Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
1. und 2. Männer
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren
Beteiligte Autoren:
Coach.Manni

Jessen vs. LWD in der "Volksstimme"

Startbeitrag von Coach.Manni am 10.12.2008 07:48

Handball-Oberliga : Jessener SV 53 – SV Langenweddingen 27 : 24 ( 13 : 10 )
Die Angriffe werden oft kläglich vergeben
Von Werner Holter
Langenweddingen. Eine schwache Angriffsleistung verhinderte einen möglichen Auswärtssieg des Handball-Oberligisten SV Langenweddingen beim Jessener SV 53. Mit 24 : 27 ( 10 : 13 ) zog der SVL schlussendlich den Kürzeren.

Das SVL-Team wusste, dass diese Partie auf des Gegners Handballparkett kein Selbstläufer werden würde, zumal sich die Gastgeber im ersten Drittel der Tabelle eingeordnet haben und bisher eine erfolgreiche Punktrunde spielten. Darauf hatte SVL-Trainer Markus Deinert seine Männer auch eingestellt und bekam, was die spielerische Leistung seiner Mannschaft betraf, die Richtigkeit seiner Arbeit auch bestätigt.
Das SVL-Team, ohne Andreas Tischmeyer, Tino Bzdok und Marvin Philippczyk, dafür aber wieder mit Carlo Bzdok und dem genesenen Matthias Krüger, kam ordentlich in die Begegnung hinein und schaffte mit den Remis zum 2 : 2, 3 : 3 und 5 : 5 ein Spiel auf Augenhöhe. Dafür hatten Ferry Heuer mit mehreren Paraden sowie eine aufmerksame Deckung gesorgt. Nick Bollmann über Links und David Herpig über Rechts trafen aus dem Rückraum. Die spielerischen Vorteile, die Langenweddingen weiterhin besaß, führten aber nicht zu einfachen Toren. Mehrfach wurden Konterangriffe zu schnell und überhastet abgeschlossen. Eine Menge guter Torwurfmöglichkeiten ließen die Langenweddinger aus, selbst vom Strafwurfpunkt scheiterten sie bereits zweimal. Dadurch zog Jessen auf 7 : 5 davon. Doch der SVL kämpfte sich wieder heran. Nach 17 Minuten wurde erstmals Matthias Krüger zum Siebenmeter ins Tor eingewechselt. Er parierte diesen in großer Manier und hütete von nun an für den weiteren Spielverlauf das Langenweddinger Tor. Krüger fand sofort zu alter Stärke zurück und sein Team war beim 8 : 8 durch Treffer von Ricardo Schult, Steffen Lange und Alexander Rohr wieder im Spiel. Doch eine unnötige Zeitstrafe wegen Meckerns eines Langenweddinger Spielers brachte nun Unruhe ins SVL-Spiel. Im Angriff gab es reihenweise Fehlabspiele, was Jessen mit leichten Kontertoren bestrafte und auf 13 : 9 davonzog. Nach einer Auszeit gelang es Nick Bollmann, noch auf 10 : 13 zur Pause zu verkürzen.

Auch im zweiten Teil der Begegnung änderte sich an der Chancenverwertung nicht viel. Zwar trafen jetzt vermehrt Carlo Bzdok von der Linken Außenbahn, sowie Stefan Schult und Sebastian Schneider aus dem Rückraum, doch über 14 : 12, 16 : 15, 19 : 18 und 20 : 19 lief der SVL weiter einer knappen Führung des Gastgebers hinterher. Selbst beim 22 : 20 in der 48. Minute bot sich dreimal hintereinander die Gelegenheit, die Partie zu kippen. Vier weitere Strafwürfe wurden verworfen, erste und zweite Welle wurden mehrfach unkontrolliert zu Ende gespielt.
" Wäre uns zu diesem Zeitpunkt die Führung gelungen, hätte das Spiel kippen können. Spielerisch und kämpferisch war es ein ordentliches Auswärtsspiel. Doch unsere gut herausgespielten Angriffe wurden mehrfach kläglich vergeben ", so Langenweddingens Trainer Markus Deinert.

SV Langenweddingen : Krüger, Heuer – C. Bzdok ( 5 ), R. Schult ( 2 ), N. Bollmann ( 3 ), Schneider ( 2 ), Höppner, Herpig ( 3 ), Deutscher, Heine ( 1 ), Lange ( 3 ), Rohr ( 1 ), S. Schult ( 4 ).


Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.