überhaupt nicht aggressiv! Wir haben heute eine große Unterkunft für unsere Hühnerküken gebaut und die Entenküken sind derzeit in einem unbenutzten Teil vom Ziegenstall. Die kann ich ja nicht zu den Hühnerküken dazutun, weil die sonst im Entenbad ertrinken könnten...

Naja, ich warte jetzt mal, wie sich die ganze Sache entwickelt.

Danke für deine Antworten!

von ghira - am 19.05.2009 20:34
Vielleicht fällt noch jemandem eine Beschäftigungsmöglichkeit ein. Unsere finden es z.B. furchtbar spannend wenn etwas unter einem Käfig sitzt (muß auch nichts Lebendes sein), das kann stundenlang interessieren. Wenn nicht gerade Nachbars Katze vorbei kommt, oder ein Hund, den man verfolgen muß.

Eva

von .Eva. - am 19.05.2009 21:23
Hallo Birgit,

zwejährige Pfauenhähne können im Hormonschub so reagieren! Ich habe lange Zeit kein anderes Geflügel gehabt, einmal aus Angst wegen Übertragung der Schwarzkopfkrankheit und zum zweiten, weil ich nicht einschätzen konnte, wie meine Pfaue auf Hühner reagieren.

Seit letztem Sommer hab' ich nu einige ehemalige Batteriehühner, die sich prächtig erholt haben. Sie gingen jedoch ohne mich nicht ins Freiland! Grrr,bis ins Frühjahr bin ich täglich mit ihnen spazieren gegangen, aber dann hatte ich den Hals voll und ein schnuckeliger Bantamhahn namens Oskar zeigt ihnen seit April, wo es lang geht. Er macht seinen Job außerordentlich gut und die Hennen leben nun endlich so, wie ich es mir immer gewünscht habe :-)

Meine Hoffnung, alle zusammen frei laufen zu lssen hat sich zerschlagen. Mein ranghöchster Pfauenhahn hat Oskar zur Kenntnis genommen und gut wars... obwohl Oskar angesichts der 2,30 Meter von Friedolin dem mittelschweren Herzwandriss nahe war. Doch das Jungvolk und auch die Pfauenhennen können Hühnern schon arg zusetzen. Allerdings haben sich zwei der Legehybriden auch hier erfolgreich zur Wehr gesetzt. Im Ernstfall haben die Puttis jedoch nichts entgegen zu setzen. Gestern nun ist eine junge Amsel, noch nicht so absolut flugfähig, bei den Hühnern gelandet und wurde auch sofort attackiert. Ich glaube, jedes Geflügel verteidigt sein Habitat. Die junge Amsel konnte ich zum Glück wieder den Eltern zuführen.

Ich habe den Hühnern und ihrem Hahn dann ein großes Areal abgezäunt, die Pfaue liegen nun häufig friedlich davor und gut ist es! Der Zaun ist nur knapp nen Meter hoch und nicht übernetzt.

Wenn Deine Henne vom Hof weg ist, solltest Du bedenken, dass sie ein Gelege außerhalb plant. Zweijährige Pfaue sind durchaus in der Lage, Nachwuchs zu produzieren, no Problem! Schwanger sehen sie aus... leicht hängende Flügel, häufiges Liegen, leicht gebogenener Rücken. Bei älteren Hennen deutlicher sichtbar, als bei jungen. Problem ist dann halt, dass Fuchs, Marder und Co. leichtes Spiel mit der am Boden liegenden Pfauenhenne haben.

Viele Grüße,

Helga

von Helga_ - am 20.05.2009 01:35
Hallo Helga,

ich habe den Eindruck, dass wir uns in zwei Foren unterhalten!
HAbe im Hühnerforum schon auf deinen Eintrag geantwortet :-)

von ghira - am 20.05.2009 05:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.