Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Pfauenforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bastian89, Helga_, ErnstD, Pfauenfreund

Mein Pfauenhahn

Startbeitrag von Bastian89 am 29.03.2013 13:48

Hallo an alle Mitglieder,

vor Jahren ist mir ein adulter Pfau zugeflogen, trotz der Vergesellschaftung mit mehreren netten Hennen und wiederholtem Nachwuchs ist es mir nicht gelungen, dass er ortsansässig wurde. Im Gegensatz zu seinen Frauen und seinem Nachwuchs unternimmt er sofort Fluchtversuche sobald er aus der Voliere in den Freilauf soll. So fing ich ihn in der Vergangenheit mehrmals nach wochenlangem Herumirrens im Wald ein. Da er für einen Pfau auch quasi stumm, eher türkis als blau und meines Erachtens sehr hochbeinig ist, stellt sich mir die Frage ob er vielleicht Anteile vom grünen Pfau in sich trägt.



Danke schonmal!
Gruss Bastian

Antworten:

Leider hab ich es nicht geschafft Bilder anzuhängen.

von Bastian89 - am 29.03.2013 14:06
Hallo Bastian,

hört sich schon sehr nach Spalding an, der vermutlich schlechte Erfahrungen gesammelt hat... und diese auch nicht vergißt!

Bilder ins Forum hochladen kannst Du prima hier:

[picr.de]

Viele Grüße,

Helga

von Helga_ - am 29.03.2013 23:46
Hallo Helga,
Vielen Dank für deine Antwort!
Dachte vielleicht eher daran, dass er nur
Sehr geringe Anteile in sich trägt, da er vom Phänotyp her
Schon eindeutig ein blauer Pfau ist.
Gibt es denn Fälle, in denen blaue Pfau nie heimisch wurden?
Immerhin lebt er jetzt schon seit 5 Jahren bei uns.
Hat eventuell jemand Tipps zu Eingliederung, denn eigentlich
Ist es ja sehr schade einen Pfau nur in der Voliere zu halten.
Habe leider nur ein altes Foto vom Herbst auf meinem Handy gefunden,
Aber werde umgehend ein aktuelles Bild hochladen wenn ich nächstes Wochenende
Nach Hause komme.
Gruß Bastian

von Bastian89 - am 04.04.2013 18:00


von Bastian89 - am 04.04.2013 18:02
So hab noch ein Video gefunden auf dem er balzt
Und mal einen screenshot gemacht


von Bastian89 - am 04.04.2013 18:14
Hallo Bastian,

Dein Hahn ist ein Schecke - heißt er ist ein blauer Pfau mit weißen Vorfahren. Die Scheckung ist nur sehr rudimentär.

Allerdings kann ich mir sein Verhalten nicht erklären. Nach fünf Jahren sollte ein Vertrauensverhältnis längst aufgebaut sein. Wie verhält er sich Dir gegenüber? Ist er eher scheu und zurückhaltend oder benimmt er sich in der Voliere sehr zutraulich? Wenn er im Wald unterwegs ist, wie verhält er sich dann? Ziellos, orientierungslos oder hast Du dann schon den Eindruck, dass er mit der Freiheit klarkommt?

Und was heißt "stumm? Ist er während der Balz auch in der Voliere nicht zu hören? Gibt er denn Antwort auf Kontaktrufe Deiner anderen Pfauen, wenn er mal wieder on Tour ist?

Bis zum Wochenende,
Helga

von Helga_ - am 04.04.2013 23:07
Hallo Helga,
Stumm heisst, dass er wirklich keine Geräusche von sich gibt. Auch während der Balz nicht. Ausserdem antwortet er auch nie auf Kontaktrufe der Hemmen oder Jungtiere. Einziges Geräusch was er von sich gibt ist ein Hupen wenn er sich sich bedrängt fühlt.

Auch in der Voliere ist er Recht scheu und frisst nur sehr argwöhnisch in meinem Beisein, während alle anderen mir die Leckerlies nur so aus der Hand reissen.

