Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Pfauenforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
ghira, Helga_, sitabarbara, Andrea62, Pfauenfreund, BettinaM

Aufzucht

Startbeitrag von ghira am 26.07.2009 21:00

Hallo Leute,

da meine letzten Posts im alten Thread wohl übershen wurden, frage ich nochmal extra an:

Mit welchem Fitter ziehe ich Pfauen am besten auf?
Sie werden bald schlüpfen (falls die eier befruchtet waren) und ich werde die Mutter mit den kleinen dann in eine Voliere treiben. Dort sollen sie mit menschenkontakt aufwachsen, bevor sie ihre Freiheit wieder genießen dürfen.
Da sie dort aber nicht viel finden, muss ich alles wichtige selbst füttern. Geht agnz normales Kükenfutter als Grundlage? Und was gebe ich an Grünzeug oder Obst? Die alten mögen Bananen sehr gerne...

Ich muss das jetz nämlich bald vorbereiten ;-)

Antworten:

hallo,

ich habe auch gerade 3 wochen alten nachwuchs und ich füttere putenstarter, klein gedrücktes gekochtes ei und ich zerkleinere wildvogelfutter in der küchenmaschine. auf das ei stürzen sie sich als erstes, aber auch den rest nehmen sie gern und sie wachsen wie verrückt.
dafür habe ich eine andere frage an alle: da die kleinen ja keine nässe vertragen, habe ich sie im stall - mit fliegengittertür - und nur bei trockenem wetter sind sie in der voliere. ab wann ist die gefahr vorbei? wie alt müssen sie etwa sein?





hier sind noch 2 fotos von den minis. sie sind klasse. schon wie die großen: dicker hals und minirädchen.

liebe grüße
andrea

von Andrea62 - am 27.07.2009 11:06
Hallo Birgit,

als Grundfutter habe ich ebenfalls Wildvogelfutter. Puten- oder Kükenstarter für Hühner oder Fasane mögen meine gar nicht. Ich gebe auch hartgekochtes Ei mit feinen Haferflocken. Nach der 1. Woche bekommen sie unters Ei Oregano, Knoblauch, Chillie, Zwiebeln und Möhren, dann auch ein- bis zweimal die Woche verfeinert mit Lachsöl. Gras, Löwenzahn, Brennessel, Klee finden sie in der Voliere und Mutter zeigt ihnen das alles. Wichtig ist, dass Muttern ihnen Insekten fängt, weil Pfaue einen hohen Proteinbedarf haben. Da ich vier führende Hennen habe, füttere ich in der Volierenzeit Mehlwürmer zu. (Die Küken werden dadurch sehr zahm und fliegen mir auf den Arm, wenn ich mit den Krabbeltieren komme. Die Würmlis sollten aber auch sehr gut gefüttert werden.)

Die ältesten sind schon im Freilauf - ab der 4. Woche - und da finden die Mütter natürlich alles, was die Minis brauchen. Trotzdem wird weiter Ei, Haferflocken, Mehlwürmer, nach und nach Quark, Joghurt usw. gefüttert, wenn sie abends heimkommen. Eine Mineralstoffmischung und Bierhefe sollte man ebenfalls zur Hand haben, genauso wie Munschelschalen.

Oregano wirkt vorbeugend gegen Kokzidien, Salmonellen und E-Coli. Löwenzahn ist ebenfalls ein natürlicher Kokzidienfeind. Knoblauch, Zwiebeln und Möhren gehen Würmern an den Kragen.

Gut Schlupf und viele Grüße,
Helga

von Helga_ - am 27.07.2009 22:46
Hi Andrea,

leider war hier seit Mitte Juni der Sommer vorbei und es war kühl, wenn nicht sogar kalt und es hat zum Teil wie aus Eimern geschüttet. Trotzdem sind meine Kleinen auch bei diesem Wetter in der Voliere, wobei ich die Wiese darin ganz kurz halte.

Keine Bange, sie dürfen ruhig mal etwas feucht werden, wenn sie dann Gelegenheit haben, sofort wieder zu trocknen. Und unter Mama ist es doch so schön kuschelig warm :-) Und die Tür zum Stall ist doch offen... Mutter Pfau weiß genau, was sie den Kleinen zumuten kann.

