Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Pfauenforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
fujicolor, Gaby, Nightgrap, Natal

Henne brütet nicht

Startbeitrag von fujicolor am 09.08.2015 12:23

Hallo
ich habe ein päärchen Pfauen. Die Henne hat in der 2. Juliwoche 4 Eier gelegt. Jedoch habe ich sie seit dem nie brüten gesehen. Kommt so etwas öfter vor?

Gruss

Christoph

Antworten:

Hallo Christoph,

die Henne legt so zwischen 5 und 10 Eier. Erst wenn Sie mehrere Eier gelegt beginnt sie mit der Brut.

Viele Grüsse

Thomas

von Nightgrap - am 11.08.2015 08:44
Hallo Christoph,
also 10 Eier sind schon heftig - sprich: sehr außergewöhnlich. Die Henne legt normalerweise 3-7 Eier. Aber nicht nacheinander, sondern jeden 2. Tag, bis sie - nach ihrem ganz individuellen Gefühl- meint, dass es genug sind. Dann dauert es 3-4 Tage, bis sie sich fest auf die Eier setzt und anfängt zu brüten. Die Brutzeit dauert 28 Tage. Während dieser Zeit steht sie einmal am Tag (meistens im Laufe des Vormittags) auf, um zu fressen, die steifen Glieder wieder zu lockern und um das Gefieder zu reinigen (wichtig dafür: Sand). Bei großer Hitze steht sie auch zweimal am Tag auf (meist morgens und spätnachmittags).
Also: wenn die Eier bei dir von Anfang Juli sind - nimm sie weg, das wird nix mehr! Hast du die Henne seitdem regelmäßig und über längere Zeit rumlaufen sehen? Wenn nicht, hat sie vielleicht irgendwo ein 2. Nest.

Berichte mal!

Gruß
Gaby

von Gaby - am 11.08.2015 22:39
Hallo Gaby,

also im Moment legen unsere weissen Pfaue wie blöd und im moment sind es 10 Eier von einem Weibchen. Ist schon stramm aber wir lassen jetzt eh nicht mehr brüten. Ist zu Spät.

Gruss

Thomas

von Nightgrap - am 12.08.2015 06:40
Hallo nochmal,

ich habe die Eier nach nun 6 Wochen entfernt. Hahn und Henne habe ich Anfang August frei gelassen. Kurz darauf hat die Henne nun 5 Eier gelegt. Sie liegen auf einem begrünten Dach eines Schuppen. Sie brütet nun seit dem 15. August ununterbrochen. Ich hoffe nun auf Nachwuchs Mitte September.

Was soll ich machen? Ich lese hier, dass Pfauen extrem empfindlich gegen Nässe sind und erst nach einer Woche fliegen können. Die Eier darf man wohl nicht berühren, da die henne sonst nicht mehr brütet.

Hahn und Henne sind nicht zahm. Soll ich es riskieren die Küken nach dem Schlüpfen in den Schuppen sperren? Kommt die Henne dann nach und kümmert sich um die Küken? Oder ist es besser einen Tisch als Dach über die brütende Henne zu stellen? Oder vielleicht erstmal versuchen die Henne mit Futter zu ködern?

Ich könnte mir auch noch von einem Nachbarn eine Infrarotlampe ausleihen. Könnte ich auch draussen unter den Tisch stellen.

Danke für jede Info

Gruss

Christoph

von fujicolor - am 03.09.2015 10:59
Hallo Christoph,

gehen wir doch mal chronologisch vor:

Lass Deine Henne während der Brutzeit in Ruhe. Einzelne Regenschauer steckt sie locker weg, aber sie sollte zwischendurch immer wieder trocken werden können. Bei heftigem Dauerregen wäre eine Überdachung nicht schlecht. Eine Infrarotlampe braucht Deine Henne nicht.

Verabschiede Dich von der Vorstellung, die Küken nach dem Schlüpfen einzusammeln und Mama Henne kommt dann nach ...

Nach dem Schlupf wärmt die Henne ihren Nachwuchs erst mal und dann geht es los! Runter vom Schuppendach und auf ins Leben! Unsere Hennen brüten sehr gerne in 5 - 6 Meter Höhe auf gelagerten Stroh- und Heuballen. Damit den Küken nichts passiert, wenn sie mit Mama das Nest verlassen, polstern wir die Landebahn immer rechtzeitig mit dicken Lagen Stroh - so können die kleinen Federbällchen weich landen.

Bei nasskalter Witterung wäre eine Voliere gut, in die man die Henne locken könnte - die Kleinen folgen Mama auf Schritt und Tritt.

Ich kenne Euren Schuppen nicht, aber Licht, Sonne und Grünzeug sind für die Küken neben dem Schutz vor Nässe auch sehr wichtig. Ein "dunkler Schuppen" ist da nicht so ideal.

Viele Grüße
Claudia

von Natal - am 03.09.2015 11:41
Hallo Claudia

danke für Deine Antwort.
Der Schuppen ist nicht sehr hell um es mal so zu sagen! Er hat zwar eine Seite komplett Maschendrahtzaun, aber er ist schattig und voll gepflastert. Also kein Grün! Nur etwas Abendsonne. Eine Voliere habe ich nicht.

Das Schuppendach, wo die Henne brütet, ist leider leicht für den Fuchs zu erreichen! Ca 1,80 hoch, ca 80qm gross und begrünt. Hier brütet die Henne. Zum Glückist die brutstelle nur 2m vom Haus entfernt und wir haben einen Dackel der 24h raus kann und auch viel draussen ist. Der Fuchs kommt also normal nicht in die Nähe. Zur Sicherheit habe ich ein kleines Radio Tag und Nacht an - das sollen Füchse und Marder abschrecken.

Noch ist das Wetter ok, aber man weiss ja nicht in 2 Wochen. Wenn ich also keine Voliere habe, der Schuppen zu dunkel ist, dann bleibt mir wohl nur, die Henne in Ruhe zu lassen. Der Hahn ist zwar sehr viel bei der Henne, aber noch sehr jung und hat noch nicht die Grossen Schwanzfedern. Er ist sehr scheu - ein echter Angsthase ;)

Bleibt also nur die Variante einen grossen Gartentisch über sie zu stellen, oder?
Wie lange sind die Küken denn so Nässeempfindlich?

Gruss

Christoph

von fujicolor - am 03.09.2015 13:28
Hallo Christoph,
dein Hahn scheint noch sehr jung zu sein, möglicherweise noch gar nicht geschlechtsreif. Dann wären die Eier nicht befruchtet. Weißt du, wie alt er genau ist?

Die Henne und die Küken sich selbst zu überlassen, ist gefährlich. Die Küken können ganz schnell Opfer von Greifvögeln werden. Gibt es um den Schuppen herum eine Grünfläche? Dann könntest du angrenzend an den Schuppen eine einfache Voliere bauen (Zaun mit Netz drüber) und der Schuppen könnte nachts als Stall dienen.

Gruß
Gaby

von Gaby - am 05.09.2015 08:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.