Henne weg - brütet sie?

Startbeitrag von Rogar am 07.06.2009 12:49

Hallo zusammen,

wir haben unsere Pfauen jetzt das zweite Jahr und prompt zum zweiten Mal dasselbe Problem.

Im Februar 2008 schafften wir und einen blauen Hahn und zwei Hennen an, alle sollten 2007 geschlüpft sein. Eingewöhnung mit den üblichen Problemchen (Wanderungen über die Dorfstraße der gesamten Länge nach, Zerstörung von Nachbars Gemüsegarten etc.). Schließlich haben sie sich aber entschlossen, dass es zu Hause am schönsten ist und wandern kaum einmal mehr die Nachbargärten ab.
Die Tiere leben draußen im Hof mit Hühnern, Enten, Gänsen und übernachten in einer offenen Stallluke in ca. 4m Höhe.

Letztes Jahr etwa um diese Zeit verschwand nun eine der beiden Hennen spurlos über Nacht. Keine Federn, kein sonstiges Zeichen von Raubtieren oder ähnlichem. Der Hahn und die andere Henne saßen morgens in ihrer Luke. Wir vermuteten, dass die verschwundene Henne sich zum Abend hin in der Dunkelheit erschreckt und dann verflogen haben könnte. Sie tauchte nicht wieder auf. Damit hatten wir nur noch ein Pärchen.

Gestern abend war nun auch die zweite Henne weg und Lagerfeld trötete panisch in seiner Luke weil seine Else nicht da war. Ich habe jetzt die Vermutung, dass die Dame in letzter Zeit ein paar Eier versteckt hat und irgendwo brütet. Vielleicht war die Henne letztes Jahr doch schon etwas älter als man uns gesagt hatte und wollte auch brüten. Zu der Zeit hatten wir hier in der Gegend ein Fuchsproblem, was ihr spurloses Verschwinden erklären würde.

Jetzt meine Frage: Kommt die Pfauenhenne bei Euch vom Brutnest hin und wieder zur Futterstelle, oder geht sie in der Zeit anderweitig picken? Dann könnte ich zumindest meine Theorie überprüfen und vielleicht rausfinden, wo sie sitzt.
Ich wüsste nämlich ganz gern, wie die Situation ist, bevor ich Lagerfeld eine neue Lady beschaffe. Sonst kommt womöglich Muttern mit den Kleinen irgendwann wieder und der Alte hat ne Neue...

Alles Liebe,
Lutz

Antworten:

Re: Henne weg - brütet sie? - JA

So schnell kann's gehen! Ich habe sie gefunden. Sie sitzt unter einer Weide im hohen Gras auf ihren Eiern. Leider da, wo auch der Fuchs vorbeikommen kann. :rp:

Ich werde mich mal hier im Forum zum Thema "Umbetten" schlaumachen. Vielleicht habt Ihr ja auch so eine geballte Ladung Tipps:

- Kann man ein Pfauennest überhaupt verlegen und die Henne nimmt es wieder an?
- Woraus sollte das neue Nest bestehen? Stroh?
- Sollte das neue Nest lieber am Boden oder etwas höher im Stall gesetzt werden?

Bis später,
Lutz


von Rogar - am 07.06.2009 13:41
Hallo Rogar,

Nest verlegen war bei uns noch nie erfolgreich, wird meistens nicht mehr angenommen. Könntest Du das bestehende Nest über Nacht sichern? Wir haben mal ein Kükengehege drüber gestellt, tagsüber hoch gestellt, das die Henne jederzeit raus konnte nachts runter klappen und mit Strom sichern. Ist allerdings immer ein Risiko. Vielleicht hat Helga noch ein paar Tipps zum draußen Nest sichern. Wenn Du nächstes Jahr merkst, das sie das Legen anfängt, nachmittags in den Stall sperren, wenn das erste Ei erst mal dort liegt, klappt es oft auch mit den Nächsten. Pfauhennen legen jeden zweiten Tag ein Ei (bei uns über Jahre immer nachmittags oder abends).

Eva

von .Eva. - am 07.06.2009 20:22
Mir ging es vor 1 Jahr mit unserer 2. Henne ähnlich. Plötzlich war sie verschwunden. Da sie erst 1 Jahr alt war, wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass sie irgendwo brüten könne. Wäre das denn überhaupt schon möglich gewesen?. Nun habe ich auch nur noch ein Pärchen und nachdem sie die ersten 3 Eier auf einem blanken Brett in luftiger Höhe im Stall abgelegt hatte und wir diese dann in ein Nest (Hundekörbchen mit Stroh) gelegt hatten - auch auf diesem Brett - ging sie nicht wieder ran.

Aber nun hat sie gestern erneut auf diesem Nest gesessen und heute konnte ich 4 Eier entdecken. Am Wochenende lagen da übrigens noch keine drin! Nun bin ich gespannt, da der Hahn ja noch ein Jungspund von 2 Jahren ist, ob die Eier befruchtet sind. Wir lassen uns überraschen. Ich bin jedenfalls sehr froh, dass sie das Nest im Stall hat und wir nicht draußen um sie bangen müssen, denn Füchse gibt es hier auch reichlich. Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute!
Noch eine Frage: ist es ein Problem, wenn die Henne so weit oben brütet? Ich meine, ein Problem, wenn die Küken dann schlüpfen?

Andrea

von Andrea62 - am 10.06.2009 15:39
Hallo Eva und Andrea,

danke für Eure Beiträge! Eigentlich will ich ja gar keinen Nachwuchs. Lagerfeld macht schließlich auch so schon genug Krach und ich glaube nicht, dass ich die Pfauen hier in der Gegend ohne weiteres loswerde, insbesondere, da ich auf Freilauf Wert lege. Ich habe daher das Nest aufgelöst (4 Eier bis dato) und die Else ist sofort heimgelaufen zu ihrem überglücklichen Mann.
Blöderweise hat sie sich jetzt wieder verschwunden...
Ich hoffe, ich finde sie vor dem Fuchs!

Liebe Grüße,
Lutz

von Rogar - am 12.06.2009 13:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.