Weiterhin gutes Gedeihen Deinen Kleinen,
Helga

von Helga_ - am 27.07.2009 22:56
Danke schön, liebe Helga. Das klingt doch gut. Die Kleinen fühlen sich draußen nämlich sehr wohl und auch Mama hat die Nase voll vom Hausarrest. Du gibst deinen Kleinen schon Mehlwürmer? Ich habe mal gelesen, dass das nicht so gut sein soll - speziell lebend. Ich gebe ja gewöhnlich den Großen Mehlwürmer. Und ich wäre auch froh, wenn ich das wieder anbieten könnte. Ansonsten sind das ja auch wirklich gute Futtertipps, was du da schreibst. Es ist nämlich auch mein 1. Nachwuchs bei den Pfauen und ich bin glücklich über jede Hilfe. Sie sind heute 3 Wochen alt und ich freue mich auch schon, wenn sie in den Freilauf können. Allerdings gibt es auf dem Gelände auch einen Teich. Der macht mir noch Sorgen. Und die großen Fahrzeuge (Traktoren) auf dem Gutshof. Da werde ich wohl wie die Pfauenmama hinter dem Nachwuchs her sein und aufpassen.

Viele liebe Grüße
Andrea

von Andrea62 - am 28.07.2009 06:07
Danke für eure Antworten, aber leider habe ich schlechte Nachrichten:

Die Eier sind weg :-(

Gestern Mittag hat mein mann kontrolliert und Camilla saß brav auf dem Nest. Nachmittags lief sie rum und ich wollte nachsehen, ob schon ein Ei angepickt ist. Da waren keine mehr!! Wenig Eierschalenreste, aber sonst nichts...

Camilla hat sich trotzdem nachher wieder auf das leere Nest gesetzt und daher wissen wir auch nicht, wann es genau passiert ist. Wir haben sie ja immer brav brüten sehen.

Tja und jetzt? Charles ist vor zwei Wochen weggelaufen und nicht mehr aufgetaucht und Camilla ist alleine auf dem leeren Nest! Es ist zum Heulen!!

Weiß jemand zufällig im Großraum Fresing (Bayern) jemanden, der einen blauen Hahn abgibt? Oder jemanden, der eine Henne sucht? So alleine will ich sie jedenfalls nicht behalten.
Was kosten eigentlich Pfauenhähne? Ich hatte das Pärchen letztes Jahr von Bekannten geschenkt bekommen...

Traurige Grüße

Birgit

von ghira - am 28.07.2009 06:56
Hallo Birgit,

wie sehen die Schalenreste aus? Such bitte sorgfältig die Nestumgebung ab... junge Hennen können schon mal etwas verwirrt reagieren, wenn die Küken plötzlich da sind! Meine Jüngste hat auch so unentspannt reagiert und eine Brutpause eingelegt, als das Küken schon da war. Zum Glück war ich daheim und konnte das Kleine so lange in Obhut nehmen. Danach hat sie sich aber wieder vorbildlich verhalten.

Ich hoffe sehr, dass Du die Kleinen doch noch findest!

LG,

Helga

von Helga_ - am 28.07.2009 09:18
Die Schalenreste waren nur von einem Ei. Es war die Eihaut und es hingen ganz wenig Kalkschalenstücke dran. Sonst nichts...

von ghira - am 28.07.2009 17:11
Oh, wie niedlich ist das denn...das Bild mit dem Kleine und seinem Minirädchen.:D Wusste nicht, dass schon die Küken Rädchen machen.

Vielen Dank für das Bild. Bin entzückt!!!!!:rp:

von BettinaM - am 24.06.2014 18:56
Hallo Die sind ja wirklichg süsssssss
Eine Frage habe ich Unsere henne sitzt auf dem nest seit ca 5 Wochen im Freien in der Nähe im wald Nun regnet es sehr oft und ich habe angst das die küken wenn sie schlüpfen nass werden. Kann ich die Eier wenn die Henne zu fressen kommt einfach nehmen und in einen Stall legegn und die Henne reilocken. Oder muss ich warten bis die Küken geschlüpft sind und sie dann holen? freue :spos:mich auf baldige Tips. :)

von sitabarbara - am 21.09.2014 12:12
Hallo,
nach 5 Wochen brauchst du dir keine Gedanken mehr machen. Normalerweise schlüpfen die Küken nach 28 Tagen. Es kann auch einmal sein, dass es ein oder zwei Tage länger dauert, aber nach 5 Wochen kommt da nichts mehr.
In diesem Fall würde ich die Eier weg nehmen, dann steht die Henne auf.
Gruss
Reinhold
www.pfauenfarm.de

von Pfauenfreund - am 21.09.2014 14:31
okay vielen dank. gruß sita

von sitabarbara - am 23.09.2014 06:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.