Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
1. und 2. Männer
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren
Beteiligte Autoren:
DiWei, Coach.Manni

Kleine Vorwarnung LWD

Startbeitrag von Coach.Manni am 15.04.2008 14:45

ALLE ACHTUNG !!!!!!:eek::eek:
Artikel aus der "Volksstimme", Ausgabe Oschersleben
Handball-Oberliga : SG Lok Schönebeck – SV Langenweddingen 28 : 34 ( 13 : 17 )
Tino Bzdok trifft neunmal für die Gäste



Der Schönebecker "Ein-Mann-Block" kann in dieser Situation einen weiteren Treffer für den SV Langenweddingen nicht verhindern. Foto: Frank NahrstedtMit einer Überraschung endete das Handball-Oberligaspiel des SV Langenweddingen beim Favoriten SG Lok Schönebeck. Die Gäste entführten beim 34 : 28 ( 17 : 14 ) beide Punkte und haben den Klassenerhalt somit schon sicher.
Langenweddingen. Ein derart positives Ergebnis für die Gäste aus dem Sülzetal beim nach Minuspunkten Zweiten der Tabelle hätten wohl die kühnsten Optimisten der Handballszene nicht erwartet. Doch diese Langenweddinger Mannschaft zeigte in den vergangenen Wochen stetig ansteigende Form. Letzter Höhepunkt dieser Tendenz war der Sieg gegen den HC Einheit Halle 06 II. Diese erfolgreichen Auftritte sind wohl auch damit zu erklären, dass sich nach verletzungsbedingten Ausfällen ehemalige Spieler der Ersten bereit erklärten, zu helfen. Diese Hilfe im Spiel in Schönebeck kam einmal von David Herpig und Andy Kniep. Beide waren eine echte Verstärkung. David Herpig beeindruckte vor allem mit seinem Auftritt in der Deckung und im Spielaufbau. Andy Kniep mit erfolgreichen Angriffsaktionen, aus denen er sechs Tore erzielte. Sehr angetan waren die vielen mitgereisten Zuschauer auch von den engagiert und diszipliniert auftretenden Gebrüdern Bzdok, Sebastian Höppner, Steffen Lange und Stefan Schult sowie von Torhüter Matthias Krüger, der vor allem ab der 20. Minute den Schönebecker Angriff um Mario Seifert zum Verzweifeln brachte.
Zum Spiel : In der ersten Viertelstunde eine ausgeglichene Partie mit den Zwischenständen von 2 : 3 oder 5 : 4. Nach 18 Minuten das vierte Remis zum 9 : 9. Danach übernahmen die Gäste mit dem 10 : 9 das Spiel und gaben es über 14 : 12 bis zum Pausen-17 : 13 nicht mehr ab.
Gleich nach Wiederanpfi ff das 18 : 13. Dieser positive Trend im Spiel der SVL-Sieben setzte sich über 22 : 17, 26 : 18 und 29 : 22 kontinuierlich fort. Obwohl die Schönebecker mit allen Mitteln versuchten, dem Spiel eine Wende zu geben, ließen sich die Spieler um Bernd Pasedag, Markus Deinert und Monika Lier die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielten einen umjubelten und wichtigen 34 : 28-Erfolg ein. Dieser Sieg ist nicht nur für die Punktestatistik in der Tabelle sehr entscheidend, sondern stärkt das Selbstvertrauen in die eigene Leistung für die noch ausstehenden Partien in dieser anspruchsvollen Spielklasse.

SV Langenweddingen : Krüger, Engelhardt – C. Bzdok ( 7 ), T. Bzdok ( 9 ), Rohr, Schneider, Höppner ( 5 ), Herpig ( 1 ), Lücke, Deutscher, Lange ( 3 ), Kniep ( 6 ), Schult ( 3 ).


IdS Manni;-)

Antworten:

Bangemachen gilt nicht...... ;-)

(oder heißt das Motivation suchen nach der langen Pause..... )

viel Erfolg ...

von DiWei - am 15.04.2008 15:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.