Sobald er Freiheit wittert rennt und fliegt er so schnell er kann in den Wald und verschwindet da. Er ist dann quasi nicht mehr einzufangen, nur mit List und Ausdauer und locker bis zu zehn Kilometer vom Haus entfernt. Er lässt sich dann auch nicht mehr blicken oder interessiert sich für seine Hennen.
Mittlerweile hab ich es eigentlich fast aufgegeben ihn im Freilauf zu halten.

Viele Grüße
Bastian

von Bastian89 - am 05.04.2013 11:53
Hi Bastian,

man kann es nur vermuten, dass der Hahn aus denkbar schlechten Haltungsbedingungen stammt und schlimm unterdrückt wurde; wahrscheinlich auch nicht von der Mutter aufgezogen.

Er sucht sein Wohl und Wehe nur in der für ihn "eigentlichen" Freiheit, fernab und somit atypisch von seinen Artgenossen und dem damit verbundenen Herdenverhalten. Keine Sozialisierung, keine Auseinandersetzung, kein Durchsetzungsvermögen - selbst als adulter Hahn keine Bindung zu seinen Hennen. Keine Dokumentation durch Revierrufe in seinem nun fünfjährigen Habitat. Selbst normale "Unterhaltung" - sprich Kontaktrufe sind ihm fremd!

Die wahre Schönheit von Pfauen erkennt man nur, wenn sie frei über Land schreiten. So traurig ich bin und so sehr ich es hasse, kann ich Dir leider nur raten, dieses herrliche Tier zum eigenen Wohl weiter nur in ener Begrenzung zu halten.

Viele Grüße,
Helga

von Helga_ - am 06.04.2013 01:47
Danke Helga,

das dachte ich mir schon..
Sehe auch wenig Hoffnung darin, dass er sich noch einmal ändern wird.
Unschön ist aber auch, dass man wegen ihm immer eine Ausnahme machen muss.
anstatt am Morgen alle Pfaue herauszulassen, muss man ihn grundsätzlich erst von den anderen trennen, was auf Dauer schon sehr nervenaufreibend ist und viel Unruhe in die Gruppe bringt.

Am besten auf Dauer wäre wohl eine reine Volierenhaltung bei einem anderen Halter.

Gruß Bastian

von Bastian89 - am 06.04.2013 14:34
Hallo Bastian,
es gibt leider immer wieder solche Ausnahmen. So wie du schreibst hast du das immer wieder versucht und das Einfangen hat natürlich immer wieder Stress verursacht was sein Vertrauen negativ beeinflusst.
Lass ihn in der Voliere und erst wenn es dir wirklich gelungen ist sein Vertrauen zu gewinnen kannst du es wieder versuchen.
Bei manchen Tieren, speziell wenn sie älter sind kann das sehr lange, mitunter sogar ein zwei Jahre dauern.
Bis jetzt ist mir dies irgendwann selbst beim scheusten Tier gelungen. Aber kleinste Stresssituationen machen bei solchen Tieren wieder viel Arbeit kaputt.
Gruss
Reinhold

von Pfauenfreund - am 07.04.2013 10:12
Hallo Bastian,

Wie Reinhold schon schrieb... ist ein hartes Stück Arbeit. Aber sag mir doch bitte mal, läßt Du den Hahn allein in der Voliere, wenn Du die anderen Pfaue morgens raus läßt?

Das wäre natürlich auch eine Erklärung für sein Verhalten! Und erzähl uns doch noch ein wenig, wie es war, als er vor fünf Jahren bei Dir ankam!

Grüße,
Helga

von Helga_ - am 08.04.2013 00:21
Hallo,
den Hahn gibts noch und mein Sohn und ich würden ihn gerne abgeben.
Er versteht sich mit seinem Nachwuchs nicht. Wir müssen ihn nun auch noch vom Junghahn, den wir behalten möchten, getrennt halten.
Gibt es Interessenten für einen sehr stattlichen, sehr gesunden blauen Hahn mit weißem Kehlfleck? Dann bitte melden! (Raum Unterfranken)
Er gibt inzwischen auch normale Geräusche von sich und hat sich integriert. Richtig zahm wird er allerdings nicht und wenn er kann, sucht er weiter sein Heil in der Flucht
Grüße
Ernst
Handy: 0152/31741434

von ErnstD - am 13.06.2013 14:